20. Februar 2020

Autorentreffen: „Fantasy in the Court“

Fantasy-in-the-Court Autorentreffen bei Goldsborobooks
Fantasy-in-the-Court
Autorentreffen bei Goldsborobooks

Heute war der erste Tag meines diesjährigen London-Urlaubs und natürlich drehte sich gleich alles um Bücher. Nachdem ich den ganzen Tag in größeren Buchhandlungen auf Bücherjagd gegangen bin (ein Bericht dazu folgt noch demnächst), stand an diesem Abend bereits das erste tolle Event auf dem Programm.
Goldsborobooks in London gehört nicht nur zu den führenden Adressen, wenn es um limitierte und signierte Erstausgaben neuer und alter Bücher geht. Als kleines Dankeschön für seine Autoren und zur Freude aller buchbegeisterten Käufer, organisierte der Buchhändler am 12.08.2014 im Cecil Court (gleich um die Ecke vom Leicester Square) ein Autorentreffen. Das Treffen begann um 18 Uhr vor und im Laden und dauerte bis 21 Uhr. Für einen kleinen Obolus von fünf britischen Pfund konnte man schon Wochen vorher Tickets erwerben und durfte dann einer ganzen Reihe bekannter und weniger bekannter SF- und Fantasyautoren die Hand schütteln. Für das Geld gab es zudem auch Wein und Sekt soviel man trinken wollte und ein Willkommenspaket mit dem Science-Fiction-Roman The Abyss Beyond Dreams von Peter F. Hamilton. Das Buch hat 670 Seiten und ich bin schon ganz gespannt, worum es da genau geht.

Ben Aaronovitch beim signieren seiner "Flüsse von London" London, 12. August 2014 (c) J. Kögler
Ben Aaronovitch beim Signieren
London, 12. August 2014
(c) J. Kögler

Ich fand’s super einige der bekanntesten Autoren einmal ganz ungezwungen und persönlich zu treffen, darunter Joe Abercrombie, John Gwynne, Ben Aaronovitch (Die Flüsse von London) und einige mehr. In ungezwungener Atmosphäre konnte man sich mit ihnen über ihre Bücher unterhalten und diese auch gleich signieren lassen. Es waren dafür keine Signiertische aufgebaut, mit Menschenschlangen wie auf der Buchmesse, sondern man ist einfach mit seinem Weinglas in der Hand (oder ohne) auf seine Lieblingsautoren zugegangen, hat ein Gespräch begonnen und ihnen schließlich Bücher und Signierstifte in die Hand gedrückt. Joe Abercrombie und auch alle anderen waren richtig gut drauf und hat sich für die Fans viel Zeit genommen. Zwei Plakate und ein Buch habe ich mir von Joe signieren lassen.
John Gwynne hatte die ganze Familie mit dabei, einschließlich seiner behinderten Tochter im Rollstuhl, und ist v. a. mit seinem jüngsten Sohn William herumgelaufen. Er verriet mir, sein drittes Buch, nach Malice und Valour, wäre seit einer Woche fertig und erscheint im kommenden Jahr.

John Gwynne und sein jüngster Sohn William London, 12. August 2014 (c) J. Kögler
John Gwynne und sein jüngster Sohn William
London, 12. August 2014
(c) J. Kögler

Das Wetter war durchwachsen, denn natürlich durfte der obligatorische Schauer nicht völlig fehlen. Im Laden jedoch war es angenehm warm und Getränke gab es, wie gesagt auch genügend.
Nachdem ich an dem Abend noch den ganzen Weg zum Hotel zurück musste, habe ich mich dann auch um 20 Uhr verabschiedet. Am Mittwoch geht es dann in den Waterstones Buchladen nach Kensington zum nächsten Autorentreffen. Ich bin schon wieder in den Startlöchern.

Bis gleich (es ist ja inzwischen schon wieder morgen).

Jay

2 Gedanken zu “Autorentreffen: „Fantasy in the Court“

  1. Ich habe Joe Abercrombie bereits 2012 auf dem ersten Grim Gathering getroffen. Es gibt hier im Blog auch ein Bild dazu.
    In diesem Jahr habe ich ihn öfter gesehen. Auf dem Fantasy in the Court Treffen, welches eine öffentliche Veranstaltung war v. a. für die Kunden von Goldsboro Books. Man musste sich ein Ticket für 5 Pfund kaufen, konnte das dann aber mit einem Buch verrechnen. 🙂
    Dann traf ich Joe auf dem Grim Gathering II zusammen mit Peter V. Brett, Myke Cole und Mark Lawrence ein oder zwei Tage später. Außerdem war ich auf seiner Signierstunde beim LONCON 3. Allerdings hatte ich da kaum noch etwas, das ich mir hätte signieren lassen können. 🙂

  2. Oooh mein Gott!! Okay, ich bin definitiv neidisch! Du hast Joe Abercrombie getroffen *-* War das eine eher privatere Veranstalung oder waren viele Fans da? Klingt auf alle Fälle nach einem einmaligen Erlebnis <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: