5. Juli 2020

Fühlst du dich hin und wieder von deinem SUB gestresst oder gefällt es dir immer viel Auswahl da zu haben?

Den SuB* baut man sich ja selbst über die Jahre hinweg auf, hat also selbst einen großen Einfluss darauf, wie stark er wächst und wie groß er ist. Somit impliziert die Frage, dass man sich ja selbst damit unter Druck setzen könnte.

Ich denke daher, dass man an das „Problem“ SuB recht gelassen herangehen sollte und sich dabei nicht selbst unnötigen Stress macht. Man kann den auch wunderbar reduzieren, indem man sich zum Ziel setzt über eine gewisse Zeit keine Bücher zu kaufen und dafür das eine oder andere Buch vom SuB zu lesen. Das ist so etwa wie beim Abnehmen. Kaufe weniger Bücher, als du liest und schon wird der SuB kleiner. Es hilft auch den SuB zu zählen und sich ein reales Ziel zu setzen, bis zu welchem Termin man eine bestimmte Anzahl Bücher erreichen möchte. Wer immer wieder Massen an Bücher kauft und sich mit dem Lesen unter Druck setzt, hat es doch selbst in der Hand den Druck zu mindern. Wenn ich jeden Tag eine ganze Sahnetorte verdrücke und ständig Leckereien in mich hineinstopfe (obwohl ich eigentlich abnehmen möchte), brauche ich mich nicht wundern, wenn ich immer dicker werde und daran verzweifeln. Reine Psychologie.

SuB-Stress kommt bei mir eigentlich nur dann auf, wenn ich, was hin und wieder passiert, zu viele Rezensionsexemplare diverser Verlage herumliegen habe, die ich innerhalb einer bestimmten Zeit lesen und rezensieren muss. In dem Moment hat man wirklich den Druck etwas lesen und darüber schreiben zu müssen. Daher gebe ich mir Mühe, dass es niemals mehr als maximal zwei Bücher in der Warteschlange sind und auch das ist machbar.

Bezüglich Auswahl: Ja, ich mag es eine Auswahl zu haben. Die Bücher auf meinem SuB möchte ich alle gerne lesen, also ist die Auswahl für mich auch schon groß, wenn ich dort 20 Werke liegen habe. Wenn manche jedoch eine Auswahl von 500 Büchern und mehr brauchen (also quasi eine private SuB-Bibliothek), warum nicht? Allerdings sind sie, wie oben schon erwähnt, selbst schuld, wenn sie sich dadurch unter Druck setzen lassen alles lesen zu müssen. Für manche reicht nämlich ein ganzes Leben nicht, alle Bücher auf dem SuB zu bewältigen. Mein SuB ist übrigens größer als nur 20 Bücher.

Jay

*SuB = Stapel ungelesener Bücher

2 Gedanken zu “Fühlst du dich hin und wieder von deinem SUB gestresst oder gefällt es dir immer viel Auswahl da zu haben?

  1. Sehr schön geschrieben, der Vergleich mit dem Abnehmen gefällt mir. Bei manchen klingt es wirklich so, als wären sie daran völlig unschuldig, wenn sich immer mehr Bücher ansammeln. Jeder soll es so machen wie er möchte, aber bitte auch zu dem stehen, was er tut 😀

  2. Hallo Jay,

    absolut richtig. Der Stress entsteht meiner Meinung nach nur, wenn man sich stressen lässt. Nicht nur kann man das selbst steuern, man kann sich auch bewusst dagegen entscheiden. Ich habe eine große SuB-Bibliothek und bin damit sehr glücklich. Ich wüsste nicht, wieso ich mich dafür schämen oder schlecht fühlen sollte. Ich bin noch jung, ich habe im Idealfall um die 60 Jahre Zeit, um all die Bücher auf meinem SuB zu lesen. Daher sehe ich keinen Grund, mich bereits jetzt verrückt zu machen. Auswahl ist doch toll. 🙂

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: