Was haltet ihr von Büchern, die auf Filmen basieren, also die erst nach dem Film geschrieben worden sind?

montagsfrage_banner_270
Davon halte ich prinzipiell gar nichts. Ich habe mal vor vielen Jahren ein Buch zu einem (neueren) James-Bond-Film gelesen und auch die Bücher zu den ersten drei Star-Wars-Filmen (Episode IV – VI). Im Prinzip wird nur der Film nacherzählt. Oft sind die Dialoge nahezu identisch und die Charaktere gewinnen nicht zusätzlich an Tiefe. Auch die Handlung wird nicht ausgeweitet und beschränkt sich meist nur auf die Szenen im Film. Auf gut Deutsch: Man gewinnt nichts, wenn man das Buch liest und ist mit dem Film eigentlich sogar besser bedient, da er auch noch viele Special Effects mitbringt. Das ist zumindest meine Erfahrung.
Bücher zu bereits bestehenden Filmen werden eigentlich nur angeboten, um zusätzlich Geld zu machen, ebenso wie das bei den Computerspielen zu Filmen der Fall ist. Das sieht man auch daran, dass es nur bei Filmen geschieht, die eh schon Blockbuster sind und deren Hype man ausnutzt. Ich zähle diese Bücher deshalb zu den Merchandiseartikeln, wie Spielfiguren, Schlüsselanhänger, etc. Reine Geldmacherei. Ich kaufe solche Bücher nicht, denn ich kenne ja den Film.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'