Rainer Wekwerth/Thariot: PHEROMON – Sie riechen dich

Rainer Wekwerth: Pheromon
Broschierte Ausgabe
Thienemann-Esslinger, 2018

Inhalt

2018 – Jake ist ein typischer siebzehnjähriger Junge aus Illinois in den Vereinigten Staaten von Amerika. Er spielt Football in der Schulmannschaft, ist nicht sonderlich gut in Mathe und steht auf Mädchen. Doch Jake merkt, dass sich irgendwas in ihm verändert. Plötzlich braucht er keine Brille mehr und er kann immer mehr riechen, wie sich Menschen in seiner Gegenwart fühlen. Schwierige Matheaufgaben löst er auf einmal im Kopf und wenn er in den Spiegel schaut, dann erkennt er in seinen Augen einen goldenen Schimmer, der zwar cool aussieht, ihn jedoch auch erschreckt. Jake verändert sich und er spürt, dass seine neuen, unheimlichen Fähigkeiten nicht nur Gutes für alle mit sich bringen.
2118 – Travis ist Arzt und musste im Leben schon viel einstecken. Mehr schlecht als recht kämpft er sich durch die für ihn eintönigen Tage, bis ihm eines Tages das schwangere Teenie-Mädchen Lee begegnet. Travis will ihr helfen und gerät dabei auf die Spur einer weltweit operierenden Organisation, die sich Human Future Project nennt und Einfluss auf alle Ebenen der Gesellschaft nimmt. Sie wollen die Welt zum Besseren verändern, doch Travis ahnt, dass sich hinter der schillernden Fassade eine Bedrohung versteckt, die nichts Gutes für die Menschen verheißt.
Zwei Menschen, hundert Jahre voneinander entfernt, nehmen den Kampf für die Menschheit auf…

Infos zum Buch

Titel: Pheromon – Sie riechen dich Autoren: Rainer Wekwerth/Thariot Verlag: Planet! – Verlag / Thienemann-Esslinger Reihe: PHEROMON, #1 Seitenzahl: 413 Alter: 14 bis 17 Jahre
Erste Aufl.: 16. Januar 2018 Ausgaben: Broschierte, E-Book, Hörbuch ISBN: 978-3522505536 (TB)

Infos zu den Autoren

Rainer Wekwerth wurde als Jugendbuchautor mit seiner Spiegel-Bestseller-Reihe Das Labyrinth bekannt. Daneben hat er noch einige andere Bücher veröffentlicht und wiederholt Preise dafür gewonnen. Rainer Wekwerth lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in der Nähe vom Stuttgart.
Bevor Thariot im Jahr 2009 hauptberuflich mit dem Schreiben begann war er IT-Manager. Er hat eine ganze Reihe von Büchern veröffentlicht, darunter eine Vielzahl von Science-Fiction-Romanen. Mit dem Schreiben von Kurzgeschichten begann er bereits mit 15 Jahren.

Meine Meinung

Ich kenne bereits Rainer Wekwerths Labyrinth-Reihe, die ich vor Jahren schon verschlungen habe. Der erste Band der Pheromon-Reihe hat mich auch diesmal wieder von Beginn an gepackt. Endlich mal wieder ein Buch, dass man einfach überhaupt nicht zur Seite legen kann. Nur zwei Tage habe ich gebraucht und hätte ich nicht zwischendurch arbeiten müssen, dann wäre ich wohl an einem Tag damit durch gewesen. Woran lag’s?
Zunächst muss ich loswerden, dass mir schon das Cover richtig gut gefällt. Die verschiedenen Schriftarten und die pinke und grüne Wespe wirken auf mich sehr ansprechend. Der Untertitel „Sie riechen dich“ lässt einigen Raum für Spekulationen, um was es in dem Buch gehen könnte. Pheromone sind Duftstoffe, die zum Beispiel von Insekten abgegeben werden und die Informationen enthalten, welche von anderen Mitgliedern der Art empfangen werden und dann auch Reaktionen hervorrufen können. Dazu gehören zum Beispiel auch Sexual-Lockstoffe, die Partner anlocken sollen. Also ich finde die Idee, eine Geschichte auf der Wirkung von Pheromonen aufzubauen, äußerst spannend, insbesondere wenn sich die Handlung nicht um Tiere/Insekten dreht, sondern um Menschen. Das nur mal vorweg.

Das Buch ist in zwei große Handlungsstränge unterteilt. Der eine spielt im Jahr 2018, der andere genau 100 Jahre in der Zukunft, im Jahr 2118. Vermutlich hat jeder der beiden Autoren einen dieser Handlungsstränge geschrieben. Zunächst einmal haben mir die Charaktere recht gut gefallen. Der Teenager Jake und sein bester Freund Alan sind einfach die typischen amerikanischen Jugendlichen. Highschool-Football und Mädchen, darum dreht sich für Jake und seine Freunde im Jahr 2018 eigentlich fast alles. Beide Charaktere sind gut beschrieben, wobei der Schwerpunkt eindeutig auf Jake liegt. Die Sprache ist sehr flüssig und man liest die Seiten nur so runter, wobei sich mit der Zeit immer mehr Spannung aufbaut. Auch die kleinen Cliffhanger am Ende eines jeden Kapitels tun einen Teil dazu, dass man gerne auch noch das nächste Kapitel lesen möchte. Jakes Gefühle und gerade auch seine Verwirrung über die überraschenden Veränderungen in seinem Körper, die bessere Sehfähigkeit, mathematische Genialität und vor allem auch sein überragender Geruchssinn, sind toll beschrieben und man will unbedingt mehr über die Gründe erfahren, die im Buch nur langsam aufgedeckt werden. Wie ein Puzzle setzen sich die Informationen Stück für Stück zu einem Bild für den Leser zusammen, doch selbst am Ende des Buches sind noch so einige Fragen offen, die in den Folgebänden geklärt werden müssten.

Der zweite Handlungsstrang spielt in der Zukunft, genau 100 Jahre nach den Ereignissen um Jake. Travis ist ein interessanter und auch ein gebrochener Charakter.  Zwar hat er zwei Doktortitel und war ursprünglich ein angesehener Wissenschaftler, doch davon ist in seinem aktuellen Leben nicht viel geblieben. Eine schwere Schuld lastet auf ihn, von der er sich ständig reinzuwaschen versucht. Ich mag solche Charaktere, die eine spannende Vergangenheit haben und die vor allem eines nicht sind, perfekt. Travis ist ein guter Mensch, dem das Leben stark mitspielte, aber er ist auch ein Kämpfer, der an das Gute in den Menschen glaubt und immer bereit ist für andere sein Bestes zu geben. Seine Suche nach dem Mädchen Lee ist für ihn wichtig und eben diese Lee soll in Zukunft wohl auch noch eine wichtige Rolle in den Büchern spielen, wie ich vermute. Was mir auch gut gefallen hat ist die Beschreibung , wie unsere Gesellschaft sich in 100 Jahren präsentieren wird. Die technologische Entwicklung ist nicht stehen geblieben und hat natürlich so einiges verändert, dennoch bleibt alles im Rahmen und durchaus glaubhaft. Spannend, jedoch nicht überzogen Der Schluss des Buches ist sehr gut gelungen und bestimmt auch nicht in der Form vorhersehbar. Mir hat die Idee dafür sehr gefallen und ich bin gespannt, wie es im kommenden Buch Pheromon – Sie sehen dich weitergehen wird. Der Band soll bereits am 17. Juli 2018 erscheinen und ich werde sicher zu den ersten gehören, die ihn lesen.

Einen kleinen „Kritikpunkt“ will ich ganz am Schluss dennoch loswerden. In der langen Zeit, in der ich nun viele Bücher gelesen und Filme gesehen habe, konnte ich es mir bisher nicht erklären, warum deren Schauplatz meist die USA sind? Gut, bei Hollywoodstreifen kann ich es irgendwie noch verstehen. Ist euch aber schon mal aufgefallen, dass sich übersinnliche Vorfälle und Abstrusitäten fast immer nur bei den Amis abspielen? Dass in Filmen zum Thema Außerirdische die Besucher zu 95 % nur in den USA (Bruch-)landen? Ein bisschen schade fand ich nämlich, dass die Handlung von Pheromon nicht irgendwo bei uns mitten in Deutschland spielt, wenn schon deutsche Autoren diese Bücher schreiben.
Sogar in Christoph Scheurings Buch Absolute Gewinner, in dem es um die in den USA weit verbreitete Sportart Basketball geht, spielt die Handlung in Hamburg und Berlin und das fand ich echt gut. Nur so als Anmerkung am Rande. :)

5 von 5 Sterne
„Spitzenmäßig geschrieben!“

Mein Fazit

Endlich einmal wieder ein Buch, dass meine maximale Bewertung erreichen konnte. Pheromon hat mich wirklich gefesselt. Der Spannungsbogen zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite und der Stoff macht Lust auf mehr. Wekwerth und Thariot haben in meinen Augen ein preisverdächtiges Buch geschrieben, dass mich auch nach der Lektüre noch gedanklich beschäftigte. dazu gehört zum Beispiel der Aspekt, dass man Duftstoffe auch in unserer Gesellschaft gezielt einsetzt, um Menschen zu beeinflussen (zum Beispiel etwas gut Riechendes zu kaufen), nicht nur im Reich der Tiere. Pheromon konnte mich also begeistern und ich gebe gerne eine Leseempfehlung. Es ist ein Buch, dass aufgrund vieler guter Ideen und überraschenden Vorfälle auch erwachsenen Lesern gut gefallen könnte.

Wer hat das Buch schon gelesen? Wie ist eure Meinung dazu? Freue mich auf eure Kommentare!

Mein großer Dank gilt dem Planet! Verlag (Thienemann-Esslinger) für das Rezensionsexemplar.

Covergalerie der Pheromon-Reihe

 

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'
%d Bloggern gefällt das: