25. Oktober 2020

Wenn du einen Krimi/Thriller o.ä. liest, machst du dir selbst Gedanken darüber, wer der Mörder/Täter ist, oder lässt du dich prinzipiell vom Autor überraschen?

montagsfrage_banner_270

Also ich mache mir da prinzipiell schon immer Gedanken und überlege während des Lesens, wie die Zusammenhänge sein könnten und wer als Täter infrage kommt. Bei einem guten Krimi/Thriller ist das auch nicht immer ganz leicht und ich liebe überraschende Wendungen. Ein guter Autor schafft es immer wieder kleine Hinweise in die Handlung einzuflechten und diese geschickt als Nebensächlichkeiten zu tarnen. Oft wird man auch auf falsche Fährten gelockt, aber das ist OK. Ich mag es während der Lektüre zu rätseln und ein mancher Autor hält einem die Lösung immer wieder direkt vor die Nase.

Sandrone Dazieri: In der Finsternis Taschenbuch Piper (2015)
Sandrone Dazieri: In der Finsternis Hardcover, Piper (2015)

Am besten ist es, wenn zum Schluss ein Täter herauskommt, mit dem man so gar nicht gerechnet hat. Da lass ich mich dann auch gerne mal überraschen.

Mein letzter Thriller war In der Finsternis von Sandrone Dazieri und der nahm ab der Mitte des Buches eine ganz andere Wendung, als erwartet. Lest meine Rezension dazu. Ich kann das Buch sehr empfehlen.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: