1. Oktober 2020

Würdest du dein aktuelles Buch nach jetzigem Stand weiterempfehlen?

Artikel aktualisiert am 13.06.2020
montagsfrage_banner_270

Unbedingt. Mein aktuelles Buch ist ein Re-Read von Cormac McCarthys The Road (Die Straße) und gehört zu den ergreifendsten und besten Endzeitromanen auf dem Markt. Ich liebe die Geschichte über einen Vater und seinem kleinen Sohn, die durch ein zerstörtes Amerika wandern. Ihre Habseligkeiten schieben sie in einem Einkaufswagen und kämpfen täglich ums Überleben, wobei hier nicht körperliche Gewalt gemeint ist, wie sie in vielen Endzeitfilmen immer wiederzufinden ist. Die beiden sind auf dem Weg zur Küste, obwohl sie nicht wissen, was sie dort erwartet.

the_road_mccarthy

Es ist einfach ihr Ziel und ihr Traum in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Der Schreibstil ist einfach und mit kurzen Sätzen und der Fokus liegt auf der Beziehung zwischen Vater und Sohn, ihren Gedanken und Gesprächen. Der Roman fesselt von der ersten Seite und hat auch ein wunderbares, nicht allzu kitschiges Ende mit sehr viel Emotion. Cormac McCarthy erhielt 2007 für diesen Roman den Pulitzer Preis und der war wirklich verdient. Er wurde auch erfolgreich mit Viggo Mortensen in der Hauptrolle als Vater verfilmt.
Wer Die Straße noch nicht kennt, sollte unbedingt mal reinlesen, auch wenn man sonst eigentlich keine Endzeitromane liest. Es ist ein fantastisches Buch und ich kann es immer wieder aufs Neue lesen.

Jay

4 Gedanken zu “Würdest du dein aktuelles Buch nach jetzigem Stand weiterempfehlen?

    1. Ich kann’s empfehlen. Schau mal bei Buch.de, denn da gibt es zur deutschen Version (Die Straße) eine Leseprobe. Die englische Leseprobe findest du bei Amazon.

      Viele Grüße
      Jay

  1. Hallo Jay,
    üblichweise steh ich weder auf Endzeit-Szenarien noch auf allzu kitschige Bücher, aber The Road scheint ja etwas anderes zu sein und deine Beschreibung klingt interessant. Das werde ich mir auf jeden Fall mal näher ansehen.

    LG
    Tina

    1. Hallo Tina,

      ich habe „etwas“ für dich korrigiert. 🙂
      Ja, The Road ist definitiv einen Blick wert. Die zerstörte Welt ist zwar der Rahmen der Handlung, aber der Fokus liegt sehr stark auf der Vater-Sohn-Beziehung. „Kitschig“ ist natürlich immer subjektiv, aber in diesem Fall würde ich nicht sagen, dass das zutrifft. Bei Amazon kannst du in die englische Ausgabe reinlesen. Das hilft dir vielleicht bei der Einschätzung des Romans.

      Liebe Grüße
      Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: