16. Oktober 2021

Neues vom Hybrid Verlag

Regelmäßig bekomme ich, wie vermutlich viele andere Buchblogger auch, Anfragen von Autorinnen und Autoren ihr neues Buch zu lesen und zu rezensieren. Nicht immer kann ich diese Angebote annehmen. Entweder ist mein Stapel ungelesener Bücher (SuB) bereits sehr hoch und ich will mir nicht noch mehr auflasten oder aber die Inhaltsbeschreibung erweckt einfach nicht mein Interesse. Auch gibt es verschiedene Genres, die mich mehr interessieren, als eben andere. Die Gründe für meine Entscheidung sind daher vielfältig.

Oscar Winter: Omega: Das Erbe der Gottmaschine, Hyprid Verlag, 2020

Als mich am Tag vor Weihnachten im letzten Jahr der Autor Oscar Winter anschrieb, ob ich sein neues Buch Omega: Das Erbe der Gottmaschine gerne lesen würde, ging die Anfrage zunächst zwischen zahlreichen anderen E-Mails schlichtweg unter. Ich hatte zu jener Zeit wenig an meinem Blog gearbeitet und die Anfrage, wie auch einige andere, kaum beachtet. Erst jetzt im März fand ich wieder die Zeit zu bloggen und freue mich auf und über eine ganze Anzahl neuer Bücher, darunter auch Omega von Oscar Winter. Es handelt sich hierbei um einen dystopischen Roman, der in der Zukunft spielt und ich freue mich schon sehr darauf ihn zu lesen.

2188: Die Erde ist praktisch unbewohnbar, die Landmasse besteht nur noch aus glühenden Wüsten, in denen die Überreste menschlicher Millionenstädte wie ausgebleichte Gerippe aufragen. Die letzten Menschen ernähren sich von dem, was Sucher wie Ray noch in den Ruinen finden. Als dieser ein unbekanntes Signal aus der Wüste ortet, macht er sich mit Sarah von der Stadtwache und dem Aussteiger Logan auf die Suche. Gemeinsam stoßen sie auf ein Geheimnis, das ihre kühnsten Vorstellungen übersteigt und sie auf eine Reise schickt, die das Schicksal der Menschheit für immer verändern könnte. (Quelle: www.hybridverlag.de)

Heute kam schließlich ein Päckchen vom Hybrid Verlag mit der Post und das war eine solche positive Überraschung für mich, dass ich spontan beschlossen habe einen Beitrag darüber zu verfassen. Oftmals kommen die Bücher direkt von Amazon, lieblos in eine Verpackung gestopft und das war’s. Kommen die Bücher vom Verlag, gibt es allenfalls ein mehr oder weniger persönliches Begleitschreiben dazu. Bei den großen Verlagen macht man sich selten die Mühe liebevoll zusammengestellte Blogger-Päckchen zu versenden, was wohl auch an der großen Anzahl der Bücher liegt und natürlich auch mit Kosten verbunden ist.

Umso mehr freute ich mich, als ich das Päckchen vom Hybrid Verlag geöffnet habe, denn darin befand sich nicht nur ein Buch, sondern auch jede Menge „Nervennahrung“ (Mikados, Sesam-Sticks, und Edelmarzipan). Woher weiß der Verlag, dass ich Marzipan liebe? Wie dem auch sei, ich habe mich sehr über das Päckchen gefreut und wollte Euch hier nur ein paar Bilder präsentieren, um meine Freude zu teilen.

Neben dem Buch Omega: Das Erbe der Gottmaschine von Oscar Winter befanden sich in der Sendung die oben erwähnten Leckereien. Das Marzipan hat die Öffnung leider nicht überlebt. Schon kurz nach dem Fotoshooting musste ich mich von der hervorragenden Qualität meiner Lieblingssüßigkeit überzeugen. Zudem gab es ein nett verpacktes Bündel mit 10 verschiedenen Lesezeichen zu Büchern im Hybrid Verlag (Mehr Lesestoff für den angefixten Blogger?) und einen echt coolen Kugelschreiber mit der URL des Verlags, der sogar ordentlich schreibt.

Was mir besonders gut gefallen hat, war das persönliche Kärtchen, das der Sendung beilag (im Bild oben in der Mitte), beklebt mit kleinen Marienkäfern. Nicht einfach nur ein gedrucktes DIN-A4-Blatt (ohne Unterschrift gültig). Nein, ein handschriftlich geschriebenes Kärtchen in dem man mir „spannende Unterhaltung“ wünscht und man sich auf meine ehrliche Meinung zum Buch freut. Vielen Dank dafür, Frau Dorit Weber von der Öffentlichkeitsarbeit im Hybrid Verlag.

Da ich selbst einige Jahre im Verlagsmarketing gearbeitet habe, weiß ich den Aufwand zu schätzen und ich merke, er kommt vom Herzen. Besucht man die Webseite des Verlags, dann findet man schnell heraus, dass ihnen die Blogger wichtig sind. Und wenn ich so durch das Programm des Verlags stöbere, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass Omega nicht das letzte Buch sein wird, dass ich von dort lesen werde (auch ohne Nervennahrung im Päckchen). Vielen Dank für das Rezensionsexemplar… Rezension folgt in Kürze und ich verspreche mir tatsächlich spannende Unterhaltung.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: