Patrick Ness: Mehr als das (engl.: More than this)

Real life is only ever just real life. Messy. What it means depends on how you look at it. The only thing you’ve got to do is find a way to live there. (Patrick Ness: More than this)

Patrick Ness: Mehr als das Deutscher Hardcover cbt Verlag (2014)

Patrick Ness: Mehr als das
Deutscher Hardcover
cbt Verlag (2014)

Inhalt

Ein Junge ertrinkt, verzweifelt und verlassen in seinen letzten Minuten. Er stirbt. Dann erwacht er, nackt, verletzt und durstig, aber lebendig. Wie kann das sein? Und an was für einem seltsamen, verlassenen Ort befindet er sich? Während der Junge versucht zu verstehen, was geschehen ist, regt sich Hoffnung in ihm. Ist das vielleicht doch noch nicht das Ende? Bietet das Leben, oder vielleicht dieses Leben nach dem Tod, doch mehr als das? (Übersetzung Klappentext)

Zum Buch und zum Autor

Der amerikanisch-britische Autor Patrick Ness (*17. Oktober 1971) dürfte manchen Lesern bereits durch seine erfolgreiche New-World-Reihe oder das Buch Sieben Minuten nach Mitternacht (engl.: A Monster Calls) bekannt sein. Mit seinem Roman More than this konnte er seine Kritiker abermals überzeugen. Die englische Taschenbuchausgabe umfasst 480 Seiten, die in 83 Kapitel unterteilt sind. Das Buch ist im September 2013 beim englischen Verlag Walker Books in London erschienen. Die deutsche Übersetzung folgte nur wenige Monate später und kam im März 2014 in die Regale. Mit 512 Seiten ist sie minimal länger, als der Originaltext. Patrick Ness lebt und schreibt in London.

Meine Meinung

Ich kannte den Autor bereits durch das Buch Sieben Minuten nach Mitternacht, welches er für die Schriftstellerin Siobhan Dowd fertigstellte und das meiner Meinung nach zu den besten Kinder- und Jugendbüchern gehört. Mit Mehr als das wendet sich Ness einem etwas älteren Leserkreis zu, denn für jüngere Leser ist das Buch ziemlich philosophisch und vielleicht in manchen Punkten schwer zu begreifen. Aber der Reihe nach.
Das Buch beginnt mit dem Selbstmord von Seth, einem 17-jährigen Jungen, der jedoch an einem endzeitlich anmutenden, von Menschen verlassenen Ort wieder erwacht. Es ist der Ort seiner Kindheit und er weiß nicht, wie er dort hin gelangte. Ist der Ort Wirklichkeit oder ein Traum? Ist es die Hölle?  Seth ist allein und muss sich zunächst zurecht finden, um zu überleben. :rambo:

Patrick Ness: More than this UK-Taschenbuch Walker Books (2013)

Patrick Ness: More than this
UK-Hardcover
Walker Books (2013)

Patrick Ness beschreibt die Ereignisse ziemlich spannend und schafft mit seinen kurzen Sätzen und dem klaren Schreibstil eine überaus dichte und spannende Atmosphäre. Zudem wirft schon auf den ersten paar Dutzend Seiten zahlreiche Rätsel für den Leser auf und die Handlung schreitet munter und ohne große Längen voran, was mir sehr gut gefallen hat. Leider lässt die Spannungskurve im weiteren Verlauf leicht nach, um ganz zum Schluss wieder Fahrt aufzunehmen. :)
Obwohl Seth in der Welt alleine ist, führt der Autor einige interessante Personen ein, indem er in Seths Träumen dessen Kinder- und Jugendzeit Revue passieren lässt. Wie die Teile eines Puzzles verteilt Ness die Traumepisoden zwischen den Kapiteln und enthüllt mit ihnen Stück für Stück Seths Vorgeschichte. Seth träumt von einem tragischen Vorfall in seiner Kindheit, den stillen Vorwürfen der Eltern und seinen Schuldgefühlen, die letztendlich auch zu seinem verzweifeltem Suizid beitrugen. Man lernt seine Eltern kennen, seine Freunde und seine große Liebe. Ich konnte mich in die Personen gut hineinversetzen, auch wenn es mir schwer fiel ihr Handeln in manchen Punkten zu verstehen. Seth selbst ist ein überaus sympathischer und liebenswerter Protagonist, dessen Vorgeschichte den Leser von Beginn an mitfühlen lässt. Aber auch die anderen Protagonisten sind gut gezeichnet und bringen immer wieder Abwechslung in die Handlung. Ich will hier aber nicht zu viel verraten. :)
Während Seth in der ersten Hälfte des Buches vor allem mit sich selbst, seinem Überleben und seiner Vergangenheit beschäftigt ist, verlagert sich die Handlung in der zweiten Hälfte des Buches immer stärker in das Jetzt der Endzeitumgebung. Seth trifft auf einen gefährlichen Gegner und es kommt dabei immer wieder zu Kämpfen, welche zwar spannend sind, sich aber wiederholen. Zudem werden weitere Rätsel aufgeworfen, die ebenfalls gelöst werden wollen. Zum Ende des Buches geht es dabei immer öfter um die philosophischen Fragen, was nun eigentlich real ist, was man vom eigenen Leben erwarten kann und ob es wohl nach dem Tod noch etwas anderes gibt. Die Frage nach der Realität schwingt während der ganzen Handlung immer mit.  Im Prinzip sind das sehr interessante Aspekte, jedoch wiederholten sich diese Gedanken und Gespräche der Protagonisten immer mal wieder und es wurde mir manchmal einfach zu viel. Dass Patrick Ness in Mehr als das auch die verführerische Wirkung virtueller Welten thematisiert, in welche Menschen ein fragwürdiges „besseres Leben“ leben können, gibt dem Roman zusätzlich eine aktuelle Thematik mit.  :)
Die Handlung ist bis zum Schluss voller unerwarteter Wendungen und Ideen, was sehr positiv ist und mich als Leser fesseln konnte, jedoch werden letztendlich nicht alle Fragen hinreichend geklärt und das Ende bleibt zum Teil offen. Manchen mag das gefallen, ich persönlich hätte mir jedoch einen etwas „runderen“ Abschluss der Handlung gewünscht. Mir ist auch nicht bekannt, dass es eine Fortsetzung geben soll.

Mein Fazit

4 von 5 Sternen "Ein interessanter, spannender Roman mit vielen guten Ideen."

4 von 5 Sternen
„Ein interessanter, spannender Roman mit vielen guten Ideen.“

Insgesamt kann ich sagen, dass mir das Buch gefallen hat. Es ist gut geschrieben und wurde aus meiner Sicht auch nicht langweilig. Gestört haben mich manchmal die philosophischen Fragestellungen, die gegen Schluss etwas oft Erwähnung fanden, und der zu offene Schluss. Vom einen hätte ich mir weniger und vom anderen mehr erwartet. Patrick Ness lässt den Leser zappeln und sich in Gedanken seine eigene Geschichte zu Ende spinnen. Das ist nicht so ganz mein Fall, auch wenn ich es toll finde, dass einen manche Bücher im Nachhinein noch beschäftigen können. Einen guten Schluss zu finden, das überlasse ich jedoch gerne dem Autor. Von mir bekommt Mehr als das eine Leseempfehlung, weil der Roman sonst sehr gut war und mich fesseln konnte. :thumbup:

Ich habe den Roman im englischen Original gelesen. Wortschatz und Grammatik waren gut verständlich. Die Sätze nicht zu lang und durch die Vielzahl der Kapitel kann man das Buch auch sehr gut auf Englisch nebenbei lesen. Viel Spaß damit.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'