13. Mai 2021

John Gwynne (Autorenporträt)

Der englische Autor John Gwynne hat mit seinem Debütroman Malice im Dezember 2012 bei Fantasyfans einen großen Treffer gelandet. Inzwischen sind weitere Bücher von ihm erschienen. Zeit also, dem immer bekannter werdenden Autor ein eigenes Autorenporträt hier im Blog zu widmen. John war so freundlich mir ein Interview zu geben.

Der Autor John Gwynne

John Gwynne (Autor)
John Gwynne in London, 2014

John Gwynne wurde am 21. September 1968 in Singapur geboren, während sein Vater dort bei der britischen Luftwaffe stationiert war. Das bedeutete für John, dass er immer wieder umziehen musste (so etwa alle drei Jahre), wenn sein Vater versetzt wurde. Johns Eltern kommen beide aus Wales, wie schon der Name Gwynne andeutet. Heute lebt der Autor mit seiner Frau, vier Kindern und drei Hunden in der Hafenstadt Eastbourne in der Grafschaft East Sussex an der Südküste Englands (südlich von London).

In der Vergangenheit hatte John Gwynne so einige interessante Berufe. Er arbeitete als Seifenverpacker in einer Seifenfabrik, als Kellner in einem französischen Restaurant in Kanada, spielte Kontrabass in einer Rock ’n‘ Roll Band und studierte und später dozierte in Vorlesungen an der Universität in Brighton.

John Gwynne mit seiner Familie im Mittelalter-Outfit
Die Familie Gwynne im Mittelalter-Outfit.
(c) John Gwynne

Da seine Tochter Harriett behindert ist und im Rollstuhl sitzt, verließ er etwa Mitte 30 die Universität, um daheim zu arbeiten und mehr Zeit für seine Tochter zu haben. Nebenbei half er im kleinen Geschäft seiner Frau mit aus, in dem sie beide alte Möbel restaurieren. 2002 begann er dann hobbymäßig mit dem Schreiben. Dies ergab sich mehr oder weniger wegen seiner Kinder, die ihn drängten einige seiner Gute-Nacht-Geschichten aufzuschreiben, die er ihnen erzählte. So entstand sein erstes Buch Malice und über die Zeit hinweg wurde das Schreiben mehr als nur ein Hobby für ihn. John war selbst überrascht, als ein dickes Buch dabei herauskam, das dann auch noch mit Erfolg veröffentlicht wurde. Er selbst hatte vorher nie daran gedacht Autor zu werden. Es ergab sich einfach mit der Zeit.

John Gwynne mit seinen beiden Hunden Valour und Storm.
John Gwynne mit seinen beiden Hunden Valour und Storm.
(c) John Gwynne, 2018

Natürlich unterstützt die ganze Familie ihn bei seiner Arbeit. Seine Söhne sind die ersten Leser seiner Bücher und geben ihm viel Feedback. Er sagt „Als Faustregel gilt: Wenn mein ältester Sohn Edward zu weinen anfängt und sich über mich ärgert, dann ist das Buch so in Ordnung.“ Und wenn es einmal knapp wird mit der Abgabefrist seines nächsten Romans, dann ist es seine Frau Caroline, die ihn in stressigen Zeiten aufbaut und unterstützt und die Familie zusammenhält. Quelle (Englisch)
Von seinen drei Söhnen ist sein jüngster wohl am ehesten bereit in die Fußstapfen des Vaters zu treten. William hat bereits sehr erfolgreich an landesweiten Schreibwettbewerben teilgenommen. Mit seinen Söhnen besucht er immer wieder auch Wikinger-Schauspiele oder nimmt daran teil.

Obwohl John Gwynne immer bekannter wird, wird man ihn eher selten auf den großen Buchmessen und Autorentreffen begegnen. Zwar möchte er gerne seine Fans dort sehen, allerdings nimmt die Betreuung seiner behinderten Tochter viel Zeit in Anspruch und Familie geht für ihn schlichtweg vor. Sollte er also dennoch mal auf eine Veranstaltung ins Ausland reisen, dann wird seine Familie sicher mit dabei sein.

Von Sagen, Mythen und der Geschichte des Altertums inspiriert

John Gwynne liebt Geschichte, Mythologie und alles, was mit Fantasy zu tun hat, woraus er auch die Inspirationen für seine Bücher bekommt. Die „Verfemten Lande“ (engl.: Banished Lands) in seinen beiden Buchreihen Die Getreuen und die Gefallenen und Blut und Knochen sollen ein altertümliches Europa mit verschiedenen Kulturen widerspiegeln.

Ich stelle mir die Verfemten Lande als ein alternatives, altertümliches Europa vor, das ungefähr den Zeitrahmen zwischen Julius Caesar und König Arthur darstellt (1. Jahrhundert bis 4./5. Jahrhundert nach Christus) und ich habe versucht die Sprache und Kultur dieser Zeitspanne einfließen zu lassen.

John Gwynnes Antwort auf eine Leserfrage bei Goodreads, 2017.

Tatsächlich finden sich in den unterschiedlichen Landstrichen der „Verfemten Lande“ Bezüge in den Namen von Orten und der Menschen zum Beispiel zu den Sprachen Latein, Germanisch, und Griechisch. Die Sprache der Riesen (Hunen) hat zudem eine starke Anlehnung an die Sprachen Walisisch und Gälisch (Irland und Schottland) und gibt damit diesen Abschnitten des Buches eine keltische Note. Die Vielfalt der Bezüge zum Altertum gibt seiner Welt mehr Tiefe.

Wenn John Gwynne gerade nicht schreibt, besichtigt er gerne Burgen, geht am Strand spazieren oder besucht mit seiner Familie die bereits erwähnten Wikinger-Schauspiele.

Ein Interview mit John Gwynne

Am 03. Mai 2021 interviewten John Gwynnes Söhne Edward und William ihren Vater auf ihrem YouTube-Kanal „The Brothers Gwynne“. John Gwynne spricht darin über sein neues Buch The Shadow of the Gods, über Beowulf und über die Ideen und Hintergründe zu seinen Büchern und vieles mehr. Sehr interessant und auch amüsant.

Wegen der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bette ich YouTube-Videos nicht mehr direkt hier im Blog ein. Klicke einfach auf das Vorschaubild, um direkt zum Video bei YouTube zu gelangen.

Und was John Gwynne so alles mag

Lieblingsessen: Steak Wellington und die Braten seiner Frau
Lieblingsgetränke: Tee, Gin und Cider (was habt ihr von einem Engländer auch anderes erwartet?)
Drei Lieblingsreihen (von vielen): Der Herr der Ringe (J. R. R. Tolkien), The Warlord Chronicles (Bernard Cornwell), The Rigante series (David Gemmell)
Lieblingsautoren (beispielhaft): J. R. R. Tolkien, George R. R. Martin, David Gemmell, Bernard Cornwell und die Bücher von Mark Lawrence, mit dem er seit 2011 gut befreundet ist.
Lieblingsfilme: Der Herr der Ringe (Trilogie), Der letzte Mohikaner, Braveheart,…
Lieblingswaffe auf dem Schlachtfeld: die Dänenaxt

John Gwynnes Bücher mit Covern im Überblick

Englischer Titel
Deutscher Titel
Erschienen (Verlag)
Erscheinen in D (Verlag)
Reihentitel
1Malice
Macht
06.12.2012 (TOR Books)
19.06.2017 (Blanvalet)
The Faithful and the Fallen #1
Die Getreuen und
die Gefallenen #1
2Valour
Bosheit
27.03.2014 (TOR Books)
18.09.2017 (Blanvalet)
The Faithful and the Fallen #2
Die Getreuen und die
Gefallenen #2
3Ruin
Jähzorn
16.07.2015 (TOR Books)
18.12.2017 (Blanvalet)
The Faithful and the Fallen #3
Die Getreuen und die
Gefallenen #3
4Wrath
Ungnade
17.11.2016 (TOR Books)
19.03.2018 (Blanvalet)
The Faithful and the Fallen #4
Die Getreuen und die
Gefallenen #4
5A Time of Dread
Die Zeit der Schatten
11.01.2018 (Macmillan)
20.05.2019 (Blanvalet)
Of Blood and Bone Trilogy #1
Blut und Knochen #1
6A Time of Blood
Die Zeit des Feuers
18.04.2019 (Macmillan)
16.03.2020 (Blanvalet)
Of Blood and Bone Trilogy #2
Blut und Knochen #2
7A Time of Courage
Die Zeit der Finsternis
02.04.2020 (Macmillan)
15.02.2021 (Blanvalet)
Of Blood and Bone Trilogy #2
Blut und Knochen #3
8The Shadow of the Gods
Nordnacht
06.05.2021 (Orbit)
18.10.2021 (Blanvalet)
The Bloodsworn Saga #1
Die Blutgeschworenen #1
9Dead Gods Rising
Frostnacht

2022
The Bloodsworn Saga #2
Die Blutgeschworenen #2
10n.n.
Blutnacht

2023
The Bloodsworn Saga #3
Die Blutgeschworenen #3

Die Getreuen und die Gefallenen/The Faithful and the Fallen (Tetralogie, 2012-2016)

Im Dezember 2012 erschien bei Goldsboro Books in London John Gwynnes Debütroman Malice als „Buch des Monats“. Es ist der erste Roman einer vierteiligen Reihe mit dem englischen Titel The Faithful and the Fallen (dt.: Die Getreuen und die Gefallenen). Das Buch gewann 2013 zudem den David Gemmell Morningstar Award als bestes Fantasydebüt. Die Fortsetzungen folgten etwa im Jahresabstand. Alles in allem arbeitete John Gwynne 14 Jahre an dem Vierteiler, den er 2016 mit Wrath beendete.

Blut und Knochen/Of Blood and Bone (Trilogie, 2018-2020)

Seit dem 11. Januar 2018 gibt es das erste Buch einer neuen Trilogie mit dem englischen Reihentitel Of Blood and Bone (dt.: (Von) Blut und Knochen), die mit dem ersten Band A Time of Dread beginnt. Der neue Dreiteiler machte es John Gwynne einfacher von den Charakteren der ersten Reihe Abschied zu nehmen. Wer die Tetralogie The Faithful and the Fallen (s.o.) nicht gelesen hat, kann guten Gewissens auch mit diesem Dreiteiler in John Gwynnes Fantasywelt eintauchen, denn Of Blood and Bones spielt etwa 100 Jahre nach den Ereignissen der ersten Reihe. Der Autor gibt zudem einen geschichtlichen Rückblick auf die Handlung der ersten Bücher.

John Gwynnes Lieblingscharakter in der Trilogie ist der Fallensteller Drem, der (nach eigener Aussage) auf seinem jüngsten Sohn William basiert.

Die Bloodsworn-Trilogie (2021-2023)

Derzeit arbeitet John Gwynne an einer weiteren Trilogie mit dem Titel Bloodsworn. Sie spielt jedoch nicht in der gleichen Fantasywelt, wie seine anderen Bücher bisher, sondern wurde inspiriert von Beowulf und Ragnarok, also den nordischen Mythen und Legenden. Wir dürfen gespannt sein.

Das erste Buch sollte zunächst The Dragon Unchained heißen, aber als neuer Titel wurde im Oktober 2020 The Shadow of the Gods festgelegt. Das Buch erscheint im Mai 2021 bei Orbit UK (04.05.) und Orbit US (06.05.). Die deutsche Übersetzung mit dem Titel Nordnacht wird für den 18. Oktober 2021 erwartet und erscheint bei Blanvalet.

Der zweite Teil der Trilogie trägt den Arbeitstitel Dead Gods Rising (dt.: Frostnacht)

Für Ergänzungen zu diesem Autorenporträt bin ich jederzeit dankbar. Schreibt einfach in die Kommentare.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: