23. September 2020

Was ist das älteste Buch, das ihr je gelesen habt?

Noch ein paar Tage und der Februar ist fast vorbei. Wie die Zeit vergeht. Auch am heutigen Montag gibt es wieder eine Montagsfrage von Antonias Blog Lauter & Leise, die ich euch gerne beantworten möchte. Es dreht sich um die Frage, des ältesten Buches, dass ich je gelesen habe. Eine Frage, die eigentlich gar nicht so leicht zu beantworten ist, da ich recht viele Bücher gelesen habe und man vielleicht nicht an jedes einzelne denkt. Daher versuche ich die Montagsfrage nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten und unterteile die Antwort, wie Antonia, in verschiedene Abschnitte. Welches sind nun meine ältesten Bücher?

Robinso Crusoe gehört ebenfalls zu meinen ältesten Büchern auf der Leseliste
Robinson Crusoe und Freitag auf einem Gemälde von Carl Offterdinger (1829–1889)

Während meines Anglistik-Studiums habe ich den einen oder anderen Klassiker gelesen und dazu gehört unter anderem eine Penguin Classics Ausgabe von Robinson Crusoe. Das Buch wurde, wie manche vielleicht wissen, von Daniel Defoe geschrieben und laut Wikipedia erstmalig am 25. April 1719 veröffentlicht. Robinson Crusoe hat mir deshalb so gut gefallen, weil es eine tolle Abenteuergeschichte ist, die mich als alten Pfadfinder immer wieder fasziniert, zumal sie einen wahren Kern zu haben scheint. Wer sich dafür interessiert, kann das gerne ausführlich bei Wikipedia nachlesen. Weitere Klassiker, die ich mag, sind Die Dschungelbücher von Rudyard Kipling (1894/95) und Robin Hood von Howard Pyle (1883). Von diesen Büchern kann ich sagen, dass ich sie in diesem Jahrtausend wirklich komplett gelesen habe.

Bezieht man in die Frage noch die Schullektüren mit ein (an die ich mich jetzt noch erinnern kann), dann kommen noch einige Werke von Friedrich Schiller mit zu den ältesten Büchern hinzu, als da sind: Kabale und Liebe (Uraufführung am 13. April 1784), Die Räuber (Uraufführung am 13. Januar 1782) und Maria Stuart (Uraufführung am 14. Juni 1800). Friedrich Schiller wurde erst am 10. November 1759 geboren, somit sind seine Werke zeitlich nach Robinson Crusoe anzusiedeln.
Aus dem Englischunterricht ist mir noch William Shakespeares Drama Macbeth im Gedächtnis, das vermutlich um 1606 von dem Dichter fertiggestellt wurde. Beziehe ich also die Schullektüren mit ein, dann ist Macbeth wohl das älteste Buch, das ich komplett gelesen habe. Allerdings sind meine Erinnerungen daran inzwischen ziemlich verschwommen, da seither fast 30 Jahre vergangen sind. Verwunderlich ist jedoch, dass man sich manche Dinge dennoch merkt, wie zum Beispiel die Worte der Hexen aus der ersten Szene des ersten Akts.

Gehört zu meinen ältesten Büchern: Shakespeares Macbeth
Théodore Chassériau: Macbeth und Banquo treffen die Hexen in der Heide

When shall we three meet again?

In thunder, lightning, or in rain?

When the hurlyburly’s done,

When the battle’s lost and won.

That will be ere the set of sun.

Where the place?

Upon the heath.

There to meet with Macbeth.

William Shakespeare: Macbeth (Act 1, Scene 1)


Aus dem Lateinunterricht kann ich noch mit Auszügen aus De Coniuratione Catilinae (Die Verschwörung des Catilina) von Sallust aufwarten. Das Buch entstand um 41 v. Chr. und ist wahrscheinlich das älteste, aus dem ich gelesen und übersetzt habe. Allerdings nicht komplett, sondern nur in Auszügen. In dem Zusammenhang muss ich wohl auch die Bibel erwähnen, die ich auch in Auszügen und noch nicht komplett gelesen habe.

Wie ist das bei Euch? Welche sind Euere ältesten Bücher, die Ihr bisher gelesen hat? Freue mich über Eure Kommentare.

Jay

2 Gedanken zu “Was ist das älteste Buch, das ihr je gelesen habt?

  1. Hallo Jay,

    ach, warst du gar nicht gezwungen, einen der ollen Griechen in der Schule zu lesen? Wir haben „Antigone“ damals im Deutschunterricht durchgenommen, unter anderem als Anschauungsbeispiel zur Dramentheorie. Schiller haben wir hingegen komplett übersprungen, was ich heute als ziemlich üble Bildungslücke empfinde. Eines Tages werde ich die aufholen. 🙂

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    1. Hallo Elli,

      ja, von Schiller haben wir das eine oder andere gelesen. Musste wohl auch sein, denn ich war am Friedrich-Schiller-Gymnasium. Ich habe Schiller gerne gelesen. Die Räuber habe ich mir damals privat gekauft. Insgesamt nehme ich mir ständig vor wieder mehr Klassiker zu lesen, aber der Strom anderer Bücher reist nicht ab, weshalb ich die Klassiker immer hintenan stelle.

      Liebe Grüße
      Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: