Worldcon 75 (erster Tag) – George R. R. Martin unterhält seine Fans

Der Eingang zum Worldcon 75, Messukeskus, Helsinki

Hallo zusammen.
Mein erster Tag am Worldcon verlief recht entspannt. Nachdem ich auf dem Weg zum Conference Center kurzzeitig verloren ging (ich hab ja schon geschrieben, dass ich auf finnisch hier garnix verstehe), bin ich dann doch noch rechtzeitig angekommen. Positiv: Die Registrierung verlief total schnell und war meines Erachtens auch besser organisiert, als vor drei Jahren beim LonCon 3. Damals musste ich fast zwei Stunden anstehen, bis ich meinen Konferenzpass umhängen hatte und loslegen konnte, diesmal dauerte esnur knapp 5 Minuten. Ich habe mir heute auch gar keinen großen Stress gemacht, sondern erst einmal eingehend das Programm für die kommenden Tage studiert und alles Interessante markiert. Der erste Vortrag um 13 Uhr war auch schon gleich voll ausgebucht, als ich ankam, also bin ich ein wenig zwischen den Verkaufsständen in der Markthalle herumgebummelt und hab mir finnische Ausgaben bekannter Autoren angesehen.

Tanzveranstaltung zur Eröffnung des Worldcons 75 in Helsinki

Irgendwann bin ich dann in der Halle gelandet, wo um 15 Uhr die Eröffnungszeremonie stattfinden sollte und gleich im Anschluss daran ein (lustiges) Interview mit George R. R. Martin, dem Schöpfer von A Game of Thrones bzw. The Song of Ice and Fire.
Die Halle war fast leer und es wurden nur einige Soundchecks durchgeführt und später dann auch die Proben für die Eröffnungsveranstaltung. Also habe ich mich gleich in die erste Reihe gesetzt und beschlossen die zwei Stunden dort zu warten. Zwei Finnen hatten die gleiche Idee und wir konnten die lange Zeit leicht mit Gesprächen über unsere liebsten Autorinnen und Autoren überbrücken. Die Zeit zu investieren hat sich auch gelohnt. Wir hatten perfekte Plätze in der ersten Reihe und einen unverdeckten Blick auf das Bühnengeschehen. Das Beste war jedoch, dass wir gleich im Anschluss an die Eröffnung sitzen bleiben konnten, um George R. R. Martin zu sehen und zu hören, während vor der Halle die Fans in einer riesigen Warteschlange standen und sich beim Einlass regelrecht um die Plätze schlagen mussten.

George R. R. Martin 2017 auf dem SF-Worldcon 75 in Helsinki

Das Interview mit GRRM bei Tee und Kuchen war dann auch recht lustig. Old George war gut drauf und es gab einiges zu lachen. Letztendlich gab es nicht wirklich viel Neues. Ich habe den größten Teil des Interviews mit der Kamera aufgenommen, nur leider im Moment nicht die Möglichkeit es im Blog einzustellen, aber es folgt, sobald ich wieder in Deutschland bin. :)
Natürlich gibt es keine Neuigkeiten, wann denn nun die Fortsetzung von Das Lied von Eis und Feuer erscheinen soll, und ehrlich gesagt ist es mir inzwischen schon fast egal, ob es irgendwann überhaupt noch ein Ende der Saga geben wird oder nicht. Die TV-Serie schaue ich ja auch nicht weiter, seit sie die Bücher überholt hat. Schade eigentlich, denn es hat so gut und vielversprechend angefangen. George hat sich offenbar aufs Geldscheffeln beschränkt, sehr zum Leidwesen der Fans der Reihe.

Da am heutigen Tag weiter keine (für mich) interessanten Workshops mehr angeboten wurden, habe ich den Con um 17 Uhr verlassen und bin zurück ins Hotel gefahren. Diesmal zielsicher und ohne Umwege. Morgen geht’s dann weiter mit einem exklusiven Kaffeeklatsch mit Robin Hobb im kleinen Kreis. Ich freue mich schon sehr darauf, denn das Treffen ist auf nur 10 Teilnehmer/innen beschränkt. Das wird total super werden.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'