29. März 2020

Gibt es ein Buch oder eine Reihe, dem/der deiner Meinung nach zu wenig Beachtung geschenkt wurde?

Harry Potter!
Nein, Spaß beiseite. Eine ganz tolle Reihe, die es in Deutschland bisher (leider) nicht allzu viel Beachtung fand, ist die Enemy-Reihe des britischen Autors Charlie Higson. Sie beschreibt den Kampf von jugendlichen Gruppen im post-apokalyptischen London gegen Erwachsene, die von einer unbekannten Krankheit in einen zombieähnlichen Zustand versetzt wurden (es sind Infizierte, jedoch keine Untoten).

Charlie Higson: The Enemy
UK-Taschenbuchausgabe
Penguin Books, 2013

Die Bücher sind richtig spannend geschrieben, handeln von Freundschaft und Verrat und vom täglichen Überlebenskampf der Kinder/Jugendlichen auf der Suche nach Sicherheit, Geborgenheit und Nahrung. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Handlung über die sieben Bände hinweg wirklich abwechslungsreich und richtig spannend. Der erste Teil der Reihe erschien 2014 beim Heyne Verlag unter dem Titel Die Feinde, doch leider wurden weitere Bände nicht ins Deutsche übersetzt, obwohl die Reihe wirklich Potenzial hat. Ich hoffe sehr, dass sich der Verlag irgendwann auch noch den anderen Bänden der Reihe zuwendet. Ich habe die Bücher alle auf Englisch gelesen. Die deutsche Übersetzung des ersten Bands ist jedoch ebenfalls sehr gelungen. Rezensionen dazu gibt es hier im Blog.

Jay

2 Gedanken zu “Gibt es ein Buch oder eine Reihe, dem/der deiner Meinung nach zu wenig Beachtung geschenkt wurde?

  1. Kein Buch und auch keine Reihe, sondern gleich eine ganze Autorin: Diana Wynne Jones ist hier völlig zu Unrecht völlig unbekannt. Dabei sind ihre Geschichten sehr gut und sie versteht es, bekannte Motive (sei niemals die Älteste von Dreien), zu nehmen und zu drehen. Sie erklärt nie, warum Sieben-Meilen-Stiefel funktionieren, aber ihre Welten sind so beschrieben, dass du weißt, dass es eine Erklärung gibt. Sie wird nur gerade nicht erzählt.

    1. Danke für den Beitrag, Saba. Ich habe von der Autorin auch noch nichts gehört. Umso wichtiger ist es, dass man sie immer wieder erwähnt und Werbung für ihre Bücher macht, schließlich steckt viel Zeit in ihnen und wenn sie gut schreibt, dann hat sie es auch verdient gelesen zu werden. 🙂

      Liebe Grüße
      Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: