29. Oktober 2020

Qualität von Blogbeiträgen steigern

Der Blick auf die Qualität von Blogbeiträgen ist ein wichtiger Aspekt, wenn es darum geht Besucher zum eigenen Blog zu locken. Aber wann ist ein Beitrag im Blog qualitativ hochwertig und es für Deine Besucher und für die Suchmaschine Google auch dasselbe?

Die Qualität von Blogbeiträgen beeinflusst nämlich sehr stark die Platzierung des Beitrags in den Suchergebnissen von Suchmaschinen, allen voran Google. Je „hochwertiger“ der Inhalt von Google eingeordnet wird, umso höher ist die Platzierung und in der Folge umso mehr Besucher des Beitrags kommen in Zukunft vorbei.

In diesem Beitrag werfen wir einen Blick darauf, was qualitativ hochwertige Beiträge eigentlich sind und wie Du mit ihnen Deine Besucherzahlen sukzessive steigern kannst. Ich habe bereits einen Beitrag Buchrezension schreiben leicht gemacht in sieben Schritten geschrieben. In diesem Artikel liegt der Fokus aber auf der Optimierung der Inhalte und wie Du mit etwas Kreativität beim Schreiben Deine Ziele besser erreichen kannst. Indem Du Dich auf die richtigen Dinge konzentrierst, kannst Du qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, die dann eine bessere Platzierung in den Suchergebnissen erreichen und die von Deinen Besuchern gerne gelesen werden.

Was sind eigentlich qualitativ hochwertige Inhalte?

Selbsterstellte Bilder erhöhen die Qualität von Blogbeiträgen

Das ist eine zentrale Frage, wenn es um die Qualität von Blogbeiträgen geht. Zu wissen, wie man solche Inhalte schreibt, hilft Dir die Besucherzahlen zu steigern, die Absprungraten zu verringern und Deine Leser eher von etwas zu überzeugen. Aber wer legt eigentlich fest, ob Deine Beiträge von hoher Qualität sind? Die Antwort lautet: Deine Besucher. Das macht es gleichzeitig schwieriger die richtigen Inhalte zu erstellen, denn jeder Besucher ist verschieden, kommt mit unterschiedlichen Erwartungen auf Deine Seite und sucht vielleicht auch verschiedene Inhalte. Du selbst wirst nicht immer wissen, was das sein könnte, zumindest nicht genau.

Obwohl Deine Besucher letztendlich die Qualität Deiner Beiträge bestimmen, gibt es ein paar Schritte, die sicherstellen, dass gut durchdachte, lesenswerte und für die Besucher attraktive Inhalte entstehen. Das führt dazu, dass sowohl Besucher, als auch Suchmaschinen Deine Beiträge als lesenswert und „hochwertig“ einstufen. Ja, das wird etwas Zeit benötigen, aber diese Zeit ist wirklich gut investiert.

Wie steigert man nun die Qualität von Blogbeiträgen?

1. Schreibe für Deine Leser, nicht (nur) für Dich selbst

Zunächst ist es wichtig zu überlegen, was Deine Besucher von dem Beitrag erwarten, worüber sie lesen möchten. Welche Interessen haben sie? Welche Ereignisse oder Neuigkeiten sie erwarten, die zu Deinem Blog passen? Und welche Probleme sie vielleicht mithilfe Deiner Beiträge lösen möchten?

Im ersten Schritt zum hochwertigen Inhalt geht es also darum sicherzustellen, dass er die Informationen enthält, die Deine Besucher suchen und erwarten. Wenn Du zum Beispiel über eine aktuelle Buch-Neuerscheinung schreibst, dann werden Deine Leser sich vermutlich eine Entscheidungshilfe erhoffen, ob sie sich selbst das Buch kaufen sollen oder nicht. Gibt es verschiedene Ausgaben eines Buches, dann könnte für manche vielleicht ein direkter Vergleich dieser Ausgaben interessant sein, um ihnen bei der Kaufentscheidung zu helfen. Beiträge über Neuzugänge geben Anregungen für aktuelle Bücher auf dem Markt, aber auch Beiträge über ältere Bücher können für die Leser interessant sein, wenn sie dadurch „Perlen“ finden können, von denen sie bisher noch nicht gehört haben.

Was der Besucher konkret sucht, lässt sich feststellen, indem man Suchbegriffe erforscht, die auf der Seite verwendet werden. Geeignete Plugins, wie zum Beispiel Jetpack für WordPress, führen ihn ihrer Statistik Suchbegriffe auf, die Deine Besucher häufig verwenden. Mit ihnen kannst Du (neue) Themen finden und die passenden Begriffe, nach denen regelmäßig gesucht wird. Steigende Besucherzahlen und sinkende Absprungzahlen zeigen im weiteren Verlauf Google, dass Dein Blogbeitrag es wert ist in den Suchergebnissen höher platziert zu werden. Oft gibt es auch eine „Hitliste“ Deiner besten und meistbesuchten Beiträge. Sie können ein Anhaltspunkt dafür sein, was Deine Leserinnen und Leser besonders interessiert. Der erfolgreichste meiner Blogbeiträge wird pro Monat zwischen 4.500 und 5.000 Mal besucht…

2. Mache Deine Beiträge lesenswert und interessant

Soll Deine Meinung beim Leser ankommen und dieser den ganzen Beitrag lesen, dann stell sicher, dass er leicht zu lesen ist. Das heißt, Du solltest Dir Gedanken über den Textaufbau, die Strukturierung und die verwendeten Wörter machen. Zu viel Text ohne Überschriften und ohne Absätze sorgt oft dafür, dass die Leser abgeschreckt werden.

Achte also bei der Qualität von Blogbeiträgen auf Absätze und mehrere (Unter-)Überschriften, damit Deine Leser beim Lesen nicht von der Textfülle erschlagen werden. Vermeide es auch zu viele schwere Wörter zu verwenden und sei vorsichtig bei der Länge der Sätze. Beides kann Deinen Text erheblich schwieriger machen zu verstehen und die Lesegeschwindigkeit sinkt. Im schlimmsten Fall werden Deine Leser den Beitrag nicht zu Ende lesen und Deine Seite verlassen.

Hab Spaß am Schreiben und achte auf Abwechslung im Text, um ihn interessanter zu gestalten. Verwende Synonyme, ersetze längere Sätze durch kürzere und schreibe aus Deiner persönlichen Sicht. Das alles wird Dir helfen hochwertige Inhalte zu erstellen, die sich positiv von ähnlichen Beiträgen im Internet abheben. Dadurch lernen die Leserinnen und Leser Dich und Dein Blog kennen. In meinem Beitrag Buchrezension schreiben leicht gemacht in sieben Schritten erfährst Du noch mehr zu diesem Thema.

3. Wonach suchen Deine Leser und was sind Deine Ziele?

Zu wissen, wonach die Leserinnen und Leser suchen und warum, ist überaus wichtig. Suchen sie Antworten auf eine Frage? Wollen sie online etwas kaufen? Vom Grund ihrer Suche hängt es ab, ob ein Beitrag als nützlich eingestuft wird oder nicht. Ist er nützlich, werden Besucher länger auf der Seite verweilen. Wenn sie aber Antworten suchen und im Beitrag werden ihnen nur Produkte beworben, sind sie schneller wieder weg, als Du „Blog“ sagen kannst.

Bei der Erstellung eines neuen Beitrags sollten also die Erwartungen der Besucher berücksichtigt werden. Es ist daher am besten, wenn Du die Ziele, die Du mit Deinem Beitrag verfolgst, an die möglichen Erwartungen der Besucher anpasst. Möchtest Du zum Beispiel die Abonnentenzahlen für Deinen Blog-Newsletter steigern, dann solltest Du vielleicht versuchen einen Button für das Newsletter-Abo in den Beitrag einzufügen. Um Deinen Blog bekannter zu machen, kann es zum Beispiel auch helfen hin und wieder ein Gewinnspiel (zum Beispiel eine Buchverlosung) anzubieten. Die Wege sind vielfältig. Je engagierter Du Dein Blog „vermarktest“, umso größer wird der Kreis Deiner Besucher mit der Zeit werden.

4. Sei vertrauenswürdig

Für die Besucher Deiner Seite ist es ebenfalls wichtig, dass Du Vertrauen aufbaust. Wenn sie mit Deiner Seite nicht vertraut sind, musst Du ihnen zeigen, dass Du vertrauenswürdig bist. Klar und leserorientiert zu schreiben legt bereits einen wichtigen Grundstein dafür, aber man kann mehr dazu tun. Versuche in Deinen Beiträgen zum Beispiel eigene Bilder zu verwenden. Eigene Fotos fördern das Vertrauen und geben den Beiträgen eine persönlichere Note.

Externe Links zu den richtigen, vertrauenswürdigen Seiten und die Einrichtung einer sicheren Internetverbindung (HTTPS) tragen ebenfalls dazu bei Vertrauen aufzubauen. Wenn die Besucher wissen, wer hinter der Seite steckt und was sie erwarten können, werden sie viel lieber darauf verweilen. Daher empfiehlt es sich euch eine Seite im Blog zu gestalten, auf der Du über Dich selbst etwas erzählst, über Deine Lesevorlieben, Hobbys, was Du magst oder nicht magst und was Du sonst noch so tust. Gib Deinem Blog ein freundliches Gesicht.

5. Halte Deine Inhalte aktuell

Wie Deine Besucher die Qualität von Blogbeiträgen einschätzen hängt auch vom Design Deines Blogs ab.

Ebenfalls wichtig für die Qualität von Blogbeiträgen ist es, jederzeit aktuell zu bleiben und die Beiträge für die Leser relevant zu halten. Es ist sinnvoll die Beiträge von Zeit zu Zeit zu aktualisieren, damit die Besucher dort die richtigen Informationen finden, auch wenn der Beitrag an sich schon älter ist.

Das ist wichtig für die Nutzer, denn es zeigt, dass Du auf dem neuesten Stand bist und die aktuellen Entwicklungen im Auge hast. In einem Bücherblog könnten das zum Beispiel aktuellere Buchcover sein oder ein geänderter Verlag. Das schafft Vertrauen und einen Mehrwert und sorgt dafür, dass Besucher wiederkommen.
Es ist auch wichtig für die Suchmaschinen. Aktualisierte Inhalte zeigen Google, dass die Seite up-to-date und für die Suchergebnisse weiterhin relevant ist. Nimm Dir also die Zeit und aktualisiere Deine Inhalte regelmäßig.
Im Zuge der Designänderung von Bücher wie Sterne überarbeite ich inzwischen seit mehreren Wochen über 750 Beiträge strukturell und inhaltlich. Ich bin noch nicht fertig damit. Zudem wird seit einigen Wochen über den aktualisierten Beiträgen angezeigt, wann dies geschehen ist. So sehen meine Besucher, dass zum Beispiel auch ein Beitrag von 2014 auf dem Stand von 2020 ist.

6. Investiere Zeit in die Seitenstruktur

Dieser letzte Punkt hilft Deinen Besuchern und den Suchmaschinen die für sie wichtigen Inhalte in Deinem Blog zu finden. Die Seitenstruktur zielt darauf die Art und Weise ab, wie Du die Inhalte Deiner Seite organisierst. Sie hilft Google die Wichtigkeit Deiner einzelnen Seiten und Beiträge einzuschätzen und wie sie miteinander verknüpft sind. Wenn Du Deine Seite gut strukturierst, finden Suchmaschinen die URLs besser und Besucher finden sich leichter in Deinem Blog zurecht, wenn sie bereits den Weg dorthin gefunden haben.

Daher lohnt es sich die Zeit für eine gute Seitenstruktur zu investieren, zum Beispiel in eine nach Autoren alphabetisch geordnete Übersicht aller Deiner Buchrezensionen. Wenn ich andere Bücherblogs besuche überrascht es mich manchmal, wie gut die Inhalte vor den Lesern versteckt werden und wie schwer man sich zurechtfindet, weil es keine ordentliche Seitenstruktur gibt. Hinzu kommt auch eine gute Lesbarkeit der Inhalte. Bei manchen Blog tue ich mir schwer die Beiträge konzentriert zu lesen, weil der Kontrast zwischen Hintergrund und Text zu gering ist. Da kann der Inhalt noch so gut sein, es macht einfach keinen Spaß ihn zu lesen.

Eine kurze Zusammenfassung

Auch, wenn gut strukturierte und lesenswerte Inhalte Dich nicht von jetzt auf gleich an die erste Position bei der Googlesuche katapultieren werden, werden sie auf lange Sicht definitiv einen positiven Effekt für Deine Seiten bewirken. Bevor Du also einen Beitrag nach dem anderen veröffentlichst, lohnt es sich über ein paar wichtige Dinge nachzudenken.

Um die Qualität von Blogbeiträgen zu steigern, stelle sicher, dass Du FÜR Deine Leserinnen und Leser schreibst, sorge für lesenswerte Inhalte, verknüpfe die Erwartungen Deiner Besucher mit Deinen Zielen, sei vertrauenswürdig, halte Deine Inhalte aktuell und arbeite an einer guten Seitenstruktur. Auf diese Weise erhältst Du attraktive Inhalte, die Deine Leserinnen und Leser wertschätzen werden. Das wird zudem positive Auswirkungen auf Deine Besucherzahlen und Absprungraten haben. Ein gutes SEO-Plugin für WordPress, wie zum Beispiel das beliebte YOAST, kann Dir außerdem helfen Deine Beiträge zu optimieren. SEO steht für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung) und hilft dabei, Deine Beiträge für Suchmaschinen relevanter zu machen.


Ein gutes SEO-Plugin, wie YOAST, kann helfen die Qualität von Blogbeiträgen zu verbessern

Einige Inhalte dieses Beitrags erschienen bereits am 14. September 2020 auf YOAST.com in englischer Sprache. Ich habe sie um einige eigene Gedanken und Beispiele erweitert. YOAST ist ein sehr gutes WordPress-Plugin zur Suchmaschinenoptimierung Deiner Beiträge, das ich Dir sehr empfehlen kann und das in der Grundversion zudem kostenlos ist.

Den Originalbeitrag in englischer Sprache findest Du hinter diesem Link.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: