28. Februar 2024

Blogblockaden?

Montagsfrage: Blogblockaden

Nachdem ich in den vergangenen Wochen arbeitsbedingt nur wenig zum Bloggen kam und Sophias Montagsfrage an diesem Ostermontag ausfällt, habe ich einfach beschlossen, die vorletzte Montagsfrage nachträglich zu beantworten.

Aktuell bin ich noch im schönen North Carolina im Urlaub (soweit man eine Schulfahrt ins Ausland so bezeichnen kann) und genieße den recht warmen Frühling hier. Nach einem Besuch in Washington D.C. vor einigen Tagen und diversen Ausflügen, habe ich nebenher auch ein wenig Zeit zu bloggen und auch zu lesen. In wenigen Tagen werden wir die Heimreise antreten und dann sind auch die Osterferien in Bayern zu Ende. Der Schulalltag wird uns schnell wieder haben und hoffentlich wird dann auch bei uns der Frühling endlich angekommen sein. Ja, wir sind hier in den Südstaaten etwas verwöhnt worden, was das Wetter angeht.

Anyway, am 27. März 2023, zwei Tage vor unserem Flug über den großen Teich, fragte Sophia vom Literaturblog Wordworld nach Blogblockaden.

HATTET IHR SCHONMAL EINE BLOGBLOCKADE? UND WENN JA, WAS HABT IHR DAGEGEN GEMACHT?

Viele von uns kennen wahrscheinlich Leseflauten, also Zeiten, in denen man sich einfach nicht aufraffen kann Bücher zu lesen. Das kann sich über Wochen und Monate hinziehen und ist ziemlich nervig. Obwohl man keine Lust zum Lesen hat, wächst der SuB vielleicht noch stetig an, denn man findet ja irgendwie immer interessante neue Bücher. In der Regel braucht es dann schon ein wirklich gutes Buch, um aus so einer Flaute wieder herauszukommen. Ein Buch, das so fesselnd ist, dass man es unbedingt schnell zu Ende lesen muss.

Doch wie ist das bei Bloggern? Gibt es Zeiten, in denen man zwar vielleicht viele Bücher liest, aber sich einfach nicht aufraffen kann das eigene Blog mit neuen Beiträgen zu füttern? Zum Glück betreiben viele Bloggerinnen und Blogger ihr Blog ausschließlich hobbymäßig und es ist eigentlich völlig egal, wenn es mal über eine längeren Zeitraum nichts Neues zu berichten gibt. Solange man irgendwann wieder anfängt und der Blog nicht einfach einschläft, ist das auch kein Problem.

Wie ist das bei meinem Blog Bücher wie Sterne? Ich habe irgendwann 2013 begonnen einen Blog zu entwerfen, aber richtig angefangen habe ich schließlich erst am 1. Januar 2014. Während diesen nun fast 10 Jahren hatte ich desöfteren längere Leseflauten. In diesen Zeiten ging monatelang hier im Blog gar nichts, weil ich einfach nicht gelesen habe. Hin und wieder hatte ich dann auch mal Blogblockaden. Ich habe dann zwar recht viele Bücher gelesen, konnte mich jedoch kaum aufraffen Rezensionen zu schreiben. In der Regel schreibe ich zu jedem Buch, das ich lese, hier im Blog eine Rezi. Zum Glück hielten die Blogblockaden nicht allzu lange an, was dann dazu führte, dass ich viele Rezensionen in relativ kurzer Zeit poste, weil sich einfach einiges angesammelt hat.

Die Intention meines Blogs war immer gewesen, meine Gedanken zu einem Buch zuallererst für mich selbst niederzuschreiben. Ich wollte auch nach Jahren noch lesen können, wie mir ein Buch gefallen hat. Dass meine Rezensionen auch von anderen gelesen werden und ich mich über Kommentare freue, ist ein positiver Nebeneffekt. Aus diesem Grund tun mir Blogblockaden auch nicht unbedingt weh. Ich habe ja nicht die Notwendigkeit, für andere posten zu müssen. Ich merke nur nach einiger Zeit, dass mir persönlich das Bloggen fehlt, weil ich einfach gerne über Bücher schreibe.

Was mache ich gegen Blogblockaden? Nach längerer Pause habe ich irgendwann wieder den Drang zu schreiben. Das Problem ist, dass gerade ausführliche Rezensionen recht viel Zeit kosten, was mich abhält es zu tun. Mir hilft es dann sehr, wenn ich einen kurzen Beitrag zu einen Thema bloggen kann, um wieder „reinzukommen“. Zum Beispiel beantworte ich eine Montagsfrage. Oder ich schreibe einen kurzen Beitrag zu einem aktuellen Ereignis aus der Welt der Autoren und Bücher. Etwas, was man mal eben in maximal einer Stunde niederschreiben und posten kann. Wenn der Beitrag dann online ist, habe ich quasi wieder den Anschluss ans Bloggen gefunden. Es fällt mir dann wieder leichter öfter und ausführlicher zu schreiben. Ergibt das Sinn?

Sollte also in meinem Blog mal längere Zeit nichts geschehen, keine Sorge. Oft bin ich dann einfach nur in einer Leseflaute oder habe gerade eine Blogblockade. In der Regel gibt sich das dann nach einigen Tagen/Wochen wieder. Sollte es tatsächlich mal sein, dass ich mich vom Bloggen ganz verabschiede, dann werde ich sicher nicht sang- und klanglos verschwinden, sondern mich gebührend verabschieden. Jedoch sieht es nicht danach aus, dass das in nächster Zeit der Fall sein wird. Dafür macht mir das Schreiben viel zu viel Spaß, insbesondere, wenn von Euch auch ein Feedback kommt.

Wie ist das bei Euch Bloggerinnen und Bloggern? Hattet Ihr schon einmal eine Blog-/Schreibblockade und wie seid Ihr damit umgegangen? Freue mich über Eure Kommentare.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d