5. August 2020

Rainer Wekwerth: Das Labyrinth ist ohne Gnade

Rainer Wekwerth: Das Labyrinth ist ohne Gnade Hardcover Arena Verlag (2014)
Rainer Wekwerth: Das Labyrinth ist ohne Gnade, Hardcover, Arena Verlag (2014)

Nur noch drei Überlebenden kämpfen sich durch das Labyrinth. Ihre neue Welt ist eine Wasserwelt und Rettung ist nicht in Sicht. Die drei sind durch die vorherigen Entbehrungen geschwächt, aber sie haben dennoch einen unbändigen Überlebenswillen und ein Ziel vor Augen: Die nächsten beiden Tore müssen erreicht werden – um jeden Preis. Doch immer wieder mischen sich Zweifel unter die Gedanken der Jugendlichen. Wer von ihnen soll die nächste Welt erreichen, wer opfert sich und bleibt zurück? Und die große Frage: Was erwartet den letzten Überlebenden am Ende der langen Reise, wenn er oder sie das finale Portal durchschreitet?

Titel: Das Labyrinth ist ohne Gnade Autor: Rainer Wekwerth Verlag: Arena Reihe: Labyrinth, #3 Seitenzahl: 344 Genre: Jugendbuch Alter: 14-17 Erste Aufl.: 22. Juli 2014 Ausgaben: Hardcover, Taschenbuch, E-Book ISBN: 978-3401507934 (TB)

Über das Buch

Das Labyrinth ist ohne Gnade  ist der dritte und vorletzte Teil von Rainer Wekwerths fantastischer Tetralogie über den Überlebenskampf sieben Jugendlicher durch verschiedene feindselige Welten. Der erste Teil erschien 2012 unter dem Titel Das Labyrinth erwacht. 2013 folgte dann die Fortsetzung mit Das Labyrinth jagt dich. Band 3 erschien im Juli 2014 beim Arena Verlag und hat mit 335 Seiten etwa den Umfang des Vorgängerbands. Das Buch ist, wie die anderen auch, in drei größere Abschnitte unterteilt. Diese jeweils wieder in mehrere Kapitel. Zusätzlich gibt einen Prolog und einen sehr kurzen Epilog, sowie eine Danksagung des Autors. Der Hardcover ist gut und stabil verarbeitet und orientiert sich im Design an den anderen Büchern. Einen separaten Schutzumschlag hat das Buch nicht. Unter dem Titel Das Labyrinth vergisst nicht erschien im August 2019 der vierte und letzte Band der Reihe.

Update 2019: Ursprünglich sollte die Reihe nur drei Bücher umfassen. in der folgenden Rezension ging ich davon aus, dass es nur drei Bände sein werden. Es gibt aber inzwischen noch einen vierten Teil.

Meine Meinung

Endlich. Ganze zwei Jahre sind vergangen, seit ich Jenna, Jeb, Maria, León und die anderen erstmalig gedanklich ins Labyrinth folgen durfte. Seit dieser ersten Begegnung hat mich Wekwerths spannender und klarer Schreibstil immer wieder fesseln können, sodass es mir schwer fiel seine Bücher beiseite zu legen. Band 2 stand dem ersten in nichts nach und jetzt, nach einem weiteren langen Jahr, löste er schließlich das große Rätsel um das Labyrinth, die Seelentrinker, die blauen Portale und dem Sinn hinter all den körperlichen und seelischen Strapazen, sowie den Toten, die uns Lesern mehr oder weniger stark ans Herz gewachsen waren und es dennoch nicht schafften. Wer am Schluss überlebt? Ich verrate es hier ganz bestimmt nicht.

Aber ich erzähle von anderen Dingen, nämlich das Rainer Wekwerth auch in diesem letzten Band des Dreiteilers die Spannung gekonnt auf die Spitze treibt. Insbesondere im ersten der drei großen Abschnitte (der Wasserwelt) spielt er düstere Psychospiele mit den Charakteren und ihren Ängsten, und schafft es damit meisterhaft seine Leser die Zeit vergessen zu lassen. Manchmal erinnerte mich der Abschnitt ein wenig an einen mittelmäßigen Horrorfilm aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, aber nur ein bisschen. Mittelmäßigkeit konnte ich in dem Buch kaum finden, wobei ich die Wasserwelt und die Handlung dort weitaus besser fand, als die Welt danach, die ein wenig farblos daherkam.

Während der zweite Abschnitt des Buchs sich dem Kampf um das letzte Portal widmet, befasst sich der knapp 100-seitige dritte Teil mit der lange erwarteten Auflösung der Rätsel um das Labyrinth. Auf der Rückseite des Buches ist von einem „fulminanten Finale“ die Rede. Nun, des Rätsels Lösung war jetzt nichts, was mich staunend, sabbernd und mit offenem Mund zurück lies. Nichts absolut Überraschendes oder unglaublich Geniales, dass einen sofortigen Kniefall wert gewesen wäre. Es war für mich lediglich ein gut durchdachter Schluss mit interessanten und auch irgendwo einleuchtenden Begründungen, die man vielleicht sogar selbst schon in Erwägung gezogen hatte. Etwa so, als hätten Marsmännchen ihre kleinen, grünen Finger im Spiel gehabt.

Im Prinzip waren der Schluss und die Lösung also ganz in Ordnung, wobei ich sagen muss, dass es mir auf den letzten paar Seiten zu schnell ging. Man hatte so ein bisschen den den Eindruck, der Autor durfte keinesfalls eine bestimmte Seitenzahl überschreiten und musste daher das Buch schnell beenden.  Dadurch wirkte der Abschluss etwas gehetzt und auf mich bisweilen unausgegoren. Schade. Der Epilog war nicht einmal eine Seite lang und selbst hier konnte ich mir auf eine Sache keinen Reim machen.

Spoiler
Was hat es mit dem Rucksack auf sich? Hat da jemand eine Idee? Ich versteh’s nicht.

Man könnte also, wenn man nur wollte, einen vierten Teil schreiben und den Handlungsfaden aus Band 3 wieder aufnehmen. Das Ende bleibt nämlich in meinen Augen teilweise offen.
Was mir noch auffiel war eine ganze Anzahl von Rechtschreib- und Grammatikfehlern. Das sollte heutzutage eigentlich nicht mehr passieren.

Update 2019: Das offene Ende des Buches war vom Autor tatsächlich so gewollt. Nachdem zahlreiche Fans darum gebeten hatten, schrieb Rainer Wekwerth 2019 tatsächlich einen abschließenden vierten Band der Reihe mit dem Titel Das Labyrinth vergisst nicht, der viele Fragen klärt und der gut gelungen ist.

Update 2019: Inzwischen gibt es einen abschließenden Band 4 der Labyrinth-Reihe, der viele Fragen klärt: Das Labyrinth vergisst nicht.
Damit ist der Vierteiler komplett und gehört für mich zu den besten und spannensten Jugendbuchreihen auf dem Markt.

4 von 5 Sternen "Abwechslungsreicher Abschluss einer gut durchdachten Dystopie!"
4 von 5 Sternen
„Abwechslungsreicher Abschluss einer gut durchdachten Dystopie!“

Mein Fazit

Kein fulminantes, aber durchaus ein würdiges Finale der sehr guten Labyrinth-Buchreihe. Rainer Wekwerth versteht es wirklich zu schreiben und ich freue mich schon jetzt auf jedes weitere Buch aus seiner Feder. Das Labyrinth ist ohne Gnade führt die Spannung der ersten beiden Bücher auf hohem Niveau fort und überrascht den Leser mit vielen guten Ideen und plötzlichen Wendungen. Zwar lässt es gegen Ende etwas nach und es bleibt Raum für weitere Spekulationen, trotzdem will ich hier eine eindeutige Leseempfehlung aussprechen.

Jay

24 Gedanken zu “Rainer Wekwerth: Das Labyrinth ist ohne Gnade

  1. Hallo ihr alle

    Nun komme ich auch noch etwas verspätet hinzu! :D.
    Nora, war dein letzter Kommentar ein Zitat von Wekwerth?

    Ich habe erst jetzt, etwas spät, den dritten Band fertig gelesen. 😀 Die Trilogie hat mich insgesammt drei Tage gekostet und ich bin begeistert.
    Ich stimme allen oberen Kommentaren zu, was den doch sehr raschen Schluss angeht. Der Epilog war unglaublich kurz und tatsächlich hat mich der Rucksack auch sehr irritiert. Ich dachte dabei an Leon Rucksack und, dass dies nur eine letzte, weitere Welt sein würde oder zumindest die reale Welt als zwischen Welt in eine nächste.
    Das Projekt deep dream leuchtet mir ein. Tatsächlich habe ich schon etwas ähnliches vermutet. Es gibt eine Szene wo sich, glaube ich, Jenna an eine weisse Zimmerdecke erinnert und Irgendjemanden der sich über sie beugt. Seit diesem Moment basierten all meine Vermutungen auf dieser Erinnerung. Ich dachte an ein Experiment mit Jugendlichen, die in ihrem Unterbewusstsein in eine andere Welt geschickt werden. Ein bisschen wie Hunger Games im Kopf.

    Aber wer weiss? Wenn es tatsächlich eine Fortsetzung geben sollte, dann könnte es auch sein, dass Marys letzter Verbündete (der Arzt) eigentlich der ‚Böse‘ ist.
    Aber dennoch glaube ich, dass zu wenig spannender Stoff für ein weiteres Buch vorhanden ist. Alle Welten nochmals durch zumachen wäre nicht spannend genug. Ausserdem sind alle (ausser Mary) gestorben und schweben sozusagen im ‚Nichts‘ oder einer ungreifbaren Zwischenwelt. Wie will Mary, welche nicht in diesem Zustand ist, die anderen retten? Und würde sie jetzt wieder in die erste Welt kommen? Bilden sich die ‚Erinnerungen‘ von den anderen sechs dann neu? Werden sie sich überhaupt noch an Mary erinnern und wie viel Zeit würde Mary brauchen um wieder sie selbst zu sein oder zu mindestens sich zu erinnern? Alle haben ihre Zeit gebraucht um sich nur an etwas zu erinnern.

    Ein weiterer Punkt der mir schleierhaft erschien, war das verschwinden und Auftauchens von Jenna’s Sternen-tatoo. Ich konnte nirgends Anhaltspunkte finden, weshalb es manchmal da war und warum manchmal nicht.

    Beste Grüsse

  2. Okay vergesst was ich gesagt habe
    6.Mai
    „Ich bin kein großer Autor und hatte das Glück, dass mich die Geschichte um Tian, Kathy, Misha, Léon, Jeb, Jenna und Mary gefunden hat. Dafür bin ich dankbar. Ich habe mein Bestes gegeben, mich auf die Figuren eingelassen und mit ihnen gelitten. Ich bin durch Steppen und Eiswüsten gezogen, habe ich weißen Labyrinthen einen Ausweg gesucht, in der Kanalisation von Los Angeles gekämpft. Ich war einer von ihnen, der 8. Jugendliche. Und etwas Wunderbares ist geschehen, die Geschichte hat Leser berührt und tut es noch, in einem Ausmaß, wie ich es mir nie hätte vorstellen können.
    Pia’s Brief hat mir klar gemacht, die Reise ist noch nicht zu Ende. Ich werde Tian, Kathy, Misha, Léon, Jeb, Jenna und Mary ein weiteres Mal ins Labyrinth begleiten, damit sie alle heimkehren können.“

  3. OMG grad fertig geworden und voll am ausrasten, das Ende geht gar nicht. Wenn es wenigstens einen kleinen hinweis darauf gäbe was mit Mary und auch den anderen passiert, aber Nein. Ich finde es gibt gute offene Enden und schlechte, dieses finde ich schlecht weil einfach zu viel komplett verschiedenes passieren kann.
    Das mit den Fehlern ist mir auch aufgefallen, obwohl ich gestehen muss wenn ich selbst was schreibe fällst mir nicht auf. Aber trotzdem krass, dass manchmal ganze Wörter fehlten.
    Okay der Rucksack…
    Also für die Theorie von wegen niemand kommt jemals raus Labyrinth ist all gegenwärtig und so würde der offene Schluss zwar passen aber das davor wäre dann zu fachlich. Also das mit den Akten und so weil zumindest bei Kathy hatte sie nicht wissen können wieso sie im Koma lag, denn soweit ich weiß wurde das Surfen nie von ihr erwähnt, außer in Gedanken. Da würde die das Krankenhaus ist ebenfalls unreal eher passen aber die „Welt“ hätte sich doch dann wie die 3. in der Mischa zurück blieb auflösen müssen aber dieser Assistenzarzt ist ja aus dem Raum rausmarschiert.
    Also falls eins der beiden doch korrekt sein sollte finde ich das fast noch blöder als dieses offenen Ende.
    Mir persönlich ging es erst in der Klinik zu schnell, ich meine Mary war ja klar das es nicht wirklich ihr Vater war sondern nur etwas das ihn verkörperte. Ich dachte das würde dann noch folgen aber dann hab ich gemerkt wie wenig Seiten da nur noch sind…
    Das Mary Jenna nicht sehen konnte lag meiner Meinung daran, dass sie aufgegeben hatte. Ihr Ziel war es Jeb zu retten und in der ersten Sekunde in der letzten „Welt“ hat ihr Kopf sie ausgeklingt oder schon vorher und war somit aus dem Spiel. Mich wundert nur, dass sie Mary nicht nochmal erschienen ist, so wie die anderen.
    Ich hab seit Kathy in der 3. Welt wieder aufgetaucht war damit gerechnet, dass das so ne Art Illusion ist. Auf Koma war ich noch nicht gekommen, dachte eher an so eine Art extremes Computerspiel mit echten Gamern die sich da einloggen und dann im Spiel um ihr leben kämpfen oder an eine Art Inception ähnliches Traumdingswelt irgendwas 🙂
    So nochmal zum Schluss ich fass es nicht, dass Mary sich ne Sonne tätowiert hat, anstatt das wort Koma und Pc oder so was halt. Das mit dem Symbol hat doch bei Jenna schon nicht geklappt. Und da jetzt schon fast ein Jahr vergangen ist denke ich die aussiechten auf einen Folgeband sind düster. *heul*
    Wäre es so schwer gewesen Mary noch einmal komplett durchs Labyrinth zu schicken um alle der Reihe nach (ich fände von hinten epischer weil die dann so durch die eig. rettenden Portale wieder zurück zum Anfang gehen, aber anders geht natürlich auch) einzusammeln…. Egal bis kein Folgeband da ist ist das mein Ende! Alle Hoffnung hab ich aber noch nicht aufgegeben, es gibt seit einigen Wochen ja auch nen Harry Potter 8. und der 4. Eragon kam auch recht spät.

    Also mein Name ist ja jetzt nicht der aller seltenste aber trotzdem definitiv nicht häufig, voll krass das es hier schon ne Nora gibt. 😀

    1. Hallo Nora,

      vielen Dank für deine Einschätzungen und Thesen. Leider ist mir nicht bekannt, dass es einen weiteren Band geben soll. Der wäre inzwischen sicher schon erschienen. Du bist jedoch nicht die einzige, die mit dem Ende des Buches nicht ganz glücklich ist. Es hat bei recht vielen Lesern große Verwirrung hinterlassen. Der Dreiteiler gefällt mir insgesamt ganz gut, weshalbes schade ist, dass es kein eindeutigeres/nachvollziehbareres Ende gibt. Das wäre eine Sache, die man vielleicht in einem Interview mit Rainer Wekwerth klären könnte.

      Viele Grüße
      Jay

      1. OMG OMG OMG von der Faceboook Seite ich raste aus.
        Post vom ersten April

        „Tja und dann, Katze komm raus aus dem Sack, denke ich über eine Fortsetzung der Labyrinth Trilogie nach. Ich sage jetzt nicht, dass ich einen 4. Band schreibe (Hallo!), ich denke nur darüber nach.
        Fast täglich erreichen mich Nachrichten, in denen Leser sich einen weiteren Band wünschen. So etwas habe ich noch nicht erlebt. „Das Labyrinth erwacht“ ist vor über 3 Jahren erschienen, der letzte Band 2014 und trotzdem schreiben mir so viele Leser, das sie traurig darüber sind, dass die Geschichte zu Ende ist.
        Aber vielleicht ist sie das ja nicht! Ich muss darüber nachdenken.“

        Das ist zwar kein klares Ja aber …..

    1. Hallo Bücherraupe,
      ja, klar. Sollte es eine Fortsetzung des Dreiteilers geben, dann werde ich den natürlich auch lesen und hier rezensieren. Bisher sieht es jedoch nicht so aus, als ob ein vierter Teil anstehen würde.

      VG
      Jay

  4. Hallo leute!

    Ich bin gerade mit dem Buch fertig geworden und möchte mich auch gerne dazu äußern.

    Also ich bin auch der Meinung dass am Schluss alles viel zu schnell gegangen ist ganz besonders auch bevor Mary das letzte Portal durchschritten hat.
    Schließlich zieht sich durch alle 3 Bände ja der Faden, dass das alles mit den Ängsten der Jugendlichen zu tun hat.

    Für meinen Geschmack hat die Triologie auch ein viel zu offenes Ende vorausgesetzt es kommt keine Fortsetzung mehr ..
    Es kann aber auch durchaus so sein dass er wollte dass kein Leser das Buch einfach zur Seite legt, sondern noch länger darin „gefangen“ ist (da er vielleicht vorhat noch eine Fortsetzung zu schreiben)

    Ps: Das mit dem Rucksack ist mir auch ein Rätsel 😉

  5. Hallo zusammen,

    ich habe gestern das letzte Band fertig gelesen und nach dem Epilog war ich sehr verwirrt und konnte mir keinen Reim darauf machen, was der Rucksack damit zu tun hat. Ebenso bin ich darauf gespannt wie Marys Plan aussieht um die anderen zu Retten.

    Nach dem ich hier Eure Gedanken gelesen habe kommt mir eine weitere Idee, was dieser Rucksack im Epilog vielleicht bedeuten könnte.

    Da der verlorene Rucksack schon öfters vor kam, ist er vielleicht ein weiterer Hinweis darauf, dass das in der Klinik am Schluss doch auch nur fiktiv war. Das führt dazu, dass das Labyrinth keinen entkommen läßt. Es sorgt sogar dafür das man freiwillig wieder zurück geht.

  6. Hallo:)!
    Ich bin froh dass es anderen Lesern auch so erging wie mir.
    Ich fand das Ende auch zu gehetzt..arbeiten doch alle Bände darauf hin und man ist von Beginn an auf das letzte Tor und vor allem was sich da hinter verbirgt, gespannt.
    Das Mary so schnell ihre Angst besiegte, verwunderte mich auch kurz ..dann dachte ich mir aber dass der schnelle Sieg auf ihrer gesamten Entwicklung basiert-ihr Sieg also eigentlich das Durchlaufen der ganzen Welten ist-in denen sie stark wurde und lernte dagegen anzugehen. Das vor dem Tor war letztendlich nur die „Besiegelung“ des Ganzen.

    Die Idee wie es dann nach dem Tor weiterging, fand ich sehr gut- leider etwas zu schnell und ich bin mit Fragezeichen zurück geblieben und legte das Buch leider nicht „zufrieden“ zur Seite.
    der Rucksack hat mich auch zum Nachdenken gebracht. Ich bin zu folgende Lösung gekommen: die blauen Tore basierten ja auf dem blauen Licht an den „Betten“. Die eine Schwester die sich im Labor um die Patienten kümmerte war als andere Person in einer Welt..die Jugendlichen haben also gewisse Dinge in ihrem Umfeld mitbekommen (Mary hatte ja wohl einmal kurz die Augen aufgemacht) und dadurch in „ihre Welt“ eingebaut. Der werte Doktor hat diesen Rucksack wohl immer wenn er kam in ein Eck gelegt – das ist dann in der Geschichte der Rucksack…der bspw bei Leon zu Beginn verschwand..später in der 1. Welt sehen Jeb und Jenna wieder diesen Rucksack und so geht es durch alle Welten weiter…immer wieder mal taucht „Leons Rucksack“ auf.
    Leider erschließt sich mir nicht wieso das sooo bedeutend ist dass das Buch damit endet..okay: das Rätsel um den immer wieder einmal auftauchenden Rucksack ist wie die Sache mit den blauen Toren geklärt…aber das ist ja nicht das Bedeutende in diesem Buch…das ist kein „WOW“ womit ein Buch schliesst.

    Ich hätte gern gewusst welchen Plan Mary hat um die anderen zu retten. Gelingt es ihr?
    Wie hilft ihr die tätowierte Sonne??

  7. Hallo Jay!
    Deine Rezension hat mir sehr gefallen und ich muss dir 100-prozentig zustimmen. Ich habe auch lange auf das Buch gewartet und mich sehr gefreut. Wie du, fand ich es sehr fesselnd und konnte es nicht aus der Hand legen. Aber auch ich war von dem Ende ein wenig enttäuscht und ich wünsche mir noch eine Fortsetzung, die endgültig wirklich alle Fragen klärt. Über die vielen Rechtschreibfehler habe ich mich auch geärgert, da sie zusätzlich den Eindruck machen, dass er Zeitdruck hatte beim Schreiben des letzten Bandes.

    Zu dem Rucksack…
    Er hat mich irgendwie an die Rucksäcke aus der ersten Welt erinnert, die ja mehrmals nochmal auftauchten. Vielleicht hat es etwas damit zu tun? Ist nicht auch mal ein Rucksack verschwunden? Könnte der das sein? Oder steht es dafür, dass diese Welt doch nicht die Realität ist? Solche Gedanken kommen mir dabei… Hoffentlich werden wir das und weiteres noch in einer Fortsetzung erfahren. 🙂

    1. Hallo Elisabeth!
      Viele Rechtschreibfehler finde ich vor allem deshalb ärgerlich, weil sie zu Zeiten von Word und Fehlerkontrollen einfach nicht notwendig sind. Ich denke schon, dass Autoren beim schreiben auch immer unter Zeitdruck stehen seitens der Verlage, was sich leider manchmal stark auf die Qualität des Inhalts auswirkt.
      Zum Rucksack: Du hast recht. Im ersten Band ist einmal ein Rucksack verschwunden, nur leider kann ich die Gedankengänge des Autors und die Zusammenhänge mit dem Rucksack im dritten Teil nicht nachvollziehen. Ich bin froh, dass ich nicht der einzige bin, dem es so geht. Vielleicht werde ich Herrn Wekwerth bei Gelegenheit mal um eine genauere Erklärung bitten. 🙂
      Danke für Deinen Kommentar. 🙂

  8. Hallo Jay!

    Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden durch gelesen, das mag auf der einen Seite sicher so aussehen als ob mir das Buch absolut gefallen hat, ich unbedingt wissen wollte wie es ausgeht. Dies ist leider nicht ganz der Fall. Es lässt mich nicht nur ratlos zurück, sondern auch wütend. Schon alleine das Mary nur ein Satz zugestanden wird, um sich ihrer Angst zustellen….kein Abschnitt sich mit ihren „Papa“ wörtlich oder körperlich zustellen.
    Die Auflösung wiederum des Labyrinth´s fand ich gelungen…irgendwie habe ich mir schon am Anfang so etwas in der Art gedacht. Nur leider kam R. Wekwerth wirklich zum Abschluss seiner Triologie, was ich sehr Schade finde. Selbst wenn er noch einen vierten Teil schreiben sollte komme ich mir als Leser und potenzieller Käufers des Buches veräppelt vor.

    LG
    maiglöckchen

    1. Ja, ich verstehe was Du meinst. Ich hatte bezüglich der Auflösung auch schon so eine Ahnung, weil sie mir halbwegs rational erschien. Man grübelt ja doch ständig über mögliche Lösungen nach.

      1. Was ist eigentlich deine Meinung zu der Szene bevor Mary durch das letzte Tor geht? War dir das auch einfach zu wenig, wie sich Mary mit ihrer Vergangenheit aus einander setzt?

  9. Also ich fand das mit dem Ende auch zu schnell. Es ist wirklich ein super Buch. Aber ich hätte mir gewünscht, dass noch gesagt wird,

    Spoiler
    wie Mary die anderen rettet oder nicht.

    Jetzt muss ich spekulieren. 🙁 Ich hoffe, dass man dazu noch eine kleine Fortsetzung schreibt, in der alle noch zu klärenden Fragen….geklärt werden^^ Super Rezension^^

    1. Hallo Michelle. Danke für Deinen Beitrag. Ich bin ganz Deiner Meinung, was das Ende betrifft. Ich habe einen kleinen Spoiler gesetzt, damit anderen Lesern des Kommentars nicht zuviel verraten wird.
      Mal sehen, was Von Rainer Wekwerth noch nachkommt. 🙂

    2. Ja, das finde ich auch schade, dass dies nicht gesagt wird. Das Ende passt irgendwie gar nicht zum Rest der Reihe. Ich bin gerade dabei eine Fanfiction zu schreiben, in der ich das Ganze ein bisschen fortsetze. Die Grammatik nud Rechtschreibfehler haben mich auch seeehr gewundert.
      In der 5. Welt verlieren sich ja alle; weiß jemand wieso Mary Jenna und Jenna Mary nicht sehen kann??

  10. Danke für deine tolle Rezension! Schade das dir das Ende nicht ganz so gefallen hat bzw. zu schnell abgehandelt wurde. Vllt war es nicht die Seitenzahl die ausschalggebend war, sondern eher der Veröfftlichungstermin. Da der eigentliche Termin ziemlich lange auf 22. Juli stand und so etwa Ende April auf August (ohne Tagangabe) geändert wurde.

    LG maiglöckchen

    1. Danke für den Kommentar, maiglöckchen.
      Der Hinweis mit der Seitenzahl war eigentlich nur ein Scherz. Ich denke mal, dass es auf zehn Seiten mehr oder weniger bei den meisten Verlagen/Autoren nicht ankommt. Ich war nur etwas enttäuscht, weil die ganze Trilogie soll toll aufgebaut war und der (in meinen Augen) schnelle Schluss der ursprünglichen Stimmung nicht so ganz gerecht wurde. Dennoch fand ich die ganze Reihe richtig gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: