Rainer Wekwerth: Das Labyrinth ist ohne Gnade

Rainer Wekwerth: Das Labyrinth ist ohne Gnade Hardcover Arena Verlag (2014)

Rainer Wekwerth:
Das Labyrinth ist ohne Gnade
Hardcover
Arena Verlag (2014)

Inhalt

Nur noch drei Überlebenden kämpfen sich durch das Labyrinth. Ihre neue Welt ist eine Wasserwelt und Rettung ist nicht in Sicht. Die drei sind durch die vorherigen Entbehrungen geschwächt, aber sie haben dennoch einen unbändigen Überlebenswillen und ein Ziel vor Augen: Die nächsten beiden Tore müssen erreicht werden – um jeden Preis. Doch immer wieder mischen sich Zweifel unter die Gedanken der Jugendlichen. Wer von ihnen soll die nächste Welt erreichen, wer opfert sich und bleibt zurück? Und die große Frage: Was erwartet den letzten Überlebenden am Ende der langen Reise, wenn er oder sie das finale Portal durchschreitet?

Über das Buch

Das Labyrinth ist ohne Gnade  ist der dritte und letzte Teil von Rainer Wekwerths fantastischer Trilogie über den Überlebenskampf sieben Jugendlicher durch verschiedene feinselige Welten. Der erste Teil erschien 2012 unter dem Titel Das Labyrinth erwacht. 2013 folgte dann die Fortsetzung mit Das Labyrinth jagt dich. Band 3 erschien im Juli 2014 beim Arena Verlag und hat mit 335 Seiten etwa den Umfang des Vorgängerbands. Das Buch ist, wie die anderen auch, in drei größere Abschnitte unterteilt. Diese jeweils wieder in mehrere Kapitel. Zusätzlich gibt einen Prolog und einen sehr kurzen Epilog, sowie eine Danksagung des Autors. Der Hardcover ist gut und stabil verarbeitet und orientiert sich im Design an den anderen Büchern. Einen separaten Schutzumschlag hat das Buch nicht.

Meine Meinung

Endlich. Ganze zwei Jahre sind vergangen, seit ich Jenna, Jeb, Maria, León und die anderen erstmalig gedanklich ins Labyrinth folgen durfte. Seit dieser ersten Begegnung hat mich Wekwerths spannender und klarer Schreibstil immer wieder fesseln können, sodass es mir schwer fiel seine Bücher beiseite zu legen. Band 2 stand dem ersten in nichts nach und jetzt, nach einem weiteren langen Jahr, löste er schließlich das große Rätsel um das Labyrinth, die Seelentrinker, die blauen Portale und dem Sinn hinter all den körperlichen und seelischen Strapazen, sowie den Toten, die uns Lesern mehr oder weniger stark ans Herz gewachsen waren und es dennoch nicht schafften. Wer am Schluss überlebt? Ich verrate es hier ganz bestimmt nicht. :angel:
Aber ich erzähle von anderen Dingen, nämlich das Rainer Wekwerth auch in diesem letzten Band des Dreiteilers die Spannung gekonnt auf die Spitze treibt. Insbesondere im ersten der drei großen Abschnitte (der Wasserwelt) spielt er düstere Psychospiele mit den Charakteren und ihren Ängsten, und schafft es damit meisterhaft seine Leser die Zeit vergessen zu lassen. Manchmal erinnerte mich der Abschnitt ein wenig an einen mittelmäßigen Horrorfilm aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, aber nur ein bisschen. Mittelmäßigkeit konnte ich in dem Buch kaum finden, wobei ich die Wasserwelt und die Handlung dort weitaus besser fand, als die Welt danach, die ein wenig farblos daherkam. :wink:
Während der zweite Abschnitt des Buchs sich dem Kampf um das letzte Portal widmet, befasst sich der knapp 100-seitige dritte Teil mit der lange erwarteten Auflösung der Rätsel um das Labyrinth. Auf der Rückseite des Buches ist von einem „fulminanten Finale“ die Rede. Nun, des Rätsels Lösung war jetzt nichts, was mich staunend, sabbernd und mit offenem Mund zurück lies. Nichts absolut Überraschendes oder unglaublich Geniales, dass einen sofortigen Kniefall wert gewesen wäre. Es war für mich lediglich ein gut durchdachter Schluss mit interessanten und auch irgendwo einleuchtenden Begründungen, die man vielleicht sogar selbst schon in Erwägung gezogen hatte. Etwa so, als hätten Marsmännchen ihre kleinen, grünen Finger im Spiel gehabt. :mrgreen:
Im Prinzip waren der Schluss und die Lösung also ganz in Ordnung, wobei ich sagen muss, dass es mir auf den letzten paar Seiten zu schnell ging. Man hatte so ein bisschen den den Eindruck, der Autor durfte keinesfalls eine bestimmte Seitenzahl überschreiten und musste daher das Buch schnell beenden.  Dadurch wirkte der Abschluss etwas gehetzt und auf mich bisweilen unausgegoren. Schade. Der Epilog war nicht einmal eine Seite lang und selbst hier konnte ich mir auf eine Sache keinen Reim machen.

Spoiler Zeigen

 

Man könnte also, wenn man nur wollte, einen vierten Teil schreiben und den Handlungsfaden aus Band 3 wieder aufnehmen. Das Ende bleibt nämlich in meinen Augen teilweise offen. :lesen:
Was mir noch auffiel war eine ganze Anzahl von Rechtschreib- und Grammatikfehlern. Das sollte heutzutage eigentlich nicht mehr passieren.

4 von 5 Sternen "Abwechslungsreicher Abschluss einer gut durchdachten Dystopie!"

4 von 5 Sternen
„Abwechslungsreicher Abschluss einer gut durchdachten Dystopie!“

Mein Fazit

Kein fulminantes, aber durchaus ein würdiges Finale der sehr guten Labyrinth-Buchreihe. Rainer Wekwerth versteht es wirklich zu schreiben und ich freue mich schon jetzt auf jedes weitere Buch aus seiner Feder. Das Labyrinth ist ohne Gnade führt die Spannung der ersten beiden Bücher auf hohem Niveau fort und überrascht den Leser mit vielen guten Ideen und plötzlichen Wendungen. Zwar lässt es gegen Ende etwas nach und es bleibt Raum für weitere Spekulationen, trotzdem will ich hier eine eindeutige Leseempfehlung aussprechen. :thumbup:

 

Weitere Bücher der Reihe

Das Labyrinth erwacht Deutscher Hardcover

Rainer Wekwerth:
Das Labyrinth erwacht
Deutscher Hardcover
Arena Verlag (2014)

Rainer Wekwerth: Das Labyrinth jagt dich (Arena Verlag 2013)

Rainer Wekwerth:
Das Labyrinth jagt dich
Deutscher Hardcover
Arena Verlag (2013)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jay

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'