29. März 2020

Verleihst du deine Bücher?

montagsfrage_banner_270

Es gibt so ein paar Dinge im Leben, die gibt man nur sehr ungern aus der Hand. Neben der Freundin, dem frisch gewaschenen Auto und dem (vollen) Bierkrug, gehören dazu auch Bücher. Allerdings gibt es bei mir verschiedene Abstufungen, was Literatur angeht. 🙂
Nicht entleihbar sind limitierte und signierte Werke aus meiner Sammlung, da man die meist nicht mehr ersetzen kann und jeder noch so kleine Fleck und Knick einfach nur sehr ärgerlich ist.
Meine Lieblingsbücher bleiben natürlich auch bei mir im Regal. Gute, lesende Freunde bekommen Ausgaben davon zu Weihnachten oder zum Geburtstag geschenkt. Ich bin nämlich der Meinung, dass man gute Bücher durchaus auch selbst besitzen darf. Warum also ausleihen? Wer gute Bücher schenkt, der schenkt auch Freude. 🙂
Ich habe kaum ein Problem damit Taschenbücher zu verleihen, die ich eh nochmal als Hardcoverversion im Regal habe. Das sind dann Bücher, die mir besonders gut gefallen haben und von denen ich dann eine signierte Hardcoverversion besitzen wollte. Das Taschenbuch ist dann übrig und kann durch die Welt wandern. :angel:
Bei Taschenbüchern ist meine Hemmschwelle beim Verleihen gering. Hardcover gebe ich wiederum selten her und wenn, dann nur an Menschen von denen ich weiß, dass sie äußerst sorgsam damit umgehen. Es ist unglaublich, was manche Menschen Büchern so antun… sogar, wenn es nicht mal die eigenen sind. :angry:

Jay

8 Gedanken zu “Verleihst du deine Bücher?

  1. Ich bin ein regelrechter Bücherfan.
    Sowohl gebundene ( am liebsten ) als auch TB.
    Nach einer Erfahrung mit dem Ausleihen, und nur EINER Erfahrung, habe ich mich entschlossen
    NIE WIEDER auch nur ein Buch ( egal welcher Stilrichtung ) zu verleihen.
    ( Meine Frau verleihe ich schließlich auch nicht )

  2. Ich leihe meine Bücher eigentlich an jeden aus der sie haben will und auch wenn ich sie natürlich wieder an einen Stück wieder haben will finde ich das man es Büchern durchaus ansehen darf das man es liest. Ich finde es also nicht so schlimm wenn mal der Einband etwas kaputt geht oder ähnliches. Da ich aber weiß das dies meine Freunde wohl eher anders sehen achte ich bei Büchern die ich mir ausleihe schon deutlich mehr auf sie.

    1. Danke für deinen Beitrag, Elias. Ich denke, dass man Bücher besonders pfleglich behandeln sollte, wenn es nicht die eigenen sind. Das gilt für mich allerdings für alle Dinge, die nicht mir gehören. Gehört sich einfach so. Wenn deine Toleranz hier größer ist, dann ist das jedoch auch nicht verkehrt, solange die Bücher in einem Stück zurück kommen, ist das ja auch in Ordnung. 🙂

      VG
      Jay

      1. Wie gesagt bei meinen Büchern ist es mir relativ egal bei Büchern von anderen achte ich dann natürlich trotzdem drauf das die schön in Ordnung bleiben.

  3. Nach einigen unangenehmen Erfahrungen in der Vergangenheit leihe ich meine Bücher mittlerweile nur noch meiner Schwester aus.

    Von den Büchern die ich früher an andere verliehen habe, kamen einige in einem Zustand zurück als ob derjenige damit durch ein Kriegsgebiet gezogen wäre. Anderen Büchern musste ich eine gefühlte Ewigkeit hinterher laufen (Wenn ich das Buch nach 3-5 Monaten nicht von alleine wiederbekomme, gehe ich davon aus das derjenige es nicht lesen möchte).

    Was auch etwas entmutigend beim Verleihen von Büchern war das man dann am Ende ungefragt Kommentare wie „Das Buch war OK“ oder „Das Buch war schlecht“ bekam. Jeder hat einen eigenen Geschmack oder eine eigene Meinung, das weiß ich, aber mit solchen Kommentaren wie den genannten, kann niemand etwas anfangen und man kann ohne großes Nachhaken nicht einmal eine Diskussion beginnen.

  4. Bei mir kommt es auch ganz stark auf die Person und auf das Buch an. Mein bester Freund bekommt uneingeschränkten Zugang zu meinen Büchern, er geht nämlich pfleglicher mit ihnen um als ich. 😉 Ich habe einige gebrauchte Taschenbücher die ich auch ohne zu Zucken verleihe. Und dann gibt es TB die ich liebe und niemals ausleihen würde (ausser besagtem Freund).
    Niemals nie würde ich jemanden ein Buch ausleihen der seinen Büchern Eselsohren verpasst, sie kompleet umschlägt oder gar dazu neigt den Rücken zu brechen. Ich hätte nämlich angst das er es aus reiner Routine bei meinen auch tun würde. o.O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: