26. September 2020

Robin Hobb: Die Weitseher-Trilogie (Limited Edition)

Die Weitseher-Trilogie (Limited Edition) von Subterranean Press
Robin Hobb: Farseer Trilogy (Limited Edition)
Hardcover, Subterranean Press (2016)

Über 20 Jahre ist es nun schon her, dass die erfolgreiche Fantasy-Autorin Robin Hobb (mit bürgerlichem Namen heißt sie eigentlich Margaret Astrid Lindholm Ogden) im Jahr 1995 das erste Buch ihrer weltbekannten Weitseher-Trilogie veröffentlicht hat. Schnell hat damals der Junge Fitz Chivalric die Herzen der Fantasy-Fans erobert und der Autorin zum weltweiten Durchbruch verholfen.
Inzwischen und immer noch gehören die Bücher über Fitz, seinem Wolf „Nachtauge“ und seinem Freund, dem Narren, zum Besten, was Fantasy zu bieten hat. Sicher werden mir hier viele Kenner zustimmen. Ich selbst bin ein großer Fan der Reihe und liebe die Bücher. Manchem mögen sie nicht gefallen, aber auch das ist in Ordnung. Die Geschmäcker sind eben verschieden.

Umso erfreulicher war es für mich, dass der amerikanische Verlag Subterranean Press im vergangenen Jahr 2016 beschlossen hat eine limitierte Auflage der ersten Weitseher-Trilogie zu fertigen. Die auf nur 526 Exemplare limitierte Ausgabe war, wie auch nicht anders zu erwarten, innerhalb weniger Tage komplett vergriffen und obwohl ich schon die eine oder andere Ausgabe des „Assassinen“ im Regal stehen habe, musste doch auch noch diese Ausgabe her. Ich kann eben nicht anders, wenn es um Fitz geht, denn es die Reihe gehört zu den ersten Fantasybüchern, die mich richtig beeindruckt haben und die ich immer wieder gerne lese.

Die erste Ausgabe des ersten Buches der Weitseher-Trilogie auf Deutsch
Deutsche Taschenbuchausgabe von 1995 (Bastei-Lübbe)

Anfang August 2016 hatte ich den Dreiteiler in Amerika bestellt und am vergangenen Samstag hat der Postbote endlich das Paket geliefert. Ein halbes Jahr hat es gedauert, doch das Warten hat sich gelohnt. Alle drei Bücher sind wirklich gut geworden. Jedes hat einen exklusiven Schutzumschlag erhalten. Die Bücher selbst sind in Leinen gebunden und jeweils in einer anderen Farbe, ebenso das dazu passende, dezent marmorierte Vorsatzpapier. Da es sich um eine limitierte und nummerierte Ausgabe handelt, wurde auch jedes Buch separat von der Autorin signiert. Meine drei Bücher haben alle die Nummer 293 von 500.

Das Papier ist von guter Qualität und auch sonst machen die Bücher einen qualitativ recht ordentlichen Eindruck. Leider haben sie jedoch, wie eigentlich alle Ausgaben von Subterranean Press, nur eine Klebebindung, die dezent mit einem sog. Kapitalband verdeckt wurde. Ein Lesebändchen fehlt ebenso (wie eigentlich immer). Das Subterranean Press hier etwas mehr bieten könnte, habe ich schon öfter geschrieben, schließlich sind die Bücher nicht billig. 180 Dollar zuzüglich Porto musste ich für alle drei Bände auf den Tisch legen, aber mir gefallen sie „saugut“.

Die Verarbeitung macht einen ordentlichen Eindruck. Ganz unten rechts seht ihr eine Frontansicht der drei Teile und zusätzlich hänge ich euch noch ein paar weitere Bilder aus meiner Sammlung mit an.

Wie gefallen euch diese Ausgaben der Weitseher-Trilogie? Ich freue mich wie immer über eure Kommentare.

Signatur im zweiten Buch
Das Buch hat die Nummer 293 von 500.
Signatur im zweiten Buch
Das Buch hat die Nummer 293 von 500.
Viele tolle Bücher von Robin Hobb
Meine Farseer-Hardcover im Regal
V.l.n.r.: Assassin’s Apprentice (Jubiläumsausgabe), Assassin’s Apprentice (Erstausgabe), Faarseer-Trilogy (Limited Edition), Fool’s Assassin (US und UK Erstausgaben), Fool’s Quest (UK-Erstausgabe).
Robin Hobb: Assassin's Appentice.
V.l.n.r.: UK-Erstausgabe von 1995, Deutsche TB-Erstausgabe von 1995, Jubiläumsausgabe von 2015.
Robin Hobb: Assassin’s Appentice.
V.l.n.r.: UK-Erstausgabe von 1995, Deutsche TB-Erstausgabe von 1995, Jubiläumsausgabe von 2015.
Die drei Bücher der limitierten Ausgabe der Weitseher-Trilogie von vorne.
Robin Hobb: Farseer-Trilogie (Limited Edition)
Subterranean Press (2016)

Jay

5 Gedanken zu “Robin Hobb: Die Weitseher-Trilogie (Limited Edition)

  1. Hallo Jay,

    sehr schöne Bücher, die du da für dein Regal ergattert hast!
    Ich brauchte zwei Anläufe für die erste Weitseher-Trilogie, beim zweiten Mal war ich dann aber schnell begeistert. Ich mag ruhige Erzählungen mit tiefgründigen Charakteren, damit bin ich dann bei Fitz ja richtig 😉

    Hast du auch die „Zauberschiffe“-Reihe gelesen, die zwischen den Trilogien angesiedelt ist? Bei mir subben etliche Robin Hobbs, gelesen habe ich bisher aber nur die erste Weitseher-Trilogie.

    LG,
    Sandra (booknapping.de)

    1. Hallo Sandra,

      danke für das Lob. ich hab mich auch richtig über die Ausgaben gefreut. Das erste Buch der ersten Weitseher-Trilogie ist ein gutes Beispiel für eine Handlung, die mit den Seiten immer mehr an Fahrt gewinnt, bis man es zum Schluss nicht mehr weglegen kann. Fitz ist wirklich sehr tiefgründig und was mich am meisten fasziniert, ist seine enge geistige Beziehung (Seelenverwandtschaft trifft es wohl auch sehr gut) zu Nachtauge und das Zusammenspiel der beiden. Wahnsinn, wie Robin Hobb das beschreibt und umsetzt. Besser geht es eigentlich schon nicht mehr.
      Ich habe die ersten Bücher der Zauberschiffe vor langer Zeit auf Deutsch gelesen. Im Original ist es ja eine Trilogie und ich habe schon fest geplant, sie nochmal anzugehen und komplett auf Englisch zu lesen. Mir haben die ersten BÜcher sehr gut gefallen. Von der Weitseher-Reihe habe ich die ersten beiden Trilogien auf Deutsch gelesen, von der dritten Trilogie habe ich die ersten beiden Teile auf Englisch hier. Die lese ich, wenn der letzte Teil im Sommer erscheint. Bis dahin möchte ich alle Fitz-Bücher nochmal auf Englisch gelesen und rezensiert haben. Ich freu mich schon drauf. 🙂

      LG
      Jay

      1. Jay, das klingt nach einem super Plan!
        Ehrlich gesagt, konnte ich mich bis zu deinem Beitrag gar nicht mehr an die Seelenverwandtschaft erinnern 😮

        Meinst du, man müsse die „Zauberschiffe“ gar nicht zwischen der ersten und zweiten Weitseher-Trilogie lesen?

        LG,
        Sandra

        1. Hallo Sandra,

          nein, müsste man eigentlich nicht, denn die Zauberschiffe haben ja mit der Reihe um Fitz gar nichts zu tun. Ich meine mich zu erinnern, dass sie in der gleichen Welt spielen, aber es handelt sich um eine eigenständige Reihe.
          Die zweite Weitseher-Trilogie gibt es auf Deutsch nur noch antiquarisch. Es sind die grünen Hardcover von Bastei Lübbe. Bei Heyne hab ich die noch nicht gesehen. Die dritte Trilogie gibt es nur auf Englisch bisher, wobei der dritte Band auch noch nicht erschienen ist (kommt diesen Sommer).

          LG,
          Jay

          1. Hallo Jay,

            ein alter Bekannter, der damals alle Weitseher gelesen hatte, sagte mir, die Zauberschiffe solle man zwischen den zwei Trilogien lesen. Das hatte ich mir gemerkt 🙂 Jetzt weiß ich aber, dass es gar nicht nötig ist. Vielen Dank für deine Antwort!

            Die zweite Trilogie habe ich wie auch die erste und die Zauberschiffe im Regal 😉

            LG,
            Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: