19. Februar 2020

Hat dich schon mal das Ende eines Buches wütend gemacht?

Ich weiß nicht wie lange ich schon an der Montagsfrage teilnehme. Es muss wohl März 2015 gewesen sein, als ich meine erste Montagsfrage beantwortet habe. Damals wurde sie noch von Buchfresserchen gehostet und jetzt, seit einigen Wochen, findet man sie auf Antonias Blog Lauter & Leise. Noch recht lange, wie ich hoffe.
Die heutige Montagsfrage beschäftigt sich mit dem Ende von Büchern.

Nein, ich kann nicht sagen, dass ich schon mal nach dem Ende eines Buches wütend war. Es ist ja „nur“ ein Buch. Allerdings kam es schon öfter vor, dass ich vom Ende enttäuscht war, weil ich mir einfach wesentlich mehr erwartet hatte. Wenn das Buch sehr gut war, dann kann der Schluss recht schnell alles kaputt machen. Ich persönlich denke nämlich, dass ein guter Schluss ebenso wichtig ist, wie ein guter Anfang. Wenn ich viele Stunden Lesezeit investiert habe und mir dann ein recht liebloser (vielleicht auch unbefriedigender) Schluss vorgesetzt wird, dann ist das auch in meinen Rezensionen ein recht großes K.O.-Kriterium. Ein gutes Ende kann hingegen noch so manches „herausreißen“, wenn es nachvollziehbar ist, vielleicht emotional bewegend und passend zum Buch.

Wie ist das bei Euch? Wie wichtig ist Euch der Schluss eines Buches und neigt Ihr deswegen schon einmal zu Wutausbrüchen? Freue mich über Eure Kommentare.

Jay

2 Gedanken zu “Hat dich schon mal das Ende eines Buches wütend gemacht?

  1. Huhu Jay,

    es passiert selten, dass ich mich aufgrund des Endes eines Buches in ein tobendes Wutmonster verwandle. Aber es kommt vor. Meist bei ohnehin schlechten Büchern, die ich als Zumutung empfinde. Legendär war mein Wutanfall am Ende von „Der Kronrat“ (Das Geheimnis von Askir #6) von Richard Schwartz, weil ich unvorbereitet in diesen miesen Cliffhanger hineinrasselte und nicht wusste, dass es einen zweiten Zyklus der Reihe geben würde (Die Götterkriege). Es hat Jahre gedauert, bis ich mich beruhigt hatte.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    1. Huhu Elli,

      danke für die Vorwarnung. Ich habe die Askirsaga gerade hier bei mir (neulich gekauft) und will sie demnächst lesen. Soll gut sein, wie ich gehört habe. 🙂

      Liebe Grüße
      Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: