30. November 2022

20 Fragen an einen Bücherwurm

Inzwischen ist es schon fast sechs Jahre her, dass ich in einem Book-Tag allgemeine Fragen zu meinen Lesevorlieben beantwortet habe. Oft wird man von anderen Bloggern „getagged“ und beantwortet dann die gestellten Fragen. Manchmal findet man aber auch beim Stöbern in diversen Blogs interessante Tags. Dieser hier zum Beispiel ist von girlwhoreads und ich habe mich spontan entschlossen, die 20 Fragen für Euch zu beantworten. Viel Spaß beim Lesen, Kommentare erwünscht!

1. Wie viele Bücher sind zu viele für eine Buchreihe?

Die erste Frage finde ich bereits recht schwierig zu beantworten. Wenn mir der Schreibstil eines Autors gefällt, ich mit den Charakteren klarkomme und die Handlung auch immer wieder etwas Neues bietet, dann kann die Reihe so lang sein, wie sie möchte. Wenn die Reihe anfängt mich zu langweilen, dann ist bei mir Schluss. Oft gibt es innerhalb der Reihen auch Wechsel bei den Schauplätzen und Protagonisten

2. Was denkst du über Cliffhanger?

Ein Cliffhanger ist ein unerwartetes, oft überraschendes Ende des Buches, bei dem noch wichtige Fragen ungeklärt sind. Man will dann unbedingt wissen, wie es weitergeht und wird genötigt, den Folgeband zu kaufen und zu lesen. Ich halte davon nicht allzu viel, weil ich ungern warten möchte, bis es weitergeht. Als Marketing-Fachmann weiß ich aber auch, dass Cliffhanger ein gutes Instrument sind, die Leser bei der Stange zu halten. Am besten hat man dann schon das nächste Buch zur Hand. Cliffhanger sollten auch nachvollziehbar sein und dürfen nicht konstruiert wirken, nur damit sie eben da sind.

3. Hardcover oder Taschenbuch?

Eindeutig Hardcover. Ich finde die schöner im Regal, sie halten mehr aus und ich lese sie lieber. Ich kaufe sie allerdings nur, wenn ich vorher schon weitgehend sicher bin, dass ich sie behalte.

4. Was ist dein (aktuelles) Lieblingsbuch?

Da habe ich keines. Es gibt viele Bücher, die ich gerne lese und die mir in guter Erinnerung sind. Es ist für mich hier schwer, ein bestimmtes Buch herauszustellen. Vielleicht finde ich ja irgendwann mal mein Lieblingsbuch, das ich immer wieder lesen möchte.

5. Welches Buch hast du zuletzt mit 5 Sternen bewertet?

Das Verschwinden der Wintertochter

Das war Das Verschwinden der Wintertochter von Michael J. Sullivan. Ich mag den Autor sehr gerne und ich liebe seine Welt und die Charaktere darin. Das Buch ist der vierte Teil einer Reihe mit dem Titel Riyria-Chroniken. In meiner Rezension zum Buch oder auf im Autorenporträt von Sullivan könnt Ihr mehr darüber lesen.
Von Michael J. Sullivan kann ich Fantasyfans einige Bücher empfehlen.

6. Liebesdreieck, ja oder nein?

Ja, aber nur, wenn es der Handlung wirklich dient und die Dreiecksbeziehung nicht allzu viel Raum im Buch einnimmt. Romanzen und ähnliches sind jetzt nicht so meine bevorzugten Geschichten, die mich interessieren.

7. Welches Buch sollte verfilmt werden?

The Core (US-Cover)

Ich finde eine Verfilmung von Peter V. Bretts Dämonenzyklus wäre endlich mal angesagt. Die Reihe ist wirklich Klasse und gibt wirklich viel her. Allerdings müssten es dann schon nach und nach alle Bücher der Reihe sein. Was deutsche Autoren betrifft, wäre Rainer Wekwerths Labyrinth-Reihe sicher auch genial als (mehrteiliger) Film.

8. Welches ist dein aktuelles Currently Reading?

Im Moment lese ich Roxy von Neal & Jarrod Shusterman. Das Buch ist recht neu und es geht darin um Sucht und Drogen. Die Shustermans schreiben wirklich super und sind mit ihren Themen für Jugendliche Leserinnen und Leser am Puls der Zeit. Die Rezension von Roxy kommt demnächst und ich kann schon jetzt sagen: Das Buch ist ein Pageturner.

9. Welches Buch hast du zuletzt weiterempfohlen?

Prince of Thorns (10th Anniversary Edition) by Mark Lawrence

Das war die Jubiläumsausgabe zum 10-jährigen Jubiläum von Prince of Thorns. Die ist wirklich super geworden und auch für Nicht-Sammler erschwinglich. Der deutsche Titel lautet Prinz der Dunkelheit und geschrieben hat die ganze Dark-Fantasy-Reihe der britische Autor Mark Lawrence.

10. Welches war das älteste Buch (Erscheinungsdatum), was du (im letzten Jahr) gelesen hast?

Das war von Leon Garfield Das Geheimnis der zerbrochenen Uhr. Das Kinderbuch erschein bereits 1982 und ist somit schon 40 Jahre alt. Ich habe es gelesen, weil ich es aus meiner Kindheit noch gut in Erinnerung hatte. Leider gibt es das Buch nur noch antiquarisch. Der älteste Roman, den ich gelesen habe, müsste Robinson Crusoe gewesen sein, der schon 1719 erschienen ist.

11. Welches war das neuste Buch (Erscheinungsdatum), was du (im letzten Jahr) gelesen hast?

Das ist ebenfalls schwer zu beantworten. Ich bekomme von Verlagen oftmals aktuelle Bücher schon vor dem Erscheinungstermin, die ich dann lese und rezensiere. Mein derzeit aktuellstes Buch müsste Brüder des Windes von Tad Williams sein. Es erschien am 13. April 2022 bei Hobbit Presse/Klett-Cotta.

12. Wer ist dein liebster Autor und deine liebste Autorin?

Das ändert sich immer mal im Laufe der Jahre. Bei den Fantasyautorinnen ist es seit einiger Zeit Robin Hobb (Die Gabe des Könige). Bei den Fantasyautoren ist es im Moment der bereits erwähnte US-Autor Michael J. Sullivan.

13. Bücher lieber kaufen oder ausleihen?

Bücher meiner bevorzugten Autoren und Genres kaufe ich lieber. Den Rest leihe ich, weil es erstens viel billiger ist und zweitens sonst ein Platzproblem gibt.

14. Welches Buch, was viele mögen, magst du nicht?

Das muss ich nicht lange überlegen. Ich finde Cornelia Funkes Tintenwelt einfach nur schrecklich. Die Handlung fand ich größtenteils langweilig und zu vorhersehbar, die Charaktere klischeehaft und oftmals nur nervig (insbesondere diese Meggie). Ich kann wirklich nicht verstehen, was die Leute daran finden können. Als Erwachsener lese ich zwar immer wieder auch Kinder- und Jugendbücher, aber Cornelia Funke hat mich mit ihrem Stil nicht überzeugen können.
Andererseits, es ist ein Kinderbuch. Es sollte also in erster Linie den Kindern gefallen.

Von den Büchern für Erwachsene ist es wohl der Bestseller Station Eleven: das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel. Bei dem Buch bin ich regelmäßig eingeschlafen. Ihr neues Buch heißt Sea of Tranquility und wenn ich schon den Titel lese, dann kann ich schon erahnen, was mich erwarten würde. Vermutlich würde ich beim Lesen ins Koma fallen…

15. Lesezeichen oder Eselsohr?

Lesezeichen! Ich würde mir eher eine Hand abhacken, als Eselsohren in Bücher zu machen. Nicht in fremde und schon gar nicht in meine eigenen. Die Ausrede „Ich hatte gerade kein Lesezeichen zur Hand“ zählt nicht. Irgendetwas kann man immer zweckentfremden.

16. Welches Buch könntest du immer wieder lesen?

Fällt das nicht unter die Frage 4 (Lieblingsbuch)? Na gut, das wäre dann wohl die Reihe Das Geheimnis der großen Schwerter von Tad Williams. Der erste Band heißt Der Drachenbeinthron.

Das Buch überzeugt mich vor allem durch den bildhaften Schreibstil des Autors und die wunderbaren und facettenreich ausgestalteten Charaktere und die Welt. Fantasy-Fans sollten es unbedingt lesen. Sogar George R. R. Martin hat selbst zugegeben, dass sein Lied von Eis und Feuer (A Game of Thrones) von Tad Williams‘ epischer Erzählweise inspiriert wurde.

17. Kannst du während dem Lesen Musik hören?

Entweder ich lese, oder ich höre Musik. Ich kann mich nicht auf beides konzentrieren (ich bin ja keine Frau). Um richtig in ein Buch abtauchen zu können, muss ich daher ungestört sein. Buch lesen und gleichzeitig zuhören funktioniert meines Erachtens nicht. Wer das kann, der liest vermutlich nur oberflächlich oder er/sie nimmt die Musik nicht wahr.

18. Liest du lieber aus einer Sicht oder aus mehreren Perspektiven?

Das kommt wieder auf die Komplexität der Handlung an. Bücher wie die Reihe Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin leben von ihren vielfältigen Handlungssträngen und Perspektivenwechseln. Einzelne Romane können aber auch aus nur einer Perspektive geschrieben sein, wenn es die Handlung zulässt. Es kommt hier wohl immer darauf an, was sich der Autor oder die Autorin dabei gedacht hat. Ein ganzes Buch aus der Ich-Perspektive eines Charakters zu schreiben, hat durchaus seine Reize.

19. Wie viele Bücher stehen aktuell in deinem Bücherregal?

Das müssten aktuell etwa 600 belletristische Bücher sein. E-Books sind natürlich nicht mitgerechnet. Ebenso nicht mitgerechnet sind ein paar hundert Bücher Fachliteratur, die ich für meinen Beruf benötige.

20. Welches Buch willst du als Nächstes lesen?

Als Nächstes steht bei mir die Fortsetzung von Drachen für Trinitor von Ralf Lehmann auf dem Plan. Schon der erste Band hat mir ganz gut gefallen. Danach kommt Projekt Dreamwalker von Christoph Zachariae und dann wohl The Desert Prince von Peter V. Brett und noch einige mehr, die schon länger auf meinem SuB liegen.


Wollt Ihr auch Eure Meinung zur einen oder anderen Frage schreiben? Ich freue mich schon jetzt über Eure Kommentare.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: