19. September 2020

Neu eingetroffen: Red Country, Limited Edition (von Joe Abercrombie)

Joe Abercrombie: Red Country Limited Edition Hardcover Subterranean Press (2014)
Joe Abercrombie: Red Country
Limited Edition Hardcover
Subterranean Press (2014)

Fast auf den Tag genau 7 Monate hat es gedauert bis ich die limitierte Ausgabe von Red Country in den Händen halten durfte. Das Buch ist ein Hingucker im Regal und die Gestaltung des Schutzumschlags gefällt mir sehr gut.

Ich muss jedoch sagen, dass sich Subterranean Press wieder einmal ziemlich zurückgehalten hat, was die „besondere Gestaltung“ betrifft. Zusätzliche Illustrationen im Innenteil oder wenigstens ein grafisch gestaltetes Vorsatzblatt sucht man leider vergeblich. Das Buch macht zwar einen stabilen Eindruck und natürlich gibt es auch eine extra Seite mit der Signatur und der Nummerierung (Nummer 388 von 500 Exemplaren), ansonsten unterscheidet es sich jedoch kaum von der regulären Hardcover-Erstausgabe aus dem Jahr 2012 von Gollancz. Eine hochwertige Fadenbindung wurde durch eine wesentlich preisgünstigere Klebebindung ersetzt und auch ein Lesebändchen, eigentlich bei hochpreisigen HC-Ausgaben schon Standard, sucht man erneut vergebens.

Joe Abercrombie: Red Country Signiertes Beiblatt der Limited Edition Subterranean Press (2014)
Joe Abercrombie: Red Country
Signiertes Beiblatt der Limited Edition, Subterranean Press (2014)

Fairerweise muss man jedoch sagen, dass diese vergleichsweise „sparsame Verarbeitung“ schon bei den vorherigen Ausgaben der Fall war. Hier könnte Subterranean Press sicherlich noch einiges nachbessern (und das weiß man dort auch!).

Betrachtet man den Buchpreis von immerhin 80 US-Dollar (zzgl. 30 $ Porto plus 6 € Zoll) ist dieser der gelieferten Ausgabe keinesfalls angemessen. Diese Ausgabe ist höchstens für Sammler interessant, die in ihrer Abercrombie-Kollektion von Subterranean Press keine Lücke haben wollen.
Diese Ausgabe wurde von Subterranean Press in einer Auflage von 500 Stück gefertigt. Zusätzlich gibt es noch eine sog. Lettered Edition im Schuber für schlappe 275 US-Dollar (zzgl. Porto).

Joe Abercrombie: Red Country Hardcover-Erstausgabe Gollancz (18. Oktober 2012)
Joe Abercrombie:
Red Country
HC-Erstausgabe
Gollancz (2012)

Ich wage jedoch zu bezweifeln, dass dem Kunden für die zusätzlichen 200 Dollar wesentlich mehr geboten wird, als ein Schuber und ein Ledereinband.

Jay

6 Gedanken zu “Neu eingetroffen: Red Country, Limited Edition (von Joe Abercrombie)

  1. Ich bin ein einziges Mal auf diese Taktik „Versandkosten entsprechend Warenwert“ gestoßen und hab mich dieser Abzocke damals verweigert. Ich könnte es zahlen, aber ich will es nicht. Da wird viel Geld auf Kosten der Kunden verdient – ein Trend, dem ich mich verweigere, denn die reellen Kosten entsprechen dem ja nicht.
    Ich find es schlimm, dass Sammler wie du und viele andere derart ausgenommen werdet – nur weil der Verlag sich sicher sein kann, dass er in Euch ja immer die Abnehmer findet.

    1. Ja, genau das ist das Problem. Es funktioniert sehr gut.
      Aber nicht alles, was von ST kommt ist überteuert. Es sind auch einige sehr schöne Ausgaben mit dabei, die man gerne in der Sammlung hat und zeigt. Die neue limitierte Ausgabe vom Messenger’s Legacy zum Beispiel. 🙂

  2. Ich muss zugeben, ich würde mich schwarz ärgern an Deiner Stelle. Ich hab überhaupt kein Problem damit, richtig viel Geld für ein besonderes Buch oder eine wirklich spezielle Ausgabe auszugeben. Wenn Du in mein Regal schaust, findest Du da so einiges. Aber für einen derart hohen Preis ein Buch in derart normaler Qualität zu bekommen, empfinde ich als bodenlose Frechheit – von den Versandkosten einmal ganz zu schweigen (ich stimme Dir bei deinem Verdacht übrigens zu).
    Ich weiß, dass Du signierte Ausgaben sammelst und deswegen weiterhin bei Subterranian bestellen wirst – ich würde den Laden jedoch boykottieren. Allerdings bin ich auch kein Sammler …

    1. Subterranean Press sind in meinen Augen wirklich Abzocker. Ich habe außerdem den Verdacht, dass die Versandkosten nach dem Warenwert berechnet werden und nicht nach dem Gewicht des Buches. Innerhalb der USA werden Kunden kostenfrei beliefert, außerhalb der Staaten bezahlen Kunden überirdisch hohe Versandkosten. Ich werde den Eindruck nicht los, dass man hier versucht die Kosten auf die ausländischen Kunden abzuwälzen.
      Was für die Bücher spricht: sie sind tatsächlich limitiert und bei Sammlern heiß begehrt. Über die Qualität kann man streiten. Ich hätte mir jedoch wesentlich mehr erwartet für diesen Preis.

  3. Okay, das nenne ich ein stolzes Sümmchen für das, was man geboten bekommt. Das Buch sieht großartig aus und wie du schreibst ist es sicher ein Muss für alle, die Abercrombie von Subterranean sammeln. Aber Klebebindung für 80 Dollar O_O? … Herrje. Das ist ein Drittel meines Bücherbudgets für ein ganzes Jahr ^^“ Ob man für die 300 Dollar wenigstens ein stabiles Buch bekommt?

    1. Ich wage es nicht mir eine der wenigen Bände im Schuber zu kaufen, weil ich die Preise überzogen finde und die Qualität vom Material jetzt nicht sonderlich berauschend ist.
      Das Buch ist sauber und ordentlich gebunden, keine Frage, und es fällt auch nicht auseinander. Allerdings erwarte ich für diesen Preis zumindest eine Fadenbindung und nicht den üblichen Spar-Standard.
      Subterranean Press versteht es Geld damit zu machen. Hinzu kommen die wahrlich großen Versandspesen zwischen 30 und 60 Dollar (je nach Buch), während innerhalb der USA die Bücher kostenlos geliefert werden. Ich habe als ausländischer Kunde das Gefühl, dass ich mit meinem Geld die Versandkosten für die inländischen Kunden mitbezahle.
      Der Grund, warum ich dennoch beu Subterranean Press kaufe, sind die schönen limitierten Ausgaben, die man auch zu einem höheren Preis weiterverkaufen könnte. Rein Qualitätsmäßig gibt es jedoch weitaus bessere Anbieter schöner Bücher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: