Düstere Zukunftsvisionen

Im Moment beschäftigt mich eine Bücherreihe ganz besonders und das meine ich nicht nur im Sinne von Lesezeit, die ich dafür benötige. Neal Shustermans Unwind Dystologie stimmt mich nachdenklich und es stellt sich mir immer wieder die Frage: Kann es so etwas irgendwann wirklich geben? Würde eine moderne, zivilisierte Gesellschaft ihre Menschlichkeit auf dem Altar der Gier und Eigensucht tatsächlich opfern?

Worum geht es genau?

Neal Shusterman beschreibt in seiner dystopischen Unwind-Reihe eine Gesellschaft in nicht allzu ferner Zukunft. In den Vereinigten Staaten hat ein langer Krieg das Land über Jahre hinweg erschüttert. Dabei ging es um den Umgang mit menschlichem Leben und unter anderem um die Frage der Abtreibung von ungeborenen Kindern. Schließlich schlossen die beiden rivalisierenden Parteien einen Kompromiss, um den Krieg nach vielen Jahren endlich zu beenden: den Unwind-Act. Dieser besagt menschliches Leben bin zum 12. Lebensjahr zu schützen. Ab dem 13. bis zum vollendeten 17. Lebensjahr jedoch können Eltern, ihre problematischen Kinder dem Staat zur „Umwandlung“ übergeben. Bei diesem Prozess werden die Delinquenten in modernen Operationssälen in ihre verschiedenen Einzelteile zerlegt… sie quasi als
100-%ige Organspender fast restlos „verwertet“. Arme, Beine, innere Organe, Haare, Knochen, Augen, praktisch jedes Teil des unfreiwilligen „Spenders“ kann dann von anderen Menschen erworben und von Chirurgen in den eigenen Körper transplantiert werden (die medizinischen Voraussetzungen für solche Eingriffe sind im Buch gegeben). Ganz nach dem Motte: Gefällt Ihnen Ihre Augenfarbe nicht? Kaufen Sie sich doch einfach ein paar neue… :cry:  Schwerkriminelle sollen ebenfalls zerlegt werden, um z. B. aus dem Verkauf der Körperteile ihre Opfer zu entschädigen.

Auch in unserer Zeit gibt es bereits erschreckende Parallelen zu Shustermans Vision einer Zukunft. Da werden Kinder entführt oder Tote aufgeschnitten, begehrte Organe gegen deren Willen (oder den der Angehörigen) entnommen und auf dem Schwarzmarkt teuer verkauft. Wer im Internet unter de Begriff „Organhandel“ sucht, wird hier leider sehr schnell fündig werden. Organpiraterie ist auch bei Shusterman ein großes Thema, wobei er auch reale Beispiele zitiert. Mit Quellenangabe natürlich.
Das erschrenkende an Shustermans Geschichte ist, dass er tatsächlich immer wieder gute und nachvollziehbare Gründe für die „Umwandlung“ anführt. In äußerst positiv formulierten Werbeanzeigen werden alle möglichen Gründe genannt, warum dies der einzige und beste Weg für alle Mitglieder der Gesellschaft ist:

 

:arrow: Die Kinder müssen nicht mehr „leiden“ (z. B. an starken hormonellen Störungen in der Pubertät)
:arrow: Die Eltern müssen nicht mehr leiden, weil die Sorgenkinder endlich einem guten Zweck dienen.
:arrow: Die Gesellschaft muss nicht mehr leiden, weil die bösen Kinder nicht mehr stören.
:arrow: Wer schon immer neue Augen haben wollte, bekommt sie jetzt in vielen verschiedenen Farben.

Den Menschen wird suggeriert die Umwandlung sei etwas Gutes und Erstrebenswertes. Und wer seine aufsässigen Kinder wirklich liebt, der befreit sie von ihren pubertären Problemen und lässt sie, zum Wohle aller, umwandeln.

When you love them enough you let them go. (Neal Shusterman – Vollendet/Unwind)

Würden die betroffenen Kinder und Jugendlichen das auch so sehen, dann wäre vielleicht alles in Ordnung. Die wehren sich jedoch mit Händen und Füßen. Klar. Wer will schon freiwillig in Einzelteile zerlegt werden? Es hilft jedoch nichts. Haben die Eltern erst einmal den Auftrag für die Umwandlung ihres Kindes unterzeichnet, dann wird das Kind zur Ware ohne Rechte und es gibt kein zurück. Nicht selten will man als Leser während der Lektüre aufschreien.  8-O Zumindest schüttelt man den Kopf.

Eine nicht unbedeutende Rolle in der Reihe spielen, wie auch in unserer Gesellschaft, die Medien, die für die Umwandlung instrumentalisiert werden, um permanent auf die Bevölkerung einzuwirken und die Dinge schön zu reden. Dass Medien Meinungen machen und diese auch manipulieren können, ist allgemein bekannt. Shusterman beschreibt diesen Einfluss auf die Gesellschaft an sehr vielen Stellen in der Reihe und trägt damit nicht unerheblich zur Glaubwürdigkeit seiner Zukunftsvision bei. Es zeigen sich dabei viele Parallelen zu George Orwells 1984. Die mächtigen Medien sind es, die den Menschen, allen voran den Eltern, suggerieren, dass sie ihren Kindern und Jugendlichen wirklich etwas Gutes tun, wenn sie diese Umwandeln lassen. Schließlich werden durch das ständige Angebot an jungen Körper-Ersatzteilen Menschenleben gerettet. Ja, die Kinder sterben dabei nicht einmal, sondern ihre Einzelteile leben in den verschiedenen Körpern der „Empfänger“ ja weiter. Der sogenannte „divided state“ wird sogar als „großes Abenteuer“ dargestellt

The divided state? Wow. What an adventure!
(Neal Shusterman – Vollendet-Der Auftrag/Unwholly)

Rettung von Menschenleben? Zunächst ein sinnvoller Ansatz, um die Umwandlung von Kindern und Jugendlichen zu begründen. Die Krux dabei ist, dass es in Shustermans Reihe in erster Linie nicht darum geht, sondern um die Eitelkeiten der Gesellschaft, die zu jederzeit eine Auswahl von Körperbauteilen fordert, um „unbrauchbare“ Teile ersetzen zu können. Sehschwäche? Kauf Dir einfach neue Augen. Knie kaputt? Kauf Dir einfach neue Beine. Raucherlunge? Kein Problem, haben wir alles auf Lager.

Der ursprünglich hehren Gründe für die Umwandlung verkommen zu einer erbärmlichen Jagd nach Geld und sie entwickelt sich zu einem ganzen Industriezweig mit dem unmündigen Mensch als Ware. Einzelteile werden gehortet und verkauft, wie beim Metzger die Schweinshaxe.
Was mich dabei erschreckt: Ich könnte mir das sogar vorstellen. Die Geschichte zeigte bereits, dass die Ware Mensch möglich ist und die Menschlichkeit der Gier nach mehr geopfert wird. Ich will nur hoffen, dass Shustermans düstere Zukunftsvision niemals wahr wird – nicht einmal in Teilen.

Wer Dystopien mag, sollte es mit Shusterman versuchen. Nur wenige Bücher haben mich dermaßen ins Grübeln gebracht. Was kann ich mehr erwarten?
Die Reihe war ursprünglich als Trilogie gedacht, allerdings ist daraus ein Vierteiler geworden, weshalb man inzwischen von einer Dystologie spricht. Der vierte Teil mit dem Titel UnDivided erschien im Oktober 2014. :thumbup:

Leseempfehlung, Herr Shusterman!

Jay

 

 

 

Neal Shusterman

Englische Hardcoverausgabe von
UnDivided (ET: Oktober 2014)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'