Wie schafft es eine Hauptfigur, sich bei dir unbeliebt zu machen?

montagsfrage_banner_270Sich bei mir unbeliebt zu machen ist eigentlich eine ziemliche Kunst. Ich sehe Charaktere als „Schöpfungen“ der Autoren und akzeptiere sie so, wie sie vom Autor oder von der Autorin gedacht sind. Demzufolge gibt es für mich eigentlich auch keine „schlechten“ Charaktere, weil sie oft einfach so sein müssen. Manchmal allerdings geht das auch schief, nämlich dann, wenn die ursprüngliche Intention des Autors der Wahrnehmung des Lesers stark zuwider läuft. Beispiel: Cornelia Funkes Meggie in Tintenherz war von ihr sicherlich als starke und quirlige Heldin gedacht, die bei Lesern beliebt ist und als positiv wahrgenommen wird. Leider ging der Schuss bei mir völlig nach hinten los. Ich empfand sie als überaus nervig, vorlaut, besserwisserisch, egoistisch und erziehungsresistent. Kaum ein Charakter hat es bis heute geschafft sich mit ihrem Verhalten bei mir so schnell unbeliebt zu machen wie sie. :)

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'