Fantasy vom Feinsten – Mein Interview mit Fantasyautor Graham Austin-King

Graham Austin-King

Graham Austin-King

Graham Austin-King gehört zu den neuen, vielversprechenden Autoren, die mit ihren Büchern versuchen innerhalb der großen Fantasygemeinde größere Bekanntheit zu gewinnen.
Mit den beiden Büchern seiner Riven-Wyrde-Saga (Fae-The Wild Hunt und Fae-The Realm of Twilight) hat er mir bereits bewiesen, dass er sein Handwerk beherrscht und seine Leser verzaubern kann. Ich durfte ihn im vergangenen Jahr auf dem Loncon 3 in London kennenlernen und nun war er so freundlich mir für ein Interview über seine Bücher und Pläne zur Verfügung zu stehen. :thumbup:

If you are an English speaking guest of this blog, find Graham Austin-Kings interview here.

Das Interview (Übersetzung)Fae_Banner_2

1. Wann haben Sie angefangen Geschichten zu schreiben und haben Sie in jungen Jahren manchmal in Erwägung gezogen Autor zu werden?

Als ich in der Schule war habe ich immer gerne Geschichten geschrieben. Ich denke, dass ich zu einem bestimmten Zeitpunkt sowas wie ein Autor werden wollte, jedoch dachte ich niemals wirklich, dass es eine reelle Option wäre. Ich wollte irgendwann auch mal unbedingt ein Astronaut oder ein Superheld sein.
Ich erinnere mich, dass meine erste Fantasygeschichte 17 handgeschriebene Seiten umfasste. Ich schrieb sie im Unterricht in der Schule, als ich etwa 12 Jahre alt war. Wenn ich so zurück denke, dann war sie die Geschichte an sich nicht schlecht. Mein Schreibstil hat sich ein wenig verbessert, aber nicht meine Handschrift, die immer noch grob die gleiche ist (ich habe eine schreckliche Handschrift).

Meinen ersten richtigen Versuch ein Buch zu schreiben startete ich mit 19. Es war so, wie man es erwarten würde, voller Klischees und unbeholfener Dialoge. Fae – The Wild Hunt war eigentlich mein erstes Werk, das länger als ein paar Kapitel war.

2. Hat das Leben als Autor Ihr Familienleben verändert?

Das kommt darauf an, wen Sie fragen. Es hat sich nicht sonderlich groß geändert, denn ich habe kleine Kinder und es war aus finanziellen Gründen sinnvoller für mich mit ihnen daheim zu bleiben, als meine Frau. Ich tendiere dazu die Welt um mich herum zu vergessen, wenn ich schreibe. Das hatte gelegentlich negative Auswirkungen, wie Ihnen meine Frau sicher bestätigen kann.

3. Haben Sie Lieblingsbücher oder Lieblingsautoren? Welche, die sie immer wieder und wieder lesen könnten?

Viele, viele Lieblingsautoren. Die Belgariad-Saga von David Eddings wird in meinem Herzen immer einen besonderen Platz einnehmen. Sie gehört zu den ersten Dingen, die ich gelesen habe und die ich wirklich liebte. Ich muss die Reihe inzwischen zwanzig Mal gelesen haben und ich lese immer noch hin und wieder rein. In jüngster Zeit habe ich die Bücher von Patrick Rothfuss und Mark Lawrence wirklich genossen. Sie haben beide eine wunderschöne Erzählkunst.

4. Wenn Sie die Mööglichkeit hätten einen Autor zu treffen (oder vielleicht eine andere (berühmte/verstorbene) Person), wer würde das sein und warum?

Wahrscheinlich wäre das Terry Pratchett. Ich fand die ganze Geschichte, was ihm widerfahren ist, so unsagbar traurig. Ich schätze es ist ein Segen in dem Sinn, dass er gestorben ist bevor die Alzheimerkrankheit von seinem Verstand wirklich ihren Tribut fordern konnte. Er war ein Autor, der mich beim Lesen eines Buches laut zum Lachen bringen konnte (und es immer noch kann). Seine Vorstellungskraft und seine Fähigkeiten Geschichten zu erzählen waren beispiellos und es wäre wundervoll sich mit ihm bei einem Bier oder dreien zu unterhalten

Graham Austin-King: Fae- The Wild Hunt

Graham Austin-King: Fae- The Wild Hunt

5. Die Riven-Wyrde-Saga ist eine fantastische Reihe. Wurden sie von anderen Geschichten oder Autoren inspiriert? Wo haben Sie Ihre Ideen her?

Ich vermute, dass ich bis zu einem gewissen Grad von den meisten Büchern beeinflusst wurde, die ich gelesen habe. Ich erinnere mich den Klappentext eines Buches von Raymond E. Feist, Faerie Tales, vor Jahren gelesen zu haben. Es hat mich nicht sonderlich gepackt, aber die Vorstellung von bösartigen Feen ist bei mir hängen geblieben. Die Idee etwas zu schreiben hatte ich bereits seit einer Weile herumgewälzt, als ich das erste Buch begann und dann war alles irgendwie eine logische Entwicklung. Wenn den Märchen (fairytale = Feengeschichte) ein Körnchen Wahrheit innewohnt, wo sind dann die Feen geblieben? Wenn sie aus der Welt ausgeschlossen wurden, dann wie? Wenn sie zurückkommen, dann wie?

6. Wenn Sie die Riven-Wyrde-Saga einer Person beschreiben müssten, die vorher noch nie Fantasybücher gelesen hat, was würden Sie ihm oder ihr darüber erzählen? Warum sollte er oder sie die Reihe nicht verpassen?

Ich würde sagen es ist eine Buchreihe über Geheimnisse. Es geht um ein schreckliches Geheimnis, das im Innersten eines Kindermärchens angedeutet wird. Im Fantasygenre geht es oft um herausragende Personen, mächtige Zauberer und Krieger. Daran ist nichts Falsches, denn es ist ein Eckpfeiler des Genres. Meine Bücher sind jedoch in Wirklichkeit nicht so. Sie handeln vielmehr von gewöhnlichen Leuten, die mit außergewöhnlichen Ereignissen klarkommen müssen. Sie machen Fehler, sie stolpern während der Reise, auf die ich sie geschickt habe. Vielleicht werden manche zu Helden. Sie müssen es lesen, um es herauszufinden.

7. Wie schreiben Sie Ihre Bücher. Planen sie die ganze Handlung bevor sie mit dem Schreiben anfangen oder fangen Sie einfach an und schauen, wohin es Sie führt?
Wie lange brauchen Sie dafür?

Ich kenne Autoren, die ihre ganzen Bücher im Vorfeld planen und dann die Worte in tierischer Raserei einfach auf den Bildschirm schießen. So bin ich nicht. Ich weiß, wie es anfängt und wie es endet. Der Mittelteil ist der Teil, der mir Mühe macht. Ich schupse die Geschichte irgendwie in die grobe Richtung, wo das Ende ist, und hoffe. Es ist ein ganzes Stück schwerer das letzte Buch der Reihe zu schreiben. Ich muss viele verschiedene Geschichten und offene Handlungsstränge zusammenführen, und wenn ich einen vergesse, dann wird das Buch nicht annähernd so gut werden, als es verdient.
Auf die Frage, wie lange ich dafür benötige: Ich schätze, das hängt von der Geschichte ab. Ich schrieb die ersten beiden Bücher in jeweils fünf Monaten. Danach muss natürlich überarbeitet und aufpoliert werden, aber das war grob die Dauer für den ersten Entwurf. Das kommende Buch wird länger dauern, weil ich erwarte, dass es ein ganzes Stück umfangreicher werden wird.

Graham Austrin-King: Fae-The Realm of Twilight

Graham Austrin-King:
Fae-The Realm of Twilight

8. Gibt es einen Charakter in der Riven-Wyrde-Saga, den Sie besonders mögen? Gibt es vielleicht einen Charakter, der sich während des Schreibens anders entwickelte, als Sie es ursprünglich geplant hatten?

Ich habe ein paar Lieblingscharaktere. Selena hat einen großen Sinn für Humor und es fällt mir leicht Dialoge für sie zu schreiben. Ylsriss ist eine weitere Favoritin, weil sie sich nicht einschüchtern lässt. Sie weigert sich aufzugeben, selbst wenn die ganze Welt gegen sie ist. Devin at sich ein ganzes Stück anders entwickelt als ursprünglich geplant. Aus dem traumatisierten Waisenknabe hat sich ein kleiner Wilder entwickelt.

9. Dieses Jahr im Herbst wird ein weiterer Teil der Reihe erscheinen. Wieviele Teile haben sie insgesamt für die Riven-Wyrde-Sage geplant? Was sind Ihre Pläne für Ihre Zukunft als Autor?

Mit diesem letzten Buch hoffe ich die Riven-Wyrde-Saga zu beenden. Von da an habe ich eine weitere Trilogie geplant, die in der selben Welt, aber an einem anderen Ort angesiedelt ist. Ein Teil der Handlung wird in Dern spielen, das schon einige Male in beiden Büchern erwähnt wurde.

Vielen Dank für das Interview und für die kommenden Bücher viel Erfolg. :thumbup:

blausterne

An interview with Graham Austin-King, the English author of the fantastic Riven-Wyrde-Saga.

Graham Austin-King

Graham Austin-King

1. When did you start writing novels and was it always an option to become an author sometime when you were young?

I always enjoyed writing stories when I was in school. I suppose on some level I wanted to be a writer of some form, but I never really thought it was a realistic option. I was quite keen on being an astronaut or a superhero too at the time. I remember my first fantasy story was seventeen handwritten pages. I wrote it in class at school when I was about twelve. Thinking back, it wasn’t bad in terms of the general story.  My writing has improved a little bit. My handwriting hasn’t. It is still roughly the same (I have AWFUL handwriting.)

I made my first attempt at a novel when I was nineteen. It was about what you’d expect, full of cliches and awkward dialogue. Fae – The Wild Hunt was actually the first thing I’ve written that was longer than a couple of chapters.

2. Has becoming an author changed your family life?

That depends on who you ask! It hasn’t changed a great deal as I have young children and for financial reasons it made more sense for me to be at home with them than my wife. I do tend to shut the world out when I’m writing though so that has, on occasion had negative impacts as I’m sure my wife would tell you.

3. Have you got some all-time-favourite books and authors? Some you could always read again and again?

Many, many, favourite authors. David Eddings‘ Belgariad will always have a special place in my heart. It’s one of the first things I read that I really loved. I must have read the series over twenty times and I still pick it up now and then. More recently, I’ve really enjoyed the writing of Patrick Rothfuss and Mark Lawrence. They both have beautiful prose.

4. If you had the chance to meet an author (or maybe another (famous/dead) person) who would it be and why?

Probably Terry Pratchett. I find the whole tale of what happened to him so unutterably sad. I suppose it’s a blessing in a way that he died before  his alzheimer’s  disease really took its toll on his mind. He was an author who did (and still can) make me laugh out loud at a book. His imagination and story-telling skills were just unparalleled and it would be wonderful to chat with him over a beer or three.

Graham Austin-King: Fae- The Wild Hunt

Graham Austin-King: Fae- The Wild Hunt

5. The Riven-Wyrde-Saga is a fantastic series. Have you been inspired by other tales or authors? Where did you get your ideas?

I suspect I have been influenced to some degree by most of the books I’ve read. I remember reading the blurb of a Raymond E Feist book, Faerie Tale, years ago. It didn’t grab me especially but the notion of malevolent faeries stuck with me. I’d been tossing the idea of writing something around for a while when I started this first book and it was all sort of a logical progression. If the faerie tales have some truth, then where are the faeries? If they are locked away from the world, then how? If they are returning, then why?

6. If you had to describe the Riven-Wyrde-Saga to a person who hasn’t read fantasy books before, what would you tell him or her about it? Why shouldn’t he or she miss it?

I’d say this is a series about secrets. It’s about a terrible secret hinted at in the heart of a child’s fable. Fantasy is often about larger than life characters, great wizards and warriors. There’s nothing wrong with that, it’s a cornerstone of the genre. My books aren’t really like that. They’re more about ordinary people coping with extraordinary events. They make mistakes, they stumble on the journey I’ve sent them on. Some might become heroes perhaps, you’d have to read it and see.

7. How do you write your books? Do you plan the whole plot before you start writing or do you just start and see where it gets you? How long does it take you?

I know writers who plot out their entire books and then just blast words at the screen with an animalistic fury. That’s not me. I know how it begins, and how it ends. The middle is the bit that gives me the trouble. I kind of shove the story in the rough direction of the ending and hope. It’s a lot harder writing what should be the last book in the series. I have a lot of different stories and loose ends to tie up and if I miss one, the book won’t be nearly as good as it deserves to be. As for how long it takes me, I suppose that depends on the story. I wrote the first two books in about five months each. There is editing and polishing after that of course, but that’s roughly how long it took for the first drafts. This next one is going to take longer as I expect it is going to be substantially longer.

Graham Austrin-King: Fae-The Realm of Twilight

Graham Austrin-King:
Fae-The Realm of Twilight

8. Is there a character in the Riven-Wyrde-Saga you like best? Is there (maybe) a character who while you were writing, turned out to be different from what you have planned?

I have a few favourites. Selena has a great sense of humour and I find her very easy to write dialogue for. Ylsriss is another favourite, largely because she refuses to be cowed. She refuses to give up even when the entire world is against her. Devin has turned out quite differently than planned, the damaged little orphan has turned a bit savage on me.

9. There will be another part of the series in autumn this year. How many parts have you planned for the Riven-Wyrde-Saga? As an author, what are your plans for the future?

I hope to finish the Riven Wyrde Saga in this last book. From there I have another trilogy planned, taking place in the same world but in a different location, part of this will take place in Dern which is mentioned a few times in both books.

Thanks a lot for the interview and all the best for your upcoming books. :thumbup:

Jay

info_trenner
Graham Austin-King wurde am 31. März 1975 geboren, lebt in England und schrieb zunächst Kinderbücher für seine eigenen Kinder, von denen zwei auch veröffentlicht wurden. "Fae – The Wild Hunt" ist sein erster Fantasyroman für ältere Leser und gleichzeitig der Start in seine erste Fantasytrilogie mit dem Reihentitel "The Riven Wyrde Saga".
Homepage Facebook Twitter
info_trenner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'