Sehenswert! Ready Player One – Der Film

Ready Player One
Filmposter

Die Handlung

Im Jahr 2045 spielt sich das Leben vieler Menschen auf der heruntergekommenen Erde zum größten Teil nur noch in OASIS ab. Das ist eine vom Programmierer und Web-Designer James Halliday (Mark Rylance) erfundene virtuelle Welt, die mehr als die düstere Realität zu bieten hat. In dieser Simulation können Nutzer beinahe alles machen und erleben. Die meiste Zeit seines jungen Lebens verbringt auch der Teenager Wade Watts (Tye Sheridan) damit, in diese Welt einzutauchen: Dort reist er mit seinem Avatar Parzival zu verschiedenen Orten innerhalb der künstlichen Sphäre, besucht zum Beispiel die virtuelle Schule und zockt Videospiele. Nach dem Tod des Erfinders entbrennt eine Schnitzeljagd, denn Halliday hat in OASIS ein Easter Egg versteckt. In seinem Testament hat er vermerkt, dass der Finder dieses verborgenen Schatzes sein Vermögen inklusive der OASIS erbt. Halliday selbst war ein großer Fan der Popkultur der 1980er Jahre, also recherchiert Wade was das Zeug hält und liest Bücher, sieht Filme und Serien, hört Musik und spielt die Games aus dem Jahrzehnt. Doch Wade hat große Konkurrenz: Nolan Sorrento (Ben Mendelsohn), ein hohes Tier in einer Internet-Firma, will das Oasis-Spiel unbedingt gewinnen. Dann kann er den Eintritt ins virtuelle Paradies so richtig teuer machen… (Filminfos)

Hintergrund

Ernest Cline: Ready Player One
Limitierter Hardcover
Subterranean Press (2016)

Der Film Ready Player One basiert auf dem gleichnamigen Buch von Ernest Cline, das 2011 bei Crown Publishing (Random House) erschienen ist. Die deutsche Übersetzung erschien 2012 bei Penhaligon. Ready Player One war Ernest Clines überaus erfolgreicher Debütroman. Die Regie der Verfilmung führt kein anderer als Steven Spielberg. Gerüchten zufolge soll irgendwann auch Clines zweiter SF-Roman Armada von Spielberg verfilmt werden. Ready Player One lief am 05. April 2018 in den deutschen Kinos an (28. März 2018 in den USA). Vorpremieren gab es bereits am 04. April 2018. Der Film dauert 140 Minuten.

Vom Buch gibt es verschiedene Ausgaben. Die schönste ist wohl die von Subterranean Press (rechts), die 2016 in limitierter Anzahl erschien.

Meine Meinung zum Film

Als Kind der 70er und 80er Jahre liebe ich das Buch von Ernest Cline und ich habe mich auch total auf die Verfilmung gefreut. Der Film ist ein Hollywood Blockbuster mit jeder Menge Action und Special Effects. Wahnsinn, was heutzutage alles möglich ist. Die Handlung orientiert sich an der Buchvorlage, jedoch gibt es einige Abweichungen, offenbar um noch mehr Action in den Film zu bringen. Während die Suche nach dem „Easter Egg“ in der virtuellen OASIS im Buch regelmäßig mit vielen Elementen der 80er Jahre Popkultur verbunden ist (z. B. Computerspiele für den ATARI PC oder COMMODORE, Arcade-Spielekonsolen, etc.) werden diese im Film eher etwas in den Hintergrund gedrängt. Sie sind zwar vorhanden, müssen jedoch immer der Effektheischerei der Hollywood-Industrie weichen und davon gibt es jede Menge. Dennoch ist der Film absolut sehenswert, bietet er doch sympathische Charaktere (die im Film natürlich besser aussehen, als sie im Buch von Ernest Cline beschrieben werden) und eine klare, nachvollziehbare Handlung mit allerlei Wendungen zum richtigen Zeitpunkt, damit die Spannung auch wirklich auf einem hohen Niveau bleibt. Freunde des Buches werden die Handlung im Film aber sicher wiedererkennen. Hervorzuheben sind die vielen Computeranimationen, denn quasi die ganze virtuelle Welt von OASIS wurde animiert und dadurch unglaublich faszinierend und realitätsnah (wenn man den Begriff in diesem Zusammenhang überhaupt verwenden kann) umgesetzt. Man wünscht sich im Film fast, man könnte als Zuschauer selbst an den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten von OASIS teilhaben. Szenen, die außerhalb von OASIS in der realen Welt im Jahr 2045 spielen, wurden auch in der realen Welt gedreht und man sieht auch krass den Unterschied. Betrachtet man die reale Welt, dann kann man verstehen, weshalb sich Millionen Menschen täglich in die virtuelle Welt von OASIS flüchten.
Obwohl der Film in Teilen doch stark vom Buch abweicht, bringt er dennoch die Atmosphäre von Clines Debütroman vortrefflich rüber. Wer das Buch kennt, sollte sich den Film auf einer großen Leinwand (am besten in 3D) nicht entgehen lassen. Wer das Buch nicht kennt sowieso. Freunde der 80er Jahre kommen am Lesen meines Erachtens nicht vorbei. Ready Player One ist inzwischen Kult.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'
%d Bloggern gefällt das: