Joe Abercrombie: Sharp Ends (Anthologie)

And enemies are a good thing. Enemies show you make… an impression.
(Joe Abercrombie: Sharp Ends)

Joe Abercrombie: Sharp Ends (Anthologie) UK-Hardcover Gollancz (2016)

Joe Abercrombie: Sharp Ends (Anthologie)
UK-Hardcover
Gollancz (2016)

Inhalt

Die Armee der Union ist voller Mistkerle, aber es gibt nur einen, der im Alleingang die Lage retten zu können glaubt, als das Heer der Gurkish vor den Toren steht: der unvergleichliche Colonel Sand dan Glokta…

Curnden Craw und seine Bande sind unterwegs, um einen mysteriösen Gegenstand zu bergen. Es gibt dabei nur ein kleines Problem: niemand scheint zu wissen, was für ein Gegenstand das ist…

Shevedieh, die selbsternannte beste Diebin von ganz Styria, taumelt vom Unglück in die Katastrophe. Immer an der Seite ihrer besten Freundin und zugleich größten Feindin: Javre, die Löwin von Hoskopp.

Und nach Jahren des Blutvergießens versucht der idealistische Stammesfürst Bethod dem Norden den Frieden zu bringen. Nur ein Hindernis steht ihm im Wege – sein eigener wahnsinniger Schwertmeister, der gefürchtetste Mann im ganzen Norden: der Blutige Neuner…

Sharp Ends kombiniert bereits veröffentlichte, preisgekrönte Erzählungen mit exklusiven neuen Kurzgeschichten von Joe Abercrombie. In dieser Galerie von Nebenhandlungen und Hintergrundgeschichten aus der Klingenwelt explodiert die Gewalt, wimmelt es von Verrat, und die Worte sind ebenso tödlich, wie die Waffen der Schurken.  (Klappentext)

Joe Abercrombie: Schattenklingen Dt. Taschenbuchausgabe Heyne Verlag (17.01.2017)

Joe Abercrombie: Schattenklingen
Dt. Taschenbuchausgabe
Heyne Verlag (17.01.2017)

Über das Buch

Sharp Ends ist Joe Abercrombies erste Sammlung von Kurzgeschichten (Anthologie) aus der Klingenwelt. Das Buch ist erstmalig am 21. April 2016 beim englischen Verlag Gollancz als Hardcover erschienen und am selben Tag in den USA beim Orbit Verlag. Das Buch hat 287 Seiten und enthält 13 Kurzgeschichten, die alle in der Klingenwelt spielen.
Die deutsche Übersetzung erscheint am 17. Januar 2017 unter dem Titel Schattenklingen bei HEYNE. Übersetzerin ist, wie bei den anderen Klingenromanen, Kirsten Borchardt.

Meine Meinung

Endlich mal wieder ein neuer Abercrombie im Regal. Ich habe zwar zwischendurch Red Country (Blutklingen) gelesen, aber den gibt es ja schon seit ein paar Jahren und ist jetzt nicht wirklich neu.
Nach dem  großen Erfolg seiner Bruchsee-Trilogie wagte sich Joe Abercrombie an seine erste Sammlung von Kurzgeschichten aus der Klingenwelt und hat, wie ich finde, einen guten Treffer gelandet. Aber der Reihe nach. In Sharp Ends greift Abercrombie verschiedene Handlungsstränge aus seinen vorherigen Büchern auf und erweitert sie. So erzählt er zum Beispiel die Hintergrundgeschichte zu Charakteren, die vormals nur erwähnt wurde, und erweitert damit seine Charaktere um interessante Aspekte. Wer zum Beispiel die Klingentrilogie gelesen hat wird sich freuen Sand dan Glokta, den verkrüppelten Inquisitor, von einer ganz anderen Seite kennenzulernen, nämlich als verwegener Draufgänger und Idol einer ganzen Generation von Kämpfern. Auch mit anderen Persönlichkeiten gibt es ein Wiedersehen. Jede Kurzgeschichte ist mit einem Ort und einer Jahreszahl versehen, damit man sie zeitlich einordnen kann. Hier ein paar kurze Anmerkungen zu den einzelnen Geschichten in dem Band.

