Ben Weber: Papa-Probetraining

Ben Weber: Papa-Probetraining ebook-Cover Knaur Verlag (2013)

Ben Weber: Papa-Probetraining
ebook-Cover
Knaur Verlag (2013)

Inhalt

Vater wider Willen…
Können Schneeeulen tanzen? Isst man Pommes mit Senf? Fressen Löwen Fitnesstrainer? Warum stellt sich Benno Weber neuerdings diese merkwürdigen Fragen?
Als der in die Jahre gekommene Fitnesstrainer und Hausmann eines Tages nach Hause kommt, ist er ziemlich überrascht: In seiner Küche sitzt ein Kind! Der neunjährige Leo, ein Schüler aus der Klasse seiner Ehefrau Susanne, ist verzweifelt, weil er Probleme mit seinen Pflegeeltern hat. Als der Junge kurz darauf ins Kinderheim abgeschoben wird, gelingt es Susanne, Benno zu einem Treffen mit Leo zu überreden. Diese Begegnung mit dem fremden Heimkind bringt nun das geordnete, ruhige Leben des midlifekrisengeplagten Mannes ziemlich durcheinander …
(Quelle: Amazon)

 Über das Buch und den Autor

Ben Weber wurde 1958 in Essen geboren und lebt heute mit seiner Familie in Bochum, wo er sich unter anderem der Schriftstellerei (z. B. Gedichte und Kurzgeschichten) widmet. Papa-Probetraining ist sein erster Romanund basiert auf wahren Begebenheiten, die Ben Weber seit 2007 für sich niederschrieb und nun in einem Buch veröffentlicht. Das Buch ist als ebook erhältlich und umfasst 184 Seiten, die in 18 kurze Kapitel und ein Nachwort unterteilt sind. Eine Printausgabe ist ebenfalls geplant.

Meine Meinung

Der Autor beschreibt sein Buch Papa-Probetraining als ein Plädoyer für Pflegekinder und dem kann man sich als Leser wirklich anschließen. In verschiedenen kleinen Episoden wird beschrieben, wie der 9-jährige Leo auf der Suche nach Geborgenheit und einer neuen Familie das Leben des Mittvierzigers Benno und seiner Frau Susanne gehörig auf den Kopf stellt. War der Alltag anfangs noch ruhig und beschaulich, geradezu unspektakulär, so sollte sich das schnell ändern, als eines Tages Leo in das Privatleben der beiden tritt. Für Benno ist es eine große Umstellung sich auf Betreiben von Susanne regelmäßig mit dem quirligen 9-jährigen zu treffen und Freizeit mit ihm zu verbringen. Dem einsamen Kind muss schließlich geholfen werden, was schon ziemlich anstrengend werden kann.
Besonders gut fand ich den treffenden Humor der in vielen passenden Situationen im Buch zum Vorschein kommt. Anfangs ist Benno noch ziemlich skeptisch, was den Umgang mit dem Heimkind Leo betrifft, denn nur ungern gibt er sein recht geordnetes Leben auf und allzu oft sehnt er sich nach einer wohlverdienten Pause. Seine Frau Susanne hingegen sieht das jedoch recht gelassen. Wen wundert’s? Schließlich ist sie Grundschullehrerin und „Profi“. :lol:

Ein Kinderheim hatte ich mir eigentlich anders vorgestellt! Mit hohen Mauern drum herum,  Wassergraben und Wachhund. Zumindest so etwas in der Art. (Kapitel 2)

 

Ben Weber: Papa-Probetraining Printausgabe (2015)

Ben Weber: Papa-Probetraining
Printausgabe (2015)

Vor allem die ersten Kapitel sind recht amüsant zu lesen und Ben Weber gelingt es mit seiner unkomplizierten Sprache und viel Wortwitz die Situationen so treffend zu beschreiben, dass man manchmal den Eindruck hat, man stünde als stiller Beobachter selbst unmittelbar daneben. Nicht selten kann einem Benno schon fast leid tun, wenn der Junge seinen Willen durchzusetzen versucht, aber dennoch kann man immer wieder zwischen den Zeilen lesen, dass er trotz vieler „Härten“ gerne mit Leo zusammen ist und ihn später dann auch vermisst. :)
Für angehende Pflegeeltern kann das Buch eine Hilfe sein, denn Ben Weber beschreibt ganz nebenbeiauch die vielen Hürden, die von Amtswegen auf die Pflegeeltern zukommen. Nicht nur das, auch auf die Veränderungen im Familienalltag geht er ein. Zwar ist der mit Kindern durchaus anstrengend, aber er wird durch ein Kind auch in vielen Aspekten bereichert. Man lebt intensiver und nichts ist mehr, wie es vorher war, wenn erst einmal ein Kind im Haus ist.
Dieses Plädoyer für Pflegekinder ist auch ein Plädoyer für Kinder generell und Ben Weber hat mit seinem Debütroman hier ganze Arbeit geleistet. Einziger kleiner Kritikpunkt: Ich hätte mir manchmal noch mehr Emotionen gewünscht, insbesondere noch mehr in Dialogen. Dadurch würde es dem Leser leichter fallen eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen.

4,5 von 5 Sternen "Ein überzeugender Debütroman mit wunderbarem Happy End."

4,5 von 5 Sternen
„Ein überzeugender Debütroman mit wunderbarem Happy End.“

Mein Fazit

Papa-Probetraining ist ein toller Roman, der das Problemfeld Pflegekinder auf der Suche nach einer Familie mit einer gehörigen Portion Humor fokusiert. Es macht großen Spaß das Buch zu lesen, zumal es Ben Weber versteht seine Gedanken als betroffener „Probevater“ auf amüsante Weise auf den Punkt zu bringen. Seine anfänglichen Bedenken, die sich mit der Zeit in große Zuneigung wandeln, sind nachvollziehbar. Umso schöner ist dann das Happy End. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung. :thumbup:

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'