30. Mai 2020

Die Wiege des Wissens von Dave Duncan

Die Wiege des Wissens, Buchcover

Shonsu erfüllt Schritt für Schritt den rätselhaften Auftrag der Göttin. Dabei eröffnet sich ihm der wahre Bedeutungsgehalt ihrer Worte erst zögerlich. Die geheimnisumwobene Zunft der Magier hat in der Vergangenheit sieben Städte am großen Fluss erobert und die dort stationierten Schwertkämpfer mit ihren tödlichen Zaubern vernichtet. Jetzt beherrschen die Magier in ihren schwarzen Türmen diese Städte und sorgen dort für Ordnung. Diese Städte zu betreten ist Schwertkämpfern bei Todesstrafe verboten. Shonsu segelt mit seinen neuen Gefährten den Fluss entlang und besucht sie heimlich, immer auf der Suche nach den Hintergründen seines göttlichen Auftrags.

Es scheint, dass er die Magier vertreiben und die Städte für die Schwertkämpfer zurückerobern soll. Aber wie soll er gegen Magier kämpfen, die Menschen mit einer Handbewegung aus der Entfernung töten können? Während seiner Reise scheint es zunächst immer mehr, dass er deren Macht unmöglich gewachsen ist, selbst mit einer ganzen Armee…

Titel: Die Wiege (Ankunft) des Wissens Autor: Dave Duncan Verlag: Bastei Lübbe (Del Rey) Reihe: Das Siebte Schwert (The Seventh Sword) Seitenzahl: 556 (354) Genre: Fantasy Alter: 12+ Erste Aufl.: 1990 (12. Juli 1988) Ausgaben: Taschenbuch, E-Book ISBN: 978-3404204656 (TB) Vorgängerband: Der widerspenstige Schwertkämpfer Folgeband: Das Schicksal des Schwertes

Über das Buch Die Wiege des Wissens

"Die Ankunft des Wissens" ist der alte Titel von "Die Wiege des Wissens"

Die Wiege des Wissens ist der zweite Teil der Trilogie Das Siebte Schwert (The Seventh Sword). Später erschien dann auch noch ein vierter Teil.

Das Buch erschien erstmals am 12. Juli 1988 in englischer Sprache unter dem Titel The Coming of Wisdom. Die erste deutsche Übersetzung wurde 1990 bei Heyne unter dem Titel Die Ankunft des Wissens (Cover links) verlegt. Im Juni 2003 gab es dann eine Neuauflage mit leicht geändertem Titel Die Wiege des Wissens (Cover oben). Seither ist der Dreiteiler allerdings nur noch antiquarisch bzw. als E-Book erhältlich.

Meine Meinung zu Die Wiege des Wissens

"The Coming of Wisdom" ist die englische Ausgabe von "Die Wiege des Wissens"

Die Geschichte wird aus der 3. Person erzählt und beschreibt die Reise von Shonsu und seinen Gefährten auf dem großen Fluss. Was im ersten Band nur angedeutet und als Legende abgetan wurde, bewahrheitet sich schließlich im zweiten Band. Die Magier gibt es tatsächlich und sie haben wenig Skrupel ihre gewonnene Macht zu erhalten. Immer mehr bekommen die Gefährten diese Macht zu spüren und werden dabei nur vor immer größere Rätsel gestellt. Je weiter die Handlung fortschreitet, umso mehr werden die wahren Hintergründe des göttlichen Auftrags dem Leser offenkundig und auf den letzten fünfzig Seiten schließlich auch die großen Geheimnisse der Zunft der Magier. Dave Duncan schafft es vorzüglich die unheimliche Zunft darzustellen und die Geschichte mit Spannung zu füllen.

Das erste englische Cover des Buches (rechts) zeigt eine Szene aus dem Buch. An Bord der „Saphier“ stellt sich Nnanji, Schwertkämpfer der 5. Stufe, entschlossen einem Magier der 5. Stufe entgegen. Mir gefällt das sehr gut.

Im Buch werden mit der Mannschaft des Handelsschiffs „Saphir“ viele neue und interessante Charaktere eingeführt, welche Shonsus Reise in den ersten Wochen nicht gerade einfach machen. Einige Personen machen zudem in diesem Band eine persönliche Weiterentwicklung durch, insbesondere Shonsus junger Eidbruder Nnanji und dessen Bruder Katanji. Shonsu lernt während seiner langen Reise durch Duncans Welt auch immer mehr von ihren Regeln kennen, die, wie ich finde, sehr schön und ideenreich ausgestaltet wurde. Mir hat das gut gefallen und es machte mir einfach nur Spaß diese Welt zusammen mit Shonsu zu entdecken.

Dave Duncan verstand es von der ersten bis zur letzten Seite Spannung aufzubauen und mich an die Geschichte zu fesseln. Die Charaktere selbst muss man einfach nur mögen, da sie sehr gut beschrieben sind, und auch Humor kommt bisweilen nicht zu kurz. Die Handlung ist flüssig und es gibt kaum Längen.

Mein Fazit

4.5 von 5 Sternen „Gut und spannend geschrieben.“

Man sollte in jedem Fall den ersten Band Der widerspenstige Schwertkämpfer vorher gelesen haben. Zusammen mit Band 3 (Die Bestimmung des Schwertes bzw. Das Schicksal des Schwertes) ergibt sich eine geschlossene Geschichte mit sehr vielen überraschenden Wendungen, was mir persönlich am besten gefallen hat. Die Handlung ist kaum vorhersehbar und die Charaktere wachsen einem mit der Zeit immer mehr ans Herz. Besonders gut finde ich die Ideen hinter der Zunft der Magier und ihre geheimnisumwobenen Türme, die Dave Duncan als düster und mystisch beschreibt. Zum Schluss erhält der Leser wirklich das versprochene „Wissen“, ebenso wie Shonsu, und man darf sich auf den dritten Band freuen.

Die Trilogie Das Siebte Schwert gehört zu den Büchern, die ich immer wieder lesen kann.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: