Kai Meyer: Die Seiten der Welt (Nachtland)

Es war, als hätte eine höhere Macht dem Glück der Literatur eine Nachtseite gegenüberstellen wollen, ein Gegengewicht für all das Wunderbare, das aus Büchern geboren wurde. (Kai Meyer: Die Seiten der Welt – Nachtland)

Kai Meyer: Die Seiten der Welt - Nachtland Dt. Hardcoverausgabe Fischer FJB (2015)

Kai Meyer: Die Seiten der Welt – Nachtland
Dt. Hardcoverausgabe
Fischer FJB (2015)

Inhalt

Auch nach Furias erfolgreichem Kampf gegen die alles beherrschen wollende Adamitische Akademie und ihrem Sieg über die Umgarnte und ihre Kavaliere ist die Welt der Bibliomanten zwar etwas sicherer geworden, aber schon wieder ziehen dunkle Wolken am Himmel auf. Seit vielen Jahrhunderten haben drei Familiendynastien an der Spitze der Adamitischen Akademie die Welt der Bibliomantik fest in Griff und herrschen aus ihrem Zentrum der Macht, dem geheimnisvollen Sanktuarium, gleichermaßen über Menschen und Exlibri. Jeder Widerstand wird brutal im Keim erstickt und jedes Aufbegehren scheint aussichtslos. Doch die Familien beäugen sich misstrauisch und als schließlich durch einen Umsturz in einem der Häuser die Akademie ins Wanken gerät, scheint die Chance für die kleine Gruppe von Rebellen gekommen, das Joch endgültig abzuschütteln. Sie begeben sich auf die gefährliche Suche nach dem Sanktuarium und decken Geheimnisse auf, die lange Zeit verborgen waren…

 

Über das Buch

Kai Meyer: Die Seiten der Welt Hardcoverausgabe Fischer FJB (2014)Kai Meyers zweiter Teil seiner Trilogie Die Seiten der Welt ist am 25. Juni 2015 erschienen und trägt den Zusatztitel Nachtland. Erschienen ist es bei Fischer FJB und umfasst als Hardcover stolze 592 Seiten. Die Handlung ist, wie schon im ersten Band, in vier große Abschnitte und einen Epilog unterteilt und hat insgesamt 62 Kapitel. Der Schutzumschlag ähnelt in der Gestaltung sehr dem ersten Band der Reihe, ist jedoch bei genauerem Hinsehen anders. Auch die Farbgebung hat sich geändert, denn aus Schwarz wurde Weiß und aus Gold wurde Blau, was mir sehr gut gefällt. Die Hardcoverausgabe wirkt sehr hochwertig und ist im Regal abermals ein echter Hingucker. Echt cool: Auf der Vorderseite sieht man kleine blaue Origamis fliegen. :)

Meine Meinung

War der erste Teil der Trilogie von meiner Seite noch mit einiger Kritik behaftet, so konnte Kai Meyer bei der Fortsetzung einiges wettmachen und mich mehr überzeugen. Er knüpft direkt an die Handlung des ersten Buches an und natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit den bekannten Charakteren, allen voran Furia Salamandra Faerfax, ihrem vorlauten Schnabelbuch und natürlich Finnian. Was mir an den Büchern bisher besonders gut gefällt, sind die vielen vielen Ideen, die Kai Meyer in die die Handlung einfließen lässt und mit denen er eine unglaublich detaillierte Welt erschafft, die man sich als Leser leicht ausmalen kann. Es sind dabei nicht nur die großen Dinge, wie zum Beispiel die Bibliomantik, die Reisen zwischen die Seiten der Welt und die Exlibri. Vielmehr sind es die ganzen Kleinigkeiten seiner Welt, welche die Handlung vielleicht nicht immer voran bringen, die aber als schmückendes Beiwerk so liebevoll beschrieben sind, dass man als Leser eigentlich gar nicht anders kann, als einzutauchen und Kai Meyers Welt zu entdecken. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber manche dieser „Kleinigkeiten“ sind ja bereits aus dem ersten Teil bekannt. Denken wir an die Origamis, die sich vom Staub ernähren, dem coolen Buchstabenschwarm Ypsilonzett, die gefährlichen Schimmelrochen und was es da sonst noch so alles gibt. Wer den ersten Band gelesen hat, weiß was ich damit meine. Auch im zweiten Band gibt es also wieder viel Neues zu entdecken, denn der Autor feilt ständig an seiner Welt, die der Leser entdecken darf. Großartiger Stoff, wie ich finde. :thumbup:

Kai Meyer auf der Buchmesse in Leipzig 2014

Kai Meyer auf der Buchmesse in Leipzig 2014

Zu den bekannten Charakteren gesellen sich einige weitere, die natürlich nicht alle fehlerlos sind. Reibereien und Meinungsverschiedenheiten gibt es immer und dennoch kann man sie alle nur gerne haben. Mein persönlicher Favorit ist diesmal die Bibliomantin Isis Nimmernis, die in diesem Buch zur Topform aufläuft. Ihr Charakter macht im Laufe der Handlung eine besonders harte Zeit durch und es faszinierte mich, wie sie sich innerhalb des Handlung immer wieder verändert, sie mit sich selbst kämpft und große Wagnisse eingeht, um ihre hohen Ziele zu erreichen. Aber auch die anderen Charaktere können sich sehen lassen. Durch häufige Perspektivenwechsel liest man immer wenigstens an drei verschiedenen Handlungssträngen, was gut gelungen ist. Diese Einteilung macht das Buch gleichzeitig zu einem Pageturner erster Güte. Längen konnte ich nur selten finden. Als einzigen Kritikpunkt, den ich hier anbringen kann, erwähne ich die Antagonistin, denn auch sie macht eine Wandlung durch und bleibt (leider) nicht das böse Mädchen, das sie zu Beginn des Buches war. Vielmehr gleitet sie im Handlungsverlauf eher in eine Opferrolle hinein, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Hier hätte ich mir etwas mehr Konsequenz gewünscht und dass sie bis zum Schluss eine echte Antagonistin geblieben wäre – skrupellos, machtbesessen und gefährlich.

Die Handlung selbst ist nicht nur vielschichtig, sondern auch abwechslungsreich und spannend. Kai Meyer scheut sich auch nicht, einmal liebgewonnene Charaktere einen heldenhaften Tod sterben zu lassen. Natürlich ist das traurig für den Leser, aber es erhöht auch die Spannung ungemein. Wen es betrifft, wird hier natürlich nicht verraten. Auch scheinen mir im zweiten Teil die Gewaltszenen dünner gestreut zu sein. Es geht zwar auch diesmal wieder ganz gehörig zur Sache, aber es ufert nicht aus, was mich im ersten Teil immer wieder gestört hat. Gut, es sterben auch hier Menschen eines gewaltsamen Todes, aber insgesamt fand ich es noch erträglich. Vielleicht täusche ich mich auch und Die Seiten der Welt sind weniger als Jugendbuch gedacht. Viele Elemente sprechen jedoch dafür.
Im Gegensatz zum ersten Buch ist dieser zweite Band jedoch nicht in sich geschlossen, sondern eigentlich als Hinführung zum großen Finale in Band 3 zu sehen. Gut, dass es den dritten Band Die Seiten der Welt (Blutbuch) schon seit März 2016 im Buchhandel gibt. Somit kann man direkt weiterlesen und den Dreiteiler beenden. Ich wünsche viel Spaß. :thumbup:

4 von 5 Sternen "Gut gelungen. Mystisch. Voller Abwechslung."

4 von 5 Sternen
„Gut gelungen. Mystisch. Voller Abwechslung.“

Mein Fazit

Die Seiten der Welt – Nachtland ist eine würdige Fortsetzung des ersten Bandes und konnte sich in meinen Augen auch steigern. Gut, kleine Kritikpunkte gab es auch diesmal, aber insgesamt konnte mich das Buch überzeugen. Abwechslungsreich, spannend und voller guter Ideen. So stell ich mir ein Fantasybuch vor. Dass es dabei auch noch ein Buch über Bücher ist, macht das Ganze in meinen Augen nochmal interessanter. Leseempfehlung!

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'