30. September 2022

Nachzügler Erwerbungen aus 2021

Hallo zusammen,
wie manche von Euch vielleicht mitbekommen haben, hatte ich im zweiten Halbjahr 2021 eine recht üble Leseflaute in der ich weder viel gelesen, noch irgendeinen Blogbeitrag geschrieben habe. Bereits im Juni 2021 und noch danach erreichten mich allerdings noch einige interessante Fantasybücher, die damals erstmal auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) landen mussten und die ich zum Teil nicht einmal ausgepackt habe.
Nachdem die Päckchen inzwischen schon Staub ansetzten und ich nun ja endlich wieder mein Blog regelmäßiger pflege, möchte ich Euch nun diese von mir erworbenen Bücher gerne noch kurz vorstellen bevor sie Einzug in mein Regal halten (das im Übrigen schon wieder eine Erweiterung bräuchte).

Ich habe mich also am vergangenen Wochenende hingesetzt und die Päckchen ausgepackt. Dabei war es ein bisschen wie Weihnachten, denn ich hatte zum Teil bereits vergessen, was ich da eigentlich bestellt hatte. Hier nun also meine Neuerwerbungen aus den letzten Monaten des Jahres 2021 für Euch.

Unbarmherziges Land von Chris Offutt

Unbarmherziges Land ist ein Krimi des amerikanischen Autors Chris Offutt. Der Schriftsteller lebt im Bundesstaat Kentucky und dort spielt auch sein Roman. Ich hatte das Buch, dass bei Tropen erschienen ist (gehört zu Klett-Cotta) nicht explizit angefordert, weil ich nun nicht so der Krimi-Leser bin. Jedoch werde ich es demnächst lesen und rezensieren, da es mit nur 220 Seiten zum einen recht handlich ist und zum anderen auch der Klappentext interessant klingt. Offutt schreibt neben Romanen auch Kurzgeschichten. Ich bin gespannt, wie mir sein Buch gefallen wird.

Die Schönheit der Hügellandschaft Kentuckys ist trügerisch. Enge Familienbande, Misstrauen und die Erinnerung an lang zurückliegende Streitigkeiten beherrschen das Leben. Doch als die Leiche einer Frau entdeckt wird, müssen Linda Hardin, erster weiblicher Sheriff des Countys, und ihr Bruder Mick an alten Wunden rühren, bevor es weitere Tote gibt. (Umschlagtext)

The Gauntlet And The Fist Beneath von Ian Green

Ian Green: The Gauntlet and the Fist Beneath, Hardcover, Head of Zeus Verlag, 2021.

The Gauntlet and the Fist Beneath ist der Fantasy-Debütroman des schottischen Autors Ian Green. Es handelt sich hierbei um den ersten Teil einer Serie mit dem Titel The Rotstorm und er erschien im September 2021 beim Verlag Head of Zeus. Es ist ein Buch, das ich definitiv bald lesen werde, denn der Klappentext verspricht bereits im Vorfeld eine recht spannende Story. Hier für Euch die Übersetzung:

Der endlose Rotstorm (rot = englisch für „Fäulnis“) wütet über den Ruinen des Ferron Imperiums. Floré würde nie zulassen, dass die Sklavenhalter des Imperiums sich wieder erheben.

Als eine führende Kriegerin der Sturmgarde erschuf sie grauenhafte Dinge im Rotstorm, um ihr Volk damit zu schützen. Sie tat ihre Pflicht und kehrte schließlich dem Blutvergießen den Rücken zu. Florés friedliches Leben wird jedoch jäh zerschlagen, als strahlende Lichtkugeln durch die Nacht schießen und auf ihr Dorf niedergehen. Ihre Tochter wird verschleppt und Floré wird zu einer Jagd durch ein Land voller schrecklicher Monster und uralter Götter gezwungen. Sie muss die mysteriösen Lichtkugeln verfolgen, deren Erscheinen die Auferstehung des Imperiums vorhersagen, das sie ihr ganzes Leben lang bekämpft hat. Nun muss Floré die Rolle ausfüllen, die sie sich eigentlich hinter sich zu lassen geschworen hatte. Sie muss zu der Waffe werden, zu der sie die Sturmgarde ausgebildet hat – nicht nur, um ihre Tochter zu retten, sondern auch ihr Volk… (Übersetzung Klappentext)

Der Klappentext verspricht eine starke Protagonistin und eine spannende Handlung in einem unwirtlichen Land voller schrecklicher Kreaturen. Vielleicht ein wenig im Stile von Peter V. Bretts Dämonenzyklus? Wir werden sehen.

She Who Became The Sun von Shelley Parker-Chan

Shelley Parker-Chan: She who became the sun, Hardcover, Tor Books, 2021

„Eine glorreiche Neuerzählung des Aufstiegs des ersten Kaisers der Ming Dynastie“ steht hinten auf dem Schutzumschlag. Dazu nicht weniger als acht Stimmen bekannter Persönlichkeiten, die das Buch in den höchsten Tönen loben. Nun, ich mache mir ja ganz gerne mein eigenes Bild, aber die vielen positiven Kritiken zu diesem Roman machten mich bereits damals neugierig.

Die Handlung spielt in China zur Mitte des 14. Jahrhunderts, als die Mongolen dort die Bevölkerung unterdrückten. Protagonisten sind wohl ein Junge und ein Mädchen auf dem Weg zu ihrer Bestimmung.

In einem von einer Hungersnot gebeutelten Dorf auf einer gelb-staubigen Ebene, offenbart ein Seher zwei Kindern ihr Schicksal. Eine großartige Zukunft für den Jungen und die Bedeutungslosigkeit für das Mädchen. Doch als bei einem Banditenüberfall die beiden Kinder zu Waisen werden, ist es der Junge der stirbt. In ihrem verzweifelten Kampf ums Überleben stiehlt die Schwester die Identität des Bruders, um in ein Kloster einzutreten. Verkleidet als männlicher Novize lernt sie, wie sie durch Skrupellosigkeit ihrem vorhergesagten Schicksal entfliehen kann. Als ihr Zufluchtsort zerstört wird und sie in die vom Krieg zerrissene Welt zurück muss, gibt es für sie nur eine Möglichkeit ihrem Schicksal zu entkommen: sie muss die große Bestimmung ihres Bruder für sich in Anspruch nehmen. (Zusammenfassung Klappentext)

Eine Handlung, die im Mittelalter in China spielt. Das ist jedenfalls mal eine interessante Abwechslung zur Fantasy. Wenn die Geschichte nur halbwegs so gut umgesetzt wurde, wie der Klappentext es beschreibt, dann wird es sicher eine tolle Lektüre.

The Blacktongue Thief von Christopher Buehlman

Christopher Buehlman; The Blacktongue Thief, Hardcover, Gollancz, 2021

The Blacktongue Thief gehört ebenfalls zu den Büchern, die ich mir aufgrund guter Kritiken und des ansprechenden Klappentexts angeschafft habe. Wie der Titel und auch der Schutzumschlag vermuten lassen, handelt es sich hier wieder um einen Fantasyroman, der hoffentlich keine Wünsche offen lässt. Erschienen ist das Buch bei Gollancz (UK).

Eine Hauptperson des Romans ist Kinch Na Shannack, ein hochverschuldeter Dieb, der auf einer dunklen Waldstraße versucht durch einen Überfall auf Reisende an Geld zu kommen.

Leider sucht er sich jedoch das falsche Opfer aus und trifft auf die Kriegerin Galva, die auf der Suche nach einer verschwunden Königin seinen Weg kreuzt. Ihre beiden Schicksale miteinander verknüpft, begeben sie sich schließlich auf eine epische Reise und trotzen zusammen den größten Gefahren.

Ich bin auch auf dieses Buch schon sehr gespannt und hoffe, dass der Autor aus einer nicht ganz neuen Idee zur Handlung eine ideenreiche, spannende und vielleicht auch ein wenig witzige Geschichte erschafft.

Die Rückkehr der Zwerge von Markus Heitz

Markus Heitz: Die Rückkehr der Zwerge, Knaur Verlag, 2021

Mächtig ins Zeug gelegt hat sich der Knaur Verlag mit einem neuen Roman von Markus Heitz. Einigen von Euch dürfte, auch wenn Ihr sie vielleicht noch nicht gelesen habt (so wie ich), die Zwergen-Reihe ein Begriff sein. Die Rückkehr der Zwerge ist der sechste Band der Reihe und knüpft an die Vorgängerbände an. Gleichzeitig ist es aber ein „eigenständiges, brandneues Szenario“, wodurch man die anderen Bücher vorher nicht zwingend gelesen haben muss, um Heitz‘ fantastische Welt zu genießen. Ich freue mich jedenfalls auf den Einstieg in eine Reihe, von der ich schon viel gehört, jedoch bisher noch nichts davon gelesen habe.

Hunderte Zyklen vergingen im Geborgenen Land. Der Zwerg Goïmron arbeitet als Gemmenschnitzer in der Stadt Malleniaswacht. Ihn faszinieren vor allem die alten Zeiten, die großen Zeiten der fünf Zwerge-Stämme, und so sucht er auf den Märkten immer wieder nach Aufzeichnungen und Artefakten, die ihm Hinweise auf die stolze Geschichte geben.
Dabei gerät Goïmron überraschend an ein Buch, das handschriftlich und auf Zwergisch verfasst wurde. Aufgrund der Fülle von Details gibt es keinerlei Zweifel: Das Buch muss vom heldenhaften Tungdil Goldhand selbst stammen – doch der gilt seit Hunderten von Zyklen nach einem verheerenden Beben im Grauen Gebirge als verschollen. Aber der letzte Eintrag ist nicht lange her – wie kann das sein?
Als Goïmron sich nichtsahnend auf die Suche nach dem legendären Zwerg macht, geraten er und seine Gefährtentruppe schon bald mitten hinein in uralte Intrigen und brutale Machtkämpfe von skrupellosen Menschen, geheimnisvollen Albae – und Drachen!
Einmal mehr braucht das Geborgene Land die Weisheit, den Humor, die Kampfkraft und den Dickschädel der Zwerginnen und Zwerge. Alte und neue Helden nehmen die gefährlichen Herausforderungen an.
Werden die Kleinen erneut die Größten sein? (Quelle: Knaur Verlag)

Das Buch Die Rückkehr der Zwerge kam in einer coolen bedruckten Box, zusammen mit einem Zwerge-T-Shirt, zwei Aufklebern, einem kleinen Päckchen Gummibären und einem Anschreiben. Ich hatte des Buch nicht extra angefordert, aber der Knaur Verlag war wohl der Meinung, dass es mir gefallen könnte. Recht hat er! Ich werde versuchen es beizeiten zu lesen, denn ich habe gesehen, dass es bereits eine Fortsetzung gibt: Die Rückkehr der Zwerge 2

Ausführliche Rezensionen folgen natürlich, sobald ich die einzelnen Bücher gelesen habe. Es gibt also einiges zu tun.

Habt Ihr eines (oder mehrere) der Bücher bereits gelesen? Wie war Euer Eindruck? Ich freue mich wie immer über Eure Kommentare dazu.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: