Joe Abercrombie: Half a King / Königsschwur (Rezension)

I spent half my childhood in the shadows. Hiding from my father or my brother. Creeping from a place of solitude to another. Seeing while unseen, and pretending I was a part of what I saw. Making up a life where I wasn’t an outcast. (Joe Abercrombie: Half a King)

Joe Abercrombie: Königsschwur Broschierte Ausgabe Heyne Verlag (2015)

Joe Abercrombie: Königsschwur
Broschierte Ausgabe
Heyne Verlag (2015)

Inhalt

Der 16-jährige Yarvi ist der zweitegborene Sohn von Gettlands strengem König Uthrik. Sein Vater, sein Bruder und die Menschen um ihn verachten und verspotten ihn, denn für sie ist Prinz Yarvi nur ein halber Mann, ein Schwächling und ein Niemand, mit einer verkrüppelten Hand, die zu nichts zu gebrauchen ist. Voller Selbstmitleid und Zweifel lässt Yarvi Spott und Verachtung über sich ergehen. Doch obwohl er im Kampf kein Schild halten und sich kaum mit dem Schwert verteidigen kann, ist sein Versand dennoch scharf wie eines. Am Hof seines Vaters wird er zum Diplomaten und Ratgeber ausgebildet, lernt vieles über die Götter und mehrere Sprachen, und plant sein Leben in Frieden hinter dem Thron. Doch als sein Vater und Bruder in einen Hinterhalt gelockt und von Feinden ermordet werden, findet er sich überraschend auf dem Schwarzen Thron von Gettland wieder. Nicht mehr als halber Mann, sondern als halber König leistet er einen Schwur, die Mörder seiner Familie zu finden und zu töten. Doch schon bald sammeln sich seine Widersacher am Hof, um ihn selbst zu Fall zu bringen, denn ein Krüppel gehört nicht auf den Thron… niemals!

Über das Buch und den Autor

Joe Abercrombie am LONCON 3 London, August 2014

Joe Abercrombie am LONCON 3
London, August 2014

Einigen fantasybegeisterten Lesern sollte Joe Abercrombie ein Begriff sein. Als Autor der vielverkauften Klingentrilogie (Kriegsklingen, Feuerklingen, Königsklingen) und weiterer Klingenromane in der selben Fantasywelt konnte er internationale Anerkennung gewinnen und gehört, nicht nur in meinen Augen, zu den besten Fantasyautoren unserer Zeit.
Mit Half a King beginnt nun Joe Abercrombies neuer Dreiteiler mit dem englischen Reihentitel Shattered Sea und entführt den Leser in eine neue aufregende Welt. Das Buch ist mit seinen 375 Seiten relativ dünn, verglichen mit seinen Klingenromanen, aber dennoch jeden Cent wert. Half a King ist in vier größere Abschnitte unterteilt, diese wiederum in mehrere kürzere Kapitel.
Die UK-Hardcoverausgabe erschien am 03. Juli 2014 bei Harper Collins (England), die US-Hardcoverausgabe soll in den Staaten am 15. Juli 2014 nachfolgen. Die deutsche Übersetzung von Übersetzerin Kirsten Borchardt kommt erst am 15. Januar 2015 unter dem Titel Königsschwur bei Heyne ins Programm. Auch die englischen Titel der anderen beiden Bände der Shattered-Sea-Trilogie sind schon bekannt: Half the World (ET: 12. Februar 2015) und Half a War (geplanter ET: 28. Juli 2015).

Meine Meinung

Joe Abercrombie: Half a King Karte der "Shattered Sea" auf der Innenseite des UK-Hardcovers

Joe Abercrombie: Half a King
Karte der „Shattered Sea“ auf der Innenseite des UK-Hardcovers

Nachdem ich 6 Monate auf das Erscheinen von Joes neuem Buch warten musste, hat es der Postbote endlich gebracht, und ich muss sagen: Das Warten hat sich wirklich gelohnt und selten habe ich ein Buch so verschlungen, wie Half a King. Meine Erwartungen wurden in allen Bereichen mehr als erfüllt. :clap:
Ohne lange Vorgeschichte kommt Joe Abercrombie schon auf den ersten Seiten zur Sache. Er hält sich nicht erst ewig mit langen Einführungen der Hauptcharaktere auf, sondern verwebt die Hintergrundgeschichte geschickt mit der aktuellen Handlung, ohne dass es einem jemals langweilig werden würde und ohne dass Längen entstehen. Die Einführung der Hauptperson Prinz Yarvi und seine recht unfreiwillige Erhebung zum neuen König von Gettland geschieht quasi auf den ersten fünf Seiten des Buches. Alles weitere, wie Hintergrundgeschichten, Verwandtschaftsgrade und Beziehungen, erschließt sich dem Leser dann Stück für Stück auf den folgenden Seiten. Dabei zeichnet Joe Abercrombie wortgewandt ein klares Bild seiner Charaktere bzw. der Fantasywelt und hält sich nicht mit unnötigen Schnörkeln auf. Die Handlung hat eine klare Linie und wird auf 375 Seiten zielstrebig bis zum Schluss vorangetrieben. Zu jeder Zeit ist sie abwechslungsreich und spannend. Verrat, Intrigen und Rache ziehen sich wie ein roter Faden durch die Seiten. Die Handlung spielt kaum am Königshof, vielmehr lernt der Leser durch die Augen von Yarvi einen guten Teil von Abercrombies neuer Welt kennen. Obwohl Half a King der erste Teil eines neuen Dreiteilers ist, wirkt er dennoch in sich geschlossen und lässt zum Schluss nur ganz wenige Fragen unbeantwortet. Einen großen Cliffhanger gibt es nicht, was ich sehr angenehm fand. Wie ein Puzzle setzt der Autor die Hintergründe der Handlung zusammen und gibt dem Leser Stück für Stück die wahre Geschichte und das ganze Intrigenspiel preis. Wer jedoch meint, den tatsächlichen Ausgang vorhersehen zu können, der irrt sich gewaltig. Die Handlung strotzt vor überraschenden Wendungen (insbesondere im letzten Drittel) und schlägt den Leser bis zur allerletzten Seite in seinen Bann. Ich kann vor Joe Abercrombie für dieses Buch nur den Hut ziehen, denn er hat geschafft, was schon viele Autoren vor ihm weniger erfolgreich versucht haben. Er erschuf auf „nur“ 375 eine durchaus glaubwürdige, abwechslungsreiche und vor allem weitegehend in sich geschlossene Geschichte mit tiefgängigen, liebenswerten Charakteren. :thumbup:

Joe Abercrombie: Half A King UK-Hardcoverausgabe Harper Voyager (2014)

Joe Abercrombie: Half a King
UK-Hardcoverausgabe
Harper Voyager (2014)

Besonders gut hat mir gefallen, dass seine Hauptcharaktere, allen voran Yarvi, eine interessante charakterliche Entwicklung durchmachen und ihre Persönlichkeiten im Kopf des Lesers Stück für Stück zu einem Ganzen werden. Wie auch schon in der Klingentrilogie gibt es bei den Personen kein Schwarz und Weiß, nur gut oder nur böse. Manch vermeintlicher Gegner entpuppt sich urplötzlich eher als Freund und sicher geglaubte Freunde als wahre Gegner. Gibt es einen besseren Weg Emotionen beim Leser zu schüren? Ich denke nicht. :)
Auch in Half a King nehmen „weise Sprüche“ wieder großen Raum ein. Schon in seinen anderen Büchern hat es Joe Abercrombie verstanden denkwürdige Zitate zu prägen und einzuflechten. Diesmal ist es nicht anders.
Half a King ist eine wunderbare Geschichte über das Erwachsenwerden.  In ihrem Verlauf reift der junge Prinz Yarvi, der sich wegen seiner Behinderung schämte, innerhalb weniger Monate zu einem selbstbewussten jungen Mann heran, der seine ehemals verhasste, verkrüppelte Hand nicht mehr vor den Menschen versteckt, sondern sie sogar mit etwas Stolz vorzeigt. Selbst mit einer Hand ist er ein Mensch, mit dem seine Gegner rechnen müssen, und sie haben wirklich allen Grund dazu.

I’m not the fool I was, not the coward, not the child. I am the rightful King of Gettland.
(Joe Abercrombie: Half a King)

und zum Abschluss:

You may need two hands to fight someone, but only one to stab them in the back.
(Joe Abercrombie: Half a King)

5 von 5 Sternen "Joe Abercrombie ist zurück und Half a King gehört zu seinen besten Werken."

5 von 5 Sternen
„Joe Abercrombie ist zurück und Half a King gehört zu seinen besten Werken.“

Mein Fazit

Half a King konnte mich in allen Punkten überzeugen. Immer wenn ich eigentlich dachte, es könnte mich nichts mehr überraschen und die Richtung wäre klar, hat mich Joe Abercrombie eines Besseren belehrt und mit einer weiteren Wendung der Ereignisse die Spannung einmal mehr auf die Spitze getrieben. Die Handlung beinhaltet interessant ausgearbeitete und v. a. glaubwürdige Charaktere mit Ecken und Kanten, zu denen man schnell einen guten Draht findet. Längen gab es für mich nicht und bis zur letzten Seite konnte mich Half a King nicht loslassen. Was mehr kann ich von einer guten Lektüre erwarten. Klare Kaufempfehlung!  :thumbup:

 

Joe Abercrombie: Half a King US-Hardcover Del Rey Verlag (2014)

Joe Abercrombie: Half a King
US-Hardcoverausgabe
Del Rey Verlag (2014)

Half a King ist in Englisch vom Sprachniveau her ganz gut verständlich. Man sollte jedoch ein Wörterbuch bereithalten, den Joe Abercrombie verwendet doch einige Wörter, die nicht ganz so gängig sind, aber für das Verständnis notwendig.

Der zweite Teil der Trilogie erscheint unter dem Titel Half the World am 12. Februar 2015 bei Harper Voyager (UK). Hier geht’s zur Rezension.

Jay

 

 

Buchtrailer

info_trenner
Joe Abercrombie wurde am 31. Dezember 1974 in Lancaster (England) geboren. Er besuchte die Lancaster Royal Grammar School und später die Universität in Manchester, um dort Psychologie zu studieren. Die meiste Schulzeit verbrachte er mit Computer spielen, würfeln und der Kartographie von nicht existenten Orten. Nachdem er schon lange davon träumte im Alleingang das Fantasy-Genre neu zu definieren, fing er an eine epische Trilogie über die Missgeschicke des Barbaren Logan Ninefingers zu schreiben. Sie wurde erst im zweiten Anlauf 2002 zum Welterfolg. Inzwischen wurden seine Bücher in viele Sprachen übersetzt. Joe lebt heute mit seiner Familie in Bath.
Homepage Facebook Twitter Portrait auf BwS
info_trenner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'