Was war bei euch die längste Phase, in der ihr nicht gelesen habt?

montagsfrage_banner_270Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Ich lese sehr viel und schaffe schon so einige Bücher im Jahr. Ich kann ein Buch an einem Tag lesen oder aber auch mehrere Monate damit verbringen. Doch selbst wenn ich nur alle 2-3 Tage ein Kapitel lese, lese ich dennoch, wenn auch nicht sonderlich viel. Den Zeitraum einer lesefreien Phase würde ich also so definieren, dass ich kein begonnenes Buch auf dem Nachttisch liegen habe und ich mir auch sonst nicht die Zeit nehme eines zu lesen. Nicht mal ein Kapitel alle paar Tage.

Ich glaube die längste bücherfreie Phase war zu meiner Bundeswehrzeit und dauerte etwa 10 Monate. Erst in den letzten beiden Monaten, im Sommer 1996, habe ich wieder bewusst zum Buch gegriffen. Ich las damals Tad Williams Drachenbeinthron und seine Folgebände in etwa 2-3 Wochen und danach war ich wieder voll dabei. Es könnte durchaus sein, dass es in meiner Vergangenheit nochmal eine längere Phase ohne Bücher gab, aber die zu meiner Wehrdienstzeit ist mir noch am besten in Erinnerung geblieben.
In der jetzigen Zeit dauern buchfreie Phasen maximal zwei bis drei Wochen. Meistens bin ich dann irgendwo mit dem Rucksack in der Wildnis unterwegs und will nicht zusätzlich Bücher mitschleppen. Was ich dann sehe und erlebe ist in der Regel auch viel aufregender, als es jedes Buch sein könnte. :)

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'