Tad Williams: Der Abschiedsstein (Stone of Farewell)

Tad Williams: Der Abschiedsstein
Neue dt. Hardcoverausgabe
Hobbit Presse/Klett-Cotta (2013)

Inhalt

Über dem einst so schönen Land von Osten Ard liegt düster drohend der Schatten des untoten Elbenprinzen Ineluki, der als Sturmkönig die Herrschaft der Elben in Osten Ard erneuern und, um altes Unrecht zu rächen, die Menschheit ausrotten will. Seine Verbündete ist die Nornenkönigin Utuk’ku, die ihre Jahrtausende hinter einer Silbermaske verbirgt. Auf dem Hochhorst, einst stolzer Mittelpunkt des blühenden Reiches, herrschen Inelukis Kreaturen: der finstere Hochkönig Elias und sein unheimlicher Ratgeber, der scharlachrote Priester Pryrates, beide kaum noch menschlich. Durch hinterhältigen Mord und offenen Krieg haben sie den größten Teil des Landes in ihre Gewalt gebracht, unterstützt von Inelukis Kriegern, den bleichen Nornen, und einem grausamen Winter, der alle anderen Jahreszeiten verdrängt hat und den Inelukis Zauberkraft heraufbeschwor. Aber noch regt sich Widerstand in Osten Ard. Prinz Josua Ohnehand, der Bruder des Hochkönigs Elias, ist der Zerstörung seiner Festung Naglimund entkommen. Simon Schneelocke und sein Trollfreund Binabik konnten Schutz bei den Trollen im Norden finden und auch Prinzessin Miriamel konnte mit Hilfe des undurchsichtigen Mönchs Cadrach ihrem Vater Elias entkommen. Während die Prinzessin im Süden nach Unterstützung im Kampf gegen Elias und Pryrates sucht, wenden sich Prinz Josua und seine Getreuen, sowie Simon und Binabik nach Osten auf der Suche nach dem geheimnisvollen Abschiedsstein, einer uralten Sithifeste, von der aus der letzte Kampf um Osten Ard beginnen soll…

Über das Buch und den Autor

Tad Williams
Foto: Deborah Beale

Tad Williams ist am 14. März 1957 in San José in Kalifornien geboren, studierte in Berkeley und arbeitete anschließend in vielen verschiedenen Jobs – als Sänger, Schuhverkäufer, Zeitungsjunge, Radiomoderator, am Theater, beim Fernsehen, als Lehrer, in einer Computerfirma. Er schreibt neben Fantasy-Bestsellern Comics, Drehbücher und Hörspiele. Neben seiner Otherland-Reihe gehört der Mehrteiler um den Drachenbeinthron (Memory, Sorrow and Thorn) zu Tad Williams erfolgreichsten Werken.

The Stone of Farewell erschien erstmalig 1990 und ist die Fortsetzung seines Bestsellers The Dragonbone Chair (Der Drachenbeinthron) der schon 1988 erschien und den Auftakt des Dreiteilers Memory, Sorrow and Thorn bildete. Die deutsche Ausgabe des Buches erschien erstmalig 1993 beim Wolfgang Krüger Verlag (S. Fischer, Frankfurt/Main) und umfasst 879 Seiten (inkl. Anhang). 2010 erschien eine überarbeitete Neuauflage der Reihe bei Klett-Cotta/Hobbit Presse mit neuen Covern. Die alte (gelbe) Ausgabe gab es lange Zeit auch noch als Taschenbuch beim Fischer Verlag. Der „neue“ Abschiedsstein hat 891 Seiten und ist in 3 Teile mit insgesamt 28 Kapiteln unterteilt.

Meine Meinung

Williams: Stone of Farewell
Taschenbuch Erstausgabe (1991)

Nachdem ich im Juli 2016 den Drachenbeinthron nach 21 Jahren erneut gelesen habe, war es jetzt an der Zeit die Trilogie weiterzulesen. Hatte ich vom ersten Band noch bruchstückhafte Erinnerungen, so war mir beim Abschiedsstein so ziemlich alles wieder neu. Mit Freuden begleitete ich die Heldinnen und Helden auf ihren schweren Wegen durch Osten Ard und war erneut begeistert vom Detailreichtum von Tad William’s Fantasywelt Osten Ard. Ich scheue mich nicht sie an dieser Stelle mit Tolkien’s Mittelerde zu vergleichen, so durchdacht und vielschichtig ist seine Welt. Ich fand es unglaublich faszinierend, wie er die einzelnen Völker beschreibt und ganz nebenbei ihre Geschichte mit den Ereignissen im Buch verknüpft. Viele Traditionen und eigene Lebensweisen lassen seine Völker lebendig werden und machen die Ereignisse um den Drachenbeinthron zu einer Geschichte von wahrlich epischen Ausmaßen. Da gibt es zum Beispiel die Reiterstämme in den Thrithingen, die frei und unabhängig von einem Ort zum nächsten ziehen. Es gibt die Wrannas in den unbegehbaren Sümpfen im tiefen Süden, die im Einklang mit der Natur leben und eine völlig andere Sichtweise auf die Welt haben. Und natürlich gibt es auch die geheimnisvollen Sithi in ihrem Wald Aldheorte, die über Jahrhunderte in Vergessenheit gerieten und langsam in den Fokus der Handlung rücken. Doch nicht nur die Welt von Osten Ard ist vielschichtig, auch die Hauptpersonen der werden sehr detailreich und interessant vom Autor entwickelt. Die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren nehmen einen hohen Stellenwert ein. Da es verschiedene Handlungsstränge gibt, die immer wieder wechseln, bekommt man als Leser immer wieder neue Blickwinkel auf das Geschehen. Im Fokus stehen insbesondere Simon, der Wranna Tiamak und Prinzessin Miriamel, die man auf ihrem Weg durch Osten Ard begleitet. Simon wird immer mehr von seltsamen Träumen geplagt und wächst im Laufe des Buches immer mehr vom Küchenjungen zum jungen Mann heran. Er sieht Dinge, die vor ihm niemand sehen durfte und bekommt tiefere Einblicke in die Welt des Elbenvolks der Sithi, was ihn auch charakterlich reifen lässt.

Tad Williams: Der Abschiedsstein
Alte dt. Hardcoverausgabe
Fischer Verlag (1993)

Seine geheime Liebe zu Miriamel (von der er selbst noch nichts zu wissen scheint) und sein ständiger Kampf mit sich selbst und seinen Gefühlen, machen ihn zu Tad William’s Frodo (wenn der Vergleich erlaubt ist), der unbestrittenen Hauptfigur der Reihe. Simon ist die zentrale Figur und dennoch vergisst Williams nicht die anderen Protagonisten um Simon herum und widmet sich diesen mit der gleichen Hingabe und Liebe. Neben Simon ist der Wranna Tiamak mein großer Favorit. Es gefiel mir einfach, wie er in den gefährlichen Sümpfen lebt. Er ist äußerlich völlig unscheinbar und doch hat er ein großes Intellekt und befindet sich im ständigen Zwiespalt zwischen den Erwartungen seines Stammes, sowie den Traditionen seines Volkes, und seiner Neugier und dem Streben nach Wissen. Auch Miriamels Beziehung zu dem dubiosen Mönch Cadrach, der wiederum auch seine eigene geheimnisvolle Geschichte hat, wandelt sich im Laufe der Handlung. Als Leser glaubt man Cadrach immer besser zu verstehen und ich denke, wir werden noch einiges von ihm lesen.
So sehr ich auch den zweiten Teil der Reihe mag, es gibt auch einen, wenn auch kleinen, Kritikpunkt. Die detaillierten Beschreibungen behindern manchmal den schnellen Fortgang der Handlung. Ich denke, dass es sehr schwer ist hier einen guten Mittelweg beim Schreiben zu finden. Zum einen lassen viele Details die Welt lebendig werden, zum anderen dürfen sie die Handlung nicht zu sehr bremsen. Ich denke Tad Williams ist es gelungen ein gutes Mittelmaß zu finden und dennoch gab es manche Stellen im Buch, wo man ein wenig hätte kürzen können. Dieser kleine Kritikpunkt ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Der Abschiedsstein eine fantastische und gut gelungene Fortführung der Reihe geworden ist.

4.5 von 5 Sternen
„Eine sehr gut gelungene Fortführung der Reihe.“

Mein Fazit

Der Abschiedsstein ist eine sehr gelungene Fortsetzung der Reihe. Dem Autor gelang es die tolle Atmosphäre des ersten Teils fortzuführen und die Spannung weiter zu steigern. Die Handlung ist durch verschiedene Handlungsstränge abwechslungsreich und fesselnd bis zur letzten Seite. Nicht umsonst gehört Tad Williams Osten-Ard-Reihe zum Besten, was High Fantasy zu bieten hat. Unbedingt lesen!

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'