Karte der First-Law-Welt in "Sharp Ends" von Joe Abercrombie

Karte der First-Law-Welt in „Sharp Ends“ von Joe Abercrombie

  • A Beautiful Bastard [Kadir, Spring 566] – 16 Seiten
    Colonel Sand dan Glokta ist Hauptperson dieser Geschichte und stellt sich den verhassten Gurkish im Kampf. Ein echter Mistkerl und Draufgänger.
  • Small Kindness [Westport, Autumn 573] – 24 Seiten
    Shev, die wohl beste Diebin von Styria trifft auf Javre, die Löwin von Hoskopp. Eine Geschichte, bei der die Bösen mal wieder die Leidtragenden sind und sich Abercrombie in Bestform zeigt.
  • The Fool Jobs [East of Crinna, Autumn 574] – 22 Seiten
    Warum muss Curnden Craw immer die Idiotenjobs erledigen, die sonst keiner machen will? Einen verdammten Gegenstand aus einer Siedlung soll er für seinen Auftraggeber besorgen. Dumm nur, dass sie gut bewacht ist und nicht alles so ganz glatt verläuft…
  • Skipping Town [The Near Country, Summer 575] – 12 Seiten
    Shev und Javre haben eine „Unterredung“ mit ein paar Kriegern, die ihnen ans Leder wollen. Zwar wird die Kneipe zerlegt, aber es ist alles nur halb so schlimm… sagt zumindest Javre.
  • Hell [Dagoska, Spring 576] – 14 Seiten
    Dagoska im Kampf gegen die Gurkish und kurz vor dem Fall. Der Nordmann Temple zwischen den Fronten.
  • Two’s Company [Somewhere in the North, Summer 576] – 22 Seiten
    Shev und Javre überqueren eine Hängebrücke und treffen auf Wirrun of Bligh und den „Vater aller Schwerter“. Eine Geschichte voller Kämpfe, guter Dialoge und ein bisschen… Liebe.
  • Wrong Place, Wrong Time [Styria, 580] – 18 Seiten
    Drei Geschichten aus Westport, Sipani und Ospria mit Bezug auf Abercrombies Racheklingen.
  • Some Desperado [The Near Country, Summer 584] – 20 Seiten
    Shy, die Heldin aus Blutklingen, ist auf der Flucht mit einem Sack voller Silberstücke. Leider finden ihre ehemaligen Gefährten, dass sie auch einen Anteil an der Beute verdient hätten…
  • Yesterday, Near a Village Called Barden [Near Barden, Autumn 584] – 24 Seiten
    Im Krieg gegen die Nordmänner ziehen die Soldaten der Union durch die Wälder und für den  Nordmann Pale-as-Snow ist es die beste Gelegenheit für einen nächtlichen Raubzug. Alles scheint perfekt, doch dann…
  • Three’s A Crowd [Talins, Autumn 587] – 42 Seiten
    Eine Geschichte über Shev, Javre und die Liebe…
  • Freedom! [Averstock, Summer 590] – 14 Seiten
    Ein Auszug aus der (wahren) Biographie des unvergleichlichen Nicomo Cosca, Söldnerführer und Glücksritter, der das Geld verachtet und bei dem Menschlichkeit, Fürsorge und Friedfertigkeit an erster Stelle stehen.
  • Tough Times All Over [Sipani, Spring 592] – 36 Seiten
    Eine Geschichte über Shev, Javre und den Verrat…
  • Made A Monster [Carleon, Summer 570] – 22 Seiten
    Nach Jahren blutiger Kriege scheint der Frieden im Norden für Bethod nun in greifbarer Nähe zu sein. Es gibt nur ein Problem bei der Sache: Neunfinger-Logan.
Joe Abercrombie: Sharp Ends US-Hardcover Orbit Verlag (2016)

Joe Abercrombie: Sharp Ends
US-Hardcover
Orbit Verlag (2016)

Die Geschichten sind, typisch Abercrombie, voller Action und auch an Kämpfen, Blut und Toten wird nicht gespart. Es ist jedoch nicht so, dass es mit Gewalt überladen wirkt und die Handlung außer Blood and Gore nichts anderes zu bieten hat. Wer jedoch Joe Abercrombie kennt, der weiß, dass seine Charaktere Tiefgang haben, die Handlung gut durchdacht und alles mit einer gehörigen Priese Sarkasmus gewürzt ist. Man kann sich an nicht wenigen Textstellen regelrecht vorstellen, wie Joe beim Schreiben in seinen Bart gelacht hat, so wie man es eben von seinen Büchern kennt. Gelacht habe ich auch und ich bin wahrlich kein Typ, der sich beim Lesen über jeden flachen Gag amüsiert. Meist bleibt es, wenn überhaupt, lediglich bei einem Zucken der Mundwinkel und das war’s dann auch schon. Joe Abercrombie schafft es durch seinen abwechslungsreichen Stil jedoch immer wieder und spart dabei auch nicht an zitierfähigen Passagen und geistreichen Kommentaren seiner Hauptpersonen. Ich mag das total. :)

Was ich auch total mag, das ist das Cover der UK-Ausgabe in Gold und Blau. Es macht richtig was her und passt vom Design perfekt zu Abercrombies anderen Büchern. Gut gemacht.
Super fand ich auch, dass es mit Sharp Ends für die Fans endlich auch eine detaillierte Karte der Klingenwelt gibt (s. o.). Nach inzwischen sieben Büchern in dieser Welt wurde das auch höchste Zeit. :thumbup:

4.5 von 5 Sternen "Abercrombie, wie man ihn mag."

4.5 von 5 Sternen
„Abercrombie, wie man ihn mag.“

Mein Fazit

Ich will nicht zu viele Worte über Joes erste Anthologie verlieren. Ich denke jeder Fan seiner Bücher kann und sollte sich selbst ein Bild machen. Mir hat das Buch mal wieder sehr gut gefallen, denn es steckt voller Spannung und Abwechslung. Empfehlenswert ist Sharp Ends für alle, die Abercrombies Bücher bereits gelesen haben, denn es kommen einige bekannte Charaktere darin vor. Aber auch wer den Autor noch nicht kennt, kann sich mit dieser schönen Sammlung von Kurzgeschichten einen guten Eindruck von Abercrombies Vielseitigkeit als Schriftsteller verschaffen.

Sharp Ends ist leider nicht ganz einfach zu lesen. Der Autor bedient sich eines nicht ganz so gängigen Wortschatzes, was das Buch für ungeübte Englischleser zur Herausforderung werden lässt. Wer jedoch Joes andere Bücher im Original gelesen hat, sollte auch mit der Anthologie keine Probleme haben.

Jay

info_trenner
Joe Abercrombie wurde am 31. Dezember 1974 in Lancaster (England) geboren. Er besuchte die Lancaster Royal Grammar School und später die Universität in Manchester, um dort Psychologie zu studieren. Die meiste Schulzeit verbrachte er mit Computer spielen, würfeln und der Kartographie von nicht existenten Orten. Nachdem er schon lange davon träumte im Alleingang das Fantasy-Genre neu zu definieren, fing er an eine epische Trilogie über die Missgeschicke des Barbaren Logan Ninefingers zu schreiben. Sie wurde erst im zweiten Anlauf 2002 zum Welterfolg. Inzwischen wurden seine Bücher in viele Sprachen übersetzt. Joe lebt heute mit seiner Familie in Bath.
Homepage Facebook Twitter Portrait auf BwS
info_trenner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'