Die (angeblich) besten 30 Fantasy-Buchreihen aller Zeiten

Vor einigen Tagen hat das Paste Magazine, ein Online-Magazin in dem es unter anderem auch um Bücher geht, einen interessanten Beitrag veröffentlicht. Es geht um die besten Fantasy-Buchreihen aller Zeiten (nach deren Einschätzung) und ich muss gestehen, dass ich doch bei einigen der dort angegebenen Bücher zustimmen kann. Ich habe bei weitem (noch) nicht alle der dort aufgeführten Werke gelesen, kann also nicht für jedes eine eigene Einschätzung treffen, bei manchen aber doch.

Hier ist die Liste für euch. Vielleicht habt ihr ja schon die eine oder andere Reihe daraus gelesen.
Geordnet sind die Reihen von mir nach dem Erscheinungsjahr. :)

  • The Chronicles of Narnia von C. S. Lewis (1950)Lewis_Wunder_von_Narnia
    (Erster deutscher Band: Die Wunder von Narnia)
    Eine Reihe, die schon seit längerer Zeit auf meinem SuB liegt und die ich unbedingt auch noch lesen möchte. Ich kenne zwar die Filme, aber die Bücher sind eben doch immer besser, oder? Schon faszinierend wenn man bedenkt, dass die Narnia-Reihe schon weit über 60 Jahre alt ist und immer noch Jung und Alt begeistern kann. Es handelt sich um sieben Bücher, die C. S. Lewis bereits 1939 begann zu schreiben. Erst Jahre später wurden sie veröffentlicht.
  • The Lord of the Rings von J. R. R. Tolkien (1954)Tolkien_HdR_Gefaehrten
    (Erster deutscher Band: Der Herr der Ringe – Die Gefährten)
    Muss ich, denke ich, nicht viel dazu sagen. Wohl kein Buch wird so sehr mit Fantasy in Verbindung gebracht, wie Der Herr der Ringe und hat Autoren in aller Welt immer wieder inspiriert und beeinflusst. Wer die drei Bücher liest sollte jedoch Tolkiens bisweilen etwas ausschweifenden Stil (vor allem bei Landschaftsbeschreibungen) akzeptieren können. Dafür bekommt man aber auch High Fantasy vom Feinsten.
  • The Chronicles of Prydain von Lloyd Alexander (1964)
    (Erster deutscher Band: Taran und das Zauberschwein)
    Davon habe ich, ehrlich gesagt, bisher noch nie etwas gehört. Allerdings wurden die ersten drei Bücher der Reihe von Otfried Preußler übersetzt. Vielleicht sollte ich mir das mal ansehen. Der Titel des ersten Bandes klingt zumindest ziemlich witzig. :D
  • Dragonriders of Pern von Anne McCaffrey (1968)Die_Welt_der_Drachen_von_1972
    (Erster deutscher Band: Die Welt der Drachen)
    Auch diese Reihe ist bisher komplett an mir vorbei gegangen. Interessant, dass schon in den 60ern Drachen in Fantasyreihen eine zentrale Rolle spielten. Gut Tolkien hat es vorgemacht, jedoch habe ich wirklich gedacht, dass sie erst in späteren Jahren in der Fantasy einen zentralen Platz eingenommen hätten. So kann man sich täuschen. Diese Reihe startete vor fast 50 Jahren.
  • The Earthsea Cycle von Ursula K. Le Guin (1968)
    (Erster deutscher Band: Die Magier der Erdsee)
    Diese millionenfach verkaufte Reihe wird wohl oft in einem Atemzug mit Der Herr der Ringe genannt. Die Fantasywelt soll sehr detailliert sein und auch sonst haben die sechs Romane (von 1968 bis 2001) wohl eine ganze Reihe anderer Autoren inspiriert. Muss ich wohl auch noch lesen demnächst. :)
  • The Chronicles of Thomas Covenant von Stephen R. Donaldson (1977)
    (Erster deutscher Band: Die Runen der Erde)
    Auch diese Reihe war mir bisher gänzlich unbekannt, dabei ist sie fast so alt, wie ich selbst. Ich glaube, da habe ich einiges aufzuholen…
  • Shannara von Terry Brooks (1977)Terry_Brooks_Schwert_von_Shannara
    (Erster deutscher Band: Das Schwert von Shannara)
    Ich habe den ersten Dreiteiler der Shannara-Reihe vor ein paar Jahren auf Englisch gelesen und er hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Daneben gibt es noch einige andere Bücher, die in dieser Welt spielen. Wer alle lesen möchte, hat jedenfalls einiges zu tun. Bisweilen sagte man Terry Brooks auch nach, dass er von Tolkien abgekupfert hätte, was die Charaktere betrifft. Ich sehe das nicht so. Mächtige Zauberer (Gandalf) kommen in vielen Reihen vor, ebenso wie Heldengruppen, die ausziehen die Welt zu retten. Ich werde die Bücher irgendwann mal wieder lesen und auch rezensieren.
  • The Dark Tower von Stephen King (1982)king_schwarz
    (Erster deutscher Band: Der dunkle Turm – Schwarz)
    Von Stephen Kings Reihe über den dunklen Turm habe ich auch schon einiges gehört, sie jedoch bisher noch nicht gelesen, obwohl sie mir schon vielfach empfohlen wurde. Da muss ich mich wohl auch mal dran machen bei Gelegenheit (wenn der Tag doch nur 100 Stunden hätte…).
  • Discworld von Terry Pratchett (1983)
    (Erster deutscher Band: Die Farbe der Magie)
    Der Meister ist ja im letzten Jahr verstorben. Dennoch stehen seine Scheibenweltromane recht weit oben auf meiner Liste der zu lesenden Bücher. Auch ohne sie gelesen zu haben kann ich nachvollziehen, dass sie hier in der Liste geführt werden.
  • The Black Company von Glen Cook (1984)Cook_Im_Dienst_der_Seelenfaenger
    (Erster deutscher Band: Im Dienst der Seelenfänger)
    Ich hab’s bisher noch nicht gelesen, die Beschreibung kling jedoch sehr interessant. Mal sehen, wann ich dazu komme diese Lücke zu füllen. Die deutsche Übersetzung wird anscheinend nicht mehr aufgelegt. Sie soll angeblich auch nicht besonders gut sein. Ich werde die Bücher jedoch eh auf Englisch lesen.
  • Redwall von Brian Jacques (1986)
    (Erster deutscher Band: Redwall – Der Sturm auf die Abtei)
    Die Reihe besteht aus nicht weniger als 22 Bänden, die über 15 Jahre hinweg publiziert wurden. Ich habe sie noch nicht gelesen.
  • The Pendragon Cycle von Stephen R. Lawhead (1987)
    (Erster deutscher Band: Taliesin)
    Noch eine Reihe, die ich bisher nicht gelesen habe. Wie mir scheint wird die Reihe in der deutschen Übersetzung auch nicht mehr aufgelegt und ist nur antiquarisch erhältlich. Nun, ich würde sie dann eh im englischen Original lesen. Immerhin bedient die Reihe einige interessante Orte und Charaktere: Artus, Merlin und Atlantis.
  • The Dark Elf Trilogy von R. A. Salvatore (1990)dunkelelf_1_salvatore
    (Erster deutscher Band: Die Saga vom Dunkelelf – Der dritte Sohn)
    DA kann ich wieder mitreden. Die Dunkelelf-Trilogie gehört zu den ersten Fantasybüchern, die ich seinerzeit auf Englisch gelesen habe, damals Anfang der 90er im letzten Jahrhundert. Die Geschichten um den Dunkelelf Drizzt sind einfach unbeschreiblich und die Welt der Dunkelelfen überaus faszinierend. Ich werde die Reihe bei Gelegenheit wieder lesen.
  • Malazan Book of the Fallen von Steven Erikson (1990)
    (Erster deutscher Band: Das Spiel der Götter – Die Gärten des Mondes)
    Von dieser Reihe habe ich das erste Buch The Gardens of the Moon schon seit ein paar Jahren im Regal stehen. Die Handlung soll relativ kompliziert sein, mit einer Vielzahl von Charakteren und Ereignissen. Ich werd’s wohl irgendwann lesen, allerdings kann das noch dauern. Hat jemand schon Erfahrungen mit der Reihe und kann was dazu sagen?
  • The Wheel of Time von Robert Jordan (1990)Jordan_Rad-der-Zeit-01_Auge-der-Welt
    (Erster deutscher Band: Das Rat der Zeit – Die Suche nach dem Auge der Welt)
    DAS ist eine Reihe, die auf meiner Leseliste ebenfalls recht weit oben steht. Die Handlung wird in ihrer Komplexität auch öfter mit George R. R. Martins Das Lied von Eis und Feuer verglichen. Kein Wunder, sind es doch weit über 10.000 Seiten, die sie umfasst. Robert Jordan starb im Jahr 2007 während er am finalen Buch der Reihe schrieb. Brandon Sanderson hat schließlich das letzte Buch für ihn vollendet und es muss auch ziemlich gut geworden sein.
  • The Sword of Truth von Terry Goldkind (1994)
    (Erster deutscher Band: Das Schwert der Wahrheit 1 – Das erste Gesetz der Magie)
    Noch ein Fantasyautor auf meiner Leseliste, den ich bisher nur wenig Beachtung geschenkt habe. 16 Bände mit jeweils über 700 Seiten sind jedoch schon eine Hausnummer. Da bin ich ja schon fast ein halbes Jahr beschäftigt. Dennoch werde ich mir bei Gelegenheit den ersten Band zu Gemüte führen und mal sehen, ob mir die Handlung zusagt.
  • His Dark Materials von Philip Pullman (1995)
    (Erster deutscher Band: Der Goldene Kompass)
    Manchen dürfte vielleicht der Kinofilm Der Goldene Kompass ein Begriff sein. Mir zumindest. Das dahinter eine ganze Fantasyreihe des britischen Autors Philip Pullman steht, wusste ich bisher auch noch nicht. Ich habe den Film nur halbwegs positiv in Erinnerung, kann mir jedoch vorstellen, dass die Buchreihe ein ganzes Stück besser ist. Die Handlung klingt zumindest sehr vielversprechend.
  • The Farseer Trilogy von Robin Hobb (1995)Deutsche Taschenbuchausgabe von 1995 (Bastei-Lübbe)
    (Erster deutscher Band: Der Adept des Assassinen bzw. Der Weitseher)
    Wäre Robin Hobbs Weitseher-Zyklus nicht in dieser Liste der angeblich besten Fantasyreihen, wäre sie ohne jeden Zweifel unvollständig. Robin Hobb hat mit ihren Büchern über den jungen Assassinen Fitz Chivalric ein Fantasyepos geschaffen, dass jeder Fan unbedingt lesen sollte. Die Weitseher-Bücher waren es, die mir das Fantasygenre erst so richtig nahe brachten. Unvergleichlich gut und mein absoluter Lesetipp!
  • A Song of Ice and Fire von George R. R. Martin (1996)GRRM_Herren_von_Winterfell
    (Erster deutscher Band: Das Lied von Eis und Feuer – Die Herren von Winterfell)
    George R. R. Martins Epos darf in dieser Liste keinesfalls fehlen. Viele lieben die Reihe, manche mögen sie gar nicht. Ich habe sie inzwischen zweimal auf Englisch gelesen und auch die HBO-Fernsehserie verfolgt. Der offizielle Reihentitel ist A Song of Ice and Fire, aber bekannt ist sie inzwischen unter dem Titel A Game of Thrones, wobei dies eigentlich nur der Titel des ersten englischen Bands der Reihe ist. Wer epische Fantasy mag, kommt um George R. R. Martin eigentlich nicht herum. Seit 2011 wartet die Fangemeinde nun auf den fünften Band.
  • Harry Potter von J. K. Rowling (1997)Potter_Stein_der_Weisen
    (Erster deutscher Band: Harry Potter und der Stein der Weisen)
    Die siebenbändige Reihe der bekannten englischen Autorin sollte inzwischen wohl jedem zumindest ein Begriff sein, selbst wenn man sie noch nicht gelesen hat, so wie ich. :)
    Ja, ich geb’s zu. Harry Potter steht noch auf meiner To-Read-Liste und ich hoffe, dass ich dieses Jahr endlich dazu komme. Natürlich wird er auf Englisch gelesen, damit ich mitreden kann. Die Filme kenne ich schon, aber was sind die im Vergleich zum Buch, oder?
  • The Dresden Files von Jim Butcher (2000)
    (Erster deutscher Band: Sturmnacht)
    Jim Butcher ist mir irgendwie schon ein Begriff und auch der Reihentitel Dresden Files sagt mir irgendwas. Allerdings muss ich gestehen, dass ich den Titel bisher nie mit Fantasy in Verbindung gebracht habe. Das klang für mich eigentlich eher wie eine Krimireihe. Hat sie von euch schon jemand gelesen?
  • The First Law Trilogy von Joe Abercrombie (2006)Englische Taschenbuchausgabe
    (Erster deutscher Band: Kriegsklingen)
    Eine Reihe, bei der ich wieder mitreden kann. Ich habe inzwischen alle Bücher von Joe Abercrombie gelesen und mit The First Law hat er 2006 definitiv einen neuen Meilenstein in der Fantasy gesetzt. Die Handlung ist eher dunkler (grim dark), voller detaillierter Kämpfe und Charakteren, die man jetzt nicht sofort unter dem Begriff „strahlender Held“ einordnen würde. Ich kann die Reihe wirklich jedem Fantasyfan empfehlen, der sie bisher noch nicht gelesen hat.
  • The Gentleman Bastard Sequence von Scott Lynch (2006)Lynch_Locke_Lamora_dt_1000
    (Erster deutscher Band: Die Lügen des Locke Lamora)
    Auf vielfache Empfehlung von anderen Fantasylesern habe ich vor einigen Monaten auch diese Reihe von Scott Lynch gelesen. Der erste Band hat mir auch wirklich gut gefallen. Leider konnten Band zwei und drei meine Erwartungen nicht mehr erfüllen. Mir fehlten vor allem die gut ausgearbeiteten Charaktere, die den ersten Teil für mich so fesselnd machten. Ich persönlich würde die Reihe daher nicht zwingend zu meinen TOP 30 zählen.
  • Mistborn von Brandon Sanderson (2006)
    (Erster deutscher Band: Kinder des Nebels)
    Brandon Sanderson gehört auch zu den ganz Großen des Genres. Bisher habe ich von ihm noch nichts gelesen, habe die ersten drei Teile seiner Mistborn-Reihe jedoch als Taschenbuch im Regal stehen. Was mich erwartet, weiß ich noch nicht. Klar ist jedoch, dass auch diese Reihe mittelfristig von mir gelesen wird. Ich bin gespannt.
  • The Kingkiller Chronicle von Patrick Rothfuss (2007)rothfuss_der_name_des_windes
    (Erster deutscher Band: Der Name des Windes)
    Mei, noch so eine hoch gelobte Reihe bei der ich mich jetzt als Unwissender outen muss. Die Bücher stehen ganz oben auf meiner geplanten Leseliste und müssen definitiv 2016 noch gelesen und rezensiert werden. Ich gebe zu, ich bin manchmal etwas hinterher. Dafür habe ich die Bücher schon im Regal stehen und auch Pat Rothfuss schon persönlich getroffen. Entschuldigt das? Ich hoffe schon. :)
  • Temeraire von Naomi Novik (2007)
    (Erster deutscher Band: Die Feuerreiter seiner Majestät – Drachenbrut)
    Von dieser Reihe habe ich hin und wieder schon gehört, kann jedoch wenig dazu sagen. Es geht wohl um Drachen und eine wohl recht gut ausgearbeitete Gesellschaftsform derselben. Dadurch hebt sie sich von den üblichen Drachenreihen positiv hab, was man so hört. Mal sehen, wann ich dazu komme die Reihe zu lesen.
  • The Night Angel Trilogy von Brent Weeks (2008)brent_weeks_weg_in_den_schatten
    (Erster deutscher Band: Der Weg in die Schatten)
    Die Schatten-Trilogie von Brent Weeks ist nicht schlecht. Ich habe schon schlechteres gelesen. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass der Dreiteiler überbewertet wird. Vor allem im letzten Band lässt die Handlung ziemlich nach und kann mit dem guten ersten Band nicht mehr so ganz mithalten, wie ich finde. Vielleicht werde ich die Reihe in den kommenden Jahren nochmal lesen.
  • The Magicians Trilogy von Lev Grossman (2009)
    (Erster deutscher Band: Fillory – Die Zauberer)
    Noch eine Reihe, die vor einigen Jahren gänzlich an mir vorbei gegangen ist. Die Bewertungen auf Amazon sind jetzt nicht besonders gut, zumindest für die deutsche Ausgabe des Buches. Mal sehen, ob ich bei Gelegenheit mal dazu komme den ersten Band der Reihe zu lesen. Es wird wohl eher noch dauern.
  • The Stormlight Archive von Brandon Sanderson (2010)
    (Erster deutscher Band: Sturmlicht Chroniken – Der Weg der Könige)
    Neben der bereits erwähnten Mistborn-Trilogie des Autors gibt es seit ein paar Jahren auch die Sturmlicht-Chroniken. Ich habe sie bisher noch nicht gelesen, werde es jedoch wirklich noch tun. Brandon Sanderson ist über die Jahre einer der Großen des Genres geworden und ich bin gespannt auf seine Bücher und den Stil.
  • Jorg von AncrathThe Broken Empire Trilogy von Mark Lawrence (2011)
    (Erster deutscher Band: Prinz der Dunkelheit)
    Oooh, ja. Ich habe die Trilogie gelesen und auch hier im Blog rezensiert. Fantasy vom Feinsten für alle, die Fantasy etwas dunkler und blutiger mögen. Jorg von Ancrath ist ein überaus interessanter Charakter und Mark Lawrence versteht es in diesem Debütroman vortrefflich Jorg in Szene zu setzen und den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Ich kann die Bücher empfehlen.

 

Spontan fallen mir auch noch andere Reihen ein, die hier nicht gelistet wurden, für mich aber auch zu den Besten gehören. Zum Beispiel der Dämonenzyklus von Peter V. Brett. Allerdings ist das hier ja nicht meine Liste. Die wird es irgendwann auch noch geben.

Ich hoffe die Übersicht hat euch gefallen und ich würde mich sehr über Feedback zu den einzelnen Reihen freuen. Was könnt ihr mir empfehlen, was ich unbedingt lesen sollte?

Jay

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'