28. November 2021

Handlung völlig logisch?

Seit einigen Tagen scheint der Sommer nun endlich gekommen zu sein. Eigentlich ist das eine gute Zeit für gechillte Abende mit einem Buch im Garten oder auf dem Balkon, doch leider fehlen mir dazu die Möglichkeiten. Einen Garten habe ich nicht und von meinem Balkon aus kann man an der Durchgangsstraße eher eine valide Verkehrszählung durchführen, als entspannt ein Buch lesen und abschalten.

Wird Zeit, dass ich mir eine neue Wohnung suche, um die lauen Abende wieder im Garten genießen zu können. In den letzten Wochen bin ich auch irgendwie so gar nicht zum Lesen gekommen. Ich habe hohe Erwartungen in den Debütroman eines englischen Fantasy-Autors gesteckt und habe in den letzten drei bis vier Wochen gerade mal ein Fünftel geschafft. Farblose Charaktere und ein Verlauf, von dem ich nicht mal ansatzweise ahnen kann, wo er hinführt, machen das Buch zu einer Qual und ich kann mich so gar nicht aufraffen es weiterzulesen. Ich glaube, ich werde es wohl abbrechen, zumal die Handlung ebenfalls etwas seltsam ist und manchmal auch nicht sonderlich logisch. Muss denn eigentlich eine Handlung immer logisch sein oder reicht ein wechselhafter Handlungsverlauf für eine gute Story? Antonias Montagsfrage dreht sich heute darum.

Sind euch eher ständige Handlungswendungen oder
eine logische Geschichte wichtig?

Es kommt darauf an, was ich konkret von der Geschichte erwarte. In der Regel lege ich sehr großen Wert auf eine logische Handlung und Charaktere die entsprechend ihrer Charaktereigenschaften handeln. Natürlich muss ein ängstlicher Charakter nicht das ganze Buch hindurch ängstlich sein, denn er kann sich ja mit der Zeit weiterentwickeln, jedoch sollte diese Entwicklung nachvollziehbar und auch glaubhaft sein. Für mich gibt es daher keinen größeren Stimmungskiller, als Charaktere, die unglaubwürdig sind und sich immer wieder gegen ihren persönlichen Eigenschaften verhalten. Wenn ich jedoch auf der Suche nach leichter Unterhaltung bin, dann darf bei häufigen Wendungen in der Handlung und viel Action auch die Logik ein Stück weit auf der Strecke bleiben. Wobei ich allerdings erwähnen muss, dass es mir bei diesen Büchern oft beim Lesen gar nicht auffällt, wenn es mal unlogisch wird. Ich akzeptiere einfach, was der Autor oder die Autorin mir vorsetzt, wenn die „Unlogik“ nicht allzu auffällig ist, denn schließlich verhalten sich auch im wahren Leben die Menschen und Tiere nicht immer logisch und handeln bedacht. Warum sollte es also in einem Buch anders sein?
Ständige Wendungen und überraschende Ereignisse können einer Geschichte sehr viel Dynamik verleihen. Hierbei ist mir wichtig, dass nicht allzu dick aufgetragen wird, womit wir wieder bei der Glaubhaftigkeit wären. Es ist Sache des Autors hier ein gutes Mittelmaß zu finden, das die Handlung voranbringt und die Spannungskurve steigert, ohne dabei aber zu weit über das Ziel hinauszuschießen.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: