Tad Williams: Das Reich der Grasländer (Empire of Grass)

Tad Williams: Empire of Grass, Uk-Hardcover, Hodder & Stoughton, 2019

Inhalt

***Vorsicht Spoiler, wenn die Bücher „Die Hexenholzkrone“ noch nicht gelesen wurden***
Jahrzehntelang lebten die Königreiche von Osten Ard in Frieden miteinander, doch ein Krieg von ungeahntem Ausmaß droht alles zu zerstören.
Simon und Miriamel, der Hochkönig und die Hochkönigin von Osten Ard, sehen sich Gefahren von allen Seiten ausgesetzt. Ihre Verbündeten im Königreich Hernystir haben mit der grausamen Nornenkönigin einen Pakt geschlossen, damit ihre Armeen unbehelligt durch Hernystir ins Land der Sterblichen ziehen können. Die uralte, mächtige Nation Nabban steht am Rande eines blutigen Bürgerkriegs, und die kämpferischen Nomaden der Grasländer haben sich vereint und erhoben, um ihrem uralten Hass gegen die Bewohner der Städte freien Lauf zu lassen, die das Grasland bedrohen. Während jedoch die Länder und Menschen des Hochkönigreichs untereinander zanken, drohen Kämpfe, Blutvergießen und dunkle Magie die zivilisierte Welt in Stücke zu reißen. Und über all diesen Dingen hängt als Bedrohung das Mysterium der Hexenholzkrone, ein tödliches Rätsel, das Simon und Miriamel lösen müssen, wenn sie überleben möchten.
Doch während alle Königreiche von Osten Ard von Furcht und Gier zerrissen sind, kämpfen wenige Einzelne für ihr eigenes Leben und ihr Schicksal – nicht wissend, dass das Überleben aller ganz allein von ihnen abhängt.

Tad Williams in Stuttgart
Oktober 2017

Über den Autor

Tad Williams ist am 14. März 1957 in San José in Kalifornien geboren, studierte in Berkeley und arbeitete anschließend in vielen verschiedenen Jobs – als Sänger, Schuhverkäufer, Zeitungsjunge, Radiomoderator, am Theater, beim Fernsehen, als Lehrer, in einer Computerfirma. Er schreibt neben Fantasy-Bestsellern Comics, Drehbücher und Hörspiele. Neben seiner Otherland-Reihe gehört der Mehrteiler um den Drachenbeinthron (Memory, Sorrow and Thorn) zu seinen erfolgreichsten Werken. Seine Trilogie Der letzte König von Osten Ard beginnt mit den Buch Die Hexenholzkrone (The Witchwood Crown) und setzt die Geschichte um den Drachenbeinthron fort. Empire of Grass ist der zweite Teil der neuen Trilogie. In der deutschen Übersetzung erscheint das Buch vermutlich in zwei Bänden mit unterschiedlichen Covern und unter dem Titel Das Reich der Grasländer. Hier die Daten zu den Büchern (soweit bekannt).

Titel: Das Reich der Grasländer (Band 3+4) (eng.: Empire of Grass, #2) Autor: Tad Williams Verlag: Klett-Cotta (eng.: Hodder & Stoughton) Reihe: Der letzte König von Osten Ard (eng.: The Last King of Osten Ard) Seitenzahl: 668 Genre: High Fantasy Alter: 14+ Erste Aufl.: 2019/20 (eng.: 07.05.2019) Ausgaben: Hardcover, E-Book, Hörbuch (eng.: Hardcover, Taschenbuch, E-Book, Audiobook)
ISBN: 978-1473603288 (engl. UK-HC) Sonstiges: Karte, umfangreiches Personen- und Ortsverzeichnis

Meine Meinung

Der Kampf in Osten Ard geht weiter und zwar heftiger und spannender, als bisher. Nachdem der erste Teil der neuen Trilogie (The Witchwood Crown, auf Deutsch sind es zwei Bücher) noch die eine oder andere Länge aufwies, läuft Tad Williams im vorliegenden zweiten Teil der Reihe wieder zur bekannten Höchstform auf. Die Handlung erscheint straffer, abwechslungsreicher und spannender, so wie man es schon von der ersten Trilogie (Der Drachenbeinthron) gewohnt ist. Nicht ganz zu Unrecht musste der Autor für den ersten Band etwas Kritik einstecken, blieb der Spannungsbogen doch gelegentlich etwas flach. Im zweiten Teil, der mir ein ganzes Stück besser gefallen hat, ist davon wenig zu spüren. Die Handlungsstränge sind durchdacht und durchweg alle spannend und abwechslungsreich mit so einigen tollen Ideen und Wendungen.

Was mir schon in der ersten Osten-Ard-Reihe sehr gut gefallen hat, war die Entwicklung der Charaktere über den Verlauf der Handlung. Während in Die Hexenholzkrone sich bei vielen Protagonisten und Antagonisten noch nicht so viel tat, gibt es im zweiten Teil einige interessante Entwicklungen, die der Geschichte so einiges an Antriebskraft geben. Die reine Unterscheidung zwischen Gut (Menschen, Sithi,…) und Böse (Nornen,…) ist in der neuen Reihe nicht mehr möglich und wohl auch nicht mehr zeitgemäß. Tad Williams verabschiedet sich in dieser Trilogie von der reinen Schwarz-Weiß-Malerei und erschafft somit Charaktere, die der „alten“ High-Fantasy nicht mehr so recht entsprechen. Die Nornen, früher der Ausbund des Bösen schlechthin, haben mit Protagonisten wie Viyeki und seiner Tochter, die Kriegerin Nezeru, zwei fantastische Charaktere am Start, die dem Leser schnell ans Herz wachsen. Insbesondere Nezeru hat mir sehr gut gefallen, da sie ihre eigene Rasse und deren Taten immer mehr hinterfragt. Mich erinnerte das ein wenig an R. A. Salvatores Drizzt Do’Urden aus der inzwischen schon legendären Darkelf-Trilogy, obwohl man Drizzt und Nezeru nicht wirklich direkt vergleichen kann.
In Empire of Grass kommt auch endlich Simons und Miramels Enkel Morgan zum Zug und verdient sich seine Sporen in der großen weiten Welt. Damit tritt er in die Fußstapfen seines Großvaters Simon Schneelocke und besteht das eine oder andere Abenteuer. Nachdem er im ersten Buch eher als Trunkenbold und Taugenichts durchging, hat man eigentlich schon darauf gewartet, dass er sein Fett weg bekommt. Ich fand Tad Williams Umsetzung dabei recht gut gelungen. Natürlich kommen auch Miriamel und Simon zum Zug und es gibt noch eine ganze Reihe anderer Charaktere (alte und neue), die den Leser bei Laune halten.

Immer mehr spielen auch politische Intrigen eine wesentliche Rolle an den Höfen von Osten Ard. Vor allen in der zweiten Hälfte lässt es der Autor hier krachen und es springen dabei auch manche wichtige Charaktere über die Klinge. Man könnte fast den Eindruck haben, good old George R. R. Martin hat für ein paar Stunden die Tastatur an sich gerissen. Aber ich will nicht zu viel verraten. Überraschende Gegner, die man nicht erwartet, halten uns Leser bei Laune.

Die Handlungsorte der Geschichte befinden sich über die ganze Osten-Ard-Karte verteilt. Obwohl es wirklich viele Namen gibt, behält man doch recht gut den Überblick. Neben den Karten gibt es zudem ein ausführliches Glossar mit allen Namen (geordnet nach Volksgruppen), Orten, Kreaturen und Dingen. Auch sehr gut: Zu Beginn des Buches gibt es eine mehrseitige Zusammenfassung der Ereignisse des ersten Buches (Die Hexenholzkrone). Vor allem, wenn man die Bücher nicht direkt hintereinander liest, ist das sehr gut, um schnell wieder in die Handlung zu kommen.

Der Schluss des Buches lässt viele offene Enden und spannende Cliffhanger, die die Wartezeit auf den dritten und letzten Teil zu einer Geduldsprobe für die Leser werden lassen. Dieser wird vermutlich erst 2021 auf Englisch erscheinen.

5 von 5 Sterne
„Ein tolles Buch!“

Mein Fazit

Mit Empire of Grass (Das Reich der Grasländer) kann Tad Williams in meinen Augen an seine alte Form aus anknüpfen, die seine Fans vom Drachenbeinthron schon kennen. Von den Kritikpunkten am Vorgängerband ist nur noch wenig zu spüren. Die Handlung ist durchweg spannend und abwechslungsreich, beinhaltet eine Vielzahl interessanter Charaktere, die sich auch entwickeln, und macht es einem schwierig das Buch aus der Hand zu legen. Ich freue mich auf den großen Showdown in Band 3 der Trilogie.

Ich habe das Buch im englischen Original gelesen. Das Niveau ist angemessen hoch, ein Wörterbuch wird bisweilen empfohlen. Insgesamt lässt sich Empire of Grass jedoch recht gut lesen und sollte für Geübte der englischen Sprache kein Problem sein.

Jay

 

Covergalerie

 

Schreibe einen Kommentar zu Garfield79 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg
Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'
%d Bloggern gefällt das: