Limitierte Sonderausgaben und die Kunst Kunden zu gängeln

Joe Abercrombie: The Blade Itself Subterranean Press (2010)

Joe Abercrombie: The Blade Itself
Subterranean Press (2010)
Auflage: 500 Stück

Signierte Bücher und limitierte Sonderausgaben sind etwas tolles und besonderes. Seit Jahren haben sich einige kleinere Verlage weltweit darauf spezialisiert und bieten neue und ältere Werke bekannter Autoren in hochwertigen und oft limitierten Sondereditionen an. Diese Bücher sind in der Regel Hardcoverausgaben und häufig in Leinen oder Leder gebunden. Die Schutzumschläge sind von bekannten Künstlern gestaltet und meist findet man im Buch noch zusätzliche farbige Illustrationen. Alle Materialien sind von hoher Qualität, ebenso die Verarbeitung. Die Auflagen dieser Bücher umfassen auch nur wenige hundert Stück, die Exemplare sind nummeriert und nicht selten vom Autor handsigniert,  oftmals vom beteiligten Künstler. Kurzum, wer das Besondere schätzt, das nötige Kleingeld hat und Bücher liebt, wird an diesen edlen Ausgaben schlichweg seine Freude haben. Sind die Autoren bekannt bzw. werden sie es, dann sind die limitierten und signierten Ausgaben nicht nur begehrte Sammelobjekte, sondern auch eine Wertanlage.
Bei ebay werden die Bücher daher entsprechend hoch gehandelt.

Einer dieser Verlage, die sich auf hochwertie Sonderausgaben spezialisiert haben, ist der amerikanische Verlag Subterranean Press in Michigan. Was man dem Kunden dort bietet ist wirklich außerordentlich. Subterranean Press weiß das auch und lässt sich die Bücher entsprechend bezahlen. Will man dort ein schönes Buch kaufen, dann kann man eigentlich nur unmittelbar dort bestellen, und man muss zudem schnell sein, denn v. a. die Bücher bekannter Autoren sind innerhalb kurzer Zeit vergriffen. Die Chance, das gleiche Buch später von einem anderen Händler zum gleichen Preis zu bekommen ist quasi nicht vorhanden. Man zahlt definitiv mehr, wenn das Objekt der Begierde bei Subterranean Press einmal vergriffen ist.

Subterranean Press kann es sich jedoch leisten seine Kunden zu gängeln, denn der Verlag wird seine Produkte in jedem Fall los. Wer aus Prinzip dort nicht mehr kauft, muss eben auf die Bücher verzichten. Entsprechend stellt Subterranean Press auch die Bedingungen:
1. Die Versandkosten der Bücher sind im Preis inbegriffen. Tolle Sache, allerdings gilt das nur für Kunden in den USA. Ausländische Kunden bekommen großzügig Versandkosten berechnet und die sind wirklich saftig. Sie sind auch nicht abhängig vom Gewicht, wie man vermuten mag, sondern vom Wert der Ware. Mehr als ein Drittel (bisweilen fast die Hälfte) des Buchpreises muss man dafür schon aufschlagen. Portokosten zwischen 30 und 50 Euro für ein Päckchen? Da überlegt man dann schon zweimal, ob man die Abzocke mitmacht.  8-O
US-Kunden werden von Subterranean Press besser gestellt, als der Rest der Welt. Was die nicht bezahlen müssen, zahlen die Ausländer vermutlich mit. Home of the brave… :shit:
2. Noch weitaus unverständlicher für den Sammler ist jedoch ein anderes Geschäftsgebaren. Man kann nämlich nicht einfach jedes Buch kaufen, dass Subterranean Press in seinem Katalog vollmundig anpreist. Manchmal sind bestimmte Ausgaben nämlich nur ganz bestimmten (exklusiven) Kunden vorbehalten. Ein Beispiel:
Sie mögen die Bücher von George R. R. Martin (Das Lied von Eis und Feuer). Sie sind ein so großer Fan des Autors, dass sie sogar bereit wären die 350 Dollar für eine streng limitierte und signierte Ausgabe des Titels A Dance with Dragons  (zzgl. 90 Dollar Versand und Zoll) auszugeben. Dennoch können sie die Ausgabe nicht einfach so kaufen, ooooh nein! Das geht nämlich nur dann, wenn sie irgendwann bereits den vorherigen Band der Reihe (A Feast for Crows) von Subterranean Press gekauft haben. War das nicht der Fall, dann haben sie leider auch kaum eine Chance auf den neuen Titel. So ein Pech.*
Anderes Beispiel:
Stellen Sie sich vor, sie möchten ins Kino gehen und den zweiten Teil von The Hobbit sehen. Man lässt sie jedoch nur dann rein, wenn sie nachweislich vorher bereits den ersten Teil im Kino gesehen haben… :evil:
Oder sie gehen zum Autohändler und wollen ein neues Auto. Sie bekommen das aber nur, wenn sie vorher schon die gleiche Marke gefahren sind… :hmm:

Warum macht Subterranean Press das? Drei Gründe:
:arrow: Damit sich Kunden gezwungen sehen auch das aktuelle Buch zu kaufen. Tun sie es nicht, dann verlieren sie faktisch die Kaufoption auf den nächsten Band. Auch eine Form der Kundenbindung.
:arrow: Man will seinen treuen Kunden nicht zumuten, dass ihre Sammlung vielleicht eine Lücke aufweist, nur weil ein anderer böser Sammler rechtzeitig bestellt hat. So ist zwar das Leben, aber bevor einer weint… :cry:
:arrow: Weil sie es sich einfach erlauben können Kunden mit ihren Regeln zu gängeln. Was bleibt einem auch anderes übrig, als sonst zähneknirschend auf die Bücher zu verzichten? :shit:

*Zur Ehrenrettung von Subterranean Press muss man jedoch anfügen, dass trotzdem die Chance besteht ein reglementiertes Buch zu erwerben, ohne dass man bereits den Vorgängerband besitzt. Dann nämlich, wenn irgendwann die Restbestände verkauft werden (so es noch welche geben sollte).
Manchmal kommt es auch vor, dass (natürlich rein zufällig!) noch ein Kistchen mit den begehrten Büchern irgendwo in der Ecke unter einem Regal gefunden wird. Die gibt es dann natürlich exklusiv zum vielfach erhöhten Sonderpreis, weil sie ja eigentlich schon vergriffen sind. :angel:

Danke, Subterranean Press! Du bist zwar ein Scheißverlag, aber Du hast tolle Bücher! :angry1:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'