1. Oktober 2020

Die Flucht (Out in the Open) von Jesús Carrasco

Artikel aktualisiert am 28.03.2020
Jesús Carrasco: Out in the Open Englischer Hardcover Harvill Secker (2015) (Die Flucht)

Ein kleiner Junge ist von zu Hause weggelaufen. Zusammengekauert in seinem Versteck hört er die Rufe der Männer, die ihn jagen. Als der Suchtrupp endlich verschwunden ist, liegt vor ihm eine unendliche, unfruchtbare Ebene, ausgedörrt und abweisend. Um seinen Verfolgern zu entkommen, muss er sie durchqueren. Immer in Richtung Norden, wo er glaubt ein besseres Leben zu finden. Eines Nachts trifft der Junge auf einen alten Ziegenhirten und nichts wird für die beiden so bleiben, wie es war. (Jesús Carrasco, Die Flucht)

Titel: Die Flucht (Out in the Open) Autor: Jesús Carrasco Verlag: Unionsverlag (Harvill Secker) Seitenzahl: 208 (192) Genre: Roman Alter: 16+ Erste Aufl.: 21. Juli 2014 (16.04.2014) Ausgaben: Hardcover, Taschenbuch, E-Book, Hörbuch ISBN: 978-3293206663 (TB), 978-1846557446 (ENG HC)

Über das Buch und den Autor von Die Flucht

Jesús Carrasco wurde 1972 in Badajoz (Spanien) geboren und lebt derzeit in Sevilla. Seit 1996 arbeitet er als Werbetexter. Out in the Open ist sein Debütroman und wurde von Buchhändlern in Madrid zum „Buch des Jahres 2014“ gekürt. Es war in Spanien und Holland ein Bestseller und wird in 20 Ländern veröffentlicht werden.
Erschienen ist die englische Übersetzung beim Londoner Verlag Harvill Secker und wurde von Margaret Jull Costa aus dem Spanischen übersetzt. Das Buch hat 185 Seiten und ist in 11 Kapitel unterteilt. Das Buch erschien am 21. Februar 2013 in Deutschland unter dem Titel Die Flucht (208 Seiten) und ist bei Klett-Cotta erschienen.

Meine Meinung zu Die Flucht

Jesús Carrasco: Die Flucht, Klett-Cotta, 2013
Jesús Carrasco: Die Flucht, Taschenbuch, Klett-Cotta, 2013

Auf der Rückseite des Buches wird Carrascos Roman direkt mit Cormac McCarthys The Road (dt.: Die Straße) verglichen, und auch wenn die Geschichte natürlich eine ganz andere ist, so gibt es doch einige Parallelen, die an den Pulitzer-Preis-Gewinner aus dem Jahr 2007 erinnern. Zentrale Figur ist auch hier ein Junge. Doch anders als in Die Straße, zieht dieser nicht mit seinem Vater durch post-apokalyptische Landstriche, sondern schlägt sich zunächst alleine durch, immer auf der Flucht vor den Peinigern aus seinem Dorf. Der das heiße, unwirtliche Land ist jedoch nicht minder gefährlich, zumal es kaum Wasser und Nahrung gibt. Die Rolle des Vaters in Die Straße nimmt in Carrasco Roman der alte Ziegenhirte ein und schon bald wird aus den beiden ein ungleiches Paar, das den Härten der Flucht durch die karge Landschaft gemeinsam trotzt. Auch Die Flucht kommt mit bemerkenswert wenigen Dialogen aus. Der Autor beschreibt vor allem die Gefühle, Eindrücke und Handlungen der beiden Protagonisten und in vielen Details die Umwelt, die sie durchwandern. Die Freundschaft zwischen dem Jungen und dem alten Ziegenhirten bedarf nur weniger Worte. Vielmehr ist es ihr Handeln, das dem Leser die enge Bindung zeigt. Der Ziegenhirte, seit Jahren ein Einzelgänger und auf sich alleine gestellt, und der Junge, der zu Hause keine Liebe erfährt und aus Verzweiflung die Flucht in eine ungewisse Zukunft antritt, haben sich gefunden und merken bald, dass sie einander brauchen. Mir hat das Zusammenspiel der beiden Charaktere sehr gut gefallen. Von keinem der beiden erfährt man im Buch einen Namen. Der Autor nennt sie nur „Ziegenhirte“ (goatherd) und „Junge“ (boy), was auch etwas an Cormac McCarthys Roman erinnert. Doch wer braucht schon Namen?

Das Buch ist vergleichsweise dünn, jedoch konnte mich die Geschichte von Anfang an fesseln. Die  Gründe für die Flucht des Jungen erfährt man im Laufe der Handlung immer mit der Zeit durch Andeutungen. Das Ende ist relativ offen, ließ mich jedoch mit viel Zuversicht zurück, dass wohl alles gut werden wird. Auch hier zeigten sich deutliche Parallelen zu Die Straße.

Mein Fazit

4 von 5 Sternen "Ein guter Debütroman."
4 von 5 Sternen
„Ein guter Debütroman.“

Mi hat das Buch sehr gut gefallen. Auch wenn es in manchen Teilen stilistisch an Die Straße erinnert, so ist es doch anders und definitiv einen Blick wert.

Ich habe das Buch in englischer Sprache gelesen. Das Sprachniveau ist machbar. Manche Wörter muss man wohl nachschlagen. Wer mag, kann natürlich auch die deutsche Übersetzung lesen bzw. das spanische Original.

Jay

2 Gedanken zu “Die Flucht (Out in the Open) von Jesús Carrasco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: