27. Mai 2020

Die (angeblich) besten 30 Fantasy-Buchreihen

Vor einigen Tagen hat das Paste Magazine, ein Online-Magazin in dem es unter anderem auch um Bücher geht, einen interessanten Beitrag veröffentlicht. Es geht um die besten 30 Fantasy-Buchreihen aller Zeiten (nach deren Einschätzung) und ich muss gestehen, dass ich doch bei einigen der dort angegebenen Bücher zustimmen kann. Ich habe bei weitem (noch) nicht alle der dort aufgeführten Werke gelesen, kann also nicht für jedes eine eigene Einschätzung treffen, bei manchen aber doch.

Hier ist die Liste für euch. Vielleicht habt ihr ja schon die eine oder andere Reihe daraus gelesen.
Geordnet sind die Reihen von mir nach dem Erscheinungsjahr.

The Chronicles of Narnia von C. S. Lewis (1950)

(Erster deutscher Band: Die Wunder von Narnia)
Sie gehört zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen: Eine Reihe, die schon seit längerer Zeit auf meinem SuB liegt und die ich unbedingt auch noch lesen möchte. Ich kenne zwar die Filme, aber die Bücher sind eben doch immer besser, oder? Schon faszinierend, wenn man bedenkt, dass die Narnia-Reihe schon weit über 60 Jahre alt ist und immer noch Jung und Alt begeistern kann. Es handelt sich um sieben Bücher, die C. S. Lewis bereits 1939 begann zu schreiben. Erst Jahre später wurden sie veröffentlicht.

The Lord of the Rings von J. R. R. Tolkien (1954)

Der Herr der Ringe gehört zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen

(Erster deutscher Band: Der Herr der Ringe – Die Gefährten)
Da muss ich, denke ich, nicht viel dazu sagen. Wohl kein Buch wird so sehr mit Fantasy in Verbindung gebracht, wie Der Herr der Ringe und hat Autoren in aller Welt immer wieder inspiriert und beeinflusst. Wer die drei Bücher liest, sollte jedoch Tolkiens bisweilen etwas ausschweifenden Stil (vor allem bei Landschaftsbeschreibungen) akzeptieren können. Dafür bekommt man aber auch High Fantasy vom Feinsten.

The Chronicles of Prydain von Lloyd Alexander (1964)

(Erster deutscher Band: Taran und das Zauberschwein)
Davon habe ich, ehrlich gesagt, bisher noch nie etwas gehört. Allerdings wurden die ersten drei Bücher der Reihe von Otfried Preußler übersetzt. Vielleicht sollte ich mir das mal ansehen. Der Titel des ersten Bandes klingt zumindest ziemlich witzig. 😀

Dragonriders of Pern von Anne McCaffrey (1968)

(Erster deutscher Band: Die Welt der Drachen)
Auch diese Reihe ist bisher komplett an mir vorbeigegangen. Interessant, dass schon in den 60ern Drachen in Fantasyreihen eine zentrale Rolle spielten. Gut Tolkien hat es vorgemacht, jedoch habe ich wirklich gedacht, dass sie erst in späteren Jahren in der Fantasy einen zentralen Platz eingenommen hätten. So kann man sich täuschen. Diese Reihe startete vor fast 50 Jahren.

The Earthsea Cycle von Ursula K. Le Guin (1968)

(Erster deutscher Band: Die Magier der Erdsee)
Diese millionenfach verkaufte Reihe wird wohl oft in einem Atemzug mit Der Herr der Ringe genannt. Die Fantasywelt soll sehr detailliert sein und auch sonst haben die sechs Romane (von 1968 bis 2001) wohl eine ganze Reihe anderer Autoren inspiriert. Muss ich wohl auch noch lesen demnächst. 🙂

The Chronicles of Thomas Covenant von Stephen R. Donaldson (1977)

(Erster deutscher Band: Die Runen der Erde)
Auch diese Reihe war mir bisher gänzlich unbekannt, dabei ist sie fast so alt, wie ich selbst. Ich glaube, da habe ich einiges aufzuholen…

Shannara von Terry Brooks (1977)

(Erster deutscher Band: Das Schwert von Shannara)
Sie gehören zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen: Ich habe den ersten Dreiteiler der Shannara-Reihe vor ein paar Jahren auf Englisch gelesen und er hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Daneben gibt es noch einige andere Bücher, die in dieser Welt spielen. Wer alle lesen möchte, hat jedenfalls einiges zu tun. Bisweilen sagte man Terry Brooks auch nach, dass er von Tolkien abgekupfert hätte, was die Charaktere betrifft. Ich sehe das nicht so. Mächtige Zauberer (Gandalf) kommen in vielen Reihen vor, ebenso wie Heldengruppen, die ausziehen die Welt zu retten. Ich werde die Bücher irgendwann mal wieder lesen und dann auch rezensieren.

The Dark Tower von Stephen King (1982)

(Erster deutscher Band: Der dunkle Turm – Schwarz)
Von Stephen Kings Reihe über den dunklen Turm habe ich auch schon einiges gehört, sie jedoch bisher noch nicht gelesen, obwohl sie mir schon vielfach empfohlen wurde. Da muss ich mich wohl auch mal dran machen bei Gelegenheit (wenn der Tag doch nur 100 Stunden hätte…).

Discworld von Terry Pratchett (1983)

(Erster deutscher Band: Die Farbe der Magie)
Der Meister ist ja im letzten Jahr verstorben. Dennoch stehen seine Scheibenweltromane recht weit oben auf meiner Liste der zu lesenden Bücher. Auch ohne sie gelesen zu haben kann ich nachvollziehen, dass sie hier in der Liste geführt werden.

The Black Company von Glen Cook (1984)

(Erster deutscher Band: Im Dienst der Seelenfänger)
Ich hab’s bisher noch nicht gelesen, die Beschreibung kling jedoch sehr interessant. Mal sehen, wann ich dazu komme diese Lücke zu füllen. Die deutsche Übersetzung wird anscheinend nicht mehr aufgelegt. Sie soll angeblich auch nicht besonders gut sein. Ich werde die Bücher jedoch eh auf Englisch lesen.

Redwall von Brian Jacques (1986)

(Erster deutscher Band: Redwall – Der Sturm auf die Abtei)
Die Reihe besteht aus nicht weniger als 22 Bänden, die über 15 Jahre hinweg publiziert wurden. Ich habe sie noch nicht gelesen.

The Pendragon Cycle von Stephen R. Lawhead (1987)

(Erster deutscher Band: Taliesin)
Noch eine Reihe, die ich bisher nicht gelesen habe. Wie mir scheint wird die Reihe in der deutschen Übersetzung auch nicht mehr aufgelegt und ist nur antiquarisch erhältlich. Nun, ich würde sie dann eh im englischen Original lesen. Immerhin bedient die Reihe einige interessante Orte und Charaktere: Artus, Merlin und Atlantis.

The Dark Elf Trilogy von R. A. Salvatore (1990)

Die Saga vom Dunkelelfen gehört zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen

(Erster deutscher Band: Die Saga vom Dunkelelf – Der dritte Sohn)
DA kann ich wieder mitreden. Die Dunkelelf-Trilogie gehört zu den ersten Fantasybüchern, die ich seinerzeit auf Englisch gelesen habe, damals Anfang der 90er im letzten Jahrhundert. Die Geschichten um den Dunkelelf Drizzt sind einfach unbeschreiblich und die Welt der Dunkelelfen überaus faszinierend. Ich werde die Reihe bei Gelegenheit weiterlesen, denn sie gehört für mich definitiv zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen.

Malazan Book of the Fallen von Steven Erikson (1990)

(Erster deutscher Band: Das Spiel der Götter – Die Gärten des Mondes)
Von dieser Reihe habe ich das erste Buch The Gardens of the Moon schon seit ein paar Jahren im Regal stehen. Die Handlung soll relativ kompliziert sein, mit einer Vielzahl von Charakteren und Ereignissen. Ich werd’s wohl irgendwann lesen, allerdings kann das noch dauern. Hat jemand schon Erfahrungen mit der Reihe und kann was dazu sagen?

The Wheel of Time von Robert Jordan (1990)

(Erster deutscher Band: Das Rat der Zeit – Die Suche nach dem Auge der Welt)
DAS ist eine Reihe, die auf meiner Leseliste ebenfalls recht weit oben steht. Die Handlung wird in ihrer Komplexität auch öfter mit George R. R. Martins Das Lied von Eis und Feuer verglichen. Kein Wunder, sind es doch weit über 10.000 Seiten, die sie umfasst. Robert Jordan starb im Jahr 2007 während er am finalen Buch der Reihe schrieb. Brandon Sanderson hat schließlich das letzte Buch für ihn vollendet und es muss auch ziemlich gut geworden sein. So bekannt, wie diese Reihe ist, musste sie eigentlich zwingend unter den besten 30 Fantasy-Buchreihen einen Platz einnehmen.

The Sword of Truth von Terry Goodkind (1994)

(Erster deutscher Band: Das Schwert der Wahrheit 1 – Das erste Gesetz der Magie)
Noch ein Fantasyautor auf meiner Leseliste, den ich bisher nur wenig Beachtung geschenkt habe. 16 Bände mit jeweils über 700 Seiten sind jedoch schon eine Hausnummer. Da bin ich ja schon fast ein halbes Jahr beschäftigt. Dennoch werde ich mir bei Gelegenheit den ersten Band zu Gemüte führen und mal sehen, ob mir die Handlung zusagt.

His Dark Materials von Philip Pullman (1995)

(Erster deutscher Band: Der Goldene Kompass)
Manchen dürfte vielleicht der Kinofilm Der Goldene Kompass ein Begriff sein. Mir zumindest. Das dahinter eine ganze Fantasyreihe des britischen Autors Philip Pullman steht, wusste ich bisher auch noch nicht. Ich habe den Film nur halbwegs positiv in Erinnerung, kann mir jedoch vorstellen, dass die Buchreihe ein ganzes Stück besser ist. Die Handlung klingt zumindest sehr vielversprechend.

The Farseer Trilogy von Robin Hobb (1995)

Der Adept des Assassinen gehört zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen

(Erster deutscher Band: Der Adept des Assassinen bzw. Der Weitseher)
Wäre Robin Hobbs Weitseher-Zyklus nicht in dieser Liste der angeblich besten 30 Fantasy-Buchreihen, wäre sie ohne jeden Zweifel unvollständig. Robin Hobb hat mit ihren Büchern über den jungen Assassinen Fitz Chivalric ein Fantasyepos geschaffen, dass jeder Fan unbedingt lesen sollte. Die Weitseher-Bücher waren es, die mir das Fantasygenre erst so richtig nahe brachten. Unvergleichlich gut und mein absoluter Lesetipp!

A Song of Ice and Fire von George R. R. Martin (1996)

A Song of Ice and Fire gehört zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen

(Erster deutscher Band: Das Lied von Eis und Feuer – Die Herren von Winterfell)
George R. R. Martins Epos darf in dieser Liste keinesfalls fehlen. Viele lieben die Reihe, manche mögen sie gar nicht. Ich habe sie inzwischen zweimal auf Englisch gelesen und auch die HBO-Fernsehserie verfolgt. Der offizielle Reihentitel ist A Song of Ice and Fire, aber bekannt ist sie inzwischen unter dem Titel A Game of Thrones, wobei dies eigentlich nur der Titel des ersten englischen Bands der Reihe ist. Wer epische Fantasy mag, kommt um George R. R. Martin eigentlich nicht herum. Seit 2011 wartet die Fangemeinde nun auf den fünften Band.

Harry Potter von J. K. Rowling (1997)

Harry Potter gehört zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen

(Erster deutscher Band: Harry Potter und der Stein der Weisen)
Die siebenbändige Reihe der bekannten englischen Autorin sollte inzwischen wohl jedem zumindest ein Begriff sein, selbst wenn man sie noch nicht komplett gelesen hat, so wie ich.
Ja, ich geb’s zu. Manche Harry-Potter-Bücher stehen noch auf meiner To-Read-Liste und ich hoffe, dass ich demnächst Jahr endlich dazu komme. Natürlich wird er auf Englisch gelesen, damit ich mitreden kann. Die Filme kenne ich schon, aber was sind die im Vergleich zum Buch, oder?

The Dresden Files von Jim Butcher (2000)

(Erster deutscher Band: Sturmnacht)
Jim Butcher ist mir irgendwie schon ein Begriff und auch der Reihentitel Dresden Files sagt mir irgendwas. Allerdings muss ich gestehen, dass ich den Titel bisher nie mit Fantasy in Verbindung gebracht habe. Das klang für mich eigentlich eher wie eine Krimireihe. Hat sie von euch schon jemand gelesen?

The First Law Trilogy von Joe Abercrombie (2006)

Die Klingenreihe von Joe Abercrombie gehört zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen

(Erster deutscher Band: Kriegsklingen)
Eine Reihe, bei der ich wieder mitreden kann. Ich habe inzwischen alle Bücher von Joe Abercrombie gelesen und mit The First Law hat er 2006 definitiv einen neuen Meilenstein in der Fantasy gesetzt. Die Handlung ist eher dunkler (grim dark), voller detaillierter Kämpfe und Charakteren, die man jetzt nicht sofort unter dem Begriff „strahlender Held“ einordnen würde. Ich kann die Reihe wirklich jedem Fantasyfan empfehlen, der sie bisher noch nicht gelesen hat. Sie gehört auch für mich zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen.

The Gentleman Bastard Sequence von Scott Lynch (2006)

(Erster deutscher Band: Die Lügen des Locke Lamora)
Auf vielfache Empfehlung von anderen Fantasylesern habe ich vor einigen Monaten auch diese Reihe von Scott Lynch gelesen. Der erste Band hat mir auch wirklich gut gefallen. Leider konnten Band zwei und drei meine Erwartungen nicht mehr erfüllen. Mir fehlten vor allem die gut ausgearbeiteten Charaktere, die den ersten Teil für mich so fesselnd machten. Ich persönlich würde die Reihe daher nicht zwingend zu meinen TOP 30 zählen.

Mistborn von Brandon Sanderson (2006)

(Erster deutscher Band: Kinder des Nebels)
Brandon Sanderson gehört auch zu den ganz Großen des Genres. Bisher habe ich von ihm noch nichts gelesen, habe die ersten drei Teile seiner Mistborn-Reihe jedoch als Taschenbuch im Regal stehen. Was mich erwartet, weiß ich noch nicht. Klar ist jedoch, dass auch diese Reihe mittelfristig von mir gelesen wird. Ich bin gespannt.

The Kingkiller Chronicle von Patrick Rothfuss (2007)

(Erster deutscher Band: Der Name des Windes)
Mei, noch so eine hochgelobte Reihe bei der ich mich jetzt als Unwissender outen muss. Die Bücher stehen ganz oben auf meiner geplanten Leseliste und müssen definitiv 2016 noch gelesen und rezensiert werden. Ich gebe zu, ich bin manchmal etwas hinterher. Dafür habe ich die Bücher schon im Regal stehen und auch Pat Rothfuss schon persönlich getroffen. Entschuldigt das? Ich hoffe schon.

Temeraire von Naomi Novik (2007)

(Erster deutscher Band: Die Feuerreiter seiner Majestät – Drachenbrut)
Von dieser Reihe habe ich hin und wieder schon gehört, kann jedoch wenig dazu sagen. Es geht wohl um Drachen und eine wohl recht gut ausgearbeitete Gesellschaftsform derselben. Dadurch hebt sie sich von den üblichen Drachenreihen positiv ab, was man so hört. Mal sehen, wann ich dazu komme die Reihe zu lesen.

The Night Angel Trilogy von Brent Weeks (2008)

(Erster deutscher Band: Der Weg in die Schatten)
Die Schatten-Trilogie von Brent Weeks ist nicht schlecht. Ich habe schon schlechteres gelesen. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass der Dreiteiler überbewertet wird. Vor allem im letzten Band lässt die Handlung ziemlich nach und kann mit dem guten ersten Band nicht mehr so ganz mithalten, wie ich finde. Vielleicht werde ich die Reihe in den kommenden Jahren nochmal lesen.

The Magicians Trilogy von Lev Grossman (2009)

(Erster deutscher Band: Fillory – Die Zauberer)
Noch eine Reihe, die vor einigen Jahren gänzlich an mir vorbeigegangen ist. Die Bewertungen auf Amazon sind jetzt nicht besonders gut, zumindest für die deutsche Ausgabe des Buches. Mal sehen, ob ich bei Gelegenheit mal dazu komme den ersten Band der Reihe zu lesen. Es wird wohl eher noch dauern.

The Stormlight Archive von Brandon Sanderson (2010)

(Erster deutscher Band: Sturmlicht Chroniken – Der Weg der Könige)
Neben der bereits erwähnten Mistborn-Trilogie des Autors gibt es seit ein paar Jahren auch die Sturmlicht-Chroniken. Ich habe sie bisher noch nicht gelesen, werde es jedoch wirklich noch tun. Brandon Sanderson ist über die Jahre einer der Großen des Genres geworden und ich bin gespannt auf seine Bücher und den Stil.

The Broken Empire Trilogy von Mark Lawrence (2011)

Prinz der Dunkelheit gehört zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen

(Erster deutscher Band: Prinz der Dunkelheit)
Oooh, ja. Ich habe die Trilogie gelesen und auch hier im Blog rezensiert. Fantasy vom Feinsten für alle, die Fantasy etwas dunkler und blutiger mögen. Jorg von Ancrath ist ein überaus interessanter Charakter und Mark Lawrence versteht es in diesem Debütroman vortrefflich Jorg in Szene zu setzen und den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Ich kann die Bücher empfehlen. Auch sie gehören für mich zu den besten 30 Fantasy-Buchreihen.

Spontan fallen mir auch noch andere Reihen ein, die hier nicht gelistet wurden, für mich aber auch zu den Besten gehören. Zum Beispiel der Dämonenzyklus von Peter V. Brett. Allerdings ist das hier ja nicht meine Liste. Die wird es irgendwann auch noch geben.

Ich hoffe, diese Übersicht über die (angeblich) besten 30 Fantasy-Buchreihen hat euch gefallen und ich würde mich sehr über Feedback zu den einzelnen Reihen freuen. Was könnt ihr mir empfehlen, was ich unbedingt lesen sollte?

Jay

102 Gedanken zu “Die (angeblich) besten 30 Fantasy-Buchreihen

  1. Hallo, ich hatte vor einiger Zeit schon einmal Kommentiert und vor allem die Werke des deutschen Schriftstellers Richard Schwartz empfohlen. Er ist bei mir so beliebt geworden, dass ich die meisten seiner Werke mittlerweile mehrmals verschlungen habe und fragen wollte, ob du mittlerweile schon einmal seine Askir bzw Götterkriege Reihe zu lesen? Auch wenn es viele Bücher sind habe ich alle mittlerweile drei mal gelesen und es nicht bereut.
    Auch seine neueren Werke wie die Lytar Chroniken oder die aktuelle Eisraben Chroniken haben mich sehr gefesselt. Kann diese also auch nur empfehlen.

  2. Vielen Dank für diese Auflistung. Ich werde mir mit Sicherheit die ein oder andere Serie näher anschauen. ABER…ich vermisse in der Aufzählung die Romane der „Drachenlanze“. Margaret Weis und Tracy Hickman sind die Queens des Fantasy. Selbst R. A. Salvatore lobte sie in den höchsten Tönen und hat sie als Vorbilder.
    Ich weiß, dass Geschmack und „gut finden“ bei jedem verschieden sind, aber die Drachenlanze-Romane sind für jeden Fantasy-Fan mehr als nur einen Blick wert…wenn nicht sogar ein Muss.

    1. Hallo Cara,

      vielen Dank für deinen Beitrag. Die Liste der 30 besten Fantasy-Buchreihen kommt nicht von mir. Ich werde aber deinen Vorschlag mit auf die nächste Liste aufnehmen, die gerade im Entstehen ist.

      Viele Grüße
      Jay

  3. Hallo und auch vielen Dank für die Erstellung der Liste. Aus meiner Sicht auch auf alle Fälle zu berücksichtigen wäre HP Lovecrafts Werk, welches viele spätere Autoren (King, Hohlbein, GRR Martin etc) in ihre Welten mit aufgenommen haben.

    Viele Grüße

    Uli

  4. Hallo und erst einmal vielen Dank für die Liste und was noch wichtiger ist: Deine Einschätzungen dazu, sowie die Kommentare meiner Vorrschreiber. Hat mich inspiriert neue Fantasy Reihen zu beginnen.
    Stephen Kings ‚Der dunkle Turm‘ kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Bin dadurch erst von Horror auf Fantasy gewechselt… lang, lang ist es her. Peter v. Brett Dämonenzyklus ist das letzte Herausragende was ich in letzter (Neu)Zeit gelesen habe. Warum ich aber gezwungen bin einen Kommentar zu verfassen ist Robert Jordans ‚Rad der Zeit‘. Es fehlt oftmals die Zeit alles zu lesen aber mittlerweile gibt es auch sehr gute Hörbücher bzw. gute Vorleser. Helmut Kraus ist m. M. nach einer der Besten und der Rad-Zyklus läuft bei mir mehrfach im Jahr. Ob ich Auto fahre, Einkaufen gehe, Sauber mache oder ähnliches..die Geschichte ist immer bei mir. 🙂

    Mehr wollt ich nicht anmerken. Es ist ja auch schon viel geschrieben wurden.

    In diesem Sinne,
    PM

    1. Hallo Peter,

      ja, ich versuche alle in der Liste empfohlenen Buchreihen auch noch zu lesen. Derzeit lese ich die sehr gute Dark Elf Trilogy von R. A. Salvatore nach 26 Jahren wieder. Aber wie du schon sagtest, es braucht eben Zeit. Hörbücher sind natürlich auch eine Alternative, wenn man selbst mal abschalten möchte. Ich habe hier im Blog auch schon den einen oder anderen Beitrag zu Hörbüchern allgemein geschrieben. Danke für deinen Kommentar. Ein Blog lebt von der Beteiligung der Leserinnen und Leser.

      Viele Grüße
      Jay

  5. An den Autor dieses Blogs und alle die es interssiert: Wer noch nicht die Reihe „Der Dunkle Turm“ von S.King gelesen hat, sollte dies schleunigst nachholen! Die beste Geschichte, die ich in meinen 40 Lebensjahres je gelesen habe und vermutlich auch lesen werde. Schlägt sogar Herr der Ringe in meinen Augen… Ich habe die 8 Bände bereits 3mal gelesen und sogar mal eine Erkältung schlimmer gemacht als sie war, nur um in Ruhe weiterlesen zu können

    1. Hallo Roland,
      danke für deinen Beitrag. Ich habe Stephen Kings „Der Dunkle Turm“ bereits auf dem Schirm und werde ihn sicher auch lesen. Mit dem schleunigst ist das immer so ein Problem. Es gibt so vieles, was man eigentlich schleunigst mal lesen sollte. In dem Zusammenhang wäre es tatsächlich schön, wenn man beim Kauf eines Buches die Zeit zum Lesen gleich mitkaufen könnte. Aber keine Sorge, Stephen King ist in meiner Warteschleife. 🙂

      Lg
      Jay

  6. Hallo Jay,

    ich habe heute die Dämonensaga von Peter V. Brett beendet und auf der Suche nach einer Liste der besten Fantasybücher bin ich auf deine Seite gestoßen 🙂 Gelesen habe ich Herr der Ringe, die Mistborn-Reihe von Sanderson (absolut TOP) und unter anderem auch die Harry Potter-Reihe. Meine Frau schwört auf Eragon und die Scheibenwelt.

    Was mich mal interessieren würde, ob hier schon jemand meine absoluten Lieblingsbücher von Dave Duncan „Das siebte Schwert“ die Schwertkämpfer-Trilogie gelesen hat. Ich lese es ca. einmal pro Jahr allerdings die Ursprungswerke und nicht die in meinen Augen absolut nicht zu empfehlende Neuauflage.

    Vielen Dank für Deine TOP Aufstellung

    Liebe Grüße von der Nordsee

    Timo

    1. Hallo Timo,
      freut mich, dass du den Weg zu meinem Blog gefunden hast. 🙂
      Die Liste mit den (angeblich) besten Fantasyserien ist nicht von mir, sondern lediglich die Übersetzung einer Liste, die ich mal im Internet gefunden habe. Ich fand sie sehr interessant, auch wenn ich bei Weitem noch nicht alle gelisteten Bücher gelesen habe. Die Mistborn-Reihe habe ich auch schon länger auf dem Schirm und kommt sicher irgendwann noch dran, aber auch so einige andere „Evergreens“ reizen mich zu lesen.
      Das siebte Schwert von Dave Duncan war eine meiner ersten Trilogien überhaupt, die ich als Kind gelesen habe. Das war unmittelbar nachdem die Bücher auf den Markt kamen, so ende der 80er Jahre, und mir haben sie saugut gefallen. Ich fand die Idee einer sich weiter entwickelnden Welt (Magier) und den strengen Regeln und das Stufensystem der einzelnen Zünfte recht spannend. Außerdem fand ich das Ende echt gut gelöst. Der Dreiteiler gehört auch zu meinen Lieblingen. Dei findest Rezensionen dazu hier im Blog.
      Was ich auch empfehlen kann: Geh mal die Kommentare zum Beitrag der 30 besten Fantasyreihen durch. Viele meiner Leser haben dort geschrieben, was sie toll finden und in der Liste vermissen. ich bin mir sicher, da kann man fündig werden und die eine oder andere gute Reihe ins Auge fassen.

      Viele Grüße in den hohen Norden.
      Jay

  7. Hallo,

    tolle Liste! Habe mir gleich mal einige auf meine Wunschliste gesetzt wenn nicht eh schon dort vorhanden:D

    Was unbedingt mit auf die Liste muss ist die Nevernight Saga von Jay Kristoff…ist jedoch ziemlich neu und auch nicht abgeschlossen, Band 3 müsste Anfang 2019 erscheinen. Hat es tatsächlich geschafft mich von Anfang an zu fesseln…

    Puuh meine Leseliste in Excel umfasst jetzt schon ca. 500 Zeilen und ist ständig am wachsen…zum Glück bin ich noch jung:DD

    LG ausm Schwabeländle
    Julian

    1. Hallo Julian,
      danke für das Lob. Die Liste wird immer länger. Ich möchte in der nächsten Zeit nochmal eine Übersicht über alle tollen Vorschläge hier im Blog erstellen.
      Ich wohne im bayerischen Teil Schwabens, also auch viele Grüße zurück. 🙂

      Jay

  8. Hallo,
    ich kann gar nicht fassen dass hier bisher noch niemand etwas über Alexey Pechow geschrieben hat. Die Chroniken von Siala „Schattenwanderer““Schattenstürmer „und“Schattentänzer“ sind mit das Beste was ich bisher an Fantasy gelesen habe! Ebenso ein Genuss ist die Reihe „Die Chroniken der Seelenfänger“.
    Tipp: Im Buch „Schattendieb: Novellen aus Siala und anderen Welten“ ist in einem Kapitel die Vorgeschichte zum Seelenfänger. Dort lernt der Seelenfänger seinen ständigen Begleiter, eine „lebende“, stumme und mit einer scharfen Sichel bewaffneten Vogelscheuche kennen die er sinnigerweise „Scheuch“ nennt.
    LG
    Peter

    1. Hallo Peter,

      ich habe Schattenwanderer gelesen und war davon enttäuscht. Nicht, weil die Story schlecht gewesen wäre, ich bin mit dem Schreibstil bzw. der Übersetzung nicht klar gekommen. Das hat mich ziemlich gestört. Trotzdem werde ich die Reihe in meine kommende Liste der Leserempfehlungen mit aufnehmen. Du kannst ja mal meine Rezension zum Buch lesen und dort nochmal einen Kommentar und eigenen Eindruck abgeben. Würde mich freuen.

      Liebe Grüße
      Jay

  9. Kannte noch einen ganzen Teil davon nicht und fange heute auf Nachtwache direkt mal mit Abercrombie an.
    In der Liste fehlt für mich in jedem Fall
    „Greg Keyes- die verlorenen Reiche “ und „Sean Russel – Das verlorene Königreich“
    Beide fallen durch großartige Charaktere auf und ziehen einen Stück für Stück in ihren Sog

    1. Hallo Cali,

      Abercrombie ist immer einen Blick wert. Vielen Dank auch für deine Ergfänzungen zur Liste. Ich freue mich immer über neue Lesetipps.

      Viele Grüße
      Jay

  10. Moin,
    vielen Dank für die Liste und die weiterführenden Kommentare! Ich bin wegen einer Recherche auf diese Seite gestoßen und hoffe, dass mir Jemand helfen kann!
    In den Neunzigern hat mir ein Kumpel den ersten Band einer Fantasy-Reihe geliehen, den ich sehr gut fand. Leider habe ich vergessen wie der hieß. Zu dem Kumpel habe ich seit Jahren keinen Kontakt und konnte ihn auch nicht finden…
    Es ging um Menschen, die aus der realen Welt in eine andere Welt geführt werden und dort Abenteuer erleben. Es war nicht Narnia und der Name hatte irgendetwas mit (Drachen-) Lanze oder Schwert zu tun, glaube ich. Für hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar.
    Hoffentlich findest Du Zeit zum Lesen und kannst auch Deine Favoriten-Liste Mal erstellen!
    Persönlich mag ich den „Irondruid-Zyklus“, der neunte und evtl. letzte Band kommt dieses Wochenende heraus. Es gibt einige Albernheiten und Schwächen, aber die zum Teil sehr gut recherchierten bunt gemischten Pantheons, Rituale und Mythen faszinieren mich!
    LG Holger

    1. Hallo Holger,
      ich kann die bei deine Suche leider nicht weiterhelfen, aber versuche es doch mal beim Bücherforum Buechertreff.de. Vielleicht kann man dir dort weiterhelfen.
      Danke auch für den Tipp bezüglich Irondruid-Zyklus. Werde ich mir mal ansehen.

      Liebe Grüße
      Jay

      1. Ja, was ist mit Drachenlanze?
        Ich kenne die Reihe. Die gibt es auch schon ewig. Ich bin mit Drachenlanze und Forgotten Realms Romanen groß geworden, wobei ich sagen muss, dass sich die Inhalte der Handlung oft sehr stark ähneln.

        Viele GRüße
        Jay

  11. Hallo!
    Sehr interessante Liste, vielen Dank!
    Ich wollte kurz auch meine Meinung zu „Malazan Book of the Fallen“ abgeben, da du dies ja noch nicht kennst: das war nämlich leider gar nicht mein Fall gewesen! Die Charaktere werden gar nicht richtig eingeführt, wodurch man sehr lange braucht um die ganzen verschieden Personen einordnen zu können und in die Welt einzutauchen. Und wenn man dann gerade so richtig drin ist, dann kommen im zweiten Band kaum noch Personen aus dem ersten Buch vor und alles geht wieder von vorne los. Außerdem habe ich selten ein so frustrierendes Buch gelesen, nur Mord und Totschlag ohne jeden Lichtblick, ein Trauma folgt dem nächsten und eigentlich wird es nur immer noch schlimmer, das ist kaum auszuhalten. Also ist ja alles nur meine persönliche Meinung und ich hoffe, ich trete niemandem zu sehr auf die Füße… aber ich denke es gibt so einige andere Werke, die lesenswerter sind! „Wheel of time“ und „Codex Alera“ zum Beispiel.
    Viele Grüße!

    1. Hallo Selma,
      vielen Dank für deinen Kommentar und die Einschätzung zu den Büchern. Ich habe sie noch nicht gelesen, werde mir aber sicher noch ein Urteil bilden.

      Viele Grüße,
      Jay

  12. Hallo liebe Leute,

    danke nochmal auch von mir für deine wunderbaren Rezensionen an dieser Stelle.
    Zu der Liste muss ich sagen, dass da bestimmt einiges fehlt, es allerdings auch sicherlich schwer ist, allen Büchern gerecht zu werden, wenn man sich auf die besten 30 beschränkt. Einige der Werke in der Liste habe ich auch noch nicht gelesen, werde mir aber sicherlich in nächster Zeit das Eine oder Andere davon zu Gemüte führen.
    Auch an alle bisherigen Kommentatoren ein herzliches Dankeschön für die vielen Anregungen, die bestimmt dafür sorgen werden, dass mir die nächsten Jahre nicht langweilig wird.

    Auch ich muss sagen, dass ich ein großer Fan von Brandon Sanderson bin. Nachdem ich vor 3 Jahren das erste Mal auf ihn gestoßen bin konnte ich kaum genug bekommen und habe bis jetzt fast alles von ihm gelesen. Er schreibt unheimlich fesselnde Geschichten in denen immer eine immense Charakterentwicklung mitzuerleben ist und die Geschichten selbst haben oftmals schon etwas Philosophisches an sich. Außerdem bin ich immer wieder beeindruckt von seinem Einfallsreichtum, wenn es um „magische“ Systeme geht.
    Neben den beiden bisher genannten Werken von ihm fand ich vor allem die Reckoners-Reihe sehr gut. Und selbst sein meiner Meinung nach schlechtestes Werk „Elantris“ habe ich verschlungen und finde, dass es andere Bücher noch um Längen schlägt.
    Also wer noch nichts von ihm gelesen hat, sollte dies unbedingt tun.

    Mein einziger Kommentar zu Patrick Rothfuss ist: Bitte, bitte mach, dass er sich erholt und die Kraft und Muse findet sein begonnenes Werk gebührend zu vollenden, denn der Welt würde etwas verloren gehen falls nicht. Von mir aus kann er sich dafür auch gerne noch 20 Jahre Zeit lassen, so lange es nur so gut wird wie die ersten beiden Bände bzw. sein kleine Nebengeschichte.

    Wie schon von anderen Leuten auch, kann ich durchaus auch die Bücher vonTrudi Canvan empfehlen. Sie erfindet auch, wie viele andere Autoren, nicht das Fantasy-Genre neu, schreibt aber durchaus unterhaltsame Romane, die vor allem durch Charakterentwicklungen bestechen. In Bezug auf dein Rating-System würde ich ihr durchweg 4 Sterne geben.

    Dagegen muss ich sagen, dass ich vom ersten Band von „Wheel of Time“ von Robert Jordan äußerst enttäuscht bin. Ich hatte mich sehr auf die Reihe gefreut, da sie immer wieder als eines der größten und besten Fantasy-Epen gepriesen wurde. Allerdings fand ich die Geschichte nicht wirklich tiefgründig erzählt. Es fiel mir schwer mich in die Charaktere hineinzuversetzen und die Handlung an sich empfand ich als einen müden Abklatsch von „Herr der Ringe“. Eine Charakterentwicklung war in dem Buch so gut wie gar nicht vorhanden. Außerdem kam es mir so vor, als hätte der Autor immens viele Ideen gehabt, was er alles mit reinbringen will und hat sich dann verzettelt.
    Nachdem ich mich durch das Buch gequält hatte, ich habe tatsächlich 3 Monate dafür gebraucht, wo ich bei anderen Büchern dieses Umfangs gerade einmal 1 bis 2 Wochen benötige, empfand ich das ganze ehrlich als Verschwendung von Zeit und Geld.
    Ich habe daraufhin auch noch nach anderen Rezensionen zu der Serie gesucht um zu sehen, ob die Bücher mit der Zeit besser werden. Allerdings wurde mir nach dem durchlesen einiger Bewertungen klar, dass alle, die eine wahrlich fundierte und ausführliche Rezension zu den Büchern verfasst haben zu eben dem selben Schluss kamen wie ich: nette Grundideen aber in der Ausführung äußerst plump und wenig überzeugend. Ich habe daher beschlossen keine weiteren Bücher der Serie zu lesen, nicht einmal um zu sehen was Brandon Sanderson am Ende daraus gemacht hat.
    Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich immer am besten streiten. Wer also diese Bücher mag, der hat immerhin schön lange etwas davon.

    Nach dem bisher schon recht langen Beitrag sollen aber auch von mir noch einige neue Namen in den Ring geworfen werden:

    Als erstes möchte ich Sergej Lukianenko nennen. Seine Wächter-Reihe sollte wirklich in den Top 30 stehen und auch die anderen Werke, die ich von ihm gelesen habe (Spektrum, Weltenträumer und Weltengänger) sind äußerst empfehlenswert. Er besticht dabei durch eine relativ komplexe Handlung, eine sehr gute Charakterentwicklung und die Fähigkeit bereits oft verwendete Ideen so abzuändern und neu zu verpacken, dass es garantiert nicht langweilig wird.

    Als nächstes kann ich Robert Jackson Bennett’s „The Divine Cities“-Trilogie empfehlen. Er hat eine fesselnde Art zu erzählen und die Geschichte empfand ich durchaus als originell. Sollte jemand schon vergleichbares gelesen haben dann würde ich gerne wissen von wem.

    Meine nächste Empfehlung ist die „Shades of Magic“-Trilogie von Victoria Schwab (erschienen unter V. E. Schwab). Keine Sorge, es hat nichts mit den SM-Romanen zu tun. Auch eine sehr fesselnde Geschichte, die etwas düsterer ist und wo bei mir während dem Lesen der Wunsch aufkam, dass andere Autoren sich auch mal etwas dunklerer Magie widmen würden (vor allem Trudi Canavan, bei der die dunkle Magie doch etwas sehr freundlich ist).

    Last but not least möchte ich allen die Merlin-Romane von T.A. Barron ans Herz legen. Es ist eine wundervolle Jugend-Buch Reihe, die die Jugend Merlins erzählt und wie dieser überhaupt zu einem mächtigen und weisen Magier geworden ist. Diese Bücher waren, soweit ich mich erinnern kann die ersten Fantasy-Romane die ich gelesen habe und noch heute erfreut mich die Geschichte jedes mal wieder.

    Ich hoffe, der Beitrag ist nicht zu lang geworden, so dass jemand dabei eingeschlafen ist. Und auch wenn es durchaus noch den einen oder anderen Namen gäbe, der durchaus eine Erwähnung wert wäre, mach ich dann doch mal Schluss um hier nicht gänzlich jeden Rahmen zu sprengen. Ich hoffe, dass meine Empfehlungen eure Geschmäcker treffen und ich nicht irgendwann gesagt bekomm, dass eines der von mir vorgeschlagenen Werke an anderer Stelle als Zeitverschwendung empfunden wurde.

    Ich wünsche allen noch viel Spaß beim lesen.

    Viele Grüße,

    Andi

    1. Hallo Andi,
      vielen Dank für deinen langen und ausführlichen Beitrag und die vielen Tipps, die du anderen Leserinnen und Lesern damit gibst. Du hast natürlich recht, dass die Auflistung der „30 besten Fantasy-Buchreihen“ nie allumfassend sein kann. EWas gut ist und lesenswert ist immer auch ein subjektiver Eindruck eines jeden Einzelnen. Auch ich vermisse in der Auflistung die eine oder andere Buchreihe, die es vielleicht damals noch nicht gab, als die Liste gefertigt wurde. Ich sehe sie daher vor allem auch als Inspiration und als Liste von Büchern, die einen goßen Einfluss auf das Schaffen anderer Autorinnen und Autoren genommen haben. Von einigen Reihen, die du auflistest, habe ich bereits gehört und manche sind sogar schon bei mir vorgemerkt. Falls ich es in diesem Leben noch schaffen sollte sie alle zu lesen, werden sie sicher eine große Bereicherung sein. In diesem Sinne nochmals vielen lieben Dank für deine Ausführungen und natürlich auch dafür, dass dir meine Rezensionen zusagen.

      Viele Grüße
      Jay

  13. Hallo zusammen, jetz habe ich wieder neuen Lese-stoff 🙂 super blog ! Einen Tip/Empfehlung habe ich auch noch. Allan Campbell’s Kettenwelt- Chroniken. Gruss und schönen Tag

  14. Hallo,

    ein sehr interessante Liste mit guten Anregungen was ich noch lesen kann. Vieles kenne ich schon, aber bei Weitem nicht alles.

    Ich möchte auch noch eine Reihe enpfehlen, die ich auch in den Kommentaren nicht gefunden habe (ich hoffe ich habe es nicht überlesen):

    Sara Douglass – die Weltenbaumsaga

    Wenn man nur die Zusammenfassung auf dem Buchrücken liest könte der Eindruck entstehen es ist eine „schnöde“ Liebesgeschichte, aber dem ist nicht so. Habe ich sehr gerne gelesen. Es gibt zwei Reihen die zeitlich nacheinander spielen. Einmal Weltenbaum und dann Tencendor. je nachdem welche Ausgabe sind es unterschiedlich viele Bücher.

    Viele Grüße
    Angela

  15. Hey,
    Ich kann dir die Witcher Reihe von Andrzej Sapkowski sehr empfehlen (wundert mich eigentlich, dass der noch gar nicht genannt wurde).
    Die Zauberschiffe von Robin Hobb finde ich auch sehr gut – war seit langem eine Buchbandreihe, die „durchgesüchtelt“ wurde. 😀

  16. Ich empfinde die Klingen Reihe immer noch als eine der schlechtesten Fantasie Reihen. Nichts kommt an Askir und Götterkriege von Richard Schwartz ran. Natürlich nur meine Meinung

  17. Hallo,

    Ich bin auf der Suche nach neuem Lesestoff über diese Seite gestolpert und hab wieder neue Anregungen… Danke dafür!
    Was mir spontan noch einfällt (Ich hab die meisten Reihen hier schon gelesen) ist die Reihe „Der Clan der Otori“ von Lian Hearn.
    Ich werde mich jetzt zum Lesen zurückziehen… 😀

    Viel Lesevergnügen wünsche ich allen!

    Viele Grüße

    Muli

  18. Hallo,

    Danke erstmal für die Liste und die vielen Inspirationen dadurch. Versuche hier ein kurzes persönliches Feedback zu geben und insb. auf die von dir nicht gelesenen Werke einzugehen.
    Mein absoluter Favorit aus der der Top 30 Liste (und auch sonst) ist Brandon Sanderson. Die Mistborn Reihe war das erste was ich von ihm gelesen hatte, seither auch einige Einzelbände und natürlich die Reihe der Sturmlicht Chroniken. Finde die Welten und Charaktere die er erschafft immer sehr fesselnd. Sein Schreibstil gefällt mir auch besonders gut. Kann ich nur empfehlen.
    Wie meine Vorredner kann ich auch nur bestätigen, dass es nicht reicht Rothfuss zu kennen, man muss ihn auch unbedingt gelesen haben. Die Bücher gehören auch zu meinen Favoriten und habe sie während des Wartens auf den nächsten Band erneut gelesen.
    Zu Pullmann: Die Handlung der Bücher fand ich auch sehr interessant und hat viele eigene neue Elemente. Die Geschichte ist jedoch eher einfach geschrieben und mehr als Jugendbuch einzustufen. Jedenfalls wie immer besser als der Film.
    Das Rad der Zeit von Jordan habe ich leider noch nicht zu Ende gelesen. Bin da bisher etwa in der Hälfte angelangt. Die Handlung ist sehr komplex und beinhaltet sehr viele Charaktere. Es wird jeweils alles sehr ausführlich beschrieben was die Handlung teilweise etwas langzieht dafür einen sehr tiefen Einblick in alles gibt. Dabei eröffnen sich mit der Zeit zahlreiche parallel laufende Handlungsstränge. Die Reihe würde ich jedenfalls auch unter den Top30 einstufen.

    liebe Grüsse

    1. Hallo Corina,

      vielen Dank für dein Feedback zu den Serien. Ich habe sie alle noch nicht gelesen, jedoch von Brandon Sanderson schon einiges gehört. Ich werde die Bücher ganz sicher noch lesen. Ist schon fest eingeplant. Patrick Rothfuss steht auch ganz oben auf meiner Liste und ich freu mich schon darauf sie zu lesen. Das Rad der Zeit wird sicher ein großes Projekt werden. 🙂

      Viele Grüße
      Jay

  19. Hey,

    vielen Dank für den schnellen Überblick. Vielleicht wird mir das helfen, was ich als nächstes Lesen werde.

    Es wurde bereits viel genannt und ich würde Trudi Canavan empfehlen. Habe vor einigen Jahren mit der Reihe „Die Gilde der Schwarzen Magier“ begonnen und seither jede Neuerscheinung mit Freude erwartet. Allerdings kenne ich nur die deutschsprachigen Versionen ihrer Werke, welche ich jedoch gierig in mich aufgesogen habe =)

    Mein ersten Fantasy-Leseerfahrung habe ich mit Christopher Paolini – Eragon gehabt. Ich schwärme heute noch davon, denn immerhin hat es mich zum Lesen gebracht.

    Lg

    1. Hallo Chris,
      Eragon habe ich auch gelesen, das ist jedoch schon ewig her. Die Bücher von Trudi Canavan stehen auch noch auf meiner Liste.

      LG
      Jay

  20. The Malazan Books of the fallen hab ich mir Mal versucht auf Englisch zu geben, das wird dann jedoch doch Recht komplex. Ich kann die Bücher Reihe nur wärmstens empfehlen für alle, die ein gesundes Interesse an einer komplexen und verwinkelten Welt haben. Man kann in die Bücher eintauchen und begleitet ein paar Charaktere, die jedoch nicht in jedem Teil auftauchen. Es ist eine sehr wandelbare Geschichte, geschickt konstruiert und mit bedacht ausformuliert. Manche Passagen musste ich mehrfach lesen um der Handlung des Gesamtkonzeptes folgen zu können, aber das mag vielleicht ein meiner Auffassungsgabe liegen.
    Ich kann nur von den ersten 9 Bänden sprechen, da ich in den letzten Monaten nicht die Zeit gefunden habe, wirklich viel und konzentriert zu lesen, würde aber dennoch jedem empfehlen diese Reise in eine fantastische Welt, welche stark von der Tolkien’schen Sage abweicht, zu unternehmen!
    Ich hoffe, ich habe nicht zu sehr geschwärmt… Ich liebe diese Bücher und die Charaktere darin einfach nur…

    Liebe Grüße,
    Vadim

    1. Hallo Vadim,
      vielen Dank für deinen Beitrag. Die Bücher sind auch noch auf meiner To-read-Liste und ich freue mich schon jetzt darauf. Ich mag Fantasy mit komplexen Welten und Charakteren, mit denen man gerne durch die Lande reist.

      Viele Grüße
      Jay

  21. Ich bin durch Zufall bei der Suche nach Anregungen für neue Bücher auf deine Seite gestoßen. Es ist beeindruckend was du alles liest und über so breit gefächerte Gebiete. Mein Genre bleibt hauptsächlich die High Fantasy.
    Da die Liste der Top 30 ja nicht von dir ist und sowohl von den Kommentaren als auch von dir selbst Titel genannt wurden die vermisst werden, wollte ich mal wissen wie deine Liste aussehen würde.
    Ich habe zwar deine Bewertungslisten gesehen, aber eine persönliche Top-Liste zu dem jeweiligen Genre hab ich nicht gesehen. Gibt es so eine Liste oder könntest du eine machen?

    PS: Ich weiß nicht ob es so eine gute Idee ist die Bücher von Patrick Rothfuss zu lesen wenn man so ewig auf den nächsten Band warten muss. Gehört zwar auch zu einer der Besten Geschichten die ich je gelesen habe, aber nach Jahren der Warterei ist die Euphorie nicht mehr so groß.

    1. Hallo sabine,
      danke für deinen Beitrag. Von mir gibt es bisher noch keine persönliche Bestenliste für Fantasybücher. Das liegt wohl auch daran, dass ich inzwischen nicht mehr nur Fantasy lese, sondern auch einige andere Genres. Auch fehlen mir einige bekannte Reihen, die ich unbedingt noch lesen möchte, bevor ich eine solche Liste erstelle. Vielleicht mache ich mich im kommenden Jahr darüber eine Bestenliste zu erstellen.
      Die Bücher von Patrick Rothfuss habe ich bisher noch nicht gelesen, weiß jedoch, dass es wohl irgendwann eine Fortsetzung geben soll. Da ich jedoch auch „Das Lied von Eis und Feuer“ gelesen habe und inzwischen sechs Jahre auf den nächsten Band warte (wie viele tausend Fans weltweit), bin ich in dieser Hinsicht sehr leidensfähig. 😀

      Viele Grüße
      Jay

  22. Hi,
    tolle Seite um seinen Horizont zu erweitern, ABER:
    Midkemia Saga, Schlangenkrieg Saga, Kelewan Saga, …… von Raymond Feist? Diese tausenden von Seiten sind es Schuld, dass ich überhaupt beim Fantasy gelandet bin. Für mich DIE NR.1-

    so, musste mal gesagt werden….. 🙂

    Gruß
    J.

    1. Die Liste ist ja nicht meine persönliche. Ich bin sicher, es gibt da draußen noch einige tolle Reihen, die es wert sind gelesen zu werden. 🙂

  23. Hallo,
    da ja des öfteren die Nachtengel Trilogie erwähnt wurde, würde ich gerne noch etwas zu Brent Weeks anmerken. Er hat nach dieser (seiner ersten Trilogie) eine neue Buchreihe mit dem verheißungsvollen Namen „Licht Zyklus“ begonnen, die mittlerweile am fünften von sechs Bänden angekommen ist. Er hat sich im Vergleich zur Nachtengel Trilogie, was die Geschichts- und Charakterentwicklung betrifft, extrem verbessert und seine Lehren aus dem letzten Nachtengel Band gezogen. Mit dieser Reihe ist er für mich in die Tolkien, Martin, Rothfuß Riege aufgestiegen. Sehr zu empfehlen! Grüße

  24. Hi, mir hatten die Beschreibungen der Bücher sehr gut gefallen( auch bei den anderen Kommentaren ) nur mir hat eine Bücherreihe gefehlt, aber die ist glaub ich eh nicht so bekannt:
    Von Jennifer L. Armentrout Obsidian, wo es um ein Mädchen geht, die neu in eine Stadt zieht, was sie aber nicht weiß: Ihre Nachbarn, also ihre BFF und ihr Schwarm sind Aliens, aber nicht so wie E.T. Die Aliens können Licht als Waffe benutzen und es auch verändern. Ich persönlich LIEBE diese Reihe, sie ist total spannend, da Steckt so ein bisschen Liebesgeschichte mit drin und der Autorin fallen immer wieder neue Sachen ein.
    Ich weiß, ist jetzt nicht gerade die beste Buch Beschreibung, aber wenn jemand das lesen möchte, will ich ja auch noch nicht zu viel verraten…

    Viele Grüße
    Sunny xD

    1. Hallo Sunny,

      vielen Dank für deinen Beitrag. Ich kenne die Buchreihe Obsidian, habe sie jedoch nicht gelesen. Wenn sie nicht in der Liste erscheint liegt das wohl daran, dass ihr Bekanntheitsgrad (weltweit) nicht allzu hoch ist, was jedoch nicht automatisch bedeutet, sie wäre es nicht wert zu lesen. Danke für den Tipp.

      LG
      Jay

  25. Hallo Jay,

    vielen Dank für die Übersicht, die mir doch aufzeigt daß ich noch einiges zu entdecken habe.
    Dies ist mein erster Beitrag und ich würde mich meiner mangelnden Erfahrung nach bei Weitem nicht als Fantasy Experten bezeichnen, dennoch würde ich die Chronik der Unsterblichen von Wolfgang Hohlbein hinzufügen.

    Gruß

    Amin

    1. Hallo Amin,

      vielen Dank für deinen Beitrag und Tipp. Die Liste kommt nicht von mir selbst, aber dein Hinweis auf Hohlbein wird vielleicht manchen helfen, die hier im Kommentarbereich lesen.

      Viele Grüße
      Jay

  26. Hallo jay,
    da dies mein erster Komemntar hier ist – erstmal danke für die tolle, umfangreiche Seite und die vielen Leseanregungen. 🙂

    Diese Liste finde ich interessant und es ist beruhigend dass auch Du noch nicht alles davon gelesen hast. Ich habe ein paar gelesen, und die ich beurteilen kann gehören durchaus auf diese Liste.
    Konkret antworte ich auf deine Frage nach Jim Butcher – The Dresden Files. Die Reihe gehört zu meinen persönlichen Topfavoriten: tolle vielschichtige Charaktere, alle längst nicht perfekt; nachvollziehbare Entscheidungen; spannende Storys – zum Ende der einzelnen Bände oft sehr Actionlastig, aber das auch gut geschrieben, zum mitfiebern. Vor allem Harrys Sicht der Welt – immer wieder zum laut herauslachen.

    Tldr – ja, auch dieser Magier Harry lohnt sich auf deinen SUB zu nehmen, auch wenns aktuell schon irgendwie 15 oder 16 Bücher sind 😛 (ich habe die auf Deutsch, und auf englisch als Hörbuch – mir persönlich gefallen die englischen etwas besser)

    Viele Grüße Jules

    1. Hallo Jules,

      vielen lieben Dank für deinen Beitrag und den Hinweis auf die Dresden Files. Es gibt so vieles, was ich noch lesen möchte und vielleicht komme ich ja auch noch dazu. Was du geschrieben hast klingt zumindest sehr interessant. Werde ich im Auge behalten. 🙂

      Viele Grüße
      Jay

    1. Hallo,

      was soll mit den Elfen denn sein?
      Ich habe je geschrieben, das die Liste nicht von mir ist und auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Da sie ursprünglich in einem englischsprachigen Blog veröffentlicht wurde, ist es weiter nicht verwunderlich, dass in der Übersicht keine oder kaum deutschsprachige Autorinnen und Autoren vertreten sind. Ich habe Bernhard Hennens Elfen-Reihe hier im Regal stehen, sie jedoch noch nicht gelesen.

      VG,
      Jay

  27. Vielen Dank für die gute Liste (auch wenn sie nicht von dir ist)!
    Bin jetzt nicht der erste, der das sagt, aber trotzdem: Spiel der Götter solltest du unbedingt noch lesen! Man wird erstmal ins kalte Wasser geworfen und versteht gar nichts (zumindest ging es mir so), aber es lohnt sich! Allerdings hat mir von den ersten vier Bänden der erste am besten gefallen. Danach konzentriert sich die Handlung für meinen Geschmack ZU sehr auf ein einzelnes Thema (sicherheitshalber drücke ich es mal vage aus). Weiter als bis Band vier bin ich bisher noch nicht gekommen.
    Schwert der Wahrheit kann ich ebenfalls sehr empfehlen, jedenfalls die ersten ca. fünf Bände der alten deutschen Ausgabe.
    Und nein, es reicht nicht, Herrn Rothfuss zu kennen. Lesen! 😉

    Empfehlung von mir: Michelle Paver – Die Chronik der dunklen Wälder
    Die besten (sechs) Bücher, die ich seit langem gelesen habe. Ein bisschen Fantasy, Jugendbuch und Historie ergeben eine starke Mischung. Habe die Bücher regelrecht verschlungen …

    1. Hallo Niklas,

      vielen Dank für deine Tipps. Werdemal schauen, was ich in diesem Jahr noch unterkriege in meiner Leseliste. 🙂

      Viele Grüße
      Jay

    1. Hallo Patrick,
      vielen Dank für den Hinweis. Du meinst sicher die Bücher von Richard Schwartz. Ich habe sie noch nicht gelesen, aber ich werde sie mir bestimmt mal vormerken. Danke nochmal für die Empfehlung.
      Falls du englische Bücher auch liest, dann kann ich die von Michael J. Sullivan „Age of Myth“ empfehlen, das ich gerade lese. Meine Rezi dazu kommt demnächst.

      Viele Grüße
      Jay

      1. Englisch ist nicht so meins. Gerne um Englisch zu üben aber nicht wenn ich richtig lese. Ich kann mich dann einfach nicht so ins Geschehen rein fühlen.
        Ja ich meine die Bücher von Richard Schwartz. Die Bücher sind echt gut und vieles was auf anderen Seiten als das höchste aller Dinge hingestellt wird kommt meiner Meinung nach nicht an seine ran.
        Achja du hast ja auch Temeraire in der Liste. Die Reihe kann ich auch empfehlen aber nur wenn man auf so eine Mischung auf Historisch angehauchtem Buch und Fantasy steht. Da, was man ja Spoilerfrei sagen kann, das Buch die Zeit von Napoleon anpasst. Nur wenn man wirklich aller Bücher am Stück liest kann es schnell mal zu Ermüdungserscheinungen kommen. Auch die Drachen sind wie du selbst vermerkt hast, anders als in den meisten Büchern.
        Also die drei Empfehlungen Askir, Götterkriege (Gehören ja zusammen, Götterkriege ist die Fortsetzung von Askir) und Temeraire. Vielleicht finde ich ja noch mal was gutes.

          1. Wenn Du dieses Jahr nur einem deutschen Fantasy-Autor liest, dann nimm Richard Schwartz.
            12 (eigentlich 14) Bände einer komplexen, überraschenden, epischen Geschichte mit „erwachsenen“, durchdachten Charakteren mit Tiefgang und Entwicklung.

          2. Hey ich hatte ja vor ner Weile dir schon einmal die Bücher von Richard Schwartz und Temeraire empfohlen. (Vorallem die Empfehlung für Richard Schwartz ist immer noch aktuell. Habe vor die Bände noch einmal zu lesen) Aber natürlich kommt mittlerweile noch was dazu.

            Wenn du auf Geschichte stehst dann definitiv die Adler Reihe von Simon Scarrow. Geht halt um die Legionen zur Zeit des römischen Reichs und startet kurz vor der Hauptinvasion von Britannien. Also ca. 50 n.Chr.. Es liest sich wie eine gute Aktion Roman Reihe (Vergleichbar vom Stil her mit vielen Fantasy Romanen) bleibt dabei aber sehr historisch. Alleine der Aufwand für seine Recherchen muss gewürdigt werden auch wenn natürlich trotzdem viele Dinge der kreativen Freiheit des Autors entspringen.

            Wenn du Videospiel Fan bist, kann ich die Assassins Creed Bücher auch empfehlen. Auch wenn man auf Geschichte steht. Die Bücher sind besser als die meisten Spiele, auch wenn sie nach den Spielen entstanden sind. Alleine was man bei den Büchern zu Assassins Creed 2 und Brotherhood an Italienisch lernen könnte.
            Zu den Videospielempfehlungen gehören auch die originalen Metro Bücher. Das Erste ist auf jeden Fall das stärkste der Drei. Aber im dritten Buch schafft es der Autor einen echt Dinge zu hinterfragen und setzt der ganzen Geschichte nochmal n Hut auf.

            Drachenkämpferin als reinen Fantasy Roman aus der Feder von Licia Troisi hab ich auch sehr genossen. Einfach nur aus dem Grund das man wieder mal mit dem Helden bzw. hier mal der Heldin mit wächst und lernst.

            Hoffe hab dir wieder was „neues“ geschrieben und das du die nicht schon alle gelesen hast.

            1. Hallo Patrick,

              ja, ich erinnere mich. Vielen Dank mal wieder für deinen ausführlichen Beitrag und die vielen guten Lesetipps. Ich bin gerade schon einmal am Überlegen, ob ich nicht alle Hinweise hier in einem eigenen Beitrag zusammenfasse, damit meien Leser (und ich) einen besseren Überblick haben. Im Moment lese ich gerade Jugendbücher, aber ich habe mir im Bereich Fantasy noch einiges für die nächsten Monate vorgenommen. Hab da einen großen Stapel Bücher, die ich unbedingt dieses Jahr noch lesen möchte. Leider (oder zum Glück), ist epische Fantasy sehr oft mit recht dicken Büchern gesegnet. Unter 600 Seiten geht da oft gar nichts, aber ich freue mich schon darauf auch wieder Englisch zu lesen.
              Was ich dringend empfehlen kann sind die Bücher von John Gwynne. Man findet eine Übersicht in seinem Autorenprofil hier im Blog. Ich habe schon vor Jahren nur das erste der vierteiligen Reihe gelesen (Malice), aber die sind super geschrieben und ich werde den ersten Band wohl nochmal lesen und dann den ganzen Rest hinterher.

              Viele Grüße
              Jay

  28. Hallo,
    erstmal vielen Dank für diese Liste,da sind zwei Sachen dabei,die ich unbedingt lesen werde! Was mir persönlich sehr sehr sehr sehr gut gefallen hat, waren die ersten vier Teile der „Zwerge“ von Markus Heitz! Den fünften kann man sich schenken aber die ersten sind wirklich toll. Du hattest ja um Anregungen gebeten:-)

    1. Hallo Mattes,

      ich gebe dir recht. Es fehlen auch Bücher, die ich persönlich in der Übersicht vermisse. Die Liste ist nicht von mir, sondern wurde aus einer anderen Quelle genommen und nur von mir kommentiert. Ich habe bisher noch nichts von Brandon Sanderson gelesen, aber seine Bücher liegen auf meinem SuB. 🙂

      Viele Grüße
      Jay

    2. Hallo Mattes,

      die von dir genannten Reihen von Sanderson sind doch beide (und das zurecht) in der Liste enthalten? Es gibt nur kein Bild daneben, vielleicht hast du sie ja deshalb übersehen.

      Soweit ich die Reihen gelesen habe, kann ich mich der Liste anschließen, es sind wirklich tolle Werke darunter. Peter V. Brett vermisse ich hier allerdings auch, für mich hätte der Demon Cycle einen Platz in der Liste auf jeden Fall eher verdient als die Night Angel Trilogie. Die fand ich persönlich eher enttäuschend.

      Viele Grüße,
      Marie

      1. Hallo Marie,

        dann hab ich die Reihe wohl auch übersehen. Ich kann dir beipflichten, was die Night-Angel-Reihe betrifft. Auch ich fand sie nicht sonderlich gut. Hab sie vor Jahren gelesen, bevor ich mit meinem Blog begann.

        Viele Grüße
        Jay

  29. Hi,

    vielen Dank für Deine Liste, da hab ich mir einige neue Inspirationen geholt.
    Leider ist sie für mich persönlich aber nicht vollständig. Das soll gar nicht als Kritik gemeint sein, da so etwas immer subjektiv ist. Aber ich lese wirklich gerne und viel Fantasy und für mich fehlen da 3 ganz, ganz wichtige Namen: Raymond Feist, Patricia A. McKillip und David Eddings.
    Die Erdzauber-Trilogie von McKillip ist zwar sehr kurz und hat leider einen offen Anfang und (teilweise auch) Ende, aber gehört trotzdem zum Besten, was ich je gelesen habe!
    Raymond Feists Kosmos, den er um Midkemia geschaffen hat, ist ebenfalls außergewöhnlich.
    Und zum Schluss mein absoluter Favorit, den ich persönlich noch vor Tolkien einordne:
    David Eddings!
    Für mich die beste Fantasy aller Zeiten! Die beiden Reihen (Belgariad- und Malloreon-Sage bzw. Elenium- und Tamuli-Saga) plus weitere dazugehörige Bücher toppen aus meiner Sicht alles andere, vor allem im Bezug auf Charaktertiefe.
    Kann ich Dir nur unbedingt empfehlen!!

    Viele Grüße

    Loomer

    1. Hallo Loomer,

      danke für deinen Beitrag. Ich kann bestätigen, dass die Liste nicht vollständig ist. ich selbst habe sie an anderer Stelle gefunden und, wie ich zugeben muss, auch noch nicht komplett gelesen. Da die Vorstellungen von der besten Fantasy im Leserkreis sicher sehr weit auseinander gehen, gibt es auch viele Bücher, die man noch einfügen könnte. Dass v. a. Eddings und Feist zu den ganz großen gehören, ist unbestritten. Von Patricia A. McKillip habe ich selbst noch nichts gelesen. Es gibt noch so viel zu entdecken…

      VG
      Jay

    2. tja, fast ein halbes Jahr später…..
      aber mit Feist hast du definitiv recht. Für mich in der obersten Liga, auf den obersten Plätzen!

      Gruß
      J.

  30. Hi,
    ich habe die Buchreihe „Malazan Book of the Fallen“ von Steven Erikson zum Teil schon gelesen. Soweit ich weiß hat der Autor 6 Jahre Vorbereitungszeit gebraucht bis überhaupt der erste Band der Reihe erschienen ist und konnte somit eine Fantasywelt erschaffen, die jede andere die ich kenne an Komplexität übertrifft. Diese Komplexität ist sowohl eine der großen Stärken der Reihe aber auch eine ihrer Schwächen. Die Stärke liegt darin dass die Welt wunderbar ausgearbeitet ist und es unendlich viel neues zu entdecken gibt. So gibt es neben der eigentlichen Welt noch weitere Dimensionen, die sogenannten Gewirre, aus denen die Magier in diesen Büchern ihre Macht beziehen und die sie bereisen. In dieser Welt kann jeder solange er genug Macht angesammelt, genug Heldentaten bestritten oder sich auf andere Weise hervorgetan hat zum Gott aufsteigen, weshalb sich diese häufig aktiv ins Handlungsgeschehen einmischen. Auch die Vergangenheit spielt in den Romanen eine große Rolle, wobei nicht nur die jüngere Vergangenheit wichtig ist sondern auch Ereignisse die zum Teil vor tausenden von Jahren geschahen. All dies sorgt für eine ungeheure spannende, sehr echt wirkende Welt. Das Problem ist nur das es diese Vielschichtigkeit es schwer macht das Handlungsgeschehen zu durchblicken und nachzuvollziehen. Nicht so sehr innerhalb eines Buches sondern über die gesamte Serie hinweg. Es fällt schwer die Personen im Kopf zu behalten die im ersten buch wichtig waren, im zweiten dann nicht mehr auftauchen und im dritten Band nun wieder zu Hauptperson werden da ein anderer Handlungsstrang erzählt wird der parallel zum Geschehen im zweiten Band abläuft. Dies wird vorallem deswegen zum Problem da die Bücher gerade eben neu aufgelegt werden, man so nur alle paar Monate den nächsten Band lesen kann und noch mehr aus dem bereits gelesenen vergisst.

    Ich würde empfehlen zu warten bis alle Bücher erschienen sind (bis jetzt etwa 14 auf deutsch) und dann erst mit lesen zu beginnen, damit man im Geschehen bleibt. Wer sich darauf einlässt und am Ball bleibt, der wird mit einem faszinierendem Epos über Krieg, Götter, Assassinen, Intrigen und Magie in einer wunderbar ausgearbeiteten Welt belohnt.

    Die „Dresden Files“ von Jim Butcher habe ich zwar nicht gelesen, wenn sie aber so gut sind wie seine „Codex Alera“ Bücher haben sie ihren Platz definitiv verdient auch wenn ich sie laut Klapptext eher in Richtung Krimi einordnen würde.

    Ich vermisse in der Sammlung die „Sturmkönige“ Bücher von Kai Meyer und die „Brücke der Gezeiten“ (engl. „Moontide Quartet“) von David Heir.

    viele Grüße und viel Spaß am Lesen
    tappete8

    1. Hallo tappete8,

      vielen Dank für deinen langen und ausführlichen Beitrag. Die Reihe von steve Erikson plane ich auch schon seit Jahren zu lesen, wurde jedoch immer wieder von den 14 Bänden abgeschreckt. Ich werde deinen Tipp beherzigen und warten, bis die Neuauflage komplett erschienen ist.

      Viele Grüße und Danke nochmal
      Jay

  31. Hi Jay und Bücherfreund,

    ja, auf der einen Seite gehört Marion Zimmer Bradley bestimmt mit in die Liste – ist sie doch die große Vorreiterin im Bereich Fantasy. Aber ich könnte mir vorstellen, dass evtl. der Sciencefiction-Anteil in den späteren Darkover-Bänden eine Ursache dafür ist, dass dieser großartige Zyklus nicht mit in die Liste aufgenommen wurde. Aber solch eine Liste wird immer für den ein oder anderen unvollständig sein oder die falschen Reihen enthalten. Ich persönlich würde z.B. die Shannara-Reihe nicht mit aufnehmen – sie ist mir viel zu stark ein Abklatsch von Tolkien und seinen Ideen. Aber auch das ist ein rein persönlicher Eindruck.

    viele Grüße vom Squirrel

    1. Hallo Bücherfreund,

      zu mraion Zimmer Bradley kann ich aktuell nicht viel sagen. Ich habe vor Urzeiten mal „Die Nebel von Avalon“ gelesen. Das muss so etwa 30 Jahre her sein.
      Ich kann dir jedoch vollkommen zustimmen, was Tad Williams betrifft (jetzt, wo du es sagst). Seine Reihe „Memory, Sorrow and Thorn“ (Der Drachenbeinthron) gehört auch in meinen Augen definitiv in diese Liste. Seine anderen Werke habe ich bisher noch nicht gelesen.
      Wie gesagt, die Liste ich ja nicht von mir. Ich würde da sicher noch das eine oder andere Buch mit einfügen.

      VG
      Jay

  32. Seit einiger Zeit sehe ich mir immer wieder gerne deine Rezensionen an. Besonders da du immer wieder meinen Geschmack triffst und auch des Öfteren meine Meinung sehr gut in Worte umwandeln kannst.

    Vielleicht kann ich mich hier einmal revanchieren in dem ich meine Einschätzung zu zwei Reihen gebe die du, wieso auch immer?, noch nicht gelesen hast.

    Terry Goodkind und das Schwert der Wahrheit:
    Diese Reihe gehört definitiv zu meinen Lieblingsreihen. In der Tat ist diese vom Umfang doch sehr groß.
    Goodkind entführt den Leser dabei in eine Fantasywelt die Ich bisher in keiner zweiten Reihe gefunden habe. Zwar muss man sagen, dass er nicht gerade Fantasy neu Erfunden hat, es gibt die üblichen Zauberer und mächtige Artefakte die wie in Herr der Ringe die Lösung sind. Dennoch schafft Goodkind es trotz der vielen Bücher einen immer wieder zu fesseln und auch die Welt die er schafft neu zu erfinden und zu vergrößern. Ebenfalls ist für jeden etwas dabei: eine Liebesgeschichte, ein Held mit dem wir durch gute und schlechte Zeiten gehen und eine Welt in die man sich schnell Hineingezogen fühlt.
    Insgesamt muss ich sagen, dass wenn man sich hier den ersten Band durchgelesen hat, es einen nicht mehr loslässt und man wissen möchte wie die Geschichte weitergeht.
    Leider liegt hier auch das Problem der Reihe nämlich schlicht weg die Größe. Man merkt schon, dass Goodkind auf Dauer Probleme bekommt sich in der Grundidee nicht immer zu wiederholen. Allerdings macht dies die Weiterentwicklung der Hauptcharakter wieder weg.
    Ebenfalls hat Goodkind wieder angefangen die Reihe weiter zuschreiben. Diese weit Weiterführung ist sehr umstritten, habe es selbst noch nicht gelesen, bin aber gespannt darauf.
    Zur Übersetzung: die Reihe wurde im deutschen wieder neuaufgelegt und ich habe sie in beiden Fassungen gelesen. Auch habe ich die Reihe komplett in der Englischen Version gelesen (wie gesagt bis auf den neuesten Band). Wie immer schlägt nichts die englische Originalfassung, allerdings ist die Neufassung auf deutsch meiner Meinung nach ebenfalls sehr gut zu lesen.

    Der Temeraire-Reihe
    Hier habe ich den letzten veröffentlichten und wohl vorletzten Band der Reihe gestern zu Ende gelesen.
    Der Weltaufbau ist dabei recht interessant und mir ebenfalls noch nirgendwo anders in seiner komplett durchdachten Art untergekommen. Es ist eine Parallelwelt zu unserer in der eben auch Drachen existieren. Die Geschichte spielt zurzeit der Napoleonischen Kriege und fantasiert dabei die Idee was wäre wenn zu der Zeit Drachen als Kriegstiere genutzt werden.
    Das was mich dabei so fasziniert ist, dass in jedem Buch ein anderes Land und damit auch eine andere Gesellschaftsform der Drachen zur imperialistischen Zeit des frühen 19. Jahrhunderts dargestellt wird.
    Leider bleibt dabei die Handlung manchmal auf der Strecke und rückte für mich in dem ein oder anderen Band eher in den Hintergrund.

    Hoffe dir haben meine Kurzen Rezensionen gefallen.

    Welche Reihe mir persönlich in dieser Liste fehlt ist übrigens
    Richard Schwartz mit der Askir und götterkriege Reihe.
    Auch finde ich es richtig mich, dass die meiner Meinung nach überschätzte aber doch sehr populäre Trudi cannaven reihe nicht genannt wurde. Auch wenn es mich wundert.

    Und nein: es reicht nicht Rothfuss getroffen zu haben… 😉

    1. Huhu,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht über die beiden Reihen, die beide sehr interessant klingen. Ich werde sie sicher irgendwann lesen, denn es gibt noch einiges aufzuholen. Leider geht das immer nur sehr langsam voran.
      Ich habe die Liste nicht entwickelt, sondern sie von einem Webmagazin übernommen und mit eigenen Anmerkungen versehen. Ich bin mir sicher, dass jeder eine etwas andere Meinung haben dürfte, was in die Liste gehört und was nicht. Für mich war sie deshalb interessant, weil sie einen guten Überblick darüber gibt, was ich wohl noch unbedingt lesen muss. 🙂

      LG
      Jay

      1. Das Problem an Schwert der Wahrheit ist das egal welches Problem auftaucht die Lösung immer liebe ist. Die Arten und der Schreibstil ist nicht schlecht es hat auch ein paar schöne Wendungen letztlich wird aber seinen Fähigkeiten genau die limits gesetzt die gerade so notwendig sind das er es mit Liebe treue Loyalität etc… Dann doch schafft. Als Kinderbuch nicht schlecht für erwachsene vernachlässigbar.
        Was ich dir eher nahelegen wurde wäre Harry Dresden. Auch wenn du recht haben magst das es am Anfang nach krimi aussieht ist, ist das eher handlungsfördernd und nutzt sich nicht ab. Es gibt viele Wendungen und ist schwer vorhersehbar auch würde ich den Humor nicht außen vor lassen der mir in vielen Fantasy Romanen fehlt mir persönlich gefallen auch die vielen Mythischen Verstrickungen aus alt europäischen Glaubensrichtungen. Kleiner Tipp was vielleicht in der Liste ganz unten einen Platz verdient hat ist das Geheimnis von Askir/ Die götterkriege. Koms Aussage zu temeraire kann man so unterschreiben

        1. Hallo Mahr,

          vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag und die Tipps. Von Harry Dresden habe ich bereits gehört und es ist auf meiner Liste vermerkt. Es wird tatsächlich langsam Zeit, dass ich für eure vielen Lesetipps eine eigene Übersicht hier erstelle. Ich denke, da sind viele gute Bücher mit dabei, die sich lohnen wenigstens einen Blick zu riskieren.

          Viele Grüße
          Jay

    2. Meine Favoriten:

      Terry Goodkind (nicht Goldkind wie oben beschrieben)
      Joe Abercrombie
      Richard Schwartz

      Ich habe die Reihen dieser Autoren bereits zweimal gelesen (lese sehr, sehr viel). Werde andere aus deiner Liste auch mal aufgreifen 😉

      1. Hallo Bernd,
        danke für den Hinweis auf den Schreibfehler. 🙂
        Von Richard Schwartz habe ich neulich das aktuellste Buch gelesen (Fluchbrecher) und es hat mir recht gut gefallen. Habe für demnächst die Askir-Saga auf meinem Plan stehen und freue mich schon drauf. Joe Abercrombie ist auch richtig gut.

        Viele Grüße
        Jay

    3. Das Geheimnis von Askir und die Götterkriege von Richard Schwartz kann ich auch nur empfehlen! Auch wenn sich Band 1 etwas zieht es lohnt sich durchzuhalten!

  33. tz tz tz Du kennst die „Dragonrider of Pern“ nicht? Diese Bildungslücke sollten wir schließen, ich leih sie Dir gerne aus 😀 Und ich freue mich, dass diese Reihe in diese Liste mit aufgenommen wurde, sie war neben Tolkien mein Einstieg in die Fantasy.
    liebe Grüße vom Squirrel

    1. Ja, die lese ich dann irgendwann nach dem „Drachenbeinthron“ und wenn Du die Weitseher-Reihe gelesen hast, Squirrel. 🙂

      Viele Grüße
      Jay

      1. Hallo, bin neu hier. Frage mich allerdings was du JAYKAY denn schon gelesen hast? Du nimmst eine Liste von irgendeiner webseite und kommentierst etwas was du nicht kennst, Das Lesen von Fantasy scheint dich ja auch sehr anzustrengen. Mir koennen die Waelzer nicht dick genug sein. Danke an alle anderen fuer die tollen tips.

        1. Hallo Joerg,
          ich habe in meinem Post deutlich gemacht, dass die Liste nicht von mir ist und lediglich kommentiert, was ich zu den einzelnen Serien bereits gehört habe. Einiges habe ich noch nicht gelesen, manches schon und vieles ist noch auf meinem SuB.
          Wenn du wissen möchtest, was ich bereits gelesen habe, dann lies einfach die Liste meiner Rezensionen durch. Es sind insgesamt so knapp 300 Bücher in etwas über 5 Jahren.
          Woher du nimmst, dass mich das Lesen von Fantasy sehr anstrengt, weiß ich nicht. Ich mag und lese auch viele umfangreiche Bücher (auch auf Englisch), allerdings nicht immer Fantasy, sondern auch andere Genres.
          Und zu guter Letzt: Wenn dir mein Blog nicht gefällt und du mit meinen Rezensionen nichts anfangen kannst, dann geh doch einfach woanders hin. Danke.

          Jay

          1. Hallo Jay,
            ich lese diese Liste nun schon zum zweiten Mal, denn momentan weiß ich nicht, was ich lesen soll. Ich habe deinen tollen Blog vor einiger Zeit entdeckt und war wirklich positiv überrascht. Gerade habe ich „Die Chroniken von Narnia“ abgeschlossen und bin auch schon mit meiner bisher liebsten Reihe, „Harry Potter“, fertig. Tatsächlich hätte ich nicht gedacht, dass es noch so viele andere Fantasybuchreihen gibt, die ich noch nicht kenne. Das mit der Zeit ist bei mir auch immer so ein Problem, besonders da ich noch zur Schule gehe. Wegen der momentan anhaltenden Situation habe ich wieder mehr Zeit zum Lesen und habe mir daher deinen Blog wieder angesehen. Mein Hobby ist es zum Beispiel, leidenschaftlich eigene Fantasyromane zu schreiben. Und ja, ich quatsche gerade etwas zu viel unnützes Zeug! Ich wollte eigentlich mal fragen, ob du die „Chroniken der Unterwelt“ und „Chroniken der Schattenjäger“ von Cassandra Clare sowie die vielen verschiedenen Buchreihen von Rick Riordan kennst?
            Liebe Grüße, Kayla

            1. Hallo Kayla,

              vielen Dank für deinen Beitrag. Es gibt tatsächlich mehr Fantasy-Buchreihen, als man jemals lesen könnte und immer wieder kommen neue dazu. Man kann also nur selbst eine Auswahl treffen, welche man lesen möchte, denn die Zeit zum Lesen ist auch begrenzt. Wenn du selbst gerne Fantasyromane schreibst, dann kann ich dir nur raten so viele Bücher wie nur möglich nebenbei zu lesen, denn dadurch bekommst du Inspiration für eigene Ideen und auch stilistisch kannst du viel dabei lernen.
              Ich habe von Cassandra Clare vor vielen Jahren drei Bücher auf Englisch gelesen, seither aber nichts mehr. Das war noch bevor ich mit meinem Blog begonnen habe, weshalb es dazu auch keine Rezensionen gibt. Harry Potter lese ich derzeit auch auf Englisch und warte, bis „The Order of the Phoenix“ als illustrierte Ausgabe erscheint. Narnia steht auf meiner Leseliste.
              Wenn ich dir aktuell eine Reihe empfehlen darf, dann lies „Die Gabe der Könige“ von Robin Hobb. Ich bin mir sicher, das könnte dir sehr gut gefallen. Ich habe gestern den dritten Teil der Trilogie beendet und es ist fantastisch gut geschrieben.
              Weiterhin viel Spaß beim Lesen und Schreiben. Melde dich einfach wieder, wenn du Fragen hast oder mir einen Leseindruck mitteilen willst. Ich freue mich immer über Kommentare.

              Liebe Grüße
              Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: