6. August 2020

Buch mit Notiz? (Die Montagsfrage)

Montagsfrage

Ich glaube, der Sommer ist bei uns angekommen. Die letzte Woche war schon sehr heiß und in dieser Woche soll es nicht sonderlich kühler werden. Manche sprechen von den Folgen der Klimaerwärmung, aber ich kann dem nichts abgewinnen. Heiße Sommer gab es auch schon in der Vergangenheit, sind also nicht ungewöhnlich. Dennoch tut etwas Schatten und ein kaltes Getränk uns allen gut. Mit einem guten Buch in der Hand ist die Hitze dann schon weitaus besser zu ertragen. Findet Ihr nicht? Diese kleine Randnotiz zum Wetter musste ich einfach mal loswerden.

Die heutige Montagsfrage von Antonia vom Blog Lauter & Leise dreht sich ebenfalls um Randnotizen, nämlich in Büchern. Gehört Ihr zu denjenigen, die sich beim Lesen Anmerkungen in Bücher schreiben, um dann später die eigenen Gedanken nachvollziehen zu können?

Ich habe vor einigen Jahren festgestellt, dass ich nach einiger Zeit bei manchen Büchern nur noch wenig über deren Inhalt weiß und habe dann beschlossen meine Gedanken in einem Blog niederzuschreiben, damit ich später nachlesen kann, wie mir ein Buch gefallen hat und um was es ging. So entstand „Bücher wie Sterne“. Für meine Rezensionen benötige ich oft Anmerkungen in den Texten, damit ich wichtige Eindrücke nicht vergesse. Bei E-Books ist das recht einfach, denn man kann Textpassagen markieren und Anmerkungen dazuschreiben. Bei gedruckten Büchern klebe ich oft Haftnotizen zur jeweiligen Textstelle, denn ich mag nicht direkt in die Bücher schreiben, auch nicht mit Bleistift. Kleine Haftnotizen lassen sich leicht wieder entfernen. Meine Eindrücke zu einem Buch fasse ich dann in meinen Rezensionen zusammen und habe so einen guten Überblick, was ich alles gelesen habe und wie mein Eindruck war.

Inzwischen bin ich dabei wieder Bücher zu lesen, die ich vor meiner Zeit als Blogger gelesen habe und ich damals recht gut fand. Zum Beispiel werde ich demnächst die unter Fantasy-Fans bekannte Dunkelelfen-Trilogie von R. A. Salvatore nach 26 Jahren nochmal lesen, damit ich auch diese Bücher in meinem Blog präsentieren kann.

Wie ist das bei Euch? Macht Ihr Euch beim Lesen Notizen in Eure Bücher oder führt Ihr vielleicht ein Lesetagebuch mit Euren Gedanken? Schreibt mir in die Kommentare. Ich freue mich über Euer Feedback.

Jay

Ein Gedanke zu “Buch mit Notiz? (Die Montagsfrage)

  1. Hallo Jay,

    mit Haftnotizen habe ich es auch mal versucht, fand das dann für mich aber unpraktisch, weil ich nicht in jeder Lesesituation auch nach Zettel und Stift greifen kann (z.B. im Bus). Letztendlich stellte sich heraus, dass ich am besten arbeiten kann, wenn ich erst nach der Lektüre meine Gedanken notiere – dadurch tut es ein einfaches Notizbuch. 😉

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: