30. September 2022

Highlights und Lowlights im ersten Quartal 2022

Highlights und Lowlights

Auf den Tag genau neun Monate sind vergangen, seit ich die letzte Montagsfrage hier im Blog beantwortet habe. Inzwischen wird diese tolle Aktion, die es bereits seit einigen Jahren gibt, auch nicht mehr beim Literaturblog Lauter & Leise gehostet.

Antonia hat vielmehr des Zepter an Sophia von Wordworld übergeben, auf deren Blog die Montagsfrage nun seit Dezember 2021 zu finden ist. Ich wünsche Sophia an dieser Stelle, wenn auch etwas verspätet, viel Spaß und viele gute Ideen bei dieser Aktion und dass die Montagsfrage auch in Zukunft immer wieder interessante Beiträge, sowie begeisterte Leserinnen und Leser findet. Über 150 verschiedene Montagsfragen habe ich in den vergangenen sieben Jahren hier auf Bücher wie Sterne bereits beantwortet und es werden sicherlich noch einige weitere hinzukommen. Ich beantworte allerdings nicht jede Frage, denn nicht zu jeder kann ich immer etwas sagen und schreiben.

Die Montagsfrage ist immer eine gute Gelegenheit über verschiedene Aspekte über das Lesen und Bücher zu sprechen, die in Rezensionen bisweilen etwas zu kurz kommen. Über diesen Link zu meinen Montagsfragen könnt ihr meine Antworten zu den bisherigen Fragen nachlesen. Oder ihr lest einfach die aktuelle, die ich Euch gerne hier beantworte. Da das erste Quartal des Jahres inzwischen schon fast vorbei ist, geht es diesmal um die Lese-Tops und -Flops der Monate Januar bis März 2022. Sophia fragt…

Wie war Euer Lesejahr bis jetzt? Was waren Highlights/ Lowlights?

Nun, ich habe ja in diesem Jahr noch nicht allzu viel gelesen. Ich bin gerade beim sechsten Buch und in meinem Lesezeitplan etwas hinterher und habe mir vorgenommen in diesem Jahr wenigsten 50 Bücher zu lesen und zu rezensieren. Es gibt für mich also noch einiges zu tun, aber ich freue mich sehr darauf. Von den fünf fertig gelesenen Büchern kann ich jedoch zwei besonders herausstellen.

Empfehlung Eins: Der Anschlag auf Dulgath von Michael J. Sullivan

Der Anschlag auf Dulgath

Der dritte Teil der Riyria-Chroniken von Michael J. Sullivan ist in jedem Fall eine Empfehlung wert. Wer die Riyria-Bücher des US-amerikanischen Autors noch nicht kennt, sollte in jedem Fall einen Blick riskieren. Bekannt wurde Sullivan in Deutschland vor allem mit seinem Fantasydebüt Der Thron von Melengar, dem ersten Band der sechsteiligen Riyria-Reihe.

Die Riyria-Chroniken sind quasi die Vorgeschichte zu Riyria und erzählen die Geschichte von Hadrian und Royce, dem ungleichen Diebespaar, die manchmal wie Feuer und Wasser sind, aber dennoch unzertrennliche Freunde.

Der Anschlag auf Dulgath ist nicht der beste Band der Chroniken, dennoch unbedingt lesenswert. Vor allem die Charakterbeziehungen machen diese Bücher aus und auch die Wendungen in der Handlung, sowie der eingehende Schreibstil von Michael J. Sullivan. Wer sich für die Bücher interessiert, dem empfehle ich zum Einstieg jedoch den ersten Band der Riyria-Chroniken Im Schatten des Kronturms, in dem sich Hadrian und Royce kennenlernen und ihren ersten gemeinsamen Auftrag erfüllen.

Am 19. März 2022 ist bereits der vierte und vorerst letzte Band der Reihe bei Hobbit Presse/Klett-Cotta erschienen. Er trägt den Titel Das Verschwinden der Wintertochter und steht als nächstes auf meiner Leseliste.

Empfehlung Zwei: Ahren (Der 13. Paladin) von Torsten Weitze

Noch nicht ganz beendet, aber schon jetzt ein echtes Highlight im ersten Quartal, ist der erste Band der dreizehnteiligen Fantasyreihe Der 13. Paladin von Torsten Weitze. Ich will hier nicht allzu viel vorwegnehmen, weil die Rezension in den nächsten Tagen noch kommen soll. Nur ein paar Eindrücke: Torsten Weitze gestaltet mit viel Liebe eine ganz wundervolle, lebendige Fantasywelt mit ebenso glaubwürdigen Charakteren. Alles ist stimmig und man taucht schnell in die Handlung ein. Auch wenn es in der zweiten Hälfte meiner Meinung nach etwas zügiger vorangehen könnte, so bin ich doch von Weitzes Schreibstil und den zahlreichen Ideen sehr angetan.

Hauptperson ist der junge Ahren, der mit 13 Jahren bei einem Waldläufer in die Lehre geht und Mensch und Natur vor bösartigen Schattenwesen beschützen soll. Natürlich hat Ahren eine höhere Bestimmung, die sich ihm erst so nach und nach offenbart. Es handelt sich hier also um einen traditionellen Einstieg in die Geschichte, wie man ihn schon von anderen Reihen kennt. Das stört mich jedoch nicht, denn es kommt mir vor allem darauf an, was Torsten Weitze in den Folgebänden daraus macht und welchen eigenen Weg mit eigenen Ideen er dabei einschlägt. Das Buch ist für Junge Leserinnen und Leser ab 12 Jahren geeignet, aber auch für Erwachsene.

Gibt es auch Flops?

Ja, gibt es, denn ein bisschen mehr erwartet hatte ich mir von Jon Athans Großvaters Haus. Der extreme Horrorroman bringt zwar genug Blut, Spannung und Ekel mit, bleibt jedoch vom schriftstellerischen Niveau in meinen Augen weit hinter den Erwartungen zurück. Dem Autor ist es nicht gelungen subtil Spannung aufzubauen und mein Kopfkino anzuregen. Es fehlt dem Roman in weiten Teilen einfach zu viel Atmosphäre, um wirklich gut zu sein. Blood and Gore ist eben doch nicht alles und anspruchsvollere Fans des Genre könnten hier enttäuscht werden.
Hinzu kommt, dass auch die Charaktere manchmal unglaubwürdig erscheinen und vor allem die Vorgeschichte wirkte auf mich schon sehr konstruiert.

Dennoch könnte Großvaters Haus für alle Horrorfreunde interessant sein, die es gerne etwas blutiger und gewalttätiger wollen. Nicht umsonst ist das Buch erst ab 18 Jahren und nur über den Festa Verlag erhältlich. Für weitere Eindrücke zum Buch lest am besten meine Rezension.

Das waren also drei meiner sechs gelesenen Bücher aus dem ersten Quartal 2022, meine Highlights und Lowlights. Habt Ihr eines der Bücher schon gelesen? Wie ist Eure Meinung dazu? Welche Bücher könnt Ihr mir empfehlen? Ich freue mich auf Eure Kommentare.

Jay

2 Gedanken zu “Highlights und Lowlights im ersten Quartal 2022

  1. Hey Jay,

    danke für deine lieben Worte und wie schön, dass du auch wieder zur Aktion zurückgefunden hast! 😉
    Von deinen vorgestellten Büchern kenne ich (bisher) keines, ich freue mich aber, dass du schon zwei Highlights hattest!

    Liebe Grüße
    Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: