6. Juli 2020

Sarah J. Maas: Throne of Glass (Die Erwählte)

Sarah J. Maas:  Throne of Glass - Die Erwählte dtv Verlag (2013)
Sarah J. Maas: Throne of Glass – Die Erwählte, dtv Verlag (2013)

Celaena Sardothien ist die wohl gefährlichste Assassine in ganz Adarlan. Sie ist jung, schön und tödlich. Doch schließlich wird sie gefangen, schuftet seither in einer Salzmine als Sklavin und kämpft um ihr Überleben. Eines Tages besucht der Kronprinz Dorian die Mine und macht Celaena ein verlockendes Angebot. Sie soll in einem tödlichen Wettkampf gegen 23 Gegner um den Titel „Champion des Königs“ streiten, diesen gewinnen und dadurch ihre Freiheit erlangen. Celaena akzeptiert das Angebot und nimmt am Wettkampf im gläsernen Schloss des Reiches teil. Während der gemeinsamen Wochen mit ihrem Aufpasser und Trainer, dem jungen Captain Westfall von der königlichen Leibwache, lernt sie diesen schätzen und freundet sich mit ihm an. Doch auch der gutaussehende Kronprinz lässt ihr Herz schneller schlagen. Als jedoch Teilnehmer des Wettkampfs auf brutale Weise ermordet werden und böse Mächte am Werk zu sein scheinen, wird der Aufenthalt im Schloss für Celaena zur tödlichen Gefahr…

Titel: Throne of Glass – Die Erwählte (Throne of Glass) Autor: Sarah J. Maas Verlag: dtv Reihe: Throne of Glass, #1 Seitenzahl: 500 (432) Genre: Fantasy Alter: 14+ Erste Aufl.: 01. September 2013 (02.08.2012) Ausgaben: Hardcover, Taschenbuch, E-Book, Hörbuch ISBN: 978-1526605283 (ENG HC), 978-3423760782 (TB)

Zum Buch und zur Autorin

Sarah J. Mass am LONCON 3 August 2014
Sarah J. Mass am LONCON 3
August 2014

Sarah J. Maas wuchs in New York auf und war nur 16 Jahre, als sie den ersten Entwurf von Throne of Glass in einem Online Forum unter dem Titel Queen of Glass veröffentlichte. Bekräftigt durch den Zuspruch von vielen tausend Lesern und nach vielen Überarbeitungen, veröffentlichte sie 2012 schließlich Throne of Glass als ihren Debütroman, der als einer der ersten großen Self-Publishing-Erfolge weltweit gilt. Die Fortsetzung folgte ein Jahr später (2013) mit Crown of Midnight. Im September 2014 soll schließlich, als dritter Band der Reihe, Heir of Fire erscheinen. Sarah J. Maas lebt mit ihrem Mann in Südkalifornien.
Throne of Glass umfasst im englischen Original 406 Seiten, die in 55 Kapitel unterteilt sind. Das Buch ist bei Bloomsbury erschienen. Die deutsche Ausgabe hat den Titel Throne of Glass – Die Erwählte und ist 500 Seiten stark.

Meine Meinung

Ich bin mit sehr hohen Erwartungen an den Roman herangegangen, nachdem er von einigen Booktubern auf YouTube immer wieder hoch gelobt wurde. Zudem las sich die Inhaltsbeschreibung äußerst interessant. Die Autorin hält sich anfangs auch nicht lange mit Einführungen auf, sondern man ist als Leser gleich mittendrin in der Geschichte. Schnell lernt man Celaena, sowie Captain Westfall und den Kronprinzen Dorien kennen. Die Dialoge sind bisweilen sehr amüsant und Celaena machte auf mich anfangs den Eindruck, wirklich eine glaubwürdige Assassine zu sein. Schnell, clever, wortgewandt, unbeugsam, kampfstark und geheimnisumwoben. Sie hat Temperament und lässt sich nicht so leicht einschüchtern, was mir von Anfang an sehr gefiel.

Sarah J. Maas: Throne of Glass Engl. Hardcoverausgabe Bloomsbury (2012)
Sarah J. Maas: Throne of Glass
Engl. Hardcoverausgabe
Bloomsbury (2012)

Leider wandelte sich mein anfangs positiver Eindruck im weiteren Verlauf der Handlung immer mehr ins Gegenteil, denn Celaenas Handlungsweise und ihr Charakter passte einfach immer weniger zu ihrer Reputation. Von der gefährlichsten Assassine des ganzen Königreichs, die von klein an mit aller Härte darauf trainiert wurde gewissenlos und für Geld zu töten, erwarte ich schlichtweg ein ganz anderes Auftreten, als sie an den Tag legte. Oft war sie für ihr hartes Image zu sanftmütig und hatte geradezu ein kindliches Gemüt, was wenig glaubhaft war und für mich voller Widersprüche. Man hatte den Eindruck, die Autorin wollte eine brave, liebreizende Meuchelmörderin erschaffen, die gerne auf Partys geht und tanzt, Klavier spielt und liest, wunderschöne Kleider trägt (die auch detailliert beschrieben werden), Süßigkeiten und kleine Hunde mag, sowie von einem hübschen und charmanten Prinzen träumt. Hätte Celaena zwischendurch mal ihre Barbiepuppen ausgepackt oder sich von Prinz Dorian ein Pony gewünscht, es hätte mich wohl kaum überrascht.
Einerseits wirkt sie so verletzlich, wie ein 18-jähriges Mädchen nur sein kann, andererseits würde sie ohne Zögern ihre Gegner möglichst blutig aus dem Weg räumen. Das passt wirklich nicht zusammen.
Wie ist es mit den anderen Charakteren? Captain Westfall soll zwar Celaena bewachen und den Prinzen vor ihr beschützen, wirkt dabei jedoch ebenfalls nicht überzeugend. Zwar darf das Mädchen keinerlei Waffen mit sich führen, aber mal ehrlich: Die tödlichste Assassine des Reiches sollte auch ohne Waffen problemlos ihrem Handwerk nachgehen können, oder?
Die Rolle von Kronprinz Dorian erschließt sich mir auch nicht wirklich. Er spielt im Prinzip nur die Rolle des hübschen Prinzen, den man zwischendurch auch mal küssen kann, weil töten kann Celaena ihn ja nicht, ohne Waffen…
Insgesamt bleiben sowohl Prinz Dorian, als auch Captain Westfall reichlich farblos und konnten mich charakterlich nicht überzeugen. Als sich dann so langsam eine Dreiecksbeziehung zwischen den dreien anbahnt, verkommt auch der Wettkampf um den Titel „Champion des Königs“ leider immer mehr zur Nebenhandlung und wird später nur noch ganz am Rande erwähnt.
Kämpfe kommen im Buch zwar nicht sonderlich häufig vor, sind dann aber anschaulich und spannend beschrieben. Überhaupt hätte ich sehr gerne mehr über Celaenas herausragendes kämpferisches Können gelesen, das von verschiedenen Seiten immer wieder betont wird, und etwas weniger über ihre Vorliebe für bestimmte Süßigkeiten und die Farbe ihres aktuellen Kleides.
Der dritte Handlungsstrang, die Jagd nach dem „mysteriösen, unerklärlichen Bösen“, das im Schloss sein Unwesen treibt und äußerst brutal Menschen tötet, zieht sich durch einen Großteil des Buches. Doch leider blieb auch dieser Teil der Geschichte ohne deutlichen Spannungsbogen.
Der Wettkampf, die Liebesgeschichte und das Böse – drei gute und ausbaufähige Handlungsstränge, deren Potential nicht hinreichend genutzt wurde, was letztendlich auf Kosten der Spannung ging.
Ich habe deshalb die Lesezeit sinnvoll genutzt und zwischendurch immer mal wieder ein Schönheitsschläfchen gehalten.

3 von 5 Sternen "Gute Ansätze für eine spannende Story, jedoch nicht konsequent umgesetzt."
3 von 5 Sternen
„Gute Ansätze für eine spannende Story, jedoch nicht konsequent umgesetzt.“

Mein Fazit

Hohe Erwartungen, die leider nicht erfüllt werden konnten. Celaena konnte mich als beste Assassine von Adarlan überhaupt nicht überzeugen. Zwar war ihr Charakter sehr vielseitig, aber letztendlich viel zu widersprüchlich, um glaubhaft rüber zu kommen. Gemocht habe ich sie trotzdem ganz gerne.
Der Wettstreit und der Kampf gegen die bösen Mächte waren zwar gute Ideen, sie wurden jedoch nur halbherzig umgesetzt, ebenso wie die Liebesgeschichte, die mich absolut nicht zu Tränen rühren konnte. Im Prinzip hat es der ganzen Handlung an Tiefe gefehlt und es gab zum Teil unnötige Längen, die mir erfolgreich beim Einschlafen halfen. Ich finde Throne of Glass ist für einen Debütroman nicht so schlecht geworden, es gibt aber definitiv noch großes Potential und ich hoffe, dass Sarah J. Mass in weiteren Büchern dieses stärker ausbaut und nutzt. Als Jugendroman ist Throne of Glass durchaus einen Blick wert. Freunde anspruchsvoller Fantasy werden vielleicht enttäuscht sein.

Ich habe das Buch im englischen Original gelesen. Das Sprachniveau war angemessen und gut verständlich.

 Jay

11 Gedanken zu “Sarah J. Maas: Throne of Glass (Die Erwählte)

    1. Ja, der Erscheinungstermin steht fest. Der dritte Band der Reihe wird Erbin des Feuers heißen (engl. Heir of Fire) und am 21. Oktober 2015 bei dtv erscheinen.

      „Celaena hat tödliche Wettkämpfe überlebt, ihr wurde das Herz gebrochen und sie hat es überstanden. Doch der Preis, den sie dafür zahlen musste, war hoch. Nun macht sie sich auf in ein neues, unbekanntes Land.Von den Salzminen Endoviers über das gläserne Schloss in Rifthold bis nach Wendlyn – ganz gleich, wohin Celaenas Weg führt, sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen und dem Geheimnis ihrer Herkunft. Einem Geheimnis, das alles – ihre Gegenwart und ihre Zukunft – für immer verändern wird.“ (Quelle: dtv)

      Viele Grüße
      Jay

  1. Eine sehr unterhaltsame Rezension ^^ Mit deiner Meinung stehst du auf alle Fälle nicht alleine da und ich weiß noch nicht, ob ich der Reihe eine Chance geben werde. Irgendwann vielleicht, aberdringend ist es nicht. Eine Meuchelmörderin mit dem Messer in der einen und der sinnbildlichen Barbie in der anderen Hand reizt mich eher weniger ^^“
    Vielen Dank für die Rezi!

    1. Gerne geschehen. ich fand eine weibliche Meuchelmörderin als Hauptcharakter ziemlich reizvoll, allerdings ging Celaena ziemlich an meinen Erwartungen vorbei. Vielleicht ist der zweite Band ja besser? Mal sehen, wann ich den lesen werde.

      1. Ich meine mich daran zu erinnern, dass einigen mit ähnlicher Meinung der zweite Band besser gefallen hat?! Aber das kann auch Wunschdenken sein 😉 Ich denke irgendwann werde ich die Reihe auf alle Fälle mal antesten, aber das ist schon wieder eine recht lange Serie… Solange ich noch ungelesene Abercrombies im Regal habe also eher nicht ^^

        Merkwürdigerweise geraten weibliche Meuchelmörderinnen aber in Büchern oft so weich, oder kommt mir das nur so vor? Mir fällt spontan kein Buch ein, bei dem die Prota mal wirklich einer „klassischen“ kompromisslosen Assassine entspricht und wenigstens ein oder zwei Bücher brauch, um aufzutauen.

        1. Für Joe Abercrombies Bücher musst man definitiv etwas zeit einplanen. ich habe gerade The Heroes fertig gelesen und habe dafür 32 Stunden gebraucht.
          Was weibliche Assassinen/Kämpferinnen betrifft, habe ich doch schon einige Vorstellungen. Sie ist zwar jetzt keine Assassine, aber die Söldnerführerin Monzcarro Murcatto aus Abercrombies Best Served Cold ist so ein kämpferischer Charakter, der mir sehr gut gefallen hat und der für mich auch sehr glaubwürdig war.
          Die Bücher von Sarah J. Maas sind mir zu sehr an jugendliche Leser orientiert und Celaene ist weder Fisch noch Fleisch, ihr Charakter ist mir einfach nicht stringent genug, wenn du weißt, was ich meine?
          Die Autorin selbst ist aber ultranett. Ich durfte sie am LONCON treffen. 🙂

    1. Hallo Sara.
      Bisher gibt es noch keinen Erscheinungstermin der deutschen Ausgabe von Heir of Fire. Die Übersetzung von Crown of Midnight hat etwas mehr als 8 Monate gedauert. Wenn man bei Band 3 vom gleichen Zeitraum ausgeht, dann kann man in etwas im Mai/Juni 2015 mit der deutschen Übersetzung rechnen. Ich würde einfach alle paar Wochen mal beim dtv-Verlag auf die Homepage schauen, denn in der Regel kündigen die Verlage ihre Neuerscheinungen schon einige Wochen vorher an. Bei Amazon kann man die deutsche Übersetzung auch schon Monate vor Erscheinen vorbestellen. Dort steht dann auch ein Erscheinungstermin dabei. Im Moment kann man allerdings noch nichts finden.

      LG
      Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: