28. März 2020

Wie gehst du damit um, der einzige begeisterte Leser eines bestimmten Buches in deinem Freundes- und Bekanntenkreis zu sein?

Die Montagsfrage auf Antonias Blog Lauter & Leise beschäftigt sich heute mit der Frage zum Umgang mit Büchern, die nur ich mag.

Bisher hatte ich den Fall noch nicht, dass es in meinem Bekanntenkreis Menschen gibt, die meine Bücher nicht mögen. Oft kann ich den Buchgeschmack meiner Freunde recht gut einschätzen. Die Bücher die mir gefallen, empfehle ich gerne weiter und in der Regel kommen sie auch in meinem Bekanntenkreis recht gut an. Es gibt jetzt bei mir auch kein Genre, das nur ich lese.
Würde es tatsächlich so sein, dass ich der einzige begeisterte Leser eines bestimmten Buches wäre, dann wäre mir das eigentlich ziemlich egal. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Ich würde zwar versuchen andere zu überzeugen, es zu lesen, damit man im Anschluss darüber sprechen und vielleicht diskutieren kann, allerdings kann man ja keinen zwingen. Daher würde ich es einfach akzeptieren, dass es so ist und ich mit meinem Buch alleine in meinem Umfeld bin. Umgekehrt ist es ebenso. Auch ich kann mit manchen Büchern, die man in  meinem Bekanntenkreis so liest, nicht sonderlich viel anfangen. Dazu gehören zum Beispiel Romane aus dem Genre Romantasy, in denen es um Vampire, Werwölfe oder Gestaltenwandler geht. Vielleicht würde ich so ein Buch mal lesen, wenn sich mal die Gelegenheit ergibt, aber es muss eigentlich nicht sein.
Im Übrigen finde ich es völlig in Ordnung, dass es verschiedene Vorlieben gibt. Ich sehe das völlig gelassen.

Jay

6 Gedanken zu “Wie gehst du damit um, der einzige begeisterte Leser eines bestimmten Buches in deinem Freundes- und Bekanntenkreis zu sein?

  1. Hallo Jay,

    du bist da ja wirklich entspannt. Bei mir ist es eher Resignation, denn leider bin ich oft ganz alleine wenn es um meinen Buchgeschmack geht und ich möchte eigentlich immer jeden mit meiner Begeisterung anstecken =)
    Aus genau diesem Grund habe ich mir meinen Blog angelegt, weil ich dort wenigstens für mich nochmal besprechen kann, aus welchen Gründen mir ein Buch gefallen hat und ich kann es nochmal reflektieren. Wenn dich mein ganzer Beitrag dazu interessiert, findest du den hier: https://vanessas-literaturblog.de/2018/11/26/montagsfrage-26-november-2018/

    Liebe Grüße
    Vanessa

    1. Hallo Vanessa,

      ich sehe es genau wie du. Auch mein Blog soll anderen helfen und es hilft mir, nach einem Buch nochmal über den Inhalt und alles nachzudenken. Freut mich, dass du auch so denkst.

      Liebe Grüße
      Jay

  2. Huhu Jay,

    immerhin hast du Personen im Bekannten-/Freundeskreis, die lesen. Würde ich nicht bloggen, wüsste ich überhaupt nicht, mit wem ich da reden soll. :O Aber ich sehe es auch entspannt. Nicht jeder muss kennen und mögen, was ich lese. 🙂
    Mein Beitrag.

    LG Alica

    1. Hallo Alica,

      ja, da hast du vollkommen recht. Ich kann den „Büchertreff“ empfehlen, wenn man sich intensiver mit Gleichgesinnten austauschen möchte. Ich bin dort selbst immer wieder anzutreffen. 🙂

      Liebe Grüße
      Jay

  3. Huhu Jay 🙂

    Kannst du denn mit deinem Bekannten- oder Freundeskreis dann auch so über das jeweilige empfohlene Buch sprechen, wie du es dir wünschst oder existiert da irgendwie eine Lücke zwischen euch? Ich frage deshalb, weil ich zwar mal über ein Buch reden kann, das ich empfohlen habe, aber durch das Bloggen völlig andere Blickwinkel einnehme. Ich analysiere und reflektiere weit mehr, als es meine Freunde jemals tun würden.
    Die einzigen, mit denen ich diese Ebene erreiche, sind meine Eltern. 🙂

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    1. Huhu Elli,

      ich habe leider nur ganz wenige Freunde und Bekannte, über die ich wirklich tiefgreifend über Bücher diskutieren kann. Du hast völlig recht wenn du sagst, dass man als Blogger die Bücher anders sieht und viel mehr ins Detail geht, als mitunter ein „oberflächlicher“ Leser. Ich würde mir wünschen, ich könnte in meinem direkten Freundeskreis intensiver über Bücher diskutieren. Eine gute Alternative ist für mich das Forum „Büchertreff“, denn dort geht es sehr familiär zu und man trifft auf jede Menge Gleichgesinnter, mit denen man sich sehr tiefgehend über Bücher austauschen kann. Allerdings ist das längst nicht so toll, wie man man sich auf einem Sofa gegenüber sitzt.

      Liebe Grüße
      Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: