30. September 2022

Prince of Thorns – 10th Anniversary Limited Edition

Mark Lawrence: Prince of Thorns (10th Anniversary Edition), signed Hardback, Harper Voyager, 2022. Artist: Jason Chan

Bereits im August 2011 erschien Mark Lawrence‚ Fantasy-Debütroman Prince of Thorns. Sein düsteres, atmosphärisch starkes Buch um den jungen Jorg Ancrath, der sich gegen die ganze Welt stellt und dabei über Leichen geht, machte den britischen Autor schnell im Genre bekannt. Zehn Jahre sind inzwischen vergangen und Jorg Ancraths Geschichte fesselt immer noch Leserinnen und Leser auf der ganzen Welt. Bereits wenige Monate nach dessen Erscheinen war das Buch in 23 Sprachen übersetzt worden und hat sich inzwischen tausendfach verkauft. Prince of Thorns ist der erste Teil eines Dreiteilers. Auf Deutsch lautet der Titel Prinz der Dunkelheit.

Wie auch die Bücher von Joe Abercrombie lassen sich Mark Lawrence‘ Werke der Dark Fantasy (Grim Dark) zuordnen. Gerne etwas trostloser und blutiger, heben sie sich von der Masse traditioneller Fantasy ab und faszinieren mit ihrer düsteren Grundstimmung eine breite Leserschaft. Ich selbst habe inzwischen mehrere Ausgaben des Buches im Regal stehen. Jetzt ist eine weitere hinzu gekommen, die ich Euch jetzt hier vorstellen möchte.

Die 10th Anniversary Editionen von Prince of Thorns (UK und US)

Mark Lawrence: Prince of Thorns, First Edition Hardback, Harper Voyager, 2012

Vergleicht man die UK-Ausgabe (oben im Beitrag) mit dem Original (links), dann fällt zuerst das neue Cover auf. Es zeigt Jorg Ancrath, andächtig sitzend und ein Schwert umklammernd, inmitten eines Schlachtfelds voller Toter. Ich finde dieses neue Cover ein ganzes Stück emotionaler, als das der Erstausgabe (rechts) von 2011, auf dem Jorg mit wehendem Umhang auf dem Schlachtfeld steht. Beide Ausgaben, die alte und die neue, erschienen beim englischen Verlagshaus Harper Voyager.

Künstler für beide Cover ist übrigens der bekannte US-amerikanische Künstler Jason Chan.

Mark Lawrence: Prince of Thorns, 10th-Anniversary Edition, Grim Oak Press, 2022. Signature page. Artist: Jason Chan

Es vor dem Druck sogar noch ein weiteres Motiv für den Schutzumschlag der 10-jährigen Jubiläumsausgabe zur Auswahl, aber die Masse der befragten Fans hat sich in einer Abstimmung für die Version oben entschieden, die ich persönlich auch besser finde.

Das zweite Motiv ziert jedoch die Signaturseite (links) der limitierten US-Ausgabe des amerikanischen Verlags Grim Oak Press, die jetzt ebenfalls zum 10-jährigen Jubiläum des Buches erschienen ist. Künstler ist hier ebenfalls Jason Chan, der auf der Signatuseite der US-Ausgabe zusätzlich signiert.

Der Schutzumschlag der US-Ausgabe von Grim Oak Press ist jedoch nahezu mit dem der UK-Ausgabe von Harper Voyager identisch.

Doch das neue Cover ist nicht das einzige Unterscheidungsmerkmal dieser neuen, auf weltweit 1.000 Stück limitierten, Ausgabe. Auffällig ist der schwarz gefärbte Buchschnitt (sprayed edges), der an der Längsseite weiße, fliegende Raben zeigt. Überhaupt spielen Raben als Vorboten des Todes und des Leids immer wieder eine Rolle im Buch.

Mark Lawrence: Prince of Thorns, 10th Anniversary Edition, Hardback, gefärbter Buchschnitt mit Raben
Ravens! Always the ravens. They settled on the gables of the church even before the injured became the dead. (Mark Lawrence: Prince of Thorns, Kapitel 1, Satz 1)
Mark Lawrence: Prince of Thorns, 10th Anniversary Edition, Hardback, Signaturseite

Wie es sich für eine limitierte Jubiläumsausgabe gehört, ist die Auflage natürlich nummeriert und signiert. Das macht sie vor allem für Sammler interessant und auch für Fantasy-Fans, die das Besondere mögen und sich gerne solche Bücher ins Regal stellen.

Die Auflage wurde vom englischen Buchhändler The Broken Binding im Februar/März/April 2022 verkauft und war innerhalb weniger Wochen vergriffen. Und obwohl es sich um eine limitierte und signierte Edition handelte, war sie zum Verkauf nicht wesentlich teurer, als die reguläre englische Handelsausgabe, die es in jedem Buchhandel gibt. Lediglich Versandkosten und Zoll kamen für die Lieferung aus Großbritannien nach Deutschland noch dazu.

Neben den bereits erwähnten äußerlichen Besonderheiten enthält die Jubiläumsausgabe auch noch eine exklusive Kurzgeschichte von nur sechs Seiten. Nimmt man zudem den Schutzumschlag ab, dann offenbart sich einem das schöne in Weiß und Gold gehaltene Design des Buchs darunter. Text und Raben sind mit goldener Folie auf den weißen Buchdeckel gedruckt, was sehr edel aussieht, wie ich finde. Überhaupt wirkt die Qualität des Buches auf mich nicht billig. Schön wäre noch ein Lesebändchen gewesen (vielleicht ebenfalls in Gold). Ansonsten kann man mit dieser Ausgabe für den Preis eigentlich nicht viel falsch machen.

Fazit: Insgesamt gefällt mir die Ausgabe von Prince of Thorns zum 10-jährigen Jubiläum des Buches sehr gut und ich bin froh, noch ein Exemplar ergattert zu haben. Für meine Meinung zum Inhalt lest gerne meine schon etwas ältere Rezension zum Buch. Ein Re-Read ist bereits geplant.

Wie ist Eure Meinung dazu? Ich freue mich über Eure Kommentare hier unter dem Beitrag.

Jay

20 Gedanken zu “Prince of Thorns – 10th Anniversary Limited Edition

  1. Oh mist ich bin ein großer Fan der reihe und diese Ausagabe hätte ich wirklich gerne gehabt. Gibt es irgendwo noch eine Chance diese zu bekommen?

    1. Hallo Melina,

      schreib mal an den englischen Online-Buchladen „The Broken Binding“, ob noch Restbestände auf Lager sind. Manchmal kommen Exemplare zurück. Vielleicht hast Du Glück.
      Hier der Link zum Kontaktformular.

      Edit: Heute ist die US-amerikanische Jubiläumsausgabe des Buches bei Grim Oak Press erschienen. Das wäre auch noch eine Option. Allerdings ist die echt teuer (da auf 750 Exemplare limitiert) und die Versandkosten sind vermutlich überirdisch hoch. Ich habe meinen Blogbeitrag gerade entsprechend ergänzt. Dort findest Du auch einen Link zu Grim Oak Press.

      Liebe Grüße
      Jay

      1. Super danke, dann werde ich das mal versuchen :).
        Darf ich noch fragen was das Porto da ungefähr kostet? Ich finde da auf der Seite nichts (oder gucke immer daran vorbei *lach*).

        1. Hallo Melina,

          ich habe mir neulich die limitierte Ausgabe von Tailchaser’s Song (von Tad Williams) kommen lassen. Die kostet auch 150 Dollar. Beim Porto musst Du zusätzlich mit 40-50 Dollar rechnen. Hinzu kommt eventuell noch die deutsche Einfuhrumsatzsteuer. Die Frage ist, ob es einem wert ist ca. 200 Dollar für ein Buch zu bezahlen.
          Andererseits kann man es als Wertanlage sehen. Die Bücher werden nicht selten bei Ebay zu einem weitaus höheren Preis weiterverkauft. Meist jedoch von Amerikanern, weil die bekommen die Bücher von Grim Oak im Inland kostenlos geliefert und zahlen damit nur den Buchpreis. Zur Kasse werden leider nur die Käufer aus Übersee gebeten, denn das Porto ist recht hoch.

          Ich würde an Deiner Stelle vielleicht versuchen, von irgendwo noch eine UK-Ausgabe der Jubiläums-Edition zu bekommen. Selbst wenn man für die über Ebay vielleicht das Doppelte bezahlen muss, man kommt dann immer noch günstiger und sie ist es wert.

          Ich hätte auch noch eine signierte Paperback-Ausgabe (1st Edition) von „Prince of Thorns“ von 2012 abzugeben, falls Interesse besteht.

          Viele Grüße
          Jay

          Viele Grüße
          Jay

  2. Oh, da haben sie sich wirklich etwas einfallen lassen, das Buch schaut gut aus. Ich habe die deutsche Übersetzung aller drei Bände im Regal stehen, wenn ich auch nur zwei davon gelesen habe. Das ist auch ziemlich harter Tobak. Ob der Autor das heute noch so schreiben würde (wo sich auch der Zeitgeist geändert hat), bezweifle ich stark. Dennoch hatte ich immer mal vor, einen Re-read zu starten, um endlich Band 3 zu lesen und einen Abschluss zu finden. Nur gibt es so viele Bücher, die ich noch lesen möchte …

    1. Hallo Soleil,

      ja, Mark Lawrence würde es sicher wieder so schreiben. Da bin ich überzeugt. Mir gefiel der erste Teil recht gut. Bei den anderen wurde es leider immer „abgedrehter“. Die Handlung spielt ja in einem Europa der Zukunft (in dem viele Teile durch einen lange vergangenen Atomkrieg zerstört wurden). Leider nimmt die alte Technik hin und wieder auch Einfluss auf die Handlung und ich finde die Verknüpfung persönlich nicht gut. Fantasy mit Atombomben entspricht nicht so recht meiner Vorstellung.

      Viele Grüße
      Jay

      1. Meinst Du? 🙂 Ich habe ja in erster Linie auf das Frauenbild angespielt 😉
        Mir hat das eigentlich recht gut gefallen, dass die aktuelle Welt im Buch quasi auf einer Großmacht aufbaut, die schon lange untergegangen ist. Das gab es ja auch bei uns 😉 Man denke nur an die vielen Tempel, die vom Wüstensand begraben wurden oder in deren Überresten die aktuellen Menschen ihre Tiere gehalten haben. Mir gefällt irgendwie die „Philosophie“ daran (nicht, dass da etwas untergegangen ist!). Und wer weiß, wie unsere Zukunft aussieht. Natürlich denken wir gern, dass wir das Universum bevölkern werden, aber es kann ja genauso gut anders aussehen.

        Und zu Deinen Antworten auf Melinas Fragen: Ich würde sehr gern mal Dein Bücherregal sehen, da muss sich doch inzwischen eine ganze Menge interessantes „Zeug“ 😉 angesammelt haben.

        1. Hallo Soleil,

          ja, da hat sich so einiges interessantes „Zeug“ angesammelt. Vielleicht mach ich ja mal eine Tour durch mein Regal. 🙂

          Liebe Grüße
          Jay

    2. Hallo Soleil,

      kannst Du mir den dritten Band ausleihen? Ich bekomme den leider nicht mehr zu erschwinglichen Preisen. 🙂

      Gruß

      Wolfram

      1. Hallo Wolfram,

        hat sich die Frage geklärt?
        Ich muss gestehen, ich verleihe ungern Bücher, die ich noch nicht selbst gelesen habe. Da ich aber vorhabe, die Bücher noch mal zu lesen (das wird allerdings erst Ende des Monats etwas, gestern kam der neue Robin Hobb und ich habe noch zwei andere zu liegen), können wir dann ja noch mal sehen.

        LG
        Daniela

        1. Hallo Daniela,

          die Anfrage war nicht so ganz ernst gemeint, alleine die Versandabwicklung würde schon den normalen Rahmen sprengen. Außerdem müsste ich mir ein Führungszeugnis besorgen, denn Du wirst doch nicht an Jedermann Deine kostbaren Bücher ausleihen. Momentan lese ich auch zum dritten Mal den Teil eins, komme leider kaum noch zum Lesen und je mehr Zeit zwischen den Büchern verstreicht, desto mehr vergesse ich, was im letzten Band geschehen ist und zwingt mich von vorne anzufangen. Daher ist nicht abzusehen, wann ich überhaupt bis zum dritten Band vordringen werde. Alternativ gibt es ja ebooks…
          Danke für Deine Nachfrage.
          Übrigens, Robin Hobbs neues Buch habe ich auch vor ein paar Tagen erhalten. Wir scheinen eine ähnliche Leseauswahl zu haben.

          Viele Grüße

          Wolfram

          1. Tatsächlich? 😉
            Wohnst Du auf dem Mond? Denn über fünf Zentimeter dürften die Bücher nicht kommen, oder? Und ja, gerne ein Führungszeugnis, bei mir aber mit einem Männerfragebogen aus Frauenhand. :))) Nein, natürlich nicht!
            E-Books sind gut, damit man wenigstens noch das Ende erfährt, aber trotzdem ärgerlich. Ging mir diese Woche so, als ich gesehen habe, dass Ken Lius „Die Legende von Dara“, das ein langjähriges ungelesenes Dasein bei mir gefristet hat, leider nur Band 2 noch als Print besitzt, Band 3 nur als E-Book.

            1. Hallo Soleil,

              wieso Mond, wieso fünf Zentimeter, kann Dir leider nicht ganz folgen?
              „Männerfragebogen aus Frauenhand“ verstehe ich auch nicht.
              Ebooks nutze ich auch nur in Notfällen, eine gedruckte Ausgabe ist mir lieber.

              Viele Grüße

              Wolfram

              1. Da Du von einer komplizierten Versandabwicklung sprachst und ich dachte, Du meinst die neuen Kapriolen der Post damit. Ansonsten aneinander vorbeigeredet, ich und Humor … 🙂
                Ich lese auch lieber Print und wenn ich eine Trilogie beginne, habe ich gern schon alle Exemplare zu Hause, man weiß ja nie …
                Wünsche einen wunderbaren Wochenstart!

          1. „Kampf der Drachen“ Teil 3 der Regenwildnis. Du kennst es vermutlich schon, aber ich bin in den alten Auflagen hier nur bis Band 2 gekommen, weil dann leider nicht weiterübersetzt wurde. Doch endlich, endlich geht es weiter! 🙂

  3. Hallo Jay,

    zu dem Thema kann ich nur sagen, dass ich Prinz der Dunkelheit zwei Mal gelesen habe. Nach dem ersten Mal blieb nicht viel hängen, da ich aber den Zyklus nach längerer Zeit weiterlesen wollte musste ich noch mal auffrischen. Zurück blieb ein Gefühl des Zauderns, die Serie weiter zu verfolgen. Irgendwie haben mich einige Dinge abgestoßen, bloß weiß ich partout nicht mehr welche genau es waren. Ich werde den ersten Band wohl noch ein drittes Mal durchlesen müssen, ehe ich mit Band zwei beginne.
    Ärgerlich ist aber die Tatsache, dass der Abschlussband nur noch zu horrenden Preisen antiquar zu erhalten ist.

    Viele Grüße

    Wolfram

    1. Hallo Wolfram,

      Du meinst „Kaiser der Dunkelheit“. Das stimmt. Ich selbst habe vor allem die englischen Ausgaben und die sind natürlich noch gut zu bekommen.
      Allerdings gebe ich Dir recht, was das „Zaudern“ betrifft. Wie ich mich erinnere, hat mir vor allem der erste Band ganz gut gefallen. Das Problem mit Mark Lawrence‘ Büchern ist für mich, dass sie mir irgendwann zu „abgedreht“ sind. Wenn es zu sehr ins Parapsychologische abdriftet, dann ist das nicht mehr so meins. Anderen scheint das zu gefallen, aber ich kann damit wenig anfangen. Das erste Buch seines neuesten Dreiteilers (The Girl and the Stars) fand ich anfangs noch gut. Allerdings war dann irgendwann wieder so eine Stelle erreicht, die mir bei Weitem zu abgespaced war (wenn man das so sagen kann). Ich habe das Buch dann abgebrochen, weil ich es auch nicht mehr gerafft habe. „Prince of Thorns“ fand ich wirklich noch recht gut, aber die Folgebände waren für mich dann leider nicht mehr so berauschend.

      Viele Grüße
      Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: