8. August 2020

Welche Neuerscheinung des Jahres hat dich bisher richtig umgehauen?

Wie schnell die Zeit vergeht. Schon ist es wieder Montag und die Montagsfrage von Antonia vom Bücherblog Lauter & Leise steht wieder an. Seit einigen Jahren nehme ich mir vor mehr Bücher von der Autorin Robin Hobb zu lesen. Sie gehört zu meinen Lieblingsautoren, denn sie konnte mich schon in den 90er Jahren mit ihrer ersten Weitseher-Trilogie und ihrem Helden Fitz Chivalric Weitseher schwer begeistern.

Über die Jahre hinweg sind zwei weitere Trilogien mit Fitz erschienen, von denen ich die letzte noch nicht einmal gelesen habe. Seit langem nehme ich mir vor alle drei Dreiteiler am Stück zu lesen und inzwischen ist es so weit. Ich habe Die Gabe der Könige bereits beendet und lese gerade Der Bruder des Wolfs, den zweiten Band der ersten Fitz-Trilogie, und bin abermals sehr angetan. Die anderen Bände der Reihe folgen jetzt der Reihe nach und ich freue mich schon sehr. Robin Hobb hat wesentlich zu meiner Begeisterung für das Fantasy-Genre beigetragen. Eigentlich müsste ich inzwischen alle ihre Bücher gelesen haben, aber zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nur einen Bruchteil kenne. Es ist an der Zeit das zu ändern und meine Lücken zu schließen.

A Time of Courage
John Gwynne: A Time Of Courage, Macmillan, April 2020

Um Robin Hobb soll es in dem heutigen Beitrag jedoch nicht gehen, denn sie hat in diesem Jahr noch kein neues Buch veröffentlicht. Wohl aber anderer meiner Lieblingsautoren, zum Beispiel John Gwynne. Er erzielte 2012 mit seinem Fantasy-Debüt Malice (Macht) einen Durchbruch und ich bin von seinen Büchern schwer begeistert. Sie gehören inzwischen, wie die Weitseher-Reihe von Robin Hobb, zu meinen All-Time-Favourites und ich kann die jedem Fantasy-Fan, der/die es gerne etwas härter und epischer haben möchten, nur empfehlen. John Gwynne hat zwei Reihen geschrieben, einmal Die Getreuen und die Gefallenen mit insgesamt vier Bänden und zum anderen die Reihe Blut und Knochen mit drei Bänden. Beide Reihen spielen in der gleichen Fantasywelt, wobei die Zeit der Handlung 130 Jahre auseinanderliegt. In der Reihe Blut und Knochen ist Anfang April 2020 der dritte und letzte Teil auf Englisch erschienen und er konnte mich absolut überzeugen. Die heutige Montagsfrage wäre also mit diesem Buch beantwortet. Ich möchte mich jedoch nicht nur auf dieses eine Werk von John Gwynne beschränken sonst, möchte an dieser Stelle die beiden Trilogien des Autors herausstellen, die mich als Gesamtwerk sehr überrascht haben. Ich habe alle sieben Bücher der beiden Reihen innerhalb von fünf Wochen hintereinander gelesen und es hat einfach alles gepasst. Leider sehe ich John Gwynnes Werke nicht allzu oft in den Buchhandlungen, weshalb es vielleicht auch ein Geheimtipp für alle ist, die ihn bisher noch nicht ins Auge gefasst haben. In meinem Autorenporträt findet ihr einige Informationen und die Cover seiner Bücher im Überblick.

Im Schatten des Kronturms
Michael J. Sullivan: Im Schatten des Kronturms, Hobbit-Presse/Klett-Cotta, 2020

Ein weiteres Buch, das im Februar 2020 auf Deutsch erschien und das mir richtig gut gefallen hat, ist Im Schatten des Kronturms von Michael J. Sullivan. Der Autor gehört zu meinen liebsten Neuentdeckungen der letzten Jahre. Er schreibt spannende Fantasy mit interessanten Charakteren und einer Prise Humor, sodass es einfach nur eine Freude ist, seine Bücher zu lesen. Zumindest geht es mir so. Ich freue mich schon auf weitere Bücher des Autors in der deutschen Übersetzung, obwohl die Bücher auch auf Englisch recht gut zu lesen sind.

Es gibt also immer wieder Neues zu entdecken und ich bin manchmal wirklich überrascht wie gut es manchen Autorinnen und Autoren gelingt mich mitzureißen, obwohl ich schon Einiges aus dem Fantasy-Genre gelesen habe und viele Dinge nicht mehr so ganz neu sind. Es kommt eben immer darauf an, wie eine Idee letztendlich umgesetzt wird und was ein Autor daraus macht.

Wie ist das bei Euch? Welche Neuerscheinung des Jahres konnte Euch bisher so richtig begeistern? Ich freue mich über Eure Tipps in den Kommentaren.

Jay

4 Gedanken zu “Welche Neuerscheinung des Jahres hat dich bisher richtig umgehauen?

  1. Hallo Jay!
    Ah, wieder ein Fantasy-Tipp, wobei es mittlerweile recht viele Bücher von Gwynne zu geben scheint. Wenn er sich ähnlich liest wie Hobb, dann werd ich mir den sicherlich vormerken.

    Viele Grüße
    Frank

    1. Hallo Frank,

      ich würde an deiner Stelle einfach mal mit „Macht“ anfangen. Es startet gemächlich, wird aber dann mit der Zeit immer besser. Zum Glück gibt es schon alle Bücher der Reihe, sodass man nicht auf die Fortsetzung warten muss.
      Im Autorenporträt hier im Blog findest du alle seine Bücher und Infos dazu.

      Viele Grüße
      Jay

  2. Huhu Jay,

    so sehr ich die Fantasy liebe, nicht einmal dieses Genre bringt mich dazu, Neuerscheinungen viel Aufmerksamkeit zu schenken. Ich kaufe meine Bücher normalerweise gebraucht und habe deswegen eine Engelsgeduld entwickelt. Ich kann Jahre darauf warten, dass ein neu veröffentlichtes Buch verfügbar ist und günstig wird, das macht mir nichts aus.
    Deshalb habe ich 2020 noch keine einzige Neuerscheinung gelesen.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    1. Hallo Elli,

      ja, kann ich verstehen. Da ich allerdings signierte Erstausgaben sammle, versuche ich immer möglichst zeitnah die Bücher zu bekommen, wenn sie erscheinen. Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich mich nur auf bestimmte Autoren beschränke, die ich bereits kenne und die ich mag. Bei den anderen lasse ich mir auch Zeit und versuche möglichst günstig an die Bücher zu kommen. Die Onleihe ist da schon eine große Hilfe, was E-Books anbelangt.

      Liebe Grüße
      Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: