Autorenporträt: Robin Hobb (Megan Lindholm)

Robin Hobb/Magan Lindholm auf dem LonCon 3 (August 2014)

Robin Hobb/Megan Lindholm
auf dem LonCon 3 (August 2014)

Robin Hobb wurde am 5. März 1952 in Berkeley (Californien, USA) geboren und gehört zu den erfolgreichsten Fantasyautorinnen unserer Zeit. Ihr richtiger Name lautet eigentlich Margaret Astrid Lindholm Ogden. Bis 1992 schrieb sie zunächst ausschließlich unter dem Pseudonym Megan Lindholm, legte sich dann aber für ihre Werke der epischen Fantasy ein weiteres Pseudonym, nämlich Robin Hobb, zu. Sie selbst findet den Namen nach ihrer eigene Aussage perfekt gewählt und mag ihn sehr, weil er beim Leser Assoziationen weckt. Man denkt dabei u. a. an Robin Hood und Hobgoblin (ein Fabelwesen ähnlich dem Kobold) oder auch der Hobbit kommt einem vielleicht in den Sinn.

Im Alter von 18 Jahren heiratete sie Fred Ogden, zog mit ihm in seine Heimatstadt Kodiak in Alaska und begann zunächst für Kindermagazine zu schreiben, sowie ihre ersten Kurzgeschichten zu veröffentlichen. Außerdem schrieb sie Texte für Schulbücher mit eingeschränktem Wortschatz. Zehn Jahre später, 1980, bekam sie für ihre Kurzgeschichte The Poaching einen Kunstpreis des Staates Alaska. Weitere Kurzgeschichten in Fantasymagazinen folgten, bis sie schließlich unter ihrem Pseudonym Megan Lindholm 1983 ihr erstes Buch mit dem Titel Harpy’s Flight  veröffentlichte. Bis 1992 solten es insgesamt 10 Bücher werden.
Bis heute erscheinen immer wieder auch Kurzgeschichten unter dem Pseudonym Megan Lindhom in Sammelbänden (Anthologien).

Ab dem Jahr 1995 begann sie schließlich auch unter dem zweiten Pseudonym Robin Hobb zu schreiben und erlangte mit ihrer ersten Farseer Trilogie (dt.: Die Legende vom Weitseher) um den Assassinen Fitz einen noch größeren Bekanntheitsgrad. In dieser von Robin Hobb neu geschaffenen Fantasywelt spielten daraufhin mehrere Trilogien, die allesamt sehr erfolgreich waren und ihre Reputation als Bestsellerautorin endgültig festigten. Heute lebt die Autorin in Tacoma (Washington, USA).

Ich durfte Robin Hobb im August 2014 auf dem LONCON 3 in London treffen und habe sie als überaus freundliche Dame mit einer guten Portion Humor in Erinnerung, die sich viel Zeit für ihre zahlreichen Fans nahm. Anlässlich des 75. Science Fiction und Fantasy Worldcons traf ich Robin Hobb beim Kaffeeklatsch, wo sie sich viel Zeit für uns Fans nahm, die das Glück hatten rechtzeitig auf der richtigen Liste zu stehen. Es waren 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und wir hatten Robin Hobb eine Stunde ganz für uns allein zum Gespräch.

Übersicht über ihre Buchtitel

Unter dem Pseudonym Megan Lindholm

Der Windsänger-Zyklus (engl.: The Windsingers)

:arrow: The Harpy’s Flight (1983), dt.: Der Fluch der Zigeunerin (1985)
:arrow: The Windsingers (1984), dt.: Die versunkene Stadt (1987)
:arrow: The Limbreth Gate (1984), dt.: Der Lockruf der Steine (1987)
:arrow: Luck of the Wheels (1989), dt.: Das Glück der Räder (1998)

Der Schamanen-Zyklus (engl.: The Reindeer People)

:arrow: The Reindeer People (1988), dt.: Das Rentiervolk (1995)
:arrow: Wolf’s Brother (1988), dt.: Wolfsbruder (1995)

 Weitere Buchtitel als Megan Lindholm

:arrow: Wizard of the Pigeons (1985), auf Deutsch nicht erschienen
:arrow: Cloven Hooves (1991), dt.: Die Stunde des Fauns (1994)
:arrow: Alien Earth (1992), auf Deutsch nicht erschienen
:arrow: The Gypsy (mit Co-Autor Steven Karl Zoltán Brust) (1992)

Unter dem Pseudonym Robin Hobb

Der Weitseher-Zyklus/Die Legende vom Weitseher (engl.: Farseer Trilogy)

Der Weiseher-Zyklus ist die erste Trilogie, die Robin Hobb schrieb. Hauptcharakter ist Fitz Chivalric (Fitz Chivalry) der uneheliche Sohn eines Prinzen. Fitz ist bis heute Robin Hobbs liebster Charakter.
Es gab/gibt in Deutschland inzwischen von allen drei Büchern broschierte Neuauflagen der ersten deutschen Übersetzungen, zuerst vom Heyne Verlag (2009) und später vom Penhaligon Verlag (2017). Die Titel der Bücher änderten sich dabei jeweils.

Deutsche Taschenbuchausgabe von 1995 (Bastei-Lübbe)

Der Adept des Assassinen

:arrow: Band 1: Assassin’s Apprentice (1995),
dt.: Der Adept des Assassinen (Bastei Lübbe, 1996) /
Der Weitseher (überarbeitete Neuauflage, Heyne, 2009) /
Die Gabe der Könige (überarbeitete Neuauflage, Penhaligon, 28.08.2017)
:arrow: Band 2: Royal Assassin (1996),
dt.: Des Königs Meuchelmörder (Bastei Lübbe, 1997) /
Der Schattenbote (überarbeitete Neuauflage, Heyne, 2009) /
Der Bruder des Wolfs (überarbeitete Neuauflage, Penhaligon, 16.10.2017)
:arrow: Band 3: Assassin’s Quest (1997),
dt.: Die Magie des Assassinen (Bastei Lübbe, 1998) /
Der Nachtmagier (überarbeitete Neuauflage, Heyne, 2010) /
Der Erbe der Schatten (überarbeitete Neuauflage, Penhaligon, 11.12.2017)

Die Zauberschiffe (engl.: Liveship Traders Trilogy)

Die Trilogie Die Zauberschiffe spielt in der gleichen Fantasywelt, wie die Weitseher-Trilogie hat jedoch keine enge Verbindung mit den Geschichten um Fitz Chivalric.

Robin Hobb: Ship of Magic UK-HC, Erstausgabe

Ship of Magic
UK-Erstausgabe

:arrow: Ship of Magic (1998),
dt.: Der Ring der Händler und Viviaces Erwachen (Heyne, 2007)
:arrow: The Mad Ship (1999),
dt.: Der blinde Krieger und Die Stunde des Piraten (Heyne, 2007)
:arrow: Ship of Destiny (2000),
dt.: Die vergessene Stadt und Der Herrscher der drei Reiche (Heyne, 2008)

Die Liveship Traders Trilogy wurde in der deutschen Übersetzung von HEYNE
in 6 Bänden herausgegeben.

 

Die zweiten Chroniken von Fitz, dem Weitseher (englisch: Tawny Man Trilogy)

Der lohfarbene Mann

Der lohfarbene Mann

Große Freude unter den Fans kam auf, als Robin Hobb um die Jahrtausendwende eine Fortsetzung ihrer populären Weitseher-Trilogie ankündigte, denn Fitz und auch der Narr hatten viele Freunde gewonnen. Diese zweite Trilogie spielt zeitlich 15 Jahre nach dem Ende des ersten Dreiteilers und hat vor allem den Narr als Hauptcharakter und Prinz Pflichtgetreu, der Sohn von Fitz. Von dieser zweiten Trilogie gab es auch eine deutsche Übersetzung als Hardcover. Diese Bücher sind jedoch nur noch antiquarisch erhältlich. Fans hoffen auf eine deutsche Neuauflage.

:arrow: Fool’s Errand (2001), dt.: Der lohfarbene Mann (Bastei, Lübbe, 2006)
:arrow: The Golden Fool (2002), dt.: Der goldene Narr (Bastei Lübbe, 2006)
:arrow: Fool’s Fate (2003, dt.: Der weiße Prophet und Der wahre Drache (Bastei Lübbe, 2007) – zwei dünnere Einzelbände

Nevare (engl.: The Soldier Son Trilogy)

Diese Trilogie spielt nicht, wie alle anderen von Robin Hobb bisher, im Reich der Elderlinge, sondern ist in einer gänzlich neuen Fantasywelt angesiedelt. Es geht hierbei um die Lebensgeschichte von Nevare Burvelle, den zweiten Sohn eines Lords im Königreich Gernia.

Shaman's Crossing

Shaman’s Crossing

:arrow: Shaman’s Crossing (2005),
dt.: Die Schamanenbrücke (2008), neu überarbeitete Auflage 2010
:arrow: Forest Mage (2006),
dt.: Im Bann der Magie (2008), neu überarbeitete Auflage 2011
:arrow: Renegade´s Magic (2007),
dt.: Die Stunde des Abtrünnigen (2009), neu überarbeitete Auflage 2011

 

 

The Rain Wild Chronicles (zu Deutsch: Regenwildnis-Saga)

Dragon Keeper

Dragon Keeper

Auch die Regenwildnis-Saga spielt in der Fantasywelt von Fitz Chivalric und der Zauberschiffe. Zeitlich ist sie nach der Zauberschiff-Trilogie angesiedelt und verläuft zudem parallel zu den Zweiten Chroniken von Fitz dem Weiseher. Es sind noch nicht alle Teile der Sage ins Deutsche übersetzt.

:arrow: Dragon Keeper (2009), dt.: Drachenhüter (2012)
:arrow: Dragon Haven (2010), dt.: Drachenkämpfer (2012)
:arrow: City of Dragons (2012)
:arrow: Blood of Dragons (2013)

Die dritten Chroniken von Fitz, dem Weitseher (engl.: The Fitz and the Fool Trilogy)

Robin Hobb: Fool's Assassin UK Cover (August 2014)

Fool’s Assassin

Lange haben die Fitz-Fans Robin Hobb darauf angesprochen, ob es nicht doch noch weitere Bücher über den Assassinen geben könnte. Mit der dritten Trilogie kommt die Autorin dem Wunsch schließlich nach und verkündete Anfang 2014 die Fortsetzung der Geschichte nach über 10 Jahren. Diese Bücher gibt es nicht in deutscher Sprache. Fans dürfen hoffen…

:arrow: Fool’s Assassin (Harper Voyager (UK), 06.08.2014)
:arrow: Fool’s Quest (Harper Voyager (UK), 11.08.2015)
:arrow: Assassin’s Fate (Harper Voyager (UK), 18.08.2016)

 

Weitere eigenständige Werke in der Fantasywelt von Fitz Chivalric

:arrow: The Willful Princess and the Piebald Prince  (2013)
Hierbei handelt es sich um die Vorgeschichte zum Weitseher-Zyklus.

Kurzgeschichtensammlung beider Pseudonyme

:arrow: The Inheritance and Other Stories (2011)
Diese Sammlung beinhaltet zehn Kurzgeschichten, die die Autorin unter ihren beiden Pseudonymen schrieb. Sieben davon als Megan Lindholm: A Touch of Lavender, The Silver Lady and the Fortyish Man, Cut, The Fifth Squashed Cat, Strays, Finis, Drum machine. Außerdem drei weitere Geschichten unter dem Namen Robin Hobb, die alle in der Welt von Fitz spielen: Homecoming, The Inheritance, Cat’s meat.

Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Facebook IconTwitter IconFolgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'Folgt uns mit Bloglovin'