25. Juni 2021

Euch allen ein frohes Osterfest 2021!

Euch allen ein frohes Osterfest 2021.
(Foto von Alena Koval)

Meine lieben Leserinnen und Leser,
seit über einem Jahr bestimmt nun das Coronavirus unseren Alltag. Wir haben täglich Einschränkungen hinzunehmen, um die weitere Verbreitung zu vermeiden und um unsere besonders gefährdeten Mitmenschen zu schützen. Vieles nervt uns inzwischen und beeinträchtigt auch immer wieder unsere Lebensqualität. Offenbar müssen wir da aber durch.

Manche unserer Politiker positionieren sich als Retter und Krisenmanager und haben, so hat man den Eindruck, manchmal weniger Ahnung, als sie selbst zugeben würden. Andere wiederum nutzen die Gunst der Stunde, um Kasse zu machen und sich privat die Taschen vollzustopfen, während viele Firmen, Geschäfte und Lokale ums Überleben kämpfen, weil die Kunden und damit die Einnahmen ausbleiben. Politische Entscheidungen sind nicht immer nachvollziehbar und, ganz ehrlich, ich zweifle auch regelmäßig an der Kompetenz mancher „Gesundheitsexperten“, die uns erzählen wollen, wie katastrophal die Lage der Nation ist. Sie ist es nicht.

Wichtige Events für Autoren und Verlage, wie zum Beispiel die Buchmessen, entfallen und noch ist nicht abzusehen, wie lange das noch so gehen wird. Besonders vermisse ich ein gemeinsames Essen im Lokal mit der Familie, den Besuch der Buchmesse in Leipzig, im Kino oder bei Freunden, ohne dass ich zu einer bestimmten Zeit daheim sein muss, und das entspannte Stöbern in Buchläden ohne Atemnot-Maske und beschlagene Brille. Das alles wird es sicherlich wieder geben. Je eher, umso besser.

Trotz der derzeit schwierigen Situation wollen wir daher zuversichtlich sein, dass es bald wieder aufwärts geht im Land und die momentanen Einschränkungen nicht irgendwann zur festen Gewohnheit werden. Das ist nämlich meine Befürchtung. Denken wir also zu Ostern an die Zeit vor Corona zurück, schauen in die Zukunft und hoffen inständig auf den baldigen Einzug der Normalität. Hoffnung und Zuversicht werden benötigt, um die schwierige Zeit zu überstehen. Ist das nicht ein wichtig gerade in der Osterzeit? Ich wünsche Euch allen ein fröhliches Osterfest, ruhige Feiertage mit der Familie und genug Lesestoff, um einmal mehr abschalten zu können.

Viele Grüße

Jay

7 Gedanken zu “Euch allen ein frohes Osterfest 2021!

  1. Hallo Jay,

    es ist wahr, dass kritische Stimmen totgeschwiegen, wenn nicht sogar gemobbt werden. Von der regierungstreuen Presse liest und hört man nur panikmachende Berichte, die sehr oft unwahr sind und auch widerlegt werden können, wenn man es denn wollte.
    Besonders die Aussagen zur Belastung der Krankenhäuser sind mit Vorsicht zu genießen, ich kenne einige Interna (Augenzeugen), die die negativen offiziellen Aussagen widerlegen.

    Viele Grüße

    Wolfram

  2. Hallo Jay,

    Dein Beitrag spricht mir aus der Seele. Gerade in der Buchblogger-Szene verhalte ich mich sehr zurückhaltend mit Kritik an der Corona-Politik. Es tut einfach gut zu wissen, dass man mit seiner Meinung zu den häufig unnachvollziehbaren und am Ziel vorbeischießenden Maßnahmen nicht allein ist. Ich versuche mich von Deinem Optimismus anstecken zu lassen und verbleibe in der Hoffnung, zumindest Leipzig 2022 die Buchmesse wieder zu besuchen.

    Viele Grüße

    Daniel

    1. Hallo Daniel,

      vieles ist schon lange nicht mehr nachvollziehbar und ich würde mir in einigen Dingen einfach mehr Gelassenheit und auch Ehrlichkeit wünschen, anstatt ständige Panikmache. Dass Corona gerade für Ältere und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen gefährlich ist, ist inzwischen unbestritten. Diese müssen wirklich geschützt werden. Man fragt sich nur, ob man dabei die halbe Wirtschaft ins Verderben reißen muss? Virologen, die den Maßnahmen kritisch gegenüberstehen, kommen irgendwie kaum zu Wort. Alles ist alternativlos und eine Diskussion findet kaum statt. Zumindest ist das immer wieder mein Eindruck.

      Viele Grüße
      Jay

  3. Hallo Jay,

    ich stimme Dir in allen Punkten zu. Die Corona Hysterie ist unbeschreiblich, über Gesundheitsexperten möchte ich kein Wort verlieren, das sind fast alles Panikmacher.
    Die sinnlosen Restriktionen verstehe ich schon lange nicht mehr, aber kein Wunder bei den Machern Spahn, Lauterbach und Merkel.
    Dennoch wünsche ich Dir ein frohes, aber wohl recht einsames Osterfest.

    Viele Grüße

    Wolfram

    1. Hallo Wolfram,

      ich bin bei meiner Lebensgefährtin und den Kindern, also zum Glück nicht einsam. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass es über die Osterfeiertage wieder genug ältere Menschen gibt, die aus Angst vor einer Ansteckung lieber nicht mit der Familie feiern und alleine bleiben. Aber der deutsche Michel lässt ja alles mit sich machen und kritische Stimmen werden nicht selten in die rechte Ecke gestellt. Soweit ist es gekommen in dem Land, in dem wir gut und gerne leben.

      Viele Grüße
      Jay

      1. Hallo Jay,

        bei den jetzigen Restriktionen, jedenfalls bei uns im Gifhorner Bereich, können wir gar nicht mit unseren Verwandten zusammen sein, Kontakt- und Ausgangssperren sollen das verhindern.
        Angst vor einer Ansteckung hat niemand bei uns. Die Angst müssten wir ja jedes Jahr durch das Influenza-Virus gehabt haben, hatten und haben wir aber nicht, merkwürdig, wie die Medien, Politiker und sogenannten Fachleute etwas aufbauschen können, was eigentlich nicht der Weltuntergang ist…

        Viele Grüße

        Wolfram

        1. Hallo Wolfram,

          ja, das versteht kein Mensch. Es ist kein Problem sich mit hunderten wildfremden Menschen in ein Flugzeug zu setzen und nach Mallorca zu fliegen, sich dort mit tausenden wildfremden Menschen am Strand und im Hotel und in den Bars zu treffen und dann nach Deutschland zurückzukommen, ohne einen vorgeschriebenen Test oder gar Quarantäne bei der Rückkehr. Aber bei uns darfst du nicht in ein Lokal gehen, dich mit dir bekannten Leuten mit Abstand an einen vorher zugewiesenen und desinfizierten Tisch setzen, dabei deine persönlichen Daten für die Rückverfolgung angeben und einen Abend verbringen. Viele Geschäfte müssen seit Monaten geschlossen bleiben, aber Discounter dürfen an den Angebots-Tagen hunderte Kunden auf einmal in den Verkaufsraum strömen lassen, die sich dann (ohne Abstand) an den Wühltischen die Köpfe einschlagen können. Diese Regeln soll mir doch mal bitte jemand erklären.

          Viele Grüße
          Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